Filme, die ihr gerade gesehen habt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Filme, die ihr gerade gesehen habt

      Nun, man kann nicht über jeden Film den man gut findet einen Thread aufmachen...ebensoh wir über jedes Buch
      Deswegen gibt es ja den 'Was lest ihr grad' Thread....man liest etwas und will kurz drüber berichten, nicht zwingend diskutieren, wie man es in einem eigenen Thread machen würde (natürlich können kurze Diskussionen stattfinden)...
      Also wieso nicht auch für Filme (ide Idee kam mir vorn paar Wochen)..

      Also fange ich an

      Kiss, Kiss, Bang, Bang
      Hauptrollen: Robert Downey jr., Val Kilmer, Michelle Monahagan

      Herrlicher Film...wollte ihn mir schon siet Ewigkeiten ansehen, heute geschafft und selten so oft so laut lachen müssen. Der Film schafft es phantastisch die Waage zwischen Action und Komik zu halten, balanciert federleicht daraufherum und macht einfach Spass..
      Kurz was zur Story:
      Harry (Downey jr.) ist ein Gelgenheitsgauner. Als er sich auf der Flucht vor der Polizei in einem Casting versteckt, wird er prompt genommen und von New York nach L.A. verfrachtet, wo er auf einer Filmparty nicht nur seine alte Jugendliebe Harmony (Monahagan) trifft sondern auch (Gay) Perry (Kilmer), einen schwulen Detektiv, der Harry beibringen soll, wie er sich als Detektiv zu verhalten hat. Doch entgegen Perrys Behauptung ist das reale Detekttivleben gar nicht so langweilig, als Harry in einen verzwickten Mordfall gerät...
      Ich kann nur sagen herrlich...die Story ist verzwickt, löst sich aber wunderbar auf und man kann im nachhinnein keine unlogischen Mäkel finden, die einzelnen Charaktäre sind eigensinnig und toll (mein Favorit aufgrund seines sarkasmuses Perry), die Dialoge sind einfach Top-vorallem Anspielungen, Disskussionen über Film/Groschenromanhandlungen zum realen Leben-Actionszenen sind meist so inszeniert, dass sie nicht zu aufgesetzt oder zu niederdrückend wirken und selbst der doch etwas 'hohe' Bodycount stört nicht im geringsten....einfach super

      Was habt ihr in letzter Zeit gesehen?
      "There are no happy endings, because nothing ends."


      Quote: 'Schmendrick' gesprochen von 'Alan Arkin', aus dem Film 'The last Unicorn', von Peter S. Beagle
    • Kings of Rock
      Hauptrollen: Jack Black, Kyle Gass

      Super FIlm, vieleicht nicht so professionell gemacht wie andre Filme aber trozdem sehr gut. Teilweise übertrieben aber das passt. Ich mag den Film einfach, vor allem weil Jack Black und Kyle Gass von Tenacious D mitspielen.

      Story:
      Der junge Rocker Jb merkt das sein vater etwas gegen seine Musik hat, und so fasst er den entschluss wegzulaufen. Angekommen in Hollywood trifft er auf den Musiker Kyle Gass, der ihm zuerst vorlügt das er ein berühmter Rocker ist und lässt ihn in seiner Band, dem Kyle Gass Project mitmachen. Jb bemerkt aber den Schwindel, und so gründen sie zusammen eine Band, die sie nach ihren Arschmalen bennen : Tenac ious D . Da es aber mit ihrer Musik nicht wirklich klappt entdecken sie das alle berühmten Rocker das selbe Plektrum benutz haben, das Pic of Destiny. Und so machen sie sich zusammen auf den Weg zum Rock'n Rock History Museum um sich das Plek zu schnappen.
    • Original von dark-linky
      Kings of Rock
      Hauptrollen: Jack Black, Kyle Gass

      Super FIlm, vieleicht nicht so professionell gemacht wie andre Filme aber trozdem sehr gut. Teilweise übertrieben aber das passt. Ich mag den Film einfach, vor allem weil Jack Black und Kyle Gass von Tenacious D mitspielen.


