Twilight Princess vs. Skyward Sword

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Twilight Princess vs. Skyward Sword

      ich habe in einigen threads gelesen das viele TP nicht gelungen finden.
      Dies erschreckt mich ehrlich gesagt weil TP nach OoT mein Lieblingszelda ist.
      TP ist viel besser gemacht als SS.
      Warum?

      TP: - schöne offene Spielewelt
      - Dörfer und Völker sind in TP vorhanden z.B. Zoras
      - die Stadt und das Schloss Hyrule
      - die Story gefällt mir gut
      - die Tempel find ich gut gelungen,besser als in SS
      - Link kann als Wolf durch die Welt reißen (mein ganz persönlicher Favorit :D,eig. das beste am Spiel)
      - es gibt viel nebenbei zu erkunden
      - Links Begleiterin(Name vergessen) hat mir sehr gut gefallen,auch die Stimme
      - usw

      Das sind persönlich die Punkte die mir in TP am besten gefallen haben.
      Jetzt zu SS

      SS: - keine offene Spielewelt nur einzelne ,,Löcher``in die man fliegen muss um zu einem Ort zu gelangen
      - keine Dörfer,keine Völker, alles zu ruhig und leer (hier und da mal immer derselbe Goron^^)
      - das Fliegen in SS geht mir ganz schön auf die Nerven,weil alles so langsam abläuft
      - die Tempel haben mir nicht so besonders gefallen,auch kamen mir einige ziemlich kurz vor
      - was mir gut gefällt ist der Wolkenhort und das Lied das Zelda auf ihrer Harfe spielt
      - ständiges hin und her fliegen zu den ,,Löchern`` nervt
      - Endbosse waren ganz ok
      usw..

      Ich will jetzt nicht so darauf rumreiten aber insgesamt hat mir TP viel besser gefallen als SS.
      Von SS hatte ich mehr erwartet,bin ziemlich enttäuscht :(
    • RE: Twilight Princess vs. Skyward Sword

      Eigentlich TP
      ABER ich finde TP irgendwie voll traurig im gegenzug auf SS

      Aber das reiten auf den tieren hat in TP viel mehr spaß gemacht
      und Waffen sind in SS auch nicht viel neue dabei

      ABER dass dümste in TP ist das mit dem Wolf mit den Lichtkäfern

      Das sind zwar nicht alle gründeaber es reicht.
      ALSO ist es TP


      Wegen den Dungeons inTp habe ich mir sorgen gemacht ein B.s.Wassertempel oder dass mit den Statuen in ganz Hyrule,dass mit dem Zora Jungen in der Kutsche(wenn man nicht aufpasste dann BUMMM musste der Wagen noch ne Runde drehen)
      Moin
    • Also mir hat Skyward Sword besser gefallen!

      Spezielle Gründe kann ich nicht wirklich aufnennen. Ich hatte bei TP einfach nicht dieses Gefühl wie bei SS. Auch wenn es in SS kaum Völker und Lebewesen gab fand ich die Welt irgendwie lebendiger als die in TP, da waren alle so passiv und uninteressiert irgendwie... Was mich in TP übrigens wirklich geschockt hat war Kakariko! Dieser tolle Ort wurde total zerstört und es leben nurnoch so ein paar Kinder auf Zeit dort -.- echt blöd.
      Vielleicht hätte ich TP auch einfach nicht nach SS spielen sollen. Da war ich noch total geblendet von der tollen Steuerung und dann in TP musste man nur noch draufkloppen :-/ Und die Gegner in TP waren VIEL zu einfach!

      Ach ja und ich weiß ja nicht was ihr gegen die Sairen habt, ich fand das immer voll spannend und war immer voll aufgeregt :D naja ein viertes Mal musste wirklich nicht sein, aber ansonsten....

      Wie auch immer, Skyward Sword bekommt meine Stimme :)
    • Skyward Sword gefiel mir zwar einen Tick besser, aber Twilight Princess ist beileibe kein schlechtes Zelda-Spiel, obwohl es von Fans viel Kritik einstecken musste. Seine Hauptschwächen sehe ich vor allem in der Auflistung von Stärken im Posting von Butterblume91, deswegen werde ich mich mal daran entlang hangeln.

