Euer Ersteindruck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lol wie er unbedingt streiten will und meckert, wenn man nicht drauf eingeht. ¯\_(ツ)_/¯


      Bin gerade in Vah Rudania unterwegs, ist der Dungeon wirklich so schwer zu verstehen oder lässt mein räumliches Denken mich gerade nur im Stich? xD

      Spontan fand ich die Inszenierung bei den Zoras um ein Vielfaches besser, aber das könnte auch einfach an meiner bias dem Volk gegenüber liegen - und weil ich Goronen grundsätzlich eher unspannend finde. Aber auch so, mit Sidon was zu reißen, das hatte einfach mehr Stil imo, oder geht das nur mir so? :D
    • hunkarcelebi schrieb:

      Vorallem find ich Smokios Posts wegen seiner Wortwahl stellenweise sehr respektlos gegenüber den Mitgliedern hier. Da ist das Ignorieren von smokios posts die beste Reaktion, die man geben kann.
      Wo war ich denn bitte respektlos? Zitate wären vllt ganz nett, anstatt irgendwelche Behauptungen in den Raum zu werfen.

      Es ist für mich wirklich unverständlich, wie man meine Posts, in denen ich mehrmals auf sachliche Weise erklärt habe, warum ich von dem Spiel (von dem was ich bisher gesehen habe) nichts halte. Und ich finds auch irgendwie echt daneben, wie hier einige so derart beleidigt sind und mich so anfahren (und dann hinterher sagen, ich wäre respektlos was völliger Schwachsinn ist).

      Haha, Bereth, also jetzt mal ohne Scheiß, du bist schon ne ziemliche Witzfigur xD Darüber kann ich echt nur lachen :D "Deine Argumentationsweise ist 0 wert, weil du englische Wörter benutzt!", mit so einer Aussage zieht man Streit an, weil sie einfach extrem schwachsinnig ist und wahrscheinlich auch ziemlich viel über deine Persönlichkeit aussagt, mehr als du möchtest wahrscheinlich. Und sich hinterher toll fühlen, weil man ja drübersteht, gell?

      Ich bin ziemlich entspannt, im Gegensatz zu den Leuten hier, die irgendwie sofort an die Decke gehen, wenn man nicht auf Knopfdruck ein Spiel abfeiert :D Und wie man bei einem Wort wie Fanboy so gereizt wird, kommt mir auch nicht in den Sinn. Hier wird's hingestellt, also sei ich extra hierhergekommen, um irgendwie Stress zu haben und dass ich mal wieder der Böse bin.

      Auf solche Gestalten hatte ich gehofft, nicht in der Zelda-Community auf sie zu stoßen, das ist leider in die Hose gegangen lol. Ich sag dann mal Servus, wünsch euch noch viel Spaß mit BotW ^^
    • Bereth schrieb:

      Aw. War doch so schön, Uly. :ugly:


      Nochmal: Vah Rudania.

      Ist euch übrigens aufgefallen, dass das ein Anagramm von "Darunia" ist? Nettes Easter Egg. :3 (Wahrscheinlich hat es eh schon jeder gemerkt, egal. xD)

      (Ist die Schrift da grad größer geworden? Am Handy zu tippen, ist manchmal nicht leicht.)
      vah medoh (medolie) vah rutah (ruto) vah naboris (naboru)... :D
      Immer für 25ct dankbar!
    • Auch wenn es vielleicht keine Ersteindrücke mehr sind, ist das hier der Thread, der zu allgemeinen Spielerfahrungen am besten passt.

      Habe heute gedacht, dass ich jetzt schon eine Woche spiele und bis auf die freigeschalteten Türme, 20 Schreine und 20 Krogsamen noch nicht viel erreicht habe. Aber nach kurzer Besinnung fiel mir ein, dass das ja so Wurst ist :D Der Spaß lässt nicht nach. Ab Donnerstag verabschiede ich mich für (hoffentlich nur) ein paar Tage. Bin dann im Krankenhaus und hoffentlich nach maximal 10 Tagen wieder zurück. Die Switch kommt natürlich mit :)

      Cinz
    • Pfandflaschensammler schrieb:

      Bereth schrieb:

      Aw. War doch so schön, Uly. :ugly:


      Nochmal: Vah Rudania.

