Die 5 Phasen der Trauer

    • MM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die 5 Phasen der Trauer

      Erstmal mmmmHey zusammen das ist mein erster Beitrag auf dem Forum.
      Also Wie wir alle wissen ist MM ein recht düsteres trauriges Spiel und Link sucht nach Navi. Was wäre wen die Regionen die 5 Phasen der Trauer symbolisieren die Link auf seiner Reise durchmacht.

      Die 5 Phasen:

      1. Unruh-Stadt - Verleugnung und Nicht-Wahr-Haben-Wollen (die meisten der Bewohner wollen nicht glauben, dass der Mond auf die Erde fallen wird, besonders Mutoh ... )
      2. Sumpf - Zorn (Deku-König, Odolwa, Deku-Prinzessin - alle wirken ziemlich sauer :D )
      3. Berge - Verhandlung (Der Geist von Darmani leidet darunter, dass er sein Volk nicht von der Kälte befreien konnte - Verhandelt mit Link, entweder lebendig oder heilen)
      4. Ozean - Trauer, Tiefe Depression (zeigt sich besonders bei Lulu, ebenso bei dem Fischer am Strand, alle sind verzweifelt und können sich nicht selber helfen)
      5. Canyon - Akzeptanz, Man findet sich mit den Gegebenheiten ab (die Geister haben den Niedergang ihres Königreichs komplett akzeptiert,
      erkennen ihren Verlust, siehe Igos du Ikana)


      Zusatz, weil einfachso hinzugefügt :tongue:

      Es wird dazu noch gesagt, dass jeder der sich im verlorenen Wald verriert zu Stalfos oder HorrorKid(man ist sich nicht einig) verwandelt. Und wo startet Link in MM? In den verlorenen Wäldern.

      Tschuldige für Rechtschreibung und/oder falsche Kommasetzung :D
      IT'S DANGEROUS TO GO ALONE! TAKE THIS! :D
      Lege das Glück in die Hände des Himmels- Nintendo
    • Hallo erstmal.

      Also ich weiß zwar nicht, woher du das hast, aber es kommt mir sehr bekannt vor...
      Oh, warte, ja jetzt weiß ich es!!! :D

      youtube.com/watch?v=7S1SVkysIRw

      Und ich unterstütze diese sehr gewagte Theorie mit den 5 Phasen der Trauer, die am Anfang des Videos zur Geltung kommen voll und ganz. Auch dem restlichen Teil, also der eigentlichen Theorie, welche im Video diskutiert wird, kann ich folgen und es könnte eine mögliche Erklärung für die Parallelwelt Termina sein. Was besseres habe ich bis jetzt auch nicht gefunden.
      Überzeugt mich vom Gegenteil, wenn ihr könnt! Muahahah!
      Als leidenschaftliche Zelda-Spielerin habe ich mich ja immer gefragt, was Termina eigentlich ist und war so faszinierend von der Welt, dass ich es nicht akzeptiert habe, dass Termina bloß irgendeine andere Welt in einem anderen Universum ist oder so. Da muss natürlich mehr dahinter stecken. Dann habe ich dieses Video gefunden und schwupps... Schon habe ich meine plausible Erklärung für alles.

      Bin mal gespannt, was die anderen dazu sagen. ;)
    • Game Theorists, YEAH! :D

      Also, im Grunde kennt man ja den wahren Grund wegen den selben NPCs und wegen dem 3-Tag-Zirkel: Miyamoto wurd herausgefordert, innerhalb von 2 Jahren ein vollständiges Zelda-Speil zu präsentieren (ich weiß nicht wer bzw. wie viel Zeit dieser genau hatte, aber die Wette war da) und da hat man halt beschlossen, dass man die Models aus OoT nimmt und damit dann arbeitet.

