Eure Kritik an BoTW

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was mich gerade etwas stört, ist die Kapazität der Handheld im geladenen Zustand. Ich muss die Zeit mal messen aber exzessives Spielen ist da nicht drin.Vor allem, da das Aufladen, wenn komplett leer, aus meiner Sicht ewig dauert. Und, ich kenne mich ja mit Hardware nicht so aus, mich stört auch, dass das die Switch, wenn man sie "leer" gespielt hat und in die Aufladestation packt, nicht direkt wieder einsatzbereit ist. Eigentlich spielt man dann doch direkt vom Netz...Oder irre ich mich da..?

      Cinz
    • Gut, das gehört ja mehr in den Thread zur Switch und den Erfahrungen, da das Spiel selbst nur bedingt mit der Kapazität des Akkus zu tun haben dürfte. Bedingt, da ich davon ausgehe, dass weniger aufwendige Spiele wie 1-2-Switch das Problem nicht so heftig haben werden. Dennoch würde ich sagen wir halten den Thread hier am Spiel selbst. Wie die Switch unterschiedliche Spiele im mobilen Modus stemmen kann, ist ja nicht das Problem von BotW. :)


      Da ich gestern die letzte Erinnerung eingesammelt habe, muss ich sagen: Ab und an wäre es für das Storytelling des Spiels nicht schlecht gewesen, wenn einige Quests erst ab einem bestimmten Punkt abgeschlossen werden könnten. In dem Fall eine ganz bestimmte: Denn die letzte Erinnerung endet in einer Sequenz, nach der ich gar nicht mehr anders KANN, als einfach direkt zu Ganon zu marschieren, unabhängig davon, dass mir noch zwei Divine Beasts fehlen. Hier wäre es imo gut gewesen, wenn unsere Questgeberin (ich nenne noch keine Namen, da einige noch nicht in Kakariko waren) uns bremst. „Du bist noch nicht bereit, die letzten Champions brauchen dich noch“, das hätte ich zugunsten der Erzahlung hier tatsächlich besser gefunden. So habe ich nach Erinnerung #13 einen älteren Spielstand geladen, weil es mir falsch vorkam, Zelda nach der letzten Sequenz noch länger warten zu lassen.

      Ich liebe das Gefühl, dass man in dem Spiel wirklich ALLES frei entscheiden kann, dass man ins Schloss marschieren und sich umsehen kann, ohne dass einem vorher jemand dabei hilft. Aber diese unglaubliche Offenheit birgt eben auch Risiken für die Story. Sie haben es über die Erinnerungen sehr clever gelöst, dass das Spiel kaum auseinandergerissen wirkt, und ich als „Link“ brauche den Großteil der Erinnerungen, um einen noch stärkeren Ansporn zu haben, die Völker und damit Zelda zu retten. Insofern super. Dass die Quest dann aber vor allem anderen abgeschlossen werden kann, ist angesichts des Ausgangs - schwierig. xD

      In jedem Fall werde ich bei einem weiteren Durchgang darauf achten. Das ist ja zum Glück der Vorteil: Ich muss die Quest nicht sofort verfolgen, wie ich es hier aus Neugier getan habe. Beim nächsten Mal nehme ich die Erinnerungen einfach beim Retten der Völker mit. Tipp daher an alle, die es noch vor sich haben: Wartet mit Erinnerung #13, bis ihr eh vorhabt, zu Ganon zu gehen.
    • Passiert. :D

      Aber davon abgesehen würde mich interessieren, ob ihr auch denkt, dass die Story mitunter unter der offenen Präsentation leiden kann? Auf der einen Seite hängt alles vom Spieler ab - auf der anderen sind die Schnippsel festgeschrieben und passen nicht immer ideal ins aktuelle Geschehen, finde ich. Wie geht ihr mit den Erinnerungen um?
    • Da ich bisher noch damit beschäftigt bin, alle Gebiete freizuschalten und mich dabei ab und zu von Nebenschauplätzen ablenken lasse, habe ich mich damit gar nicht noch nicht so richtig beschäftigt. Hatte geplant, mich jetzt im Krankenhaus damit zu beschäftigen, wenn ich ausreichend Zeit habe.

      Bisher bin ich einfach immer noch überwältigt von der Fülle immer neuer Ideen. Ich ahne bisher einfach nur, was auf mich zu kommt, wenn ich beginne, Region für Region genau zu erforschen. Außerdem schaue ich, dass ich Herzen und Ausdauer so hoch wie möglich bekomme,da es einige Gegner echt in sich haben.

      Allein dieser dicke Riese (Name entfallen),der auf dem Weg zum Flugplatz auf mich wartete :D

      Und der Kampf mit dem Unhold auf dem fliegenden Titan zeigt mir, dass ich mehr als 4 Herzen brauche :D

      Cinz
    • cinzano48 schrieb:

      Außerdem schaue ich, dass ich Herzen und Ausdauer so hoch wie möglich bekomme,da es einige Gegner echt in sich haben.