      Original von Butterblume91
      - die Stadt und das Schloss Hyrule

      Schloss Hyrule hat mir sehr gefallen, aber Castle Town war leider kaum interaktiv. Viele Häuser, in die man nicht gehen konnte, viele Personen, mit denen man nicht sprechen konnte. Es sah beim ersten Besuch alles voll WOAH aus, aber im Grunde gab es nur 'n paar Charaktere, mit denen man interagieren konnte und vieles war einfach Deko. Fand ich etwas schade. :/

      Original von Butterblume91
      - die Story gefällt mir gut

      Ja, die Story... sie fängt gut an und endet ziemlich banane. Der Grund heißt Ganondorf. Wie sauer dieser Umstand vielen Spielern aufstieß, erkennt man bereits am Titelzitat der entsprechenden tvtropes-Seite. Gerade zum erwachseneren Stil von TP hätte ich mir auch eine etwas erwachsenere Storyline gewünscht.

      (Oh, à propos Story: Der Plot mit den Kindern wurde ab irgendeinem Punkt einfach total gedroppt... und im Abspann tingeln sie einfach wieder zurück nach Ordon. Ansonsten: wtf Alien-Hühner. Irgendwie alles nicht so hitverdächtig.
      Abgesehen davon mochte ich Ilya persönlich überhaupt nicht, was noch weiter zu meinem Unmut beitrug. Easy amnesia.)

      Original von Butterblume91
      - die Tempel find ich gut gelungen,besser als in SS

      Die Tempel empfand ich als sehr langwierig designt. Insbesondere die ersten drei und Kumula sind da schuldig zu sprechen, obwohl ich Kumula wegen des Wind und Wolken-Themas noch mag, aber die Einstiegsdungeons spielen sich imho zäh wie alter Kaugummi. Vor allem (!) der Waldschrein. Und das längst nicht nur, weil Link in diesem Spiel der langsamste Kletterer der Welt ist. "Viele Räume" bedeutet nicht immer "guter Dungeon", das macht SS da irgendwie schon richtiger: Weniger Räume, aber dafür gibt's in denen richtig viel zu tun.

      Original von Butterblume91
      - es gibt viel nebenbei zu erkunden

      In Sachen Herzteile und Käfer stimme ich dir da zu, aber ansonsten mangelte es TP doch schon ziemlich an interessanten Nebenaufgaben. Außer der Drillhöhle gab es da nicht viel. Die Geisterseelen empfand ich als aufgewärmten Abklatsch des ohnehin schon penetranten Skulltula-Quests aus OoT und ansonsten... na gut, Geld für die Brücke konnte man spenden. Und für den Maro-Markt. Mh. Aber das diente im Endeffekt alles nur dazu, an die Magie-Rüstung zu kommen, den wohl unbrauchbarsten Gegenstand des Spiels. Geld spenden als Quest wirkte im Kontext mit dem Umstand, dass man in TP ständig viel zu viel Geld hat, auch irgendwie sehr als Notlösung.

      Ansonsten hat mich gestört, dass man den Kopierstab und den Gleiter, obgleich beide coole Items mit viel Potential sind, außerhalb ihrer Dungeons kaum nutzen musste. Der Kopierstab wurde zwar mit dem sensationell schwachsinnigen Eulenstatuen-Quest per Brute Force-Methode in die Story gequetscht, aber mehr Spaß gemacht hat's davon auch nicht...

      Trotz allem habe ich es gern durchgespielt und auch alles Mögliche an Aufgaben etc. erledigt, aber es hat auf jeden Fall so einige Schwächen. Dafür aber auch erfreuliche Stärken, aber auf die gehe ich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt noch ein. :D Jedenfalls kein schlechtes Spiel, aber etwas... unglücklich gelöst stellenweise.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • Um mich auch mal aus dem Off einzumischen: Ich muss ja sagen, dass ich diese ganzen Vergleichs-Threads zwischen auch noch zwei spontan und frei gewählten Spielen derselben Reihe immer ein wenig… sinnlos finde? Vor allem, wenn die Hälfte der Vergleiche darin besteht, völlig zufällig gewählte Kritikpunkte gegenüber zu stellen und dann daran festzumachen: "Jo, Stadt Hyrule war viel größer als Wolkenhort, Punkt für TP!" – mal ehrlich, das ist albern, weil an den Haaren herbeigezogen. xD