      Ist euch übrigens aufgefallen, dass das ein Anagramm von "Darunia" ist? Nettes Easter Egg. :3 (Wahrscheinlich hat es eh schon jeder gemerkt, egal. xD)

      (Ist die Schrift da grad größer geworden? Am Handy zu tippen, ist manchmal nicht leicht.)
      vah medoh (medolie) vah rutah (ruto) vah naboris (naboru)... :D
      Es gibt auch einen Ralis Teich im Zoragebiet. Das war der Prinz aus TP!
    • Das Spiel offenbart mir doch ganz deutlich was mir all die Jahre an Zelda Spielen tatsächlich am meisten Spaß gemacht hat. Und zwar das herumwandern, die Besuche und Besichtigungen der Dörfer und die ganzen Nebenmissionen. Die Dungeons waren damals immer so ein notwendiges Übel was man machen musste damit die Story weiter geht, bzw man in weitere Regionen vordringen kann. Jetzt kann ich theoretisch überall hin ohne auch nur einmal gegen einen Endgegner zu kämpfen. Habe natürlich schon einige Schreine gemacht, die Rätsel fand ich gut, die Kraft proben mega schwer. Auch zwei Titane kämpfen wieder für die gute Seite.
      Der Kampf um in den Titan zu kommen finde ich gut inszeniert und hat Spaß gemacht, im Titanen selber komme ich mir aber immer an den Wassertempel von Oot zurück erinnert. Die Grundidee finde ich zwar gut, aber nach einiger Zeit (ich benötige manchmal echt lange um auf einige Lösungen zu kommen) nervt das ganze "umgebaue". Ich bin jedenfalls froh wenn ich wieder draussen bin und weiter wandern und erforschen kann. Und um den Bogen zum ersten Satz wieder zu schlagen, in den früheren Zeldas war ich auch immer froh einen Dungeon hinter mich gebracht zu haben, das ist mir jetzt erst wirklich bewusst geworden, wo Dungeons nicht mehr einen so großen Teil einnehmen.

      PS in den anderen Teilen erforschte ich jeden Baum, Stein, Grashalm, wenn ich das jetzt auch wieder machen würde, wäre ich bis zu meiner Rente beschäftigt ;)
      ... achja, guten Morgen.
    • DER Deku schrieb:

      Und zwar das herumwandern, die Besuche und Besichtigungen der Dörfer und die ganzen Nebenmissionen.
      Jawollja, danke. Ich hatte schon die Befürchtung, ich wäre da allein. Habe bisher erst 40 Schreine und 72 Krogsamen gesammelt und den Bosskampf im Titanen bei den Oris abgebrochen, da ich zu schwach bewaffnet war. Die Woche im Krankenhaus hab ich genutzt um weiter zu wandern....weiter und immer weiter und weiter...

      cinz
    • Ich weiß nicht, inwiefern man noch von "Ersteindruck" sprechen kann, aber je länger ich spiele, desto mehr erinnert mich das Spiel an eine Land-Version von Wind Waker.

      Weite, offene Flächen, haufenweise unterirdische Mini-Labyrinthe, ein von einer Katastrophe ruiniertes Hyrule,... Klar isses ein eigenes Spiel, aber manchmal erinnert es mich doch stark daran.
      (Koroks an den unmöglichsten Stellen... :ugly: )
    • Ein bisschen Zeit ist ja inzwischen vergangen und es wurde hier etwas ruhiger. Mich würde interessieren, wie es Euch so ergangen ist, wie weit Ihr seid und ob Ihr immer noch Spaß habt?

      Bei mir bin ich dem Endgegner noch nicht auf die Pelle gerückt und möchte das auch erst einmal nicht. Habe bisher nur den Vogel befreit und habe den Elefanten zumindest begehbar gemacht. Ansonsten streife ich immer noch durch diese unfassbar grosse Landschaft auf der Suche nach Schreinen. Und staune dabei immer wieder, dass es so viel unentdecktes Land noch gibt.

      Krogs hab ich inzwischen fast ausreichend (es fehlt nur noch 1 Erweiterung für Waffen, Schilde interessieren mich kaum), Schreine fehlen noch 33. Und auch wenn es manchmal reizt: Ich möchte keinerlei Hinweise im www suchen und lesen. Der eine Schrein z.B., den man durch einen Spalt sieht. Den knack ich auch noch und kehre ab und zu dorthin zurück.

      Was mir immer wieder Spaß macht und Geld einbringt, sind die Iwaroks. Da habe ich inzwischen 11 Stück gefunden und markiert. Zählt noch jemand mit? Die besuche ich ab und zu und mache sie platt. Die Wächter sind inzwischen auch nur noch 1 Ar.schrunzeln wert, am Anfang konnteman sich kaum vorstellen,sie zu besiegen,hehe. Nur diesen ganz grossen Atomkern finde ich nicht, nur den kleinen bisher.