      Allein dieser dicke Riese (Name entfallen),der auf dem Weg zum Flugplatz auf mich wartete :D

      Und der Kampf mit dem Unhold auf dem fliegenden Titan zeigt mir, dass ich mehr als 4 Herzen brauche :D

      Cinz
      Du solltest deine Rüstungen verbessern. Ich war überrascht, wie hoch der Unterschied sein kann, außerdem weißt du ja auch, dass du Essen mit Schutzfunktion essen kannst. Das alles zusammen und man ist schon wie ein Tank XD
      Hier könnte Ihre Werbung stehen.
    • Was ich nun zum ersten mal erlebt habe und in die Rubrik "Grosser Unsinn" einordnen würde:

      Ich bin am Terme Pass und möchte dort den Schrein erwecken. Dafür muss ich ja die drei Kugeln den Riesenbrüdern wegnehmen: Ich starte mit dem jüngsten. Während des Kampfes, seine Energie ist noch auf der Hälfte, beginnt der Blutmond und er startet danach bei 100%. Damit kann ich leben, habe ich halt schlecht geplant und Pech, dass gerade da der Blutmond kommt.

      Aber dann, und das finde ich hochgradig unlustig und dumm, beginne ich den nächsten Kampf morgens und bin am Abend fertig (man weiss ja nie, vielleicht 2 Blutmonde nacheinander). Und natürlich kommt direkt der nächste Blutmond. Kann ja sein, auch wenn dieser Zufall arg zufällig wäre. Aber bevor der Blutmond angekündigt wird, habe ich bereits die Kugel aufgenommen und bin bereits auf der Bergkuppe und kurz vor dem Ziel. Da verschwindet die Kugel und der Riese hat sie wieder.

      Das, finde ich, ist eine dumme Logik und soweit ich das gelesen habe, hat Nintendo das auch beim Bosskampf nicht so ganz im Griff.

      Von mir aus kann der Riese ja wieder lebendig werden. Aber ich hatte meine Beute und war weg vom Kampfplatz, ganz weit weg. Und dann wird das ad absurdum geführt.

      Die im Kampf verbrauchten Waffen werden natürlich nicht ersetzt. Also darf ich jetzt wieder durch das Land reisen um Nachschub zu ergattern. Nicht gut, Nintendo...

      Cinz
    • Das klingt schon nach nem ziemlichen Game-Breaker. xD

      Zwei Blutmonde nacheinander ist allerdings nicht nur sehr unwahrscheinlich, sondern passiert im normalen Spielverlauf nie. Soweit ich das sehe: Vollmond = Blutmond. War bei mir jedenfalls noch nie anders.

      Ich schätze, in deinem Fall wurde der zweite getriggert, weil du in ner speziellen Quest gesteckt hast. Kenne die noch nicht (drei Brüder, Kugeln, what? xD), aber wenn man einmal so einen in sich geschlossenen Ablauf beginnt, könnte das wohl dazu führen, dass der zeitliche Ablauf bzw. der Lauf des Mondes durcheinander gebracht wird, nicht? Würde da tatsächlich vorausplanen, bis Nintendo die Sache patchen konnte. Der Blutmond ist ja so eng ins Spiel integriert, dass ich mir vorstellen könnte, es dauert eine Weile, eh sie da rangehen können. Bis dahin muss man sich wohl behelfen.

      Übrigens... könntest du auch einfach einen alten Spielstand laden, den Blutmond abwarten und wieder hin? Wozu auf Waffensuche gehen, wenn wir zig automatische Spielstände haben? Das wär mir persönlich ja zu doof und die Speicherstände sind doch genau dafür da, um etwas auszugleichen, das schiefgelaufen ist. :D
    • An das gespeicherte Spiel habe ich überhaupt nicht gedacht :) Zusätzlich zum automatischen Speichern, sichere ich auch ab und an vor schwierigen Gegnern oder so.

      Es waren tatsächlich 2 Blutmonde in Folge. Hatte vor dem ersten ja schon die Hälfte des Lebens vom einen Bruder gekillt.

      Und zu den drei Brüdern:

      Spoiler anzeigen
      In den Terme-Bergen (Ost Necluda) gibt es 4 kleinere Gewässer. In jedem liegt ein Riese (so ein Hinox), der schläft und an seinem Hals eine Holzkugel befestigt hat. Diese Kugeln, die man in Rätsel-Schreinen findet und die immer in solche Schalen müssen. Man muss die 3 Brüder töten und mit der jeweiligen Kugel auf eine Anhöhe laufen. Dort sind 3 Aufnahmen für die Kugeln. Wenn alle 3 Kugeln an ihrem richtigen Platz sind, erscheint in der Mitte ein Schrein. Eine Aufgabe muss man da nicht mehr erledigen. Die drei Brüder waren die Aufgabe.