      Es ist ne sehr plausible und überzeugende Theorie, die auch verdammt gut zu allem passt, aber ich hab Termina seit... seit schon immer eigentlich, als Parallelwelt wahrgenommen und das werd ich auch weiterhin.^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheMadZocker ()

    • RE: Die 5 Phasen der Trauer

      tiert,
      erkennen ihren Verlust, siehe Igos du Ikana)[/U]
      Nette Idee, nur leider ein bisschen ungenau und reingequetscht.
      Original von Sinan
      2. Sumpf - Zorn (Deku-König, Odolwa, Deku-Prinzessin - alle wirken ziemlich sauer :D )

      Joa, die sind halt ein bisschen impulsiv. Die Wut könntest du neben Odolwa übrigens auf jeden Boss anwenden.
      Original von Sinan
      3. Berge - Verhandlung (Der Geist von Darmani leidet darunter, dass er sein Volk nicht von der Kälte befreien konnte - Verhandelt mit Link, entweder lebendig oder heilen)

      Der verhandelt nicht. Der bettelt. Das passt hier mMn absolut nicht.
      Original von Sinan
      4. Ozean - Trauer, Tiefe Depression (zeigt sich besonders bei Lulu, ebenso bei dem Fischer am Strand, alle sind verzweifelt und können sich nicht selber helfen)

      Trauer erlebe ich nur bei Lulu. Beim Rest ist es schon eher die Akzeptanz aus Punkt 5.
      Original von Sinan
      5. Canyon - Akzeptanz, Man findet sich mit den Gegebenheiten ab (die Geister haben den Niedergang ihres Königreichs komplett akzeptiert, erkennen ihren Verlust, siehe Igos du Ikana)

      Gegenargument: Die Stalfos checken das absolut nicht, sondern müssen erst den Befehl bekommen, dass es vorbei ist (den Link ihnen, arschig wie er ist natürlich nicht gibt). Und wer außer Igos akzepzeptiert das? Die Gibdo? Ne, die wllen nur irgendwas haben. Die Garo? Nope, sind immer noch auf ihrer uralten Mission und checken nicht, dass es aus ist. Die Zombies? Everybody loves danching!

      Zudem haut die Konsistenz nicht hin.
      Im zweiten Fall beziehst du dich auf den Boss, alle anderen Bosse repräsentieren aber gar nichts?
      Im dritten Fall, ist der "Maskenübergeber" das Symbol der Stufe, Mikau hingegen wirkt weniger traurig, als viel mehr entschlossen.

      Ergo: Die ganzen Theorie wird hier ein bisschen reingequetscht damit es halt passt. Shigeru bzw. wer auch immer für die Settings und so verantwortlich war, wird sich kaum so einen Kopf gemacht haben und da irgendeine verborgene Botschaft versteckt haben. Das ist einfach ein Abenteuer, das Link erlebt. Er bewältigt hier weder irgendwelche Trauerstufen, noch (andere Theorie) ist er tot.
    • Zunächst einmal, ich bin kein großer Fan der Theorie, da ich da so einiges unpassend finde, aber ich möchte noch ein wenig auf Garo eingehen:
      Es scheint, dass Sinan da etwas an der Theorie falsch verstanden hat (oder er hat es sich selbst hingedreht), auf jeden Fall geht es um darum, dass all jene Personen einen Verlust erlitten haben:
      1. Die Bewohner von Unruh-Stadt
      2. Der Deku-König seine Tochter
      3. Darmani sein Leben
      4. Lulu ihre Eier
      5. Igos sein Königreich

      Die Art, wie jeder von ihnen mit dem Verlust umgeht soll den 5 Phasen der Trauer entsprechen, demnach
      1. haben die Bewohner Unruhs ihre Befürchtungen, verneinen diese aber selbst wieder.
      2. will der Deku-König in seiner Wut den Affen hinrichten lassen.
      3. möchte Darmani mit Link seinen Tod "verhandeln".
      4. steht Lulu völlig depressiv alleine vor der Schildkröten-Insel.
      5. Akzeptiert Igos den Verlust des Reiches durch das Erscheinen von Link.

      Des weiteren lassen sich auch das Mädchen im Musikhaus, welches ihren Vater als Gibdo akzeptiert, als auch die Garos, welchen nach dem Besiegen ihre Niederlage akzeptieren und Suizid begehen als Akzeptanz deuten.