      Gruss Cinz
    • So. mal nach Langem wieder BOTW gezockt. Bin momentan auf Krogsuche. Ich arbeite mich mit dem Lageplan gebietsweise vor. Inkl.Grenzgänger. Mit der Krogmaske gehts wunderbar. da kann man sie leichter eingrenzen. Wo sie klingelt und vibriert,ist ein Krog,wo nicht,ist nix. So ca. 167 Krogsamen müßt ich jetzt haben.. und biss 900 erreicht sind,dauert noch.. schätze,4 Tage werd ich brauchen. hab ja vorher 23 gehabt,die hab ich getauscht und jetzt hab ich 145. die vorigen werden dazugerechnet. Das find ich super. Muß ja genau schauen,um ja keinen zu verpassen,da der Plan an den meisten Stellen dunkel ist

      Hab mir derweil auch das Teleportmedaillon geholt. Und da ist mir was gaaaaaaaaanz Komisches passiert: Ich stand in der Mitte in dem unterirdischen Raum beim Labyrinth,das sich nordöstlich von Akkala befindet,vier Wächter zielten auf mich. Dann hatte ich den Hyliaschild samt Daruks Schutz hochgehalten,der Schuß kam,ich blockte mal den einen--und traf dann plötzlich alle Vier auf einmal. irgendwie muß der Strahl zu allen 4 geleitet worden sein. Oder der Schutzwall hat den gleichen Effekt wie der Schild. naja,dann hab ich halt noch 2 Wächter im Goronengebiet so zum Schrottplatz befördert. Freu mich schon auf die Strolche im Schloß und um Hyrule rum. werd dann auch antike Pfeile besorgen. Die kriegen die Drohnen,die anderen am Boden werden mit dem Schildkonter eliminiert. *muahahahahaaaa .. naja,dann noch die Nebenquests machen, Erinnerungen auffrischen,die Prüfung des Schwertes machen,dann maö so herumreisen und mich mental vorzubereiten,Ganon in den Hintern zu treten. Und freu mich auf das 2. DLC
    • Obwohl ich schon gefühlt 100 Stunden gespielt habe, möchte ich auch mal meinen Ersteindruck aufschreiben (den man meiner Meinung nach sogar tatsächlich noch immer so nennen kann, da ich die Main Quests konsequent aufschiebe).

      Ich glaube, mein allererster Eindruck war "Wow", und ich weiß nicht, wie lange ich immer auf den Türmen herumstand und einfach nur die Landschaft anstarrte, weil sie einfach so schön ist! Was mir gerade als besonders gutes Beispiel dazu einfällt: Der Regen auf der Brücke auf dem Weg zu Zoras Reich. Hallo? Das sieht schöner aus als in echt. Ich kann mich einfach nicht satt sehen an der wunderschönen Landschaft.

      Diesmal finde ich auch alle Völker sehr sympathisch (ich war schon bei allen zu Besuch und habe ein kleines bisschen ein schlechtes Gewissen, weil ich ihnen erst meine Hilfe versprochen und sie dann einfach stehen lassen habe, hach). Die Gerudo sind endlich mal mehr als nur ein männerhassendes Frauenvolk. Und dass die Goronen die Hintergrundmusik mitsummen, finde ich so was von liebenswert! Jetzt hätte ich gerne noch eine Goronenmaske zum Herunterkugeln des Todesbergs, dann wäre mein Glück glaub ich perfekt.

      Am Anfang habe ich noch sehr viel Zeit damit "verschwendet", jedes noch so kleine Monsterlager, das zufällig auf meinem Weg lag, zu plündern; das hat sich inzwischen ein wenig gelegt, aber ich mache es immer noch gerne. Mir gefiel von Anfang an sehr die Weite und die scheinbare Leere und Einsamkeit der Welt; so gut, dass ich es nach dem Besuch in zivilisierteren Gegenden fast schon vermisste. Als ich erstmals in Kakariko ankam, bin ich da einfach nur durchgerusht und hab mit kaum wem gesprochen, weil es mich anfangs total überfordert hat, plötzlich so viele Leute um mich herum zu haben. Ich glaube, die erste Stadt, in der ich wirklich alles ausführlich erkundet und mit jedem gesprochen habe, war die Stadt der Gerudos (gleichzeitig auch meine Lieblingsstadt, ohne jeden Zweifel).

      Was habe ich also die ganze Zeit gemacht, statt mich den Problemen der Völker zu widmen und irgendwie in der Hauptstory voranzukommen? Als allererstes habe ich mal alle Türme freigelegt und von dort aus nach Schreinen Ausschau gehalten, sie markiert und aufgesucht. Die ersten ~50 Schreine konnte ich so auch problemlos ausfindig machen; jetzt verläuft das allerdings eher etwas schleppend, weshalb ich dazu übergegangen bin, Materialien zu farmen, um meine Rüstung zu verbessern. Wenn ich unterwegs dabei Schreine finde, freue ich mich natürlich umso mehr. Ansonsten habe ich natürlich auch einige Nebenquests gelöst (und einige andere leicht frustriert aufgeschoben. Hallo, Donnerplateau, ich meine dich). Eigentlich wollte ich mir das Gebiet des Todesbergs bis zum Schluss aufheben, denn schon seit ich den Berg das erste Mal aus der Ferne gesehen hatte, hatte ich ihn stets angehimmelt und mich riesig darauf gefreut, endlich hinzugehen. Letztendlich war ich aber dann doch schon dort, bevor ich zu Zoras Reich aufbrach. Der Todesberg steht jetzt auf Platz 2 meiner Lieblingsgebiete und konnte leider die Wüste nicht von Platz 1 stoßen (dafür ist sie einfach viel zu cool und es gibt Sandrobben, wie cool ist das?)