      Cinz
    • Sehr seltsam. Man kann nur hoffen, dass sie das bald regeln.

      Was mir bisher als kritikwürdig aufgefallen ist, sind btw die ... "Rätsel" mit Bewegungssteuerung. AN SICH eine nette Idee. Die Rätsel sind auch interessant gemacht. Wenn aber speziell der Schrein in Hateno mich vor lauter Frust mehrmals beinahe dazu nötigt, das WiiU-Gamepad in den Fernseher zu pfeffern, läuft definitiv was schief, denn für gewöhnlich mag ich Knobelaufgaben.

      Das wirklich Schlechte an diesen Rätseln ist dabei nicht einmal die Tatsache, dass die Motion Control bei der Wii U ausgesprochen langsam reagiert auf die eigenen Bewegungen. Es ist auch nicht, dass man bei vielen Rätseln dieser Art keine Alternative hat, sie zu lösen, etwa mit Bomben oder ähnlichem (bzw muss man zumindest Vorarbeit leisten, eh Bomben oder Waffen mit Stasis greifen). Nein, das Schlimme ist, dass diese Art der Rätsel allen Menschen mit einer Behinderung gehörig in die Suppe spucken dürfte.

      Nintendo, was ist da los? Sonst plädieren sie dafür, dass Spiele für jeden zugänglich sein sollen und setzen das wunderbar mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden oder generell der Einstellung "Spielspaß > alles andere" um. Hier ist es aber einfach nur ein Fail. Parkinson? Muskelerkrankungen, die es einem verbieten, längere Zeit einen Controller kontrolliert (!) zu halten, ihn auf und ab und in alle Richtungen zu führen? Hier wäre eine alternative Steuerung nicht nur wünschenswert, sondern zwingend notwendig. Ich als abled Mensch kann mich noch durchbeißen. Andere haben weniger Glück.


      Blutmond, Motion Control. Das sollte in jedem Fall gepatcht bzw. mit Alternativen versehen werden. Ein Spiel, das ich über alles liebe, darf mich in solchen Momenten nicht zur Weißglut bringen.
    • cinzano48 schrieb:

      Was ich nun zum ersten mal erlebt habe und in die Rubrik "Grosser Unsinn" einordnen würde:

      Ich bin am Terme Pass und möchte dort den Schrein erwecken. Dafür muss ich ja die drei Kugeln den Riesenbrüdern wegnehmen: Ich starte mit dem jüngsten. Während des Kampfes, seine Energie ist noch auf der Hälfte, beginnt der Blutmond und er startet danach bei 100%. Damit kann ich leben, habe ich halt schlecht geplant und Pech, dass gerade da der Blutmond kommt.

      Aber dann, und das finde ich hochgradig unlustig und dumm, beginne ich den nächsten Kampf morgens und bin am Abend fertig (man weiss ja nie, vielleicht 2 Blutmonde nacheinander). Und natürlich kommt direkt der nächste Blutmond. Kann ja sein, auch wenn dieser Zufall arg zufällig wäre. Aber bevor der Blutmond angekündigt wird, habe ich bereits die Kugel aufgenommen und bin bereits auf der Bergkuppe und kurz vor dem Ziel. Da verschwindet die Kugel und der Riese hat sie wieder.

      Das, finde ich, ist eine dumme Logik und soweit ich das gelesen habe, hat Nintendo das auch beim Bosskampf nicht so ganz im Griff.

      Von mir aus kann der Riese ja wieder lebendig werden. Aber ich hatte meine Beute und war weg vom Kampfplatz, ganz weit weg. Und dann wird das ad absurdum geführt.

      Die im Kampf verbrauchten Waffen werden natürlich nicht ersetzt. Also darf ich jetzt wieder durch das Land reisen um Nachschub zu ergattern. Nicht gut, Nintendo...

      Cinz
      Ist ein bekanntes Problem bei der Kombination Switch/ Botw (keine Ahnung ob das Problem bei der WiiU Version auch auftritt.)Der wiederkehrende Blutmond (mehmals hintereinander. Manchmal mehrmals pro Nacht- in seltenen Fällen sogar tagsüber) hat mit der Überforderung irgendeines Speichers zu tun. Lösung: Switch ausschalten. Nicht in Stand- by versetzen sondern komplett ausschalten (Power Button). Das löscht den Speicher, und dann sollte der Blutmond wieder "geregelt" auftretten ;)
      `till all are one.
    • Danke für den Tipp!!!

      Wenn man mal ein paar Tage hinter sich hat, sind es einige Sachen, die man besser machen könnte. Aber das trübt aus meiner Sicht nicht den Gesamteindruck "grossartig".

