Erwartungen an Nintendo Switch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Floyd schrieb:

      Soweit ich weiß, soll die Switch Download Play lokal unterstützen, ähnlich wie beim (3)DS.
      Dass ist ja gut, wenn es dann tatsächlich so ist. Weil, bis zu 560€ (bei 70€ bei so manchem Spiel), wären einfach wirklich zu viel Geld, um es mit ein paar Kumpels zusammen spielen zu können.

      In Frankreich, wurden bereits die Preise gesenkt, dort ist die Switch, zusammen mit Zelda, bereits für 350€ zu haben. Das würde sich für mich ja schon fast lohnen, dafür über die Grenze zu fahren und sie mir dort zu kaufen. Bin mal gespannt, ob wir hier in Deutschland auch Preissenkungen zu erwarten haben oder ob man uns hier mal wieder abzockt!
    • GamingFreak schrieb:

      Ob die Nintendo Switch meiner Erwartungen erfüllt hat? Diese Frage kann ich klar mit NEIN beantworten!

      Ich habe ja schon genug Gründe im Breath Of The Wild Thread genannt, die ich deshalb hier auch nicht alle wiederholen werde.
      Eigentlich wollte ich mir die Switch, alleine schon wegen Zelda, zum Release holen, davon habe ich aber nun erst mal abgesehen und warte ab. Die Gründe hierfür sind, dass ich erst mal sehen will, wie sich die Switch entwickelt. Sollte sie sich nämlich so entwickeln, wie die WII U, werde ich ganz vom Kauf der Switch absehen, weil ich keine Lust habe, einen haufen Geld für eine Konsole + Zubehör auszugeben, für die es in 2 Jahren, keine neuen Spiele mehr gibt und ich mir spätestens in 3 Jahren wieder eine neue Konsole kaufen muss.

      Sieht man mal von den paar guten Nintendo-eigenen Titeln ab, ist das Line-Up für 2017 einfach nur furchtbar! Hierbei beziehe ich mich auf folgende Grafik:

      Da ist wirklich sehr viel Müll und auch viele uralt Titel dabei. Skyrim zum Beispiel, wirkt direkt wie ein Jungspund neben dem inzwischen 20 Jahre alten Constructor (HD).
      Ehrlich? Ist das deren Ernst?
      Constructor war noch nicht mal damals, ein richtig gutes Spiel und auch nicht außergewöhnlich erfolgreich. Also warum macht man ausgerechnet ein HD Remake von diesem Spiel?
      Hier mal ein Link zu einem zeitgenössischen Test: kultboy.com/testbericht-uebersicht/5544/
      Leider spielt sich das Spiel nicht halb so spaßig, wie es sich dort liest (habe es selbst). Da fragt man sich aber schon was so eine Umsetzung für die Switch (aber auch für PS4 u. XBox One) überhaupt soll.

      Aber auch sonst sind nicht wirklich viele Titel dabei, die mich interessieren.
      Als ich den Trailer von I am Setsuna gesehen habe, musste ich direkt an Secret Of Mana denken (was erst mal nicht das schlechteste ist, weil SOM ein richtig gutes Spiel war). Aber mal im ernst: Wir haben jetzt 2017 und da kann man wirklich etwas mehr erwarten.
      Auch die Trailer vieler andere Spiele sind einfach nur furchtbar und man könnte den Eindruck gewinnen (wenn man nur diese Trailer kennen würde), dass das 3D Zeitalter für Spiele, noch nicht angebrochen wäre.

      Zudem habe ich gerade Seasons Of Heaven auf dem Poster entdeckt. Ich kenne auch den beeindruckenden Trailer von diesem Spiel (er wurde ja auch hier gepostet). Wer aber wirklich glaubt, dass die Grafik, so auf der Switch aussehen wird, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Selbt auf dem PC, für den die Tech-Demo erstellt wurde, lief das Spiel nicht flüssig. Alleine schon die Texturqualität wird auf der Switch nicht möglich sein, weil sie dafür schlicht, nicht genug Arbeitsspeicher haben wird. Mit 4GB RAM, kommt man nämlich heute nicht mehr weit, wenn man hochauflösende Texturen verwenden will.
      Für Ultra High Level Textures, wie man sie für 4K Spiele verwenden muss, damit 4K überhaupt Sinn macht, braucht man auf dem PC, circa 6GB Video-RAM (weshalb ich 4K auf der PS4 Pro auch für ein reines Marketing-Schlagwort und Kunden-Ver**sche halte). Von den anderen grafischen Effekten wie Schatten usw. mal ganz abgesehen. Der X1, der in der Switch verbaut ist, hat mal gerade 256 CUDA Cores (Grafikeinheiten), eine GTX 1080 hat 2560. Also 10x so viele. Selbt eine Geforce 920M, eine Einsteiger GPU für Laptops, hat schon 396 CUDA Cores und auf dieser läuft keine einziges aktuelles Spiel in 1080p flüssig, sondern mit 10-15 Frames (Dia-Show). Ich bezweifle sogar, dass Seasons Of Heavens, überhaupt für die Switch erscheint und wenn, sicherlich nicht 2017. Vermutlich wollten die Entwickler, diese Ankündigung nur zur Eigen-PR nutzen. So wie man hört, hat das Entwicklerstudio Any Arts, noch nicht mal einen Publisher für ihr Spiel und wollte nur etwas Aufmerksamkeit, um evtl. einen zu finden oder aber genug Interessenten für eine Kickstarter Kampagne zu finden.