      ahhh *____*~ ich bin gerade sehr begeistert '__' den gleichen film habe ich am donnerstag ebenfalls gesehen <3 auch wenn er eigentlich die ganze zeit so derbe bescheuert ist, hab ich ihn lieb |D~ "wir haben beide ein arschmal *nebeneinander stell* DAS wird unser neuer bandname!" lol, herrlich <3
      dark-linky, you made my day xDb einfach, weil dein post mich dran erinnert hat <3

      entschuldige an den threadersteller, dass ich gleich zum anfang nur diesen kommentar hier hinterlasse .__. ich bin momentan zu muede, um einen film von mir zu rezensiren, werde das aber bald nachholfen. ich finde deine threadidee trotzdem sehr toll :3~
      »Denn wir können, wenn wir nur die Entschlossenheit besitzen,
      die Hure Erinnerung und ihr ganzes Gelumpe und Gesindel aus dem Haus weisen.«

      - Virginia Woolf -
    • ich hab gestern corpse bride geguckt
      eigentlich recht nett der film, aber so gravierend fand ich ihn nun nicht (hatte mehr erwartet nachdem ich von freunden von gehört hatte, wie toll der doch ist)
      tim burton ist aber einfach toll!!
      ich mag diese art, die alle seine filme haben. irgentwie total komisch, aber irgentwie lustig und dann doch wieder genau das gegenteil davon
      Everything's always okay in the end,
      if it's not okay, than it's not the end.
    • Original von dark-linky
      Kings of Rock
      Hauptrollen: Jack Black, Kyle Gass

      Super FIlm, vieleicht nicht so professionell gemacht wie andre Filme aber trozdem sehr gut. Teilweise übertrieben aber das passt. Ich mag den Film einfach, vor allem weil Jack Black und Kyle Gass von Tenacious D mitspielen.

      Story:
      Der junge Rocker Jb merkt das sein vater etwas gegen seine Musik hat, und so fasst er den entschluss wegzulaufen. Angekommen in Hollywood trifft er auf den Musiker Kyle Gass, der ihm zuerst vorlügt das er ein berühmter Rocker ist und lässt ihn in seiner Band, dem Kyle Gass Project mitmachen. Jb bemerkt aber den Schwindel, und so gründen sie zusammen eine Band, die sie nach ihren Arschmalen bennen : Tenac ious D . Da es aber mit ihrer Musik nicht wirklich klappt entdecken sie das alle berühmten Rocker das selbe Plektrum benutz haben, das Pic of Destiny. Und so machen sie sich zusammen auf den Weg zum Rock'n Rock History Museum um sich das Plek zu schnappen.


      Was heisst da mit JB und KG? Von und mit KG und JB :tongue:
      Alleine den Film nicht auf Englisch zu sehen ist purer Verrat^^
      Hab ihn sicher schon so vor zwei Monaten gesehen, zwar ein illegaler MItschnitt von irgendwoher, aber hauptsache auf Englisch.
      Sieht man zum Beispiel beim Wort "Arschmal" und "Birthmark", nicht wirklich das selbe, dass ist aber meistens so bei synchronisierten Sachen.
      Finds aber cool das Tenacious D zum Film ein Album (oder umgekehrt) gemacht hat, scheint ja vielen genausogut zu gefallen :)

      @Topic: Gerade gesehen, naya... vor ner Woche oder so^^
      Aber Jurassic Park ist bekanntlich immer gut, ein wirklich guter Film, besonders wenn man ihn eine Ewigkeit nicht mehr gesehen hat.

      So, und nun an alle die sich noch "Kings of Rock"/"The Pick of Destiny" anschaun wolln, unbedingt das Album vorher kaufen, anhören und dann den Film reinnziehen - das ist es echt wert.
    • Trainspotting
      Regisseur: Danny Boyle
      Ewan McGregor

      Man ich liebe den Film (gut das Buch noch viel mehr), aber wirklich jede Szene ist so verdammt toll (meine Favoriten: Rensch in der Toilette, Dawn krabbel an der Decke und macht eine 360° Kopfdrehung, die INjektionsszene). Neben bzw. mit 'Requiem for a Dream' einer der besten Film zum Thema Drogen, nur dass es hier kein Drama sondern eine wunderbare Satire ist (auch wenn Renton nur halb so schlimm ist, wie er es im Buch ist und Beckby wirllich jeglische Sympathische Seiten fehlen und Sick Boy nicht ansatzweise so cool ist)...immer wieder funny...nächste woche schaue ich ihn mir wieder an
      "There are no happy endings, because nothing ends."


