Euer Ersteindruck

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Reichlich spät für einen Ersteindruck, sollte man meinen, aber jetzt wo mir das Spiel nicht mehr aus dem Kopf geht, wollte ich auch mal meine Eindrücke teilen^^'
      Ich persönlich hatte ja einige Anläufe beim ersten Eindruck. Da ich der Ansicht war, vom Spiel umso mehr überwältigt zu werden, wenn ich so wenig wie irgendwie möglich darüber erfahren würde, hatte ich ehrlich gesagt kaum Ahnung worauf ich mich einließ. Ich war nur überzeugt, dass ich auf jeden Fall meinen Spaß haben werde, egal wie es letztendlich ist. In diesem speziellen Fall war dies jedoch ein Fehler...
      Bis ich es mir angespart habe um es mir zu kaufen verging fast ein Jahr. Dies hatte zur Folge, dass auch wenn ich erfolgreich inhaltliche Sachen nicht verraten bekam, ich dennoch die Faszination und Begeisterung der Reviewer, Mitfans und Freunde mitbekam. Auf Twitter gab es sogar einige, die die Anderen baten, nichts über das Spiel zu posten, weil das Spiel so unglaublich genial ist, dass man es für sich selber erfahren muss. Ich hatte also zwar keine konkreten Vorstellungen, aber dadurch eine unbewusste Erwartung, dass es mich vom Hocker hauen wird.
      Dann als ich es doch endlich spielte, da war ich ziemlich aufgeregt voller Vorfreude, tatsächlich fand ich das Spiel dann auch sehr schön anzusehen und genoss die ersten Cutscenes. Das erste, das ich machte als ich aus der Höhle raus kam war von der nächstbesten Klippe zu springen und zu sterben, nice^^
      Aber ganz ehrlich, während ich so den ersten Turm hinauf kletterte (zum Trotz des Alten), musste ich einfach an FarCry 3 denken. Klar, es sind nur flüchtige Parallelen, Zeugs sammeln, Türme besteigen und feindliche Lager ausrotten, aber ich fand nichts davon bisher den Hype wert, denn ich in meinen Umfeld mitkriegen konnte und vor allem fand ich nicht, dass es etwas noch nie dagewesenes war. Ich war an dieser Stelle also schon mal von meinen eigenen Erwartungen enttäuscht. Aber, da ich andere immer mahnte, wenn sie mir etwas vom Spiel erzählten, hätte ich mich mies gefühlt, wenn ich dem Spiel auf einmal die kalte Schulter gezeigt hätte, ich machte natürlich weiter^^'
      Da ich Handhalten gewohnt war, gab es bei mir sehr viel Trial&Error, ich weiß gar nicht mehr woran ich nicht gestorben war XD
      Den kälteresistenten Wams habe ich absolut verpasst und erfuhr erst davon, als ich viel später über das Plateau gelesen hatte und er dort erwähnt war. Von Kochen hatte ich auch keine Ahnung, ich habe Äpfel und so ans Feuer gelegt und so gebruzelt, als ich dann ausreichend Proviant hatte, bin ich durch das Eisgebiet und habe regelmäßig Nahrung gegessen um durchzukommen. Alles in allem hat es schon irgendwie Spaß gemacht, auch wenn das ständige sterben mich oft aus Paranoia speichern lässt (trotz Autosave).
      Als ich den Marker nach Kakariko bekam, da bin ich einfach luftlinienmäßig los, bin irgendwo bei der Brücke abgestürzt und direkt mit Gegnern überfordert gewesen. Nicht instinktiv erst mal alles böse Leben vernichten zu können, dass einem über den Weg läuft, sitzt schon mal nicht sonderlich bequem, aber zu dem Zeitpunkt hatte ich kaum Rüstung und wurde entsprechend leicht um genietet, bzw. meine Waffen waren auch entweder schwach oder nicht haltbar, was zu Frust führte. Ich hatte ja keine Ahnung, dass das nur am Anfang so sein wird, ich sah nur den Game Over screen und dass ich mehr Waffen verbrauchte als ich von den besiegten Gegnern lootete. Bei dem nächsten Hauch Zivilisation habe ich dann auch erst verharrt, habe durch eine gewisse Mondsache erst mal große Panik gekriegt, weil ich wieder nicht wusste, dass es etwas (unmittelbar) harmloses war^^'. Es war aber auch leicht demotivierend zu hören, dass es keinen Unterschied machen wird ob ich die Monster besiege oder sie umgehe~ (Dass ich ihre Drops irgendwann wollen würde, wusste ich auch nicht).
      Nachdem ich ein Pferd zähmte und es registrierte, ritt ich los, angeblich würde ich am Ziel ankommen, wenn ich der Straße folgen würde, es stimmte am Ende. Unterwegs fand ich die Möglichkeit mein Inventar zu erweitern, jedoch nur zweimal und dann ging er nach Hylia weiß wohin. Es ist irgendwie komisch, dass auch nach dem sogenannten Tutorial Bereich, immer noch solche inszenierten Tutorial auf einem Weg gefunden werden können, die der Spieler natürlich zufällig auf seinen selbst gewählten Weg vorfand, den nur zufällig ein Großteil der Spieler genommen haben, weil es so gesehen der offensichtlichste Weg nach Kakariko ist, alles andere ist von Bergen umgeben und die Denkart einfach überall hinaufzuklettern musste sich noch etwas entwickeln. Was wohl gut ist, denn sonst würde man sich ewig am kleinen Inventar frustrieren.
      In Kakariko dann eine weitere Cutscene angesehen und eine neue Handvoll Questmarker bekommen, und die erste Fee kennengelernt. Ich hatte wirklich so gar kein Geld und dann verlangte sie 100 Rubine, ich glaubte ich spinne, und dann stellt sich raus, dass das als Peanuts gilt. Das örtliche Outfit wurde mir auch sehr empfohlen, aber das kostete ja auch nochmal gefühlt katastrophal viel Oô
      Ich grindete also erst mal einige Stunden lang Geld, damit ich mir leisten konnte, was ich wollte, und am folgenden Tag habe ich das Spiel nicht mehr angerührt. Das Gefühl von Enttäuschung, Frustration und Langeweile überwog definitiv die schönen Erlebnisse und den Spaß, den ich stellenweise hatte.