      Und obwohl ich jetzt schon wieder so viel negatives Geschrieben habe, würde mich die Switch, dennoch reizen. Allerdings ist sie mir im Moment, einfach zu teuer. Wenn die Switch mal unter 300€ zu haben ist, überlege ich es mir nochmal. 299€ sind nämlich meine absolute Schmwerzgrenze, die ich für die Switch, zu zahlen, bereit bin.
      Zudem, muss Nintendo dringend mit den Preisen für das Zubehör runtergehen. Spiele sollten nicht mehr als 60€ kosten und auch sonst, sollte Nintendo die Preise, für sein Zubehör um durchschnittlich 10€ senken. Dann würde der Anchaffungspreis, schon viel freundlicher aussehen.

      Im Moment, bietet mir die Switch, eindeutig zu wenig, um dafür so viel Geld auszugeben.

      Zudem sind auch noch einige Fragen bei der Switch offen:
      Zum Beispiel, wie der lokale, aber mobile Multiplayer, funktionieren wird?
      Nehmen wir mal Bomberman R als Beispiel. Wenn ich das Spiel, mobil und mit 8 Leuten spielen will, bedeutet dies doch sicher, dass sich jeder das Spiel kaufen muss? Dass würde bedeuten, dass man alleine schon 400€!!! nur für Bomberman ausgeben müsste, um es zu 8, spielen zu können. Dass ist/wäre aber ein sehr teurer Spaß. Hier müsste es eine Möglichkeit geben, dass z. B. eine Art Multi-Player Clint auf der Switch installiert werden könnte. Damit sich nur einer das Spiel kaufen muss.
      So wurde dies schließlich auch früher bei PC Spielen gemacht, wenn man diese im Lan spielte. Da konnten auch bis zu 8 Spieler, mit einer CD spielen. Vermutlich wird dies bei Nintendo aber nicht so sein?!
      Damit torpediert Nintendo, dass eigene Konzept, was ja gerade darauf abzielt, dass man zusammen spielt.

      Im Grunde, finde ich das Konzept der Switch, gar nicht so schlecht, allerdings ist mir der Handheld, als TV Konsole zu leistungsschwach und darüber hinaus, einfach zu teuer, für das was es ist.

      Ich würde zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht so hart mit Nintendo ins Gericht gehen. Ich sehe die meisten der angekündigt Titel mehr als Signal. Man möchte signalisieren dass man dieses Mal von Thirds supportet wird, dass man aber die großen Titel ala mass effect oder rdr2 unmittelbar nach dem Wii U Flop nicht an Bord holen kann ist logisch. Was Nintendo bis jetzt aber getan hat ist Vorraussetzungen zu schaffen die zu diesem Support führen können. Während Entwickler in der Vergangenheit häufig mit dev kits alleingelassen wurden und der Entwicklersupport seitens Nintendo eher dürftig ausgefallen ist, scheint dies nach Aussagen von Entwicklern dieses Mal nicht der Fall zu sein. Vieles scheint hierbei von Nvidea übernommen worden zu sein und die Switch scheint eine wesentlich bessere Entwicklungsplattform zu haben als ihre Vorgänger. Die Titelauswahl mag bisher nicht Triple A sein doch das könnte sich mit der Verbreitung der Konsole ändern.

      Mir gefällt Kimishimas Kurs hierbei im allgemeinen. Während man ein gimmicky System hat dessen Konzept noch aus Iwatas Nintendo resultiert ist hat Kimishima die Ausrichtung dieser Plattform um 180 Grad gedreht. Wir haben natürlich spiele wie Arms oder 1-2 Switch die in erster Linie Tech Demos für die Joy Cons sind, aber auf der anderen Seite bekommen wir wesentlich komplexere Games angekündigt wie Zelda, Fire Emblem Warriors, xenoblade und Splatoon 2 direkt zum Start. Selbst das Mario franchise welches zuletzt auf ein sehr simples und lineares Gameplay degradiert wurde erhält wieder einen komplexen Ableger. Selbst die Remastered Versionen sind für mich verkraftbar. Nicht nur weil ich keine Wii U hatte sondern auch weil es ein Kompromiss ist eine beliebte Marke die in so kurzer Zeit nicht mit einem neuen Ableger hätte versorgt werden können, doch noch auf die Switch zu bringen. Ich hoffe dass mich meine Wahrnehmung nicht täuscht. Aber ich denke dass wir spätestens zur e3 noch weit mehr Ableger bekannter Serien zu sehen bekommen. Reggie hat bereits Metroid und Smash angedeutet, im Bereich des möglichen ist es allemal.

      Auch die Online Funktionalität ist hier ein geoßes Thema. Zunächst einmal ist es GUT dass Nintendos neuer Online Service bezahlpflichtig ist. Es ist schlicht nicht möglich kostenlos einen effizienten Online Service für seine Spiele anzubieten. Das hat auf den Wii und Ds Konsolen nicht geklappt, und auch der online Service der Ps3 war XboxLive oder dem heutigen PsN deutlich unterlegen. Es zeigt dass sich Nintendo Gedanken gemacht hat.

      Deshalb habe ich mir die Switch vorbestellt. Ich verfolge Nintendo schon seit einigen Generationen. Ich habe noch grob im Kopf was zum Launch der U und zum Launch der Wii angekündigt war und das war bereits wesentlich weniger. Ich habe aber auch noch grob im Kopf was zum Launch des n64 oder des Game Cube, die beide ein wesentlich üppigeres Spieleangebot hatten, angekündigt war und ich habe bei der Switch ein ähnliches Gefühl.

      in vielen anderen Punkten muss ich dir leider zustimmen. Die Hardware mag meinen persönlichen Ansprüchen zwar ausreichen, anderen die hingegen die eher pc Gaming oder andere Konsolen gewohnt sind werden sich dieses Gerät wohl erneut maximal als zweitkonsole zulegen. Nintendo hat zwar theoretisch eine Lösung patentiert das Gerät über eine Art Premium Dock leistungsstärker zu machen, doch alleine dafür dass die Games auch auf einer regulären Switch werden laufen müssen wird man zwangsläufig Abstriche gegenüber der Konkurrenz machen müssen egal wie stark eine solche Premium Switch auch wäre.