      Quote: 'Schmendrick' gesprochen von 'Alan Arkin', aus dem Film 'The last Unicorn', von Peter S. Beagle
    • Pleasantville – Zu schön, um wahr zu sein
      Ein angenehmer Unterhaltungsfilm für einen geütlichen Abend vor dem Fernseher. Ich bin zwar kein Tobey Maguire Fan, aber man erträgt ihn in dem Film trotzdem ganz gut. An einigen Stellen fand ich den Streifen sogar sehr genial (Feuer. Feuer!. FEUER! -.-''' ... Katze! ;)). Ein lieber Fim den man gerne mal wieder sieht ^^

      @Cookie
      Corpse Bride ist super. Alleien vom Aufbau und der Umgebungsgestaltung, der Liebe zum (viktorianischen) Detail. Nur das Ende hat etwas Schwäche gezeigt. Da baun sie ein so tolles Gestrick aus Wirrungen, wo man sich shcon wiklich auf eine skurle Lösung freut und dan Löst sich alles so plump, aber wenigstens in Wohlgefallen, auf...
      Nuja, 2 Nebenfiguren würde ich nicht vermissen falls man sie gestrichen hätte, aber was solls, der Film kann leider nicht perfekt sein. *den Wedding Song summt*

      "Time passes, people move... Like a river's flow,it never ends... A childish mind will turn to noble ambition... Young love will become deep affection... The clear water's surfacereflects growth...
      Now listen to the Serenade of Water to reflect uponyourself...."


    • Strange Circus

      Zum mittlerweile dritten Mal angeschaut. Genialer Film mit tollen Charakteren.
      Ein Mädchen namens Mitsuko wird von seinem Vater in einen Cellokasten eingesperrt und muss in diesem Kasten verweilen, um seine Eltern beim Sex zu beobachten. Später wechseln Mutter und Tochter die Rollen, so dass der Vater plötzlich mit Mitsuko schläft und die Mutter im Cellokasten sitzt und zuschaut. Als schließlich die Mutter, welche Mitsuko nun als eine Art Konkurrentin betrachtet und sie deswegen umbringen möchte, ausversehen von Mitsuko von der Treppe gestoßen wird und stirbt, erfolgt ein Zeitsprung. Von nun an wird die Geschichte aus der Sicht der erwachsenen Mitsuko, die eine erfolgreiche Buchautorin ist und das Geschehene in Buchform festhält, weitererzählt. Doch handelt es sich dabei wirklich um Mitsuko?
      Seltsam, alles sehr seltsam, aber wenn ich mehr verraten würde, so würde ich Menschen, die den Film noch nicht gesehen haben, zu viel vorweg nehmen. Genre? Schwer zu sagen, ich würde den Film mit Psycho-Drama umschreiben.
      Der Film ist definitiv nichts für Kinder und Leute, die einfach nur nett unterhalten werden wollen, denn er ist so viel mehr als nur ein schlichter Film und teilweise so inhaltsschwer, bildgewaltig und kontrovers, dass er einfach nicht jeden anspricht (obwohl er das von der Thematik her eigentlich ganz gezielt tut).

      9/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ren ()

    • Re-Cycle

      Seit The Eye ist Angelica Lee eine meiner lieblings Schauspielerinnen und auch in Re-Cycle schafft sie es wieder eine klasse Hauptfigur zu verkörpern.
      Die Bestsellerautorin Ting-Yin (Angelica Lee) arbeitet an einem neuen Roman, welcher von Geister, Magie und Dämonen handelt und den Titel Re-Cycle trägt. Der jungen Autorin fehlen jedoch die Ideen, zumindest vorerst, denn während des Schreibens passieren sonderbare Dinge, denn das Geschriebene wird zur Wirklichkeit, die Charaktere, sowie die Welt, welche Ting-Yin in ihrem neuen Roman beschreibt, fangen an wirklich zu existieren. So landet Ting-Yin schließlich in der von ihr eigens erschaffenen Welt und scheint dort gefangen zu sein. Nun beginnt für die Autorin eine lange Suche nach einem Ausgang, um zurück in die richtige Welt zu gelangen.
      Re-Cycle ist eine Art Fantasy Gruselmärchen, welches durchaus Parallelen zu Alice im Wunderland aufweist, aber auch einige Schockmomente, wie wir sie aus Filmen wie Ringu kennen, in sich birgt. Die Welt von Re-Cycle wurde durch CGI wunderschön in Szene gesetzt und wirkt an wirklich jeder Stelle authentisch. Der größte Kritikpunkt ist die an einigen Stellen etwas flache Story, denn einige Szenen wirken etwas aufgesetzt und langatmig. Alles in allem kann ich den Film aber jedem Fantasyliebhaber bedenkenlos empfehlen, denn neben den sehr abwechlunsgreichen und schönen Schauplätzen weist Re-Cycle auch einige gelungene Charaktere und nicht zuletzt eine wieder mal grandiose schauspielerische Leistung von Angelica Lee auf.