      Zum Beispiel wäre es ja nicht so schlimm gewesen, jedem,der mit Link handelt, ein anderes Preissegment zuzuordnen. Gerade beim Verkauf wäre das eine hübsche Idee gewesen. So zahlt jeder für jedes Item den gleichen Preis. Irgendwann langweilig. Wenn jeder z.B. für einen Diamanten unterschiedlichen EK zahlen würde, müsste ich mehr nachdenken.

      Allerdings finde ich einige Sachen in der Beziehung auch gelungen. Das ganze Rubine-Einkauf-Verkauf-System. Standards wie Bomben z.B. gehen nie aus.Prima. Pfeile muss ich ständig nachkaufen und Rubine dafür zu sammeln ist auch nicht so schwer. Bei früheren Spielen hatte man irgendwann die Taschen voller Rubine, konnte dafür aber nichts mehr kaufen. So, wie es jetzt ist, ist es gut.

      Ich renne auch jetzt noch ständig in den Landen umher und entdecke Neues. Gerade mal 1 Titanen befreit und beim 2. (Zora-Elefant) mal keine Lust mehr gehabt. Jetzt streife ich umher und freue mich.

      Da es keinen "Lieblings-Landschaft-Thread" gibt: Ich laufe wahnsinnig gern durch die Hebra-Berge. Diese Stille...Schneetreiben...verschneit...Dort bin ich sehr gern...



      Cinz
    • Und noch etwas Ärgerliches in Bezug auf den Blutmond: Eine schöne Lagerstätte mit Goldstein und anderen normalen schwarzen Vorkommen gefunden, hingegangen und Bömbchen gelegt, gesprengt und heraus flogen sehr schöne Sachen wie z.B. ein Rhodonit und 1 Diamant. Dazu noch Bernsteine und Feuersteine. Sie lagen alle schön 5 Meter vor mir. Als ich gerade los lief, kam der Blutmond und danach waren alle Steine fort. Das müsste ja nicht unbedingt sein. Weiss nicht, ob das auch durch das Ausschalten der Switch behoben wäre...Ich probiere es mal aus...

      Cinz
    • Noktoculus hatte mir dazu ja schon geraten. Das hatte ich eigentlich auch getan. Komplett aus. Alles aus aus aus. Und trotzdem trat dies auf. Bis dahin noch nie und seitdem auch nicht mehr....Aber so hält es das Spiel lebendig :)

      Je länger man spielt, desto mehr hätte man sich gewünscht, dass einiges des öfteren mal wechselt. Aber das immer die gleichen Rohstoffe bzw. Zutaten an den gleichen Stellen vorhanden sind (und nicht mal ein paar Meter versetzt)...nun ja...

      Cinz
    • Also ich finde die Welt groß genug, dass ich mich freue, wenn ich mich zumindest darauf verlassen kann, woher ich mein Geld und meine Zutaten bekomme. xD Das Spiel ist schon so frei in allem, was man und vor allem wie man es tun kann (abzüglich einiger gemeiner Schreinrätsel), da kann man es mit der Detailkritik in meinen Augen auch übertreiben.

      Mir fehlen mittlerweile nur so Gruselmomente, die es ja anderswo eher mal gab. Ein paar Zombies in einer abgelegenen Ruine hätten sicher nicht geschadet. Also schon. Aber ihr wisst schon. :ugly:
    • Übertreiben kann man es immer. Aber man weiss halt inzwischen genau,wo man die wichtigen Sachen bekommt. Dahin zu warpen, aufsammeln...Das ist inzwischen Routine. Ich weiss genau, wo mich reichhaltige Erzlagerstätten erwarten. Maximum-Herzen brauchen bestimmte Zutaten. Die zu bekommen, dauert selten mehr als 5 Minuten. Ich meinte damit halt nur, dass es nicht schlecht gewesen wäre, wenn eine Erzlagerstätte halt nicht nach 2 Nächten wieder voll ist und genau dort, wo sie immer war. Die Maximum-Früchte zu bekommen dauert auch nur 2-3 Minuten usw. Natürlich ist diese Welt so riesig, dass ich immer Neues entdecken kann und entdecke. Aber die Basics bekomme ich halt immer an der gleichen Stelle und muss mich nicht mehr anstrengen. Klar, liegt an mir: Ich kann ja die bekannten Fundorte meiden :D Mache ich dann wohl. Obwohl diese "Erzlagerstrecke", an der man mit ein wenig Aufwand 100 Einheiten Edelsteine bekommt und noch so viele andere guten Sachen, die werde ich wohl weiterhin besuchen. Es sei denn, mir verrät jemand eine bessere. Ich spreche von der im Norden.Ich habe sie schon Strasse der Reichtümer getauft.. :D

      lg cinz