      Mittlerweile weiß ich, dass man nicht in Hateno das Fotomodul kriegen oder auch nur den Energieofen mit einer blauen Flamme anzünden kann, wenn man nicht vorher mit Impa geredet hat. Auch hörte ich, dass die Drachen erst durch Hyrule fliegen, nachdem man mit Impa geredet hat. Und ich weiß nicht, ob Hestu beim Dekubaum wäre, wenn man direkt dorthin gehen würde, aber da seine Rasseln bei Monstern sind, gehe ich davon aus, dass man ihm auch erst auf dem Weg zu Impa begegnen muss um das Inventar zu erweitern...
      Es wirkt rückblickend auch so, als wäre das Tutorial nicht schon vorbei, wenn man das vergessene Plateau verlassen hat, sondern erst wenn man mit einigen lenkenden NPCs geredet hat~ Womöglich fühlt sich die Vorgeschichte des Zora Titanen deswegen viel lenkender an als die der anderen 3, es ist Kakariko am nächsten und es sind auch einige Zoras verteilt, die einen darauf ansprechen und in die richtige Richtung schicken. Einer sogar direkt auf dem Turm, von dem man ausgehen kann, dass der Spieler dort aufjedenfall (vielleicht sogar als erstes) hin wollen wird.

      Mir wurde zur Feier des besonderen Anlasses, dass ich nun BotW erleben durfte, der Season Pass geschenkt. Wäre dies nicht der Fall gewesen, ich bin mir nicht sicher ob ich es später wieder versucht hätte. Ich wollte also zumindest die DLC "Quests" machen, weil dafür musste ich keine unmengen Rubine farmen. Habe aufgrund dessen auch gleich alle Türme aktiviert (via Luftlinien, ich habe es geschafft dennoch kaum von der Welt zu sehen) und ehe ich auch nur fertig war die Fundorte der vielen Sachen freizuschalten, kam ich auf den vorhin erwähnten Zora^^
      Hier habe ich dann tatsächlich Spaß gefunden, nicht in den unendlichen Möglichkeiten, sondern von meinem persönlichen Lieblingscharakter an der Hand genommen^^' Durch das Anschleichen und der aufgesammelten Waffen, die unterwegs rumlagen, konnte ich mich durch die Gegnercamps durchschlagen und wurde regelmäßig vom besten Zora gelobt und eh ich mich versah habe ich einen Titanen befreit und war auch wieder fertig mit dem Gebiet. In die Läden ging ich so ziemlich nie, denn ich hatte eh nie wirklich Geld übrig, wenn ich was brauchte verkaufte ich was ich als entbehrlich empfand und ging sonst Fische und Frösche sammeln, was zu langweilig und langwierig für meinen Geschmack war und eigentlich immer dazu führte, dass ich keine Lust mehr auf das Spiel hatte~

      Nur durch Freunde hatte ich wirklich immer wieder Lust zu spielen, machte einige Sachen und dann hatte ich wieder keine Lust~
      Erst als ich eine angenehm schnelle Geldquelle fand und eine gewisse Waffe ergatterte, auf die verlass ist, konnte ich das Spiel genießen und seitdem wurden es auch immer weniger Aspekte, die mir den Spaß raubten, da ich mich nun gerne mit dem Spiel befasste und so auch besser in der Welt zurecht kam und mich dadurch gerne mit dem Spiel befasste etc. ^^
      Und mittlerweile, jetzt wo ich weiß wohin ich muss, um bestimmte Sachen zu bekommen und wie ich sie kriege, wächst es mir auch ziemlich ans Herz^^

      tl;dr:
      Zusammenfassend lässt sich für mich sagen, ich hätte das Spiel aktiv mitverfolgen und mir vorher schon einige Sachen anschauen sollen, um mir eine Herangehensweise für das Spiel zurecht zulegen. Ich benutze meinen Kopf ausgiebig in der Arbeit und in anderen Hobbies, ich schalte es gerne in Videospielen ab. Aber unvorbereitet und unwissend in das Spiel zu gehen hatte zur Folge, dass ich vieles lernen und auf (unangenehme) Überraschungen erstmals klar kommen musste. Ich hätte mich besser an andere halten sollen und mich nur von Story Spoilern fernhalten sollen und nicht von den coolen Mechaniken und den allgemeinen Sachen der Spielwelt^^'
      Der finale Kampf im Schloss steht mir noch bevor und auch die DLC Quest vom Heldenlied habe ich nur zur Hälfte hinter mir, aber diese wahrscheinlich schönen Momente schiebe ich auf.

      Danke für eure Aufmerksamkeit^^'
      Wenn etwas eurer Meinung nach in einen Spoiler gehört, gibt mir bitte Bescheid^^