      8/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Ren ()

    • Gestern habe ich mir zusammen mit meinem Freund "The Departed" gesehn. Sehr krasser Film,auch sehr blutig,aber spannend bis zum Schluss. Auch wenn man sehr konzentriert den Film sich anschaun muss,sonst blickt man irgendwann nicht mehr durch...Kann den Film jedem aber nur weiterempfehlen^^
    • Original von Carol
      Gestern habe ich mir zusammen mit meinem Freund "The Departed" gesehn. Sehr krasser Film,auch sehr blutig,aber spannend bis zum Schluss. Auch wenn man sehr konzentriert den Film sich anschaun muss,sonst blickt man irgendwann nicht mehr durch...Kann den Film jedem aber nur weiterempfehlen^^


      Ich hab damit zwar schon viele genervt aber wenn Departed gefallen hat MUSS man sich quasi Infernal Affairs I und II anschauen, das sind die Filme auf denen Departed zu 99% basiert.
      Top 4™ Siegfried

      established 2007

      Ich bin wirklich viel, aber nicht euer Freund.
    • Clueless

      Heute wieder gesehen...war mal wieder herrlich, den Film alle paar Jahre zu schauen, macht immer iweder spass, hab viel gelacht, mich herrlich amüsiert...
      Allerdings ist mir heute aufgefallen, dass der Film eine moderne Interpretation von Jane Austens Emma is...war irgendwie lustig
      "There are no happy endings, because nothing ends."


      Quote: 'Schmendrick' gesprochen von 'Alan Arkin', aus dem Film 'The last Unicorn', von Peter S. Beagle
    • Gerade gestern Freddy vs. Jason und The Grudge. ^^

      Ersterer ist hohl und pädagogisch nicht sehr wertvoll, aber durchaus witzig - ich liebe Freddy ja sowieso heiß und innig. X3 ("Möchte wissen, was du jetzt denkst... huh, gruselig!") Blutig, gewalttätig und voller herumfliegender Körperteile.
      ...ja, er ist dumm, na und? Ab und zu braucht man halt Splatter. xD

      The Grudge war ganz okay, so richtig schön unheimlich - ich hab mich öfter ziemlich erschrocken. xD Die Geräusche der Gespenster waren ja echt mal genial. *knarrrrrr*
      Komplett kapiert hab ich die Story allerdings nicht. oO Wieso reißt der Geist Yoko denn den Kiefer raus? (Hallo Legion?) Was hat das mit der Geschichte zu tun?
    • Original von Ulyaoth
      Gerade gestern Freddy vs. Jason und The Grudge. ^^

      Ersterer ist hohl und pädagogisch nicht sehr wertvoll, aber durchaus witzig - ich liebe Freddy ja sowieso heiß und innig. X3 ("Möchte wissen, was du jetzt denkst... huh, gruselig!") Blutig, gewalttätig und voller herumfliegender Körperteile.
      ...ja, er ist dumm, na und? Ab und zu braucht man halt Splatter. xD

      Also ich mag den Film, Freddy ist der geilste Film-Bösewicht überhaupt, er ist einfach so verdammt genial und lustig XD (8Mmein Favorit ist aber immer noch der VI., da spielt Alice Cooper den Vater von Freddy <3)

      Ich hab gestern "Hellboy" gesehen, der war irrsinnig schlecht, dafür auch sehr unterhaltsam. Besonders den Monster-Gasmasken-Nazi-Offizier fand ich lustig, weil das so extrem bei den Haaren hherbeigezogen war XD


      Top 4™ Bruno
      Think original.

    • Aaargh, gestern, Hellboy!
      Normalerweise reg ich mcih ja nicht über Filme auf, aber bei dem Film muss ich einfach eine Ausnahme machen.....Ich hab bereut das ich den FIlm überhaupt bis zum Finale angeschaut habe, eine bessere Definition für Zeitverschwendung gibt es garnicht.