      Und nun mal meine Meinung zur Theorie:
      Die Theorie besagt, dass die fünf großen Bereiche und die Reihenfolge ihres Besuches die fünf Trauerphasen symbolisieren. Tatsächlich gibt es aber sieben große Bereiche in Termina, die Ebene mit der Sternenwarte und Romanis Ranch, welche jeweils beide ebenfalls einen Verlust erlitten haben, gehören auch zum Land.
      Zudem gibt es noch einen achten nennenswerten Bereich, nämlich den Mond.
      Ausgenommen von der Ebene passieren in allen Bereiche irgendwelche seltsame bis skurrile Ereignisse, wenn also hinter alledem irgendein Plan stehen soll, dann wird sich das Bild nur mit allen Teilen zusammenfügen, nicht nur aus 5 von 8.
      Dann haben wir noch das Horrorkid, der Maskenhändler, die Maske(n) sowie die Giganten.
      Wenngleich die die Welt durchaus chaotisch und skurril genug ist, um bloß irgendeine "Traumwelt" aus Links Gedanken zu sein, sind diese Personen/Kreaturen/Masken doch aufdringlich eindringlich und kehren immer wieder, so dass es für mich absolut nicht zu einer Gedankenwelt passt. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich hatte weder in meinen schönsten Wunschträumen noch in meinen schlimmsten Alpträumen einen so durchgehenden und hartnäckigen roten Faden. Und selbst wenn dem so sein sollte, so deuten wiederkehrende Personen in Träumen eher darauf hin, dass sie etwas symbolisieren sollen, das würde wieder gegen die Theorie sprechen.
      Letztendlich etwas banaler, aber ich sehe den Verlust von Unruh-Stadt nicht wirklich, zumindest keinen, der von einem Bewohner mit Verneinung behandelt wird. Irgendwie eine Lücke in der Theorie.
      Mein YouTube-Kanal:
      youtube.com/user/Lufi0410

      Aktuelle Let's Plays:
      Terraria 1.2.4.1
    • Ich hab das ganze eher so verstanden, dass es nicht Links "Traum" ist, in dem er um Navi trauert, sondern Link selber grade seinen Tod durchlebt, also im Prozess des Sterbens ist und sich damit abfindet (Er Trauert um sich selbst). Da könnte der Mond mit seiner friedlichen Atmosphäre nämlich den Tod/das Paradies/das Nichts repräsentieren.
    • RE: Die 5 Phasen der Trauer

      An der Theorie könnte schon was dran sein. Die Frage ist natürlich, ob das Nintendo mit Absicht gemacht hat, oder ob es reiner Zufall ist. ;) Ich denke eher, dass die "5 Phasen" unbeabsichtigt da reingekommen sind.
    • Diese Theorie ist an sich super!

      Aber ich hasse sie, weil sie traurig ist xD
      Unser lieber, guter Freund Link... er soll einfach so gestorben sein und wir 'durchleben' seinen Kampf mit den 5 Phasen der Trauer? Das schöne Termina soll ein hirngespinst sein? Es kann stimmen, muss aber nicht, solange nichts offizielles von Nintendo kommt, klammere ich mich an meine kleine Hoffnung, dass das alles nur Zufall ist, ansonsten wäre mein Leben zerstört.

      Na gut, so schlimm ist es auch nicht. Aber es wäre nicht mehr das selbe MM zu spielen und zu wissen, dass man Link quasi Sterbehilfe gibt. Arger Vergleich, aber ihr versteht was ich meine ;)
    • Ich kenne die Theorie schon eine ganze Weile und fand sie lange sehr plausibel und faszinierend. Aber neben allen Punkten, die im dazu passenden Video so schön anschaulich erklärt (und zurechtgebogen) werden, passt eine Sache so gar nicht.

      Der Mentor in Twilight Princess.