      Vor allen Dingen sind die Schwachen Konsolen die Nintendo seit einiger Zeit produziert imageschädigend für Nintendo im allgemeinen. Schon Nintendofans denken mittlerweile Nintendo sei es nie um Hardware gegangen. Sollte man doch wieder einen Schritt zurück zu normalem Gaming gehen wollen müsste man zwangsläufig erstmal wieder eine Gen in den Sand setzen um den eigenen Namen wieder als ernsthafte Alternative zu etablieren.
      Immer für 25ct dankbar!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfandflaschensammler ()

    • Guter Beitrag Pfandflaschensammler!
      Mal ein paar Gedanken dazu:

      Das Problem mit den 3rd Party Titeln, ist in meinen Augen nicht, ob es ein GTA, Mass Effect, Call Of Duty, oder Assassins Creed für die Switch geben wird oder nicht. Diese Spiele kann ich mir auch für den PC kaufen, wenn ich sie spielen will (obwohl ich von den genannten, kein einziges Spiele), sondern dass ich befürchte, dass von den 3rd Partys, praktisch überhaupt nichts kommt, was über den Casual Bereich hinausgeht. Spiele wie "Just Dance" z. B. entwickelt eine erfahrene Spieleschmiede, in 6 Monaten und so ist dass Risiko bzw. der finanzielle Verlust, nicht so hoch, wenn man solch ein Spiel in den Sand setzt, als wenn man einen großen Titel produziert, der eine Entwicklungszeit, von 2 und mehr Jahren hat.
      Früher war das anders, da waren die Spieleentwickler froh, wenn sie für eine Plattform entwickeln durften und heute muss man darauf achten, dass Ihnen die Plattform (Konsole) genehm ist. Da sieht man auch mal welche Macht, die Publisher (sprich EA, Ubisoft,...) inzwischen haben.
      Ich persönlich erwarte ein wenig mehr, als Casual Spiele für zwischendurch, denn solche kann ich auch auf dem Smartphone, Tablet oder im Browser spielen. Da hat man genug Auswahl und diese sind erheblich günstiger oder sogar kostenlos. Ich bin auch durchaus bereit, grafische Abstriche zu machen, aber ich will wenigstens ein ernsthaftes Gameplay haben.
      Dass ist etwas was ich bei der Nintendo Switch, von den Drittanbietern, nicht wirklich sehe, zumindest keine Neuentwicklungen. Ich meine, die 3rd Party, weiß doch bestimmt nicht erst seit Oktober (so wie wir), wie die neue Nintendo Konsole aussehen wird und es sind noch nicht mal solche Titel angekündigt und in der Mache.

      Spiele die ich schon vor 3 und mehr Jahren auf anderen Plattformen spielen konnte, interessieren mich einfach nicht, besonders, wenn sie technisch schlechter sind, als ihre Pendants und darüber hinaus auch noch teurer. Für mich bietet sowas einfach keinen Kaufanreiz.

      Zudem konzentriert sich Nintendo meiner Meinung nach viel zu wenig auf seine eigenen starken Marken, wie Metroid, F-Zero, Donkey Kong, Kirby, Starfox, usw.
      Es wäre klug von Nintendo gewesen, während der Präsentation zumindest, neue Ableger dieser Reihen anzukündigen, auch wenn diese erst in 2 oder soger 3 Jahren rauskommen würden. Somit würde man den Leuten, zumindest mal zeigen, "HIer seht, da kommt noch Einiges!".
      Im Moment, ist mir im Line Up, auch deutlich zu viel "Japano-Kram" vertreten, was ja auch irgendwie dazu gehört. Was aber fehlt, sind auch entsprechende westliche Titel. Wir haben nunmal einen etwas anderen Spielegeschmack, wie die Japaner. Zum Beispiel unterscheiden sicht westliche RPGs, fundamental von den Japanischen.

      Bei Super Mario, kann ich deine Meinung nicht ganz teilen. Allerdings habe ich Super Mario 3D World auch nicht gespielt. Sollte deine Aussage aber die Galaxy Reihe miteinschließen, muss ich dir deutlich widersprechen. Gerade Super Mario Galaxy 1 und 2, gehören zu den besten Spielen, die es überhaupt gibt und haben das Jump & Run Spielprinzip, welchen zum erscheinen des ersten Teils, ziemlich ausgelutscht war, revolutioniert. Die Spiele belegen auch nicht umsonst Platz 1 und 3, in der ewigen Bestenliste, bei GameRankings.com. Somit kann nicht wirklich alles falsch an diesen Spielen gewesen sein. Mich hat auch nie gestört, dass die Spiele, relativ, linear waren, weil dies bei Jump & Runs, im Grunde immer schon so war. Ich finde es zudem lustig, was man heutzutage, unter einem Open World Spiel versteht. Wenn manche behaupten, dass Mario 64 ein Open World Spiel war, kann ich darüber nur noch den Kopf schütteln. Open World bedeutet, zumindest so wie ich es verstanden habe, dass man eine frei erkundbare Welt hat, in der man tun und lassen kann, was man möchte. Solche Spiele gibt es auch schon seit ewigen Zeiten und frühe Vertreter waren z. B. Elite oder Sid Meier's Pirats!
      Nur weil ich in einem Spiel, Level frei wählen kann, macht ein solches Feature, noch lange keine Open World. Sonst könnte man auch behaupten, das die Mega Man Spiele, Open World sind.