      Ansonsten:
      Infernal Affairs --> Original Departed
      Nicht schlecht, hat mir teilweise besser gefallen, als die Scorcece-Version,vor allem das Ende gefällt mir besser.Aber Departed ist auch ganz okay(leicht verwirrend, aber mit etwas Internethilfe checkt man am Ende doch alles).Heute schau ich den zweiten Teil, falls nix dazwischen kommt.



      Bunny ,da Bitch.....

      (\__/)
      <--(x .x )--<
      (> < )

      Fight the Bunny-flu!


    • Dafür kam gestern nach Hellboy einer meiner alltime favo filme:

      Equilibrium (is das jetz mit einem oder zwei L`? xDD'')
      (Endlich mal ein Zukunftsszenario,das nich ganz abwegig/zu heftig aus der Luft gegriffen scheint)

      hat den hier sonst noch jmd gesehn?
      [Blockierte Grafik: http://f.666kb.com/i/b17vg3hlke4rgezop.jpg]
      „Ph’nglui mglw’nafh Cthulhu R’lyeh wgah’nagl fhtagn.“

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ashio ()

    • Original von Ashio
      Dafür kam gestern nach Hellboy einer meiner alltime favo filme:

      Equilibrium (is das jetz mit einem oder zwei L`? xDD'')
      (Endlich mal ein Zukunftsszenario,das nich ganz abwegig/zu heftig aus der Luft gegriffen scheint)

      hat den hier sonst noch jmd gesehn?


      Jap, obwohl ich ihn auch auf DVD habe, konnte ich doch nicht widerstehen. ^^
      Find den Film einfach zu gut (vllt. bis auf das Ende) um ihn zu verschmähen und nicht nur wegen des "Gun Katas" (das mir fast noch zu selten zur Anwendung kam :D).

      Ansonsten war ich letztens noch in "Shooter" und nuja, der war ganz in Ordnung. Teilweise etwas platte Dialoge und so ganz überzeugt hat mich die Geschichte zum Ende hin auch nicht, aber hat trotzdem zu gefallen gewusst, weil er eben gut unterhalten hat. Auch die Hauptperson war mir relativ sympathisch.
      Ich hab mich während des Films ständig mit einem Freund darüber unterhalten, wie sehr uns das alles doch an Metal Gear Solid erinnert. Nicht so sehr von der Handlung her, sondern einfach der Art/Vorgehensweise des Helden in manchen Situationen. ^^
      Was mich aber doch etwas verwundert hatte, war die Altersfreigabe ab 18. Im Vergleich mit einem "300" etwa (welcher ja schon ab 16 freigegeben wurde) war die dargestellte Gewalt eher spärlich. Ich wüsste jetzt nur eine Szene, die etwas problematischer ist und halte es insofern irgendwie für übertrieben. Naja...
      There is no road to happiness - happiness is the road.
    • The Road to El Dorado

      Wah wie konnte ich mich so eingem tollen Film nur derart lange verschließen? Gut, wenns nach mir gegangen wäre, hätte ich einige Stellen anders gestaltet aber ich glaub das hätte dem Film wohl seinen tollen Charme geraubt... :D
      Ich muss den jetzt so bald wie möglich nocheinmal sehen!
      Toller Film.

      "Time passes, people move... Like a river's flow,it never ends... A childish mind will turn to noble ambition... Young love will become deep affection... The clear water's surfacereflects growth...
      Now listen to the Serenade of Water to reflect uponyourself...."


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hyrule Historia ()

    • Original von Weirdo
      Trainspotting
      Regisseur: Danny Boyle
      Ewan McGregor

      Man ich liebe den Film (gut das Buch noch viel mehr), aber wirklich jede Szene ist so verdammt toll (meine Favoriten: Rensch in der Toilette, Dawn krabbel an der Decke und macht eine 360° Kopfdrehung, die INjektionsszene). Neben bzw. mit 'Requiem for a Dream' einer der besten Film zum Thema Drogen, nur dass es hier kein Drama sondern eine wunderbare Satire ist (auch wenn Renton nur halb so schlimm ist, wie er es im Buch ist und Beckby wirllich jeglische Sympathische Seiten fehlen und Sick Boy nicht ansatzweise so cool ist)...immer wieder funny...nächste woche schaue ich ihn mir wieder an

      Oh ja, Trainspotting ist toll!
      Ich finde ihn zwar teilweise sehr schockierend, und das mit em Baby... aber dann gibt es auch wieder Szenen die so genial sind.. hauptsächlich die mit iIck Boy :D