      Sirius macht's da schon richtig, wenn er auch mal mehr ins Detail geht mit den Tempeln und dem ganzen Kram. Wenn man die Spiele miteinander vergleichen will, dann bitte schon so, dass es Sinn ergibt. :tongue:


      Ich selber kann und will gar nicht sagen, ob eines der beiden Spiele besser als das andere ist. Sie haben beide ihre Geschichte zu erzählen, sie haben beide ihre Stärken und Schwächen, die mir aufgefallen sind und die hier schon zur Genüge genannt wurden. Mir gefiel das Sammeln in SS auf Dauer nicht, weil es immer dasselbe Schema war und die Level unnötig gestreckt hat, mir gefiel dafür in TP nicht, dass es praktisch keine Nebenaufgaben gab, die man ins Spiel eingebettet hatte – kann ich deshalb beide Spiele, die nach völlig anderen Prinzipien aufgebaut sind, miteinander vergleichen? Och nö, lasst mal gut sein. Wenn ich anfange, Wölfe und Vögel zu vergleichen, kann ich dasselbe ja gleich mit Äpfeln und Birnen machen.
      Oder kurz: Ich mag beide.
    • Ich muss sagen, dass ich von Skyward Sword ziemlich enttäuscht war. Es hat zwar viel richtig gemacht, aber in meinen Augen irgendwie nichts einwandfrei.

      Ich habe beispielsweise nichts gegen den Grafikstil. Ich mag zwar den TP-Stil lieber, fand den SS-Stil aber letztenendes sehr stimmig, wenn auch ein bisschen altbacken.

      Was mich viel mehr gestört hat war, dass es kein ineinander verbundenes Hyrule gab, auch wenn man das vorher bereits vermuten konnte. Die Dungeons fand ich persönlich auch nicht so gut designt. Weil sie sehr schlauchförmig waren und eigentlich immer nur im Kreis führten.
      Die Bosskämpfe waren mir irgendwie zu einfach und bis auf beim letzten Kampf gegen den Todbringer und vielleicht auch Ghirahim hat mir die Epik im Gegenzug zu den brachialen Kämpfen aus TP, MM, OoT doch sehr gefehlt.
      Vom Wolkenmeer habe ich mir wesentlich mehr erhofft, weil es nichts zu entdecken gab.
      Skyward Sword wirkt im Gegensatz zu TP irgendwie sehr klein auf mich. Es bietet zwar viele neue Ideen und die Steuerung war wirklich mal was neues.

      Gereicht hat das aber meiner Meinung nach nicht um ganz oben mitzuspielen.


      Der Fluß der Zeit ist grausam... Seine Geschwindigkeit scheint für jede Person vorbestimmt. Niemand hat die Möglichkeit, sie zu ändern...
      Ewas, das sich nie verändern wird, sind die Erinnerungen an vergangene Tage. Genieße daher jede Sekunde Deines Lebens...

      Seit 19 Jahren Gamer! Mein Leben begann mit den Videospielen!
    • Man sieht an dem Thread sehr deutlich dass die Geschmäcker halt verschieden sind, was ich an SS total bescheuert finde, finden andere das beste daran...finde ich interessant.

      Ich gehöre eindeutig zur TP-Fraktion, habe das Spiel geliebt, während ich SS ziemlich schwach fand. Wenn ein neues Zelda rauskommt schau ich mir das vor dem Kauf genau an. Wenn es eines im Stil von Oot oder TP ist kauf ich es samt Konsole, wenn es wie SS ist lass ich es wohl aus.