      Dass mit dem Online Service, sehe ich eher zwiegespalten. Nach den neuesten News, soll der Online Service in Japan, nicht mehr als umgerechnet 25€ im Jahr kosten. Was erheblich günstiger ist, als bei der Konkurrenz. Allerdins teile ich deine Aussage nicht, dass es nicht möglich ist, einen vernünftigen Online-Service zu bieten der kostenlos ist, schließlich geht dies beim PC ja auch. Ich muss aber sagen, dass ich 25€ jetzt auch nicht so teuer finde (sollte es hierzulande, tatsächlich auch nicht mehr kosten). Allerdings erwarte ich dann auch, dass dieser tadelos funktioniert und nicht so daherkommt, wie zu Zeiten der Wii. Denn dieser war nicht wirklich toll. Habe auf der Wii GoldenEye im Multiplayer gespielt und kann mich noch daran erinnern, wie oft Partien dort einfach abbrachen. Da muss Nintendo dringend nachbessern und dafür bin ich auch gerne bereit, Geld zu bezahlen, wenn es im Gegenzug, vernünftig funktioniert.

      Ich sehe es auch so, wie du, das Nintendo auch inzwischen ein echtes Image-Problem hat. Dass liegt zum einem daran, dass die Hardware einfach zu schwach ist, aber auch daran, dass Nintendo Produkte, inzwischen als Kinderkonsolen verschrien sind.
      Leider tut Nintendo nichts, um von diesem Image wegzukommen. Zwar sieht man in den Trailern, nur junge Erwachsene (Twens) die mit der Switch spielen, aber das Softwareangebot, spiegelt dies leider nicht wider. Weil es sich defacto um die gleiche Art von Spielen, wie auch schon bei den Vorgängerkonsolen handelt.
      Manche behaupten ja auch, dass Nintendo gar nicht in der Lage wäre, eine Konsole mit besserer Hardware anzubieten, dass ist aber völliger Quatch. Eine leistungsfähige Konsole auf den Markt zu bringen, ist nämlich wirklich keine Zauberei. Man muss im Grunde nur die passenden Komponenten zusammenkaufen, und zusammenbauen, so machen es Sony und Microsoft schließlich auch. Bei der PS3, war die einzige selbstentwickelte Komponente das Blu Ray Laufwerk. Alles andere hat man von Fremdherstellern eingekauft.
      Es ist einfach die Philosophie von Nintendo, nicht im "Leistungskrieg" mit zu machen. Allerdings sollte Nintendo inzwischen auch gemerkt haben, dass es eben ganz ohne Leistung, auch nicht geht. Nintendo sollte übrigens aufhören, uns die Switch als neue Heimkonsole zu verkaufen, da sie "nur" ein Handheld ist. Auch das Märchen, dass die Switch nicht das Ende des DS bedeutet, glaube ich keine Sekunde. Sollte die Switch gut laufen, wird der DS vermutlich spätestens Anfang 2018 fallen gelassen, weil es auch unlogisch wäre, sich selbst konkurrenz zu machen.
      Es ist ja auch dreist gelogen, wenn Nintendo behauptet, dass die Nintendo Switch im Docking-Modus mehr Leistung hat. Viel mehr ist es ja so, dass die Leistung der Switch im Mobil-Modus, massiv beschnitten wird und sie im Dock, auf ihrer vollen Leistung läuft. Mehr Leistung heißt für mich immer noch 100% +x und nicht 40% mobil und 100% im Dock.

      Auch wenn ich mir von Anfang an, eine echte Leistungssteigerung durch im Dock verbaute Zusatzhardware gewünscht hätte, glaube ich nich, dass man nachträglich solch ein Dock, für die Switch anbieten kann. Vor 2-3 Wochen, wurde dies auch schon bei einem Bericht bei PC-Games Hardware diskutiert und es wurden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine solche Hardware aussehen könnte. Das war Alles auch gut und schön, allerdings gibt es dabei ein kleines Problem:
      Wie soll eigentlich der Datenaustausch zwischen der Switch und dem Dock erfolgen.
      Beim PC kann man zwar auch einfach aufrüsten. Der PC ist aber auch darauf ausgelegt und verwendet dazu parallele Bus-Systeme wie PCI Express z. B.
      Die Switch hingegen ist mit dem Dock aber nur über eine seriele Schnittstelle (USB = Universal Serial Bus) verbunden. Ich frage mich wie das funktionieren soll? Das Problem ist, dass die USB Verbindung einen Flaschenhals darstellt und es gar nicht möglich ist, große Datenmengen effizient, zwischen Switch und Dock auszutauschen. Da würde auch die beste Hardware im Dock nichts bringen.
      Dass einzige, was ich mir vorstellen kann ist, dass Nintendo, die Switch als Start einer neuen Reihe (wie beim DS) ansieht und es in ein paar Jahren ein Update geben wird, welches dies ermöglicht und welches darüber hinaus, mit den Switch Games, dieser Generation kompatibel sein wird.

      Zurzeit, läuft der Vorverkauf der Switch auch recht gut, wie man so hört, allerdings sind auch solche Meldungen mit Vorsicht zu genießen, weil es bei der WII U genauso war. Ich denke zwar, dass die Switch besser laufen wird, als die WII U, allerdings ist dies auch keine Kunst, wenn man bedenkt, wie schlecht sich diese verkauft hat. Sie muss sich gar nicht so gut Verkaufen, als die WII, denn schon 30-40 Millionen verkaufte Exemplare, wären für Nintendo schon wieder ein Riesenerfolg und man könnte wieder etwas zur Konkurrenz aufschließen.
      Als Heimkonsole räume ich der Switch, wenig Chancen gegen die Konkurrenz ein, allerdings ist der mobile Markt die große Unbekannte. Wenn Nintendo es schafft, diesen erneut mit der Switch zu dominieren, wie sie es mit dem DS oder dem GameBoy geschafft haben, könnte die Switch auch eine Riesenerfolg, jenseits der 100 Millionengrenze werden. Aber darauf zu setzen wäre wirklich Zockerei.
      Dagegen spricht aber, zumindest aus meiner Sicht, der Preis. DS und GameBoy, waren ja auch deshalb so erfolgreich, weil sie vergleichsweise günstig waren. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Eltern ihren Kindern, eine so teure mobile Konsole kaufen.
      Was dies Angeht, werden die nächsten Monate aber sicherlich spannend und aufschlussreich.
    • Habe gerade nochmal nachgesehen, weil das Gerücht, es könnte für die Switch ein 4K Dock, mit einer GTX 1060 geben, weiter durchs Netz geistert.