      Was den Schwierigkeitsgrad angeht, so empfinde ich persönlich diesen als nah an der Perfektion dran. Manche Stellen bringen mich zum Verzweifeln, aber nicht so, dass ich komplett frustriert wäre. Aber ich finde es schon recht schwer, ja. Ich erinnere mich an einen Schrein mit gefühlt hunerten von Kammern, der einfach kein Ende nehmen wollte. Okay, mir fällt gerade ein, das Labyrinth im Nordosten war doch sehr frustrierend für mich, aber ich habe es immerhin geschafft. Heh! Außerdem gibt es ein paar Elemente im Spiel, die mir auch jetzt noch jedes Mal einen halben Herzstillstand bescheren. Ganz vorn mit dabei sind da natürlich die Wächter. Echt gut designte Gegner, die werden einfach nie langweilig! Wenn ich diese Musik höre, kriege ich die Krise. :'3 So bestand mein Spiel anfangs hauptsächlich daraus, um Wächter herumzugehen oder, wenn ich doch mal einen antraf, panisch zu fliehen. Inzwischen hat sich das etwas gebessert, aber ich habe noch immer einen Heidenrespekt vor ihnen und wenn ich einen von ihnen mit ihren ekligen Spinnenbeinen herumkrabbeln sehe, überlege ich mir doch mehrmals, ob ich da wirklich hinmuss. Aber ich weiß auch noch, wie riesig ich mich gefreut habe, als ich meinen ersten Wächter zerstört habe. Auf Platz 2: Der Blutmond. Ich weiß nicht, wieso, aber ich finde ihn immer noch wirklich creepy und wenn ich diese subtile Musik höre, möchte ich irgendwie weinen. Hach. Andere große Monster finde ich inzwischen gut machbar. Als ich meinen ersten Hinox getroffen habe, bin ich mit dem Parasegel genau auf seinem Bauch gelandet und dachte nur: "Was ist DAS denn?!" Er hat mich dann auch ziemlich platt gemacht, haha. Inzwischen finde ich die aber sehr leicht zu besiegen. Dasselbe gilt für die großen Felsen, die ich aber designtechnisch sehr, sehr cool finde. Einzig an die Zebrazentauren aka Leunen traue ich mich nicht ran. Meinen ersten hab ich im Schneegebiet im Nordwesten getroffen und der hat mich mit einem Schlag weggefegt, danach habe ich lieber stets einen riesigen Bogen um sie gemacht. Die Schreine mit Kraftproben (insbesondere die mit schweren natürlich) habe ich am Anfang immer aufgeschoben, weil mir schon die kleinen Wächter Angst und Schrecken einjagten; inzwischen habe ich aber all diese aufgeschobenen Schreine erledigt und das funktioniert alles ganz gut. Sonderplatzierung der gruseligsten Wesen im ganzen Spiel: die großen Feen. Da ziehe ich meinen Hut vor den Entwicklern. Nach OoT dachte ich, schlimmer könnten die großen Feen nicht mehr werden, aber hier haben sie sich selbst übertroffen. :'D Die Sequenz beim Upgraden überspringe ich immer, zu sehr gruseln mich die Feen; Links entsetztes Keuchen danach sagt ja eigentlich schon alles...

      Alles in allem bin ich immer noch total begeistert von und absolut süchtig nach dem Spiel. Selbst nach zehn Stunden am Stück wird es noch immer nicht langweilig, und das, obwohl ich ja eigentlich "nur" das Nebenzeug mache. Derzeit suche ich aktiv nach Schreinen und Monstermaterialien (zum Glück gibt es dieses Handbuch, auch wenn mir persönlich das bei Pilzen und Veilchen nicht besonders hilft, ich bin wohl einfach zu doof für den Sensor). Krogs sammle ich nebenbei auf, suche ich aber nicht aktiv. Anmerkung: Maronus ist einfach das liebenswerteste Wesen im ganzen Spiel (Platz 2: Mipha) und seine Rasselsequenz habe ich noch kein einziges Mal übersprungen. :3

      (Es sollte viel mehr Threads geben! Lieblingsgebiete, -gegner, -quests, -personen,...)