      Es fängt an mit dem Konzept Wolkenmeer und Erdreich. Es gibt keine zusammenhängende Welt am Boden. Irgendjemand meinte hier die Steppe in TP sei leer und nutzlos, aber das kann ich 0 nachvollziehen. Es gibt in TP so viele Geheimnisse und geniale Orte auf der (übrigens wunderschöne) Steppe. Das fängt mit den epischen Brücken an die mich total faszinieren und geht über etliche versteckte Höhlen und Zwischenwege, die ich teilweise erst beim dritten Durchspielen entdeckt habe. Es gibt im Norden beispielsweise eine Lavahöhle, die relativ kompliziert über den doppelten Enterhaken zu erreichen ist. Sowas hat bei mir unheimlich viel Eindruck hinterlassen. In SS fehlt das total. Die Inseln reizen mich überhaupt nicht. Ein paar sind tatsächlich interessant und bergen Rätsel aber die meisten sind doch einfach nur karge Plattformen auf denen Truhen stehen.
      Das Erdreich ist mehr wie ein Minispiel-Parcours. Es gibt keine Dörfer, es fehlen alle bekannte Völker. Die NPCs, die das Erdreich stattdessen bevölkern finde ich vor allem eins, nämlich albern.

      Ich denke albern ist allgemein ein gutes Wort. Im Vergleich zur Atmosphäre von TP wirkt SS auf mich extrem albern. Das umfasst wie gesagt alle Lebewesen im Erdreich, besonders diese Waldviecher und die Flussdrachen. Geht aber auch weiter mit Links Mitschülern...dieser Bado...nicht ernsthaft, oder?
      Ich habe das Gefühl, dass SS im Gegensatz zu TP wieder für eine jüngere Zielgruppe konzipiert ist, ähnlich wie es auch bei TWW war. Das wird direkt am Anfang deutlich, da gibt es im Vergleich zu TP nämlich einen direkten Gegensatz: In SS ist man Teil einer pubertären Schulklasse und muss sich gegen den fiesen mobbenden Klassenkameraden zur Wehr setzen. In TP gibt es die Kindertruppe zwar auch, aber dort ist man in der Rolle des guten, großen Bruders (sinngemäß). Eindeutiger kann man den Stil des Spiels nicht beschreiben. Atmosphärisch zieht sich das durch das gesamte Spiel. Mir gefällt die große Bruder Rolle an TP extrem gut.

      Manche schreiben, dass die Charaktere von SS im Gegensatz zu denen von TP viel tiefer seien, allerdings kann ich das überhaupt nicht nachvollziehen. Ich finde die Charaktäre aus beiden Spielen nicht tiefgründig, sondern eben typische Zelda-NPCs, die jeweils nur ein paar Sätzchen sprechen können.

      Grafisch finde ich SS zwar deutlich besser als TWW, aber auch deutlich schlechter als TP. Gerade das hat mich ziemlich überrascht. TP musste noch auf die schwächere Gamecube-Technik Rücksicht nehmen und trotzdem ist die Grafik wunderschön. Die Grafik von SS ist halt vom Stil wieder eher kindgerecht (der Endgegner auf dem Schiff...ach du meine Güte...). Wie schon geschrieben wird auch dadurch die Atmosphäre des Spiels stark beeinflusst.

      Eine Sache die scheinbar alle hier loben ist für mich ein ziemliches Gräuel: Die Steuerung. Ich habe mich die gesamte Spielzeit (mindestens 100 Stunden) nicht daran gewöhnt, dass ich meine Items mit A und nicht mit dem Button hinten (B?) auslöse. Ich habe mich in den N64-Zeiten so daran gewöhnt, dass ich z.B. den Bogen mit Z abschieße, dass ich es einfach nicht mehr geschafft habe mich umzugewöhnen. Ich kann nicht zählen wie oft ich mich verdrückt habe, ganz besonders wenn es bremslich wurde.
      Grauenhaft finde ich auch das Konzept mit dem Waffen wechseln / Trank wechseln. Bei den früheren Spielen musste man sich halt vorher überlegen welche Waffen man im Schnellzugriff braucht und hatte dann aber eben auch mühelosen Zugriff, auch im Kampf. Bei SS tu ich mich da extrem schwer. Die Waffe im Kampf zu Wechseln ist für mich unmöglich, glücklicherweise ist es auch nicht nötig. Man braucht immer nur eine Spezialwaffe und das Schwert. Problematischer ist es bei den Tränken. Das ist ein furchtbares Gefrickel. Das man die Schwertschläge nun quasi selbst ausführt klang für mich am Anfang wie ein Traum aus Kinderzeiten, mittlerweile finde ich es nicht mehr so gut, weil es zu ungenau ist (ich bin da vermutlich einfach zu blöd dafür). Letztlich läuft es bei mir beim Kämpfen meist so ab dass ich einfach wild drauf los schüttele und mir nach 5 Minuten das Handgelenk weh tut. Noch schlimmer ist das Schild. Ich habe die Schildsteuerung einfach nie richtig reinbekommen und laufe deshalb einfach ohne Schild rum. Im Vergleich zu TP auf dem GameCube ist das Kämpfen dadurch um ein vielfaches langweiliger...ich muss sagen dass ich ein absoluter Anhänger der Klassiksteuerung in Kombination mit dem Kampfsystem von TP bin. Das hat so unheimlich Spaß gemacht und ich konnte mit der Zeit richtig geniale und präzise Kombos, besonders cool in Kombination mit den dunklen Künsten. Das fehlt mir sehr bei SS.