      Eine GTX 1060 hat eine Bandbreite von 192GB/s und ein USB C Anschluss hat eine Bandbreite von 40Gb/s (also 5GB/s).
      Also kann man sich von diesem Gerücht verabschieden. Es ist absolut unmöglich, die Switch (Handheld), mit einem solchen Dock zu verbinden, um damit die Leistung signifikant zu steigern.

      Vielleicht behält sich Nintendo dies, für den Nachfolger der Switch vor, aber das ist eine reine Spekulation!
    • Dankeschön kann ich nur erwidern.

      Die Sache mit den Franchises ist ein Thema welches mir auch aufstößt, während ich häufig höre Nintendo solle neue Franchises bringen war ich schon immer der Meinung das Big N erstmal seine alten anständig versorgen muss. An Personalmangel liegt es nicht wie wir an neuen Franchises wie Splatoon oder Arms sehen.
      Die schiere Anzahl an Programmieren scheint gegeben zu sein wie neue Reihen zeigen. Man muss eher davon sprechen, dass Nintendo nicht die richtigen Leute für diese Franchises hat und das ist ein Problem welches, im kleineren Ausmaß, seit dem Snes besteht. Drei der von dir genannten Franchises wurden im Laufe ihrer Existenz geoutsourced.

      Das Nintendo keine Ideen für ein neues F- Zero hat ist nicht nur bei dieser Reihe so und war auch bereits auf dem Game Cube so. F-Zero GX wurde nämlich aus ebendiesem Grund an Sega übergeben, genauer dem Team welches sich für Super Monkey Ball verantwortlich zeigte. Dieses existiert nicht mehr, was auch der Grund ist warum kein neues F-Zero erscheint.
      Donkey Kong hat auf dem NES ein Nischendasein geführt. Groß gemacht wurde dieses erst durch Rare welche, wie wir heute wissen, nicht mehr verfügbar für dieses Projekt sind und wahrscheinlich auch nicht mehr in der Lage wären in ihrer heutigen Form denselben Charme zu reproduzieren. Retro macht zwar einen guten Job mit den neueren Ablegern aber auch die spielen in ihrer Größe eine Liga unter den 3D Franchises.
      Star Fox hat hierbei ein ähnliches Schicksal erlitten. Das Miyamoto Dinosaur Planet zu einem Star Fox Game gemacht hat erscheint in einem ganz anderen Licht wenn wir uns in Erinnerung rufen dass Assault von Namco und Command von Q Games entwickelt wurden. Ihm selbst gingen die Innovationen für dieses Spiel aus und Die Ähnlichkeiten zwischen Zero und Lylatwars legen nahe dass er nach dem N64 selbst keine Möglichkeit für Innovationen oder eine Fortfühung hierbei gesehen hat.

      Dies sind alles Reihen von Miyamoto. Er als Hauptinnovator war derjenige der am Besten die Reihen hätte weiterentwickeln können. Auch wenn er ein Genie ist, so sind auch seine Kreativität und Schaffenskraft begrenzt und ging mehr in Neuentwicklungen wie Pikmin auf. Folglich ist es auch schwer Produzenten für ehrwürdige Nachfolger zu finden. Ein wesentlich tragischeres Schicksal erlitt hierbei die Metroid Serie, deren Innovator Yokoi Gunpey, das mMn zweite Mastermind bei Nintendo, in der zweiten Hälfte der Neunzigerjahre in einem Autounfall verstarb. Es hat sich gezeigt dass das Franchise erstmal eine Genration überspringen müsste um auf dem Game Cube einen neuen Entwickler, nämlich Retro, zu finden.
      Mit Retro ist es eigentlich ähnlich wie mit Rare. Die wirklichen Masterminds dieses Studios haben es nämlich, teils nach Corruption, teils nach dkcr, in alle Richtungen verlassen.
      Über Kirby ließe sich ähnliches sagen, dessen Erfinder Sakurai ist nämlich seit er Smash entwickelt hat FAST ausschließlich damit beschäftigt. Die anderen Leute bei HAL leisten zwar auch gute Arbeit aber an wirklichen guten Innovationen oder gar dem Sprung in die dritte Dimension mangelt es der Reihe bis heute.

      Deshalb finde ich es sehr wichtig das Nintendo erstmal seine First und Second Party aufstockt. Nintendo hat nämlich ein IP Roster welches wahrscheinlich sogar Konkurrenzfähig wäre mit der Bandbreite an MultiplattformTiteln von verschiedenen Herstellern auf anderen Konsolen. Shi'nen hat praktisch schon einen F-Zero Nachfolger entwickelt. Er heißt nur anders. Playtonic müssen sich mit Yooka Laylee erst noch beweisen aber das wäre wahrscheinlich das optimale Team für zukünftige DK-Titel. Und ich bin mir sicher das wir anders Über Star Fox Zero reden würden wäre es ein reines Platinum Projekt geworden. Interesse an der Reihe haben sie immerhin schon bekundet. Diese Teams würden zudem eigene Franchises mitbringen oder entwickeln können die Zielgruppen erreichen die Nintendo mit seinen eigenen Franchises nicht erreichen kann.