      Es ist ja mehr oder weniger offiziell bestätigt worden, dass es sich bei ihm um den Helden der Zeit handelt, soweit verstehe ich den Inhalt in der Hyrule Historia jedenfalls. Irgendwann muss OoT-Link also auf der MM-Zeitlinie (Link warnt Zelda, Ganondorf wird verbannt, kommt in TP wieder) zu einem reifen Krieger herangewachsen sein, der TP-Link all diese Techniken beibringen kann. Das funktioniert natürlich nicht, wenn er in MM schon tot sein sollte. Er ist ein kleiner Junge von vielleicht höchstens 11 oder hier mittlerweile 12 Jahren. Und sein Geist wird kaum eine völlig andere Form angenommen haben.

      Dass er sich in einen Stalfos verwandelt haben soll, ist nämlich aus zwei Gründen nicht schlüssig. Erster und wichtigster Punkt: Er ist der Auserwählte und steht unter dem Schutz des Dekubaums. Zudem ist er der Träger des Triforce-Fragments des Mutes auf dieser Zeitlinie (macht Sinn: die Linie, auf der er von Zelda zurückgeschickt wurde, "verliert" das Fragment, weswegen TWW-Link es später neu zusammensetzen muss, um zum Helden zu werden). Die Verwandlung in ein Stalfos ist allein dadurch also ausgeschlossen. Zudem, selbst WENN diese Verwandlung vollzogen worden wäre, Link hätte nicht sein Bewusstsein behalten. Denn die Verwandlung ist nur möglich, wenn man ein stinknormaler Hylianer/Mensch ohne Schutz ist. Und ohne Schutz keine besonderen Eigenschaften, die gegen die volle Verwandlung schützen. Logisch, oder? Wenn Link also kein Stalfos werden kann ( = sterben), wenn er also eine erwachsene Form annehmen muss, wenn er Kampftechniken erlernen muss, die er Generationen später an seinen Nachfolger weitergibt, verliert die Theorie der fünf Trauerphasen ihre Grundlage.

      Also grundsätzlich ein paar nette Gedanken in der Theorie, aber schlüssig ist sie leider nicht.
    • terminare kommt übrigens aus dem lateinischen und bedeutet "beenden", was die Theorie um Links Tod bekräftigen sollte.

      Wenn man das Spiel unter literaturwissenschaftlichen Gesichtspunkten analysieren will, muss man immer davon ausgehen, dass nichts ohne Absicht konzipiert wurde. Solche Spiele-Entwickler arbeiten ja mit Konzept, und die 5 Trauerphasen stellen für mich aufgrund des Inhalts der Haupt-Quest einen glaubwürdigen Rahmen dar. Klar gibt es mehr als 5 Orte in dem Spiel, man muss ja auch ein bisschen was bieten und nicht alle Personen handeln gleich (wie auch Tingle, dem mal wieder alles egal ist), doch richtet man sich nach den handlungstragenden Personen (Deku-König, Darmani, Lulu etc.), ist die Trauerphasen-Theorie durchaus plausibel.

      Die 4 Riesen passen da übrigens auch rein.
      4 der 5 Trauerphasen sind eine Inakzeptanz der Tatsache, dass man stirbt. Aber wer ist der 5 Riese? Wie der Tod im echten Leben ist in MM der Mond immerzu präsent und rückt mit jedem Tag näher. Da er wie die 5. Trauerphase einen anderen emotionalen Schwerpunkt hat, zeigt er sich auch in einer anderen Gestalt. Die Riesen wirken eher unbeholfen und niedlich. Der Mond?Aggressiv und zielstrebig. Ich könnte das noch bis ins unermessliche ausführen aber die Botschaft ist hoffentlich klar (ist auch spät ^^)
      Warum halten die Riesen dann den Tod/Mond am Ende doch auf? Ich glaube die Riesen symbolisieren den existenziellen Überlebenstrieb. Ich meine, wofür gibt es in der Psyche diese Phasen? Natürlich um bis zum Schluss einen Weg zu finden, um dem Exitus zu entgehen. Der Mond ist weg, die Schlacht gewonnen, aber was halt die Menschen in dem Spiel davon ab, nicht an etwas anderem zu sterben?