Wo sind die Sheikah abgeblieben?

    • TWW
    • Wo sind die Sheikah abgeblieben?

      Deine Meinung zur Theorie? 13
      1.  
        Hat ein paar Schwachstellen (2) 15%
      2.  
        Totaler Quark! (0) 0%
      3.  
        Klingt plausibel (8) 62%
      4.  
        Hm. Weiß nicht (3) 23%
      Heyho, Freunde. Im Laufe der letzten Monate hat sich mein wirrer Geist die ein oder andere Theorie ausgedacht, von der ich euch eine etwas aktuellere präsentieren will. Ob ich wirklich die erste bin, die auf diese folgende Gedanken gekommen ist, will ich hiermit nicht sagen. Aber ganz sicher bin ich die erste, von der ich persönlich weiß. Also seid nicht zu hart zu mir, wenn es diese Theorie schon iwo gibt ^^

      Wie der Titel schon implementiert, geht es hierbei um die Sheikah in Wind Waker. Wer das Spiel kennt, der weiß sicher, dass sie in persona nicht innerhalb des Spielverlaufs auftreten; einzig das Buntglasfenster unter der Statue des Helden der Zeit zeigt Impa, aber nicht speziell als Sheikah, sondern in ihrer Rolle als Weise.
      Schon in Ocarina of Time wird gesagt, dass Impa die Letzte der Sheikah sei; doch wie man weiß, agiert dieses Volk im Schatten der Hylianer, sodass wahrscheinlich nie jemand genau sagen kann, wie viele es von ihnen gibt. Wahrscheinlich standen sie während OoT tatsächlich kurz vor der Ausrottung - aber Impa war wohl eher nicht die letzte von ihnen.
      Außerdem tritt das Augensymbol in WW an einer ganz bestimmten Stelle auf, die mich auf diese Theorie gebracht hat: Auf zwei Schilden links und rechts des Eingangs zu Ganondorfs Gemach in der Verwunschenen Bastion. Schon ziemlich merkwürdig, sich das Symbol der verschworenen Todfeinde an die Haustür zu hängen (immerhin ist Ganondorf die Geißel der Königsfamilie von Hyrule, während die Sheikah diese stets beschützen). Schaut man sich jedoch den restlichen Wandschmuck an, ergibt diese Attitüde einen erschütternden Sinn:
      Um die Tür herum sind Schädel an der Wand angebracht. Die Köpfe erschlagener Feinde an gut sichtbaren Orten aufzuhängen ist ein in unserer Geschichte weit verbreitetes Ritual, um deren Verbündete abzuschrecken.

      Meine schlussfolgernde Theorie ist also: Ganondorf und seine Schergen haben die Sheikah ausgelöscht, noch lange vor den Ereignissen von Wind Waker.
      Nachdem er ein zweites Mal nach OoT das auf ihm liegende Siegel gebrochen hatte, begab Ganondorf sich auf die Suche nach den Erben der königlichen Blutlinie. Die Sheikah, die wohl auch die Große Flut überlebt haben, müssen davon Wind (badum-tss) bekommen haben und versuchten, ihn aufzuhalten. Offensichtlich ohne Erfolg und mit großen Verlusten auf ihrer Seite.
      Eine letzte Hoffnung besteht natürlich noch: So unerkannt, wie sich dieses Volk gibt, kann es natürlich noch irgendwo existieren, auf einer fernen Insel. Doch diese Hoffnung wird vom Winde verweht, wenn man bedenkt, dass sie in Wind Waker nicht ins Geschehen eingreifen ...

      Also. Was sagt ihr zu dieser Theorie? Hat sie Hand und Fuß, oder eignet sie sich bestenfalls für eine Fanstory?
      ~ Paperforce
    • Mhh. Eigentlich denkt man während der Zelda- SPiele viel zu wenig über die Shiekah nach. Ich find deine Theorie durchaus plausibel. Gerade das mit den Schädeln kann ich mir bei Ganondorf gut vorstellen. Speziell auf die Zeitlinie von WW PH und ST bezogen ist es auch interessant zu sehen, dass die Shiekah nach diesem Ereignis nicht mehr auftauchen... Das würde auf jeden Fall für deine Theorie sprechen.
    • Also für mich klingt das sehr plausibel doch will ich hier noch einmal daran errinern das es drei Zeit achsen gibt für Zelda darum sollte man wohl bedenken das das nur der verlauf der Sheikah in dieser zeitlinie ist. In anderen Kann es sehr wohl vorkommen das sie noch ihrgend wie überlebt haben. Auch würde ich es nicht für diese zeitlinie als unmöglch erachten das ein oder zwei nachfahren überlebt haben.
    • Ich würde mich generell schon sehr über etwas mehr Aufmerksamkeit für die