      Was die Mario Titel angeht so habe ich tatsächlich auch Galaxy gemeint. Es war ein grandioses Spiel meine Aussage mit linearerem und simpleren Gameplay war auf keinen Fall wertend gemeint. Auch 3D World soll sehr gut gewesen sein, ich habe es aber leider nie gespielt.
      Die Struktur von 64 und Sunshine war einfach eine andere und die habe ich die letzten Jahre durchaus vermisst. Anstelle verschiedener Levels mit Anfang und Ende, die in einer Auswahl von, sagen wir beispielsweise 10 Settings angesiedelt waren, wie in den 2D Teilen, haben wir hier eine Auswahl von Aufgaben die in, sagen wir mal als Beispiel 10 Welten angesiedelt waren, die ihrerseits in einer Oberwelt angesiedelt waren, in welcher viele dieser Welten sogar gut versteckt waren. In Galaxy hingegen hatten wir teils solche offeneren Abschnitte, aber teils auch Passagen die einfach einen Anfang und ein Ende hatten, wobei letzteres eher überwogen hat. Das war in diesem Falle auch sehr gut umgesetzt aber ich werde mit ersterem eher warm.

      Ich kann nachvollziehen warum man von Open World spricht um es von einer klassischen Missions/Level Struktur abzuheben. Aber zu einer Open World gehört weit mehr. Auch Mario 64 war kein GTA oder Skyrim.

      E: das mit dem Gt 1060 habe ich zwar gehört, bezogen habe ich mich aber tatsächlich auf ein wesentlich älteres Nintendo Patent welches ein System behandelt welches, wie das N64 mit dem Expansion Pack, durch zusätzliche Preipherien in seiner Leistung hätte erweitert werden können.
      Immer für 25ct dankbar!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Pfandflaschensammler ()

    • Laut Q Studios (Star Fox Command) werden zwei Wochen vor Release Details zur Virtual Console bekannt gegeben. Das wäre Ende nächster Woche.

      Gebt mir die Bibliotheken der klassischen Games einfach zum Start und fügt eine Game Cube Version ein und ich, und mit Sicherheit auch so ziemlich jeder andere, sind glücklich. Wenn es möglich ist und Nintendo sich evt wieder Sega an Land zieht für die VC wäre ich auch sehr für eine Dreamcast vc. Aber das wird wohl Wunschdenken bleiben...

      Es gab zuletzt eine recht lange Analyse zu Mario Odyssey, und diese ist nicht nur die Unfangreichste sondern auch scharfäugigste die ich bisher gesehen habe. So hat der Analyst anhand des Trailers einen exakten Stadtplan von New Donk City erstellt, samt Fahrplänen der Taxis und konnte die gesehenen Level anhand der Plakate benennen und diese auch hier schon teilweise kartieren etc... es sind schon handfeste news dabei. kann ich für interessierte nur empfehlen.

      Immer für 25ct dankbar!
    • GamingFreak schrieb:

      Habe gerade nochmal nachgesehen, weil das Gerücht, es könnte für die Switch ein 4K Dock, mit einer GTX 1060 geben, weiter durchs Netz geistert.

      Eine GTX 1060 hat eine Bandbreite von 192GB/s und ein USB C Anschluss hat eine Bandbreite von 40Gb/s (also 5GB/s).
      Also kann man sich von diesem Gerücht verabschieden. Es ist absolut unmöglich, die Switch (Handheld), mit einem solchen Dock zu verbinden, um damit die Leistung signifikant zu steigern.

      Vielleicht behält sich Nintendo dies, für den Nachfolger der Switch vor, aber das ist eine reine Spekulation!
      Ein über zwei Jahre altes Beispiel mit einer externen GTX 780 TI lässt sich hier finden: pcgameshardware.de/Apple-Mac-B…lt-2-Macbook-Pro-1120126/
      Ein aktueller USB-C-Anschluss mit integriertem Thunderbolt 3-Chip sollte da also noch mehr rausholen können.
      Ich bin jedenfalls gespannt, ob und was für Docks als Hardware-Upgrade der Switch in Zukunft verkauft werden. 4K interessiert mich nicht die Bohne, aber ggf. lassen sich in so einem Dock die Grafikdetails raufschrauben, die Blickweite erhöhen oder auch einfach nur die Bildrate stabilisieren/erhöhen. Allgemein verbesserte Grafikeffekte (Shader, Schatten, ...) wären ja auch mal "interessant" und würden gut ins Bild einer _optionalen_ Erweiterungsmöglichkeit der Switch passen.

      Ich könnte mir des Weiteren vorstellen, dass für den "Handheldmodus" auch ein rechts und links ansteckbarer Zusatzakku rauskommen könnte, der sich hinter der Switch erstreckt oder ggf. die Switch als Rahmen umschließt. Die "Akkuhalterung" wäre ja (JoyCon-Slots) bereits gegeben.
      Pokémon-Tausch in der 6.Generation aus folgenden Spielen:
      Gen.3: Rubin, Saphir,
      Gen.4: Perl, Soul Silver, Heart Gold,
      Gen.5: Weiß, Schwarz 2,
      Gen.6: X, Omega Rubin
      Gen.7: Mond
    • Nachdem die Computer Bild ihre Review Version der Switch geöffnet hatte wurde inzwischen das Innenleben der Switch näher unter die Lupe genommen und abfotografiert.



      Der Customized Tegra X Chip ist zwar schwer zu identifizieren jedoch handelt es sich allerhöchster Wahrscheinlichkeit nach NICHT um den X1 Chip.

      Ich bin mir sehr sicher dass auch Take2 sich mal geäußert hat die Switch hätte eine Pascal Architektur (wäre dann der x2) finde aktuell aber leider den Link nicht mehr möchte mich also nicht darauf festsetzen.