      Ausnahmsweise habe ich an den Items in SS eigentlich nichts zu kritisieren. Ich war bei den Bomben zuerst entsetzt weil ich befürchtet habe dass ich die Wurf- und Rollsteuerung wegen MotionControl in bremsligen Situationen niemals hinbekommen werde, aber das hat schon gepasst. Man kann sogar viel besser zielen als früher. Davon abgesehen finde ich die Items sehr kreativ. Der Käfer ist eine super Idee und auch ganz schön integriert. Auch die Peitsche und dieser Staubsauger haben mir viel Spaß gemacht. Hier passt das auch gut mit der Steuerung. Das man Items verbessern kann ist ein cooles und motivierendes System, auch wenn die Verbesserungen jetzt nicht unbedingt den Drang bei mir auslösen sie unbeding haben zu wollen. Dennoch, das es möglich ist finde ich gut. Bei TP gab es zwar mehr Items, aber manche waren wirklich nutzlos außerhalb ihrer Tempel. Den Gleiter brauchte man zwar manchmal in der Steppe, aber es hat sich nicht nahtlos in die Welt eingefügt sondern wirkte etwas aufgesetzt wenn man ihn brauchte.

      Ein Thema das ich bei SS noch besonders ansprechen muss ist der Nervfaktor. Damit meine ich die sich ständig wiederholenden Erklärungen, z.B. beim Aufsammeln der Schätze oder der elendslange Dialog wenn man einen Heiltrank kauft. Das ist eine Sache die ich wirklich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Bei allen Dingen die ich jetzt kritisiert habe verstehe ich vollkommen, dass das Geschmacksache ist. Manche mögen das was ich schlecht finde - völlig ok. Die sich wiederholenden und nicht abbrechbaren Dialoge hingegen ist etwas bei dem es einfach keine zwei Meinungen geben kann. Nintendo ist doch ein kluges Unternehmen, irgendjemanden muss doch aufgefallen sein dass es einfach nur noch ankotzt wenn einem die Tante im Basar zum Einmillionsten Mal erklärt dass das ein Herztrank ist und das man sich lieber nicht ohne so einen Trank ins Abenteuer stürzen sollte und das er überhaupt nicht teuer ist. Boah, ich dreh da einfach durch. Bei TP ist mir das nicht so stark aufgefallen, wahrscheinlich weil man bei TP auch viel mehr Möglichkeiten hatte um ein Item zu kaufen und so zumindest etwas Abwechslung hatte. Aber das ist eine Sache die SS nicht unbedingt exklusiv hat. Irgendwie haben die Zelda-MAcher da generell eine komische Philospophie. In TP gab es diesen Schwachsinn mit den Rubinen ("das hier ist ein blauer Rubin, er ist so viel wert wie bla bla bla"). In TWW gab es etwas richtig fieses, nämlich diesen Greifhaken, bei dessen Benutzung immer diese Sequenz kam wie er sich um die Sache schlänget - ja das sind nur 1,5 Sekunden, aber es nervt mich trotzdem.