      Jedenfalls wäre der X2 leistungsfähiger als die ps4 Bzw XboxOne. Es ist aber nach wie vor ein Custom Chip, folglich steht noch nicht fest wie stark die Switch tatsächlich ist. Es ist nach wie vor möglich dass eine abgeschwächte Version des Tegra X2 verbaut ist.
      Es wissen lediglich dass die bisherigen Leaks NICHT stimmen. Dadurch dass der Chip wohl nicht auf Maxwell Architekur zu bauen scheint ist davon auszugehen dass der verbaute Chip wohl leistungsfähiger ist als ein X1.
      Wie Leistungsfähig werden wir wohl erst herausfinden wenn die Retailversionen durch noch mehr Technikaffine auseinandergenommen wird.

      Es ist immernoch möglich dass die CPU auf dem X1 basiert, diese wäre jedoch eine SEHR stark modifizierte Variante davon.

      Was sich mit Sicherheit sagen lässt ist dass die Switch sehr modular aufgebaut ist. Alle Teile lassen sich einzeln auswechseln, was Reperaturen theoretisch relativ kostengünstig machen würde.
      Immer für 25ct dankbar!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfandflaschensammler ()

    • Wer sich überlegt seinen Stromanbieter zu wechseln kann sich jetzt eine Switch sichern die bei einem Wechsel im Vertrag mit in begriffen ist :D

      sparstrom.de/offers/21/variants/118

      Weiß ehrlich gesagt nicht so ganz was da den Anbieter getrieben hat. Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen dass es lukrativ ist. :D
      Immer für 25ct dankbar!
    • Schade, dass ich meinen Stromanbieter nicht mal eben so monatlich kündigen kann :'D
      Wenn das nämlich hauptsächlich ein bisschen Papierkram wäre (und wenn die Zahlen da stimmen der Strom sogar billiger ist als bei meinem aktuellen Anbieter), wäre es mir das tatsächlich wert xD

      Edit: Nach ein wenig Recherche ging es nun doch und ich probiere das jetzt mal aus :D
      Ich bin mal sehr gespannt, was dabei rumkommt^^ Zelda für die Switch hatte ich eh schon vorbestellt, da passt mir das ganz gut xD
    • So Leute, einige von euch haben ja bereits eine Switch gekauft und ich würde gerne einfach wissen, wie zufrieden ihr bisher mit der Konsole seid.
      Gibt es Dinge, die euch stören oder haben euch manche Sachen mehr überrascht als erwartet? Auch wenn es noch nicht so viele Spiele gibt, so lässt sich doch sicher was zu der Konsole an sich sagen?!

      Wie es beim Release so üblich ist, gibt es ja immer ein paar Systeme, die schwächeln.
      Bin gerade über ein Video gestolpert, dass ein paar dieser Tücken zusammen gefasst hat:

      (Das Problem am der 2. Minute finde ich ja am besten xD )
      Ich hoffe, ihr seid bisher von sowas verschont geblieben.

      Was mich irgendwie sehr stört, ist die Docking Station der Switch... Gerade, wenn man sich anguckt, wie schnell einige sich Kratzer dadurch in ihr Display geholt haben. Da ich selber keine Switch besitze, meine Frage an euch: Geht das wirklich so schnell oder muss stellen die sich da alle nur blöd an?

      Fish and plankton and sea greens and protein from the sea.
      GraphicGuestbook

    • Ich hab obiges Video heute morgen auch bereits gesehen und es hat mich leicht beunruhigt. xD Bei mir sind (bisher) aber glücklicherweise keine dieser Probleme aufgetreten. Ich vermute einfach mal, dass es ein eher kleiner Teil der Konsolen ist, die diese Probleme aufweisen. Wobei man schon sagen kann, dass die Sache mit der Joy-Con-Handschlaufe irgendwo ein Designfehler ist, der eigentlich der Qualitätskontrolle hätte auffallen müssen. Gerade Kindern kann sowas im Eifer des Gefechts leicht passieren.

      Ebenso hätte das Problem mit der Docking Station auffallen müssen, wenn das wirklich so einfach passiert. Dass Diese laut Reddit offenbar aus Nintendos Onlineshop genommen wurde, bestätigt es indirekt, dass dort Probleme vorhanden sein könnten. Ich habe jetzt sicherheitshalber einen Screen Protector angebracht und ich empfehle jedem das gleiche zu machen. Das sollte ein Stückchen Sicherheit dagegen bieten.


      Alles in allem bin ich aber zufrieden mit der Switch. Das Konzept ist einfach klasse und bietet soviel Flexibilität wie nie zuvor. Mein einziger größerer Kritikpunkt ist, dass die einzige Möglichkeit die Joy-Cons zu laden ist, sie an die Konsole anzuschließen, wodurch man dann natürlich nicht den TV-Modus benutzen kann bis diese wieder voll sind... Zumindest wenn man nicht eine WEITERE Joy-Con-Halterung für 30€ kauft, die dann das Laden auch als Controller möglich macht. Denn die Mitgelieferte ist dazu nicht in der Lage, was ich ein wenig dreist finde. Ähnlich wie den N3DS ohne Ladekabel zu verschicken. Aber gut.