      Also alles in allem ein eher vernichtendes Urteil für SS. TJa, hat mir tatsächlich auch nicht so gut gefallen. Ich hoffe darauf dass der nächste Zeldateil wieder TP-artig wird.
    • Ich finde eigentlich beide ganz gut, allerdings ist tp besser.
      das fängt bei der Oberwelt an, in ss war es einfach nur nervig und langweilig minutenlang zu den doofen inseln zu fliegen, genau wie in tww war auch net soo toll.

      die charaktere sind in tp auch irgendwie besser, Zelda zb, ist son richtiger herscher, die relativ hart ist, aber sich trozdem opfert um ihr volk zu retten, aber trozdem gekämpft hat, von zelda in ss halt ich nicht so viel, die ist irgendwie son typischer teeni girl die sich an link ranmacht ^^

      beim schwierigkeits grad ist irgendwie tp schwerer, in Kumula bin ich stundenlang in kreis rumgerannt bis ich endlich rausfand was ich tun muss, und auch nur per zufall ^^, gabs in ss so eigentlich nicht, recht gut und schnell durchgekommen.
      sache grafik ist mir eigentlich ziemlich egal, das interessiert mich nicht, zocke heutzutage immer noch snes spiele und so zeugs

      begleiter ist midna auch irgendwie besser, aber ist mir irgendwie auch egal, halte davon nicht viel wenn da irgendson vieh mir sagt was ich zu tun habe, war schon mit navi damals so ^^ das einzige was ich brauche ist nen hinweiss wo ich als naeschtes hinmuss, wie bei la

      eindeutig tp besser, auch wenn das zuviel von oot hat, sieht man zb an den ersten 3 dungons, wald berg und wasser, wie in oot auch ^^
    • ...ich seh grad, ich hab schon mal in den Thread gepostet, allerdings hatte ich da Skyward Sword noch nicht durch. Huh.


      Nja, jetzt so im Nachhinein war Skyward Swords Spielwelt etwas ermüdend. Alles war irgendwie ein einziger großer Dungeon. Keinen neuen Abschnitt konnte man betreten ohne dass nicht irgendein Rätsel gelöst werden wollte. Es gab keine wirkliche Stadt (abgesehen von der, in der man anfängt), die ganzen neuen Völker waren irgendwie seltsam und auch wenn ich die Steuerung an sich gut gelungen fand, das ständige Nachjustieren und Wiimote-Wackeln hat längere Spielsessions auf Dauer etwas anstrengend gemacht.
      Direkt schlecht war's wirklich nicht (einige Sachen war'n super!), aber zusammen mit Phantom Hourglass vermutlich das Zelda, das ich am Ehesten kein zweites Mal mehr durchspielen werde. Was ich sonst immer mache.


      Twilight Princess hatte auch seine Schwächen, aber zusammengenommen hat's mir etwas besser gefallen. Man konnte es irgendwie ernster nehmen.
      ...und Schloss Hyrule sah saugeil aus.
    • Leider KA, wie man zitiert :) @ admins, evtl. bearbeitenZum Beitrag von Sirius : Die Tempel empfand ich als sehr langwierig designt. Insbesondere die ersten drei und Kumula sind da schuldig zu sprechen, obwohl ich Kumula wegen des Wind und Wolken-Themas noch mag, aber die Einstiegsdungeons spielen sich imho zäh wie alter Kaugummi. Vor allem (!) der Waldschrein. Und das längst nicht nur, weil Link in diesem Spiel der langsamste Kletterer der Welt ist. "Viele Räume" bedeutet nicht immer "guter Dungeon", das macht SS da irgendwie schon richtiger: Weniger Räume, aber dafür gibt's in denen richtig viel zu tun.
      Da muss ich dir irgendwie widersprechen, Sirius :) Ich fand die Dungeons sowohl in SS sehr gut gestaltet, als auch in TP. Gut, in Beiden gibt es da für mich Ausnahmen, so hat mir z.B. in SS der erste, in TP der Zeitschrein nicht so gefallen. Ich fand da die Gestaltung etwas linear (in Beiden).
      Aber trotzdem haben mir die Tempel in TP doch gefallen ;)
      "Hyrule es un pañuelito"
    • Bei den Tempeln tendiere ich persönlich fast zu SS. Die von TP sind eindeutig größer und komplexer, was man mögen kann, was mich aber etwas überfordert hat beim ersten mal. War halt mehr zum rätseln.

      Die Tempel in SS waren dann relativ einfach machbar, aber trotzdem irgendwie gut. Halt im Stile der heutigen Zeit: Bloß nicht zu schwer für die Kiddies machen, wenn sie nicht weiterkommen holen sie sonst den iPod Touch raus und spielen stattdessen Diamond Dash.

      Da ich kein hardcore gamer bin finde ich das relativ gut :ugly:
    • Zwischen den beiden Spielen ist eindeutig TP das bessere Spiel. Jedes Zelda ist besser als SS. Aber TP gehört eh zu meinen Favoriten. Midnas bissige Kommentare und die düstere Atmosphäre in der Schattenwelt gehören zu den besten Punkten in TP. Schade ist nur, dass die düstere Atmosphäre verschwunden ist, sobald man die Schatten überall verjagt hat. Dann spielt es sich eigentlich wie ein normales Zelda. Dennoch ist TP ein Zelda, was ich auch gerne ein zweites und drittes Mal spielen würde. Bei SS hab ich noch nicht einmal einen einzigen Durchlauf geschafft, weil mich das Spiel und Phai so genervt haben.
      You've met with a terrible fate, haven't you?
    • Original von Le_Havre
      Kämpfen vom Pferd?Ja, wenn da nur mal Gegner gewesen wären, die das auch gefordert hätten.Sind ja nur diese Boblin-Reiter nach Kakariko...


      Oh Mann die liebe ich :D
      Einfach hin und her fegen, den Reiter mit dem Bogen abschießen und zusehen wie der Keiler durchgeht und der zweite Goblin voll aufs Maul fliegt :D


      *hust*
      Ja... also was ist das für eine Frage? Twilight Princess natürlich! Alleine schon wegen Epona, wegen der dunklen Grafik, die Atmosphäre, Midna... einfach alles. Klar, manche Items wie den Gleiter und den Morgenstern hätte man irgendwie weiter einbringen können, aber solche 'nutzlosen' Items gehören in jedes Zelda. Was ich jedoch schade finde, dass der Kampf zu Ross so wenig gefördert wurde. Ja, als Geleitschutz für die Kutsche, um Colin 2x zu retten und... und... ja, gegen Ganondorf der Kampf. Auch wenn das episch war und mir reicht, da es so toll war^^ Dennoch, alle Charaktere hatten Charakter. Zelda, so unnahbar und kühl, als Kontrast zur aufbrausenden und hitzigen Midna- herrlich. Oder eben Zanto. Ich mag diesen Komiker. Generell... TP liegt mir mehr. Macht auch nach dem X Mal durchspielen Spaß. SS hingegen habe ich mit Müh' und Not einmal fertig gebracht und das wars.

      @Stephan87
      Ich finde es umgekehrt. In TP musste ich kein einziges Mal lange überlegen um in einemTempel weiterzukommen. In SS allerdings vergeudete ich Stunden um dann zu kapieren, dass ich schlicht und einfach nur eine Bombe hinlegen brauchte um weiterzukommen. Hehe :)
    • Meinung Twilight Princess vs. Skyward Sword

      Twilight Princess ist zum ersten Mal in der Geschichte Triple Sieger :D.

      Es ist einfach episch. Der Grund ist die düstere Atmosphäre, die Beziehung normale Welt und die Schattenwelt, der Soundtrack usw....
      Der epische Kampf gegen Ganondorf.
      Alles passt einfach und macht das Spiel für mich grandios.
      :dance:

      Skyward Sword hat mich nicht überzeugt. Das kindische und farbenfrohe mag ich nicht (The Wind Waker nehm ich raus).
      Auser der Soundtrack. Wunderbar und abenteuerlich.

      Fazit: :thumbs_up: for Twilight Princess

      P.S.: Alle Angaben ohne......bla bla....Schnöselgeschwafel....
      .......ok langsam reichts.... :argh: ;)

      Euer Link02
    • Nun, Skyward Sword ist ein schönes Spiel. Die Grafik ist Bund, die Musik ist Klasse und die Charaktere sind sehr lebendig. Und die Dungeons sind wirklich unterschiedlich designt. Die Steuerung lässt es wirken, als ob der Spieler Link:s Schwert schwingt. Das reiten auf dem Wolkenvogel ist sehr interessant. Die neuen Gegner und Völker sind echt beeindruckend...