      11.11.11
    • In der Tat hat meine Konsole auch leichte Probleme:
      Die "Docking-Station zerkratzt Switch"-Problematik konnte ich bereits am 3. Tag bestätigen (da habe ich einmal aktiv nachgeguckt). Zum Glück hatte ich direkt zum Release auch eine Schutzfolie angebracht, so dass sich die Kratzer aktuell lediglich auf die Folie beziehen. Trotzdem sehr schade, dass Nintendo bei diesem essentiellen Bestandteil "du gehst aus dem Haus, dann nimm sie mit" nicht auf entsprechende Langlebigkeit des Bildschirms geachtet hat.
      Und dazu muss man sagen, dass ich sehr pfleglich mit den Konsolen umgehe (dafür sind sie auch einfach zu teuer). Nun setze ich die Switch immer in Zeitlupe und extrem gerade ins Dock und hoffe, dass so Schlimmeres vermieden bleibt.
      Ein weiteres Problem konnte ich bereits direkt beim ersten Start(versuch) von Zelda feststellen. Wie im Video zu sehen, wurde auch mein Modul nicht direkt erkannt und ich musste drei (oder vier?) Versuche (raus+rein) wagen. Bei zwei Versuchen hat er die (ebenfalls im Video zu sehende) Fehlermeldung angezeigt, d.h. an sich hat er das Spiel erkannt, konnte aber nicht fehlerfrei auf die Karte zugreifen. Dies konnte ich bei einem späteren Versuch (leider) reproduzieren.
      Im Video wurde vermutet, dass dies eventuell auch ein Problem mit Zelda sein könnte, da das andere Spiel direkt funktionierte - mal schauen, welche Probleme ich in Zukunft noch bekomme, wenn ich mehrere (physische) Spieletitel besitze. Zur Not muss ich dann innerhalb der Gewährleistung eine Reparatur in Anspruch nehmen.
      Vielleicht sind Kontakt-/Modulprobleme auch die Ursache für einige der Spielhänger, die in dem Video zu sehen sind. Ich selbst hatte aber noch keine Probleme diesbezüglich. Auch Grafikfehler o.ä. sind mir bisher nicht aufgefallen.
      In "I am Setsuna" ist mir allerdings ein Ingame-Bug aufgefallen (Spieler wird nach Bosskampf außerhalb der begehbaren Zone positioniert, so dass eine Fortsetzung des Spiels nicht möglich ist). :P
      Pokémon-Tausch in der 6.Generation aus folgenden Spielen:
      Gen.3: Rubin, Saphir,
      Gen.4: Perl, Soul Silver, Heart Gold,
      Gen.5: Weiß, Schwarz 2,
      Gen.6: X, Omega Rubin
      Gen.7: Mond
    • Bei solchen Geräten würde ich heutzutage aber immer eine Schutzfolie kaufen, vielleicht aber auch hauptsächlich, weil ich aus Erfahrung meine Sachen nicht so gut behandle xD
      Ich warte noch auf meine Switch, innerhalb der nächsten 3 Wochen soll sie irgendwann ankommen. Das neue Zelda (limited Edition), Schutzfolien und eine Tragetasche liegen aber schon hier, bereit für den Einsatz :D
    • Ich bin gerade ein wenig froh, nicht early adopter gewesen zu sein... Wenn ich schon höre, dass selbst das normale Andocken der Switch zu Kratzern auf dem Display führen kann, fühle ich mich darin bestätigt, dass das ganze Konzept mir persönlich keine 330 Euro wert ist. Zumal es nicht aufwändig gewesen wäre, diese olle Plastikoberfläche innen displayschonend zu gestalten. Das zeigt nur, dass das Konzept und einfachste Use Cases, wie das ganz normale Entfernen und Einsetzen der Switch in die Docking Station, irgendwie nicht richtig zuende gedacht wurden. Im Werbespot sah es jedenfalls nicht so aus, als würde der Darsteller den An- und Abdock-Prozess mit höchster Präzision durchführen. So werden einfachste Aktivitäten wie das Entfernen einen ganz normalen mobilen Endgeräts vom Ladekabel zum nervenaufreibenden Akt... Ich will jedenfalls nicht jedes Mal mit der Lupe gucken, ob ich irgendwelche Schäden verursacht habe.
    • Ich find's bei solcher Technik eigentlich selbstverständlich, dass sie sich abnutzt? xD Ich meine, wie robust soll man einen solchen Bildschirm machen? Kann man Kratzer überhaupt verhindern? In der Dockstation mehr Platz lassen, dass zumindest bei diesem Prozess Schaden vermieden wird, klar. Aber wie auch beim 3DS wir es mit einer empfindlichen Oberfläche zu tun. Ob die jetzt in der Station zerkratzt oder weil ich das Ding mit mir herumtrage, ist mir dann fast egal. :ugly:

      Den Frust darüber kann ich zwar nachvollziehen, aber mit einer Folie sollte das doch abgesichert sein, denke ich. Ich erwarte aber schon noch, dass Nintendo daran was drehen könnte. Immerhin bestand der erste Schwung der Konsolen aus gerade einmal zwei Millionen Exemplaren weltweit (was ein ziemlicher Witz ist, wenn man mich fragt). Wenn sie schon nicht mit der Produktion nachkommen oder eh erst mal schauen wollen, wie das Ding ankommt, können sie bei späteren Exemplaren auch gleich aufrüsten. Oder sagen wir, ich hoffe das. Das Geld wäre mir das Konzept auch trotz Kratzern wert (je nach weiterem Spielangebot eben), aber für die bisher Gefrusteten oder Skeptischen unter uns wäre es gut, wenn sie auf das Problem eingehen. Sonst könnte der Punkt allein so einige abschrecken und dann hat sich der spontane Erfolg der Switch vielleicht schneller erledigt, als Nintendo - und uns - lieb sein kann;;
    • Also der einzige Kratzer den mein Smartphone nach 3 Jahren auf dem Bildschirm hat ist als es mir beim Aussteigen aus einem Jeep (also etwas höher) aus der Tasche gerutscht und 1-2m über den rauhen Asphalt des Parkplatzes gerutscht ist, merkt man aber auch nur wenn man sehr drauf achtet.

      Das geschrieben, hab ich nochmal mein Telefon im ausgeschalteten Zustand im richtigen Winkel gegen Licht gehalten um das zu bestätigen und natürlich ist das falsch, aber die 1-2 Mini-Kratzer sind mir auch nie aufgefallen.

      Es gibt resistente Materialien und Nintendo scheint diese nicht zu verwenden. Würde das wohl auch teurer machen, wäre jetzt interessant zu wissen wie viel vom Endpreis eines Tablets das Spezialglas ausmacht.