      Doch Twilight Princess ist das bessere. Die Musik des Spiels zieht mich jedes mal aufs neue in seinen Bann! Die Boss Musik ist meiner meinung nach mit OoT die epischste! Und diese dunkle, Zwielicht Grafik ist atemberaubend! Man muss bedenken; es war ein GameCube-Spiel. Die Grafik ist für diese Konsole Bombastisch. Nebenbei sehen die Charaktere teilweise echt attraktiv aus. Link, Zelda, Ganondorf, Thelma, Agnetha... Ich könnte da noch viele weitere aufzählen. Außerdem ist es mein erstes Zelda gewesen. ^^ Ich finde es einfach nur toll, über die Ebene von Hyrule zu laufen/rollen/reiten. Die Items finde ich, vor allem der Gleiter, der Doppelgreifhaken am besten. Ich meine: Im sehr schnellen Tempo an schienen vorbei fahren, das macht einfach nur Spaß! Und wie Tarzan mit den Greifhaken von wand zu wand zu gelangen ist einfach genial.

      Für mich ist TP neben OoT und Hyrule Warriors, das beste!
    • Beide spielen gehören für mich auf keinen Fall zu den besten Spielen der Reihe, allerdings fand ich Skyward Sword so furchtbar, dass ich es auf meiner Liste ganz hinten einreihe, deshalb ist TP logischerweise auch besser für mich.
      Die Oberwelt kannste in beiden Spielen gleich in die Tonne kloppen, SS hat ja nicht mal eine. In Sachen Schwierigkeit haben beide wohl auch nichts großartig zu bieten. SS hat dann aber so Sachen wie die schreckliche Steuerung, den hässlichen Grafikstil und die langweilige Story sowie den Fakt, dass es zäher als Kaugummi ist und dadurch (mir zumindest) spätestens bei dieser Lieder-Sammel-Aktion komplett den Spaß verdorben hat.
      TP fand ich in der ersten Phase - also wo man diese Käfer fangen muss - schlecht. Danach ist es aber um 150 % besser geworden und das Spiel hat dann wirklich Spaß gemacht. Allerdings ist es viel zu leicht, vor allem die Tempel, der Schaden, den man von Gegner bekommt, grenzt an Witzlosigkeit und die OW ist wie bereits gesagt leer und langweilig.

      Beides keine Meisterwerke, aber TP finde ich hier definitiv besser
    • Bei der Frage kann ich nur für Twilight Princess stimmen. Es hat so viel Charme und erinnert mich immer an OoT und MM, auch von der eher düsteren Stimmung her. Beides ein Pluspunkt. :)
      Das düstere, dazu noch Midna und die Wolfsgestallt, die gut gestallteten Tempel, die Nebenbeschäftigungen und das Reitgefühl mit Epona. Alles Dinge, die mich auch heute noch bei Twilight Princess verzücken. Auch wenn es doch vergleichsweise einfach war. :)
      Aber all das Gute genügt, dass ich es die Tage (je nachdem wann die Post mir mein Exemplar bringt) nochmals einwerfe und spiele.

      SS konnte ich dagegen nichts abgewinnen. :/ War einfach irgendwie meh. Und werde ich auch nie wieder anfassen.
    • Garo schrieb:

      Mir gefallen beide Spiele sehr gut, aber ich glaube SS gefällt mir ein bisschen mehr. TP war einfach zu leicht, hatte zu viele unnütze Items, schlechtere schlauchartige Dungeons, weniger Sidequests und die Schwertsteuerung war so verkackt, dass ich mir lieber einen Knopf gewünscht hätte.
      Dagegen hatte SS eine bischissene Oberwelt, sah meiner Meinung nach auch nicht so hübsch aus, wie TP und schuf weniger Zeldafeeling.
      Ich möchte an dieser Stelle meinen Beitrag aus der Anfangseuphoriezeit von SS widerrufen. Skyward Sword als auch Twilight Princess sind nach wie vor großartige Spiele, jedoch beide keine guten Zeldas und Skyward Sword ist dabei auch wohl eines der schlechtesten. Damit geht meine Stimme hierbei an TP (obwohl auch dieses nicht in meiner Top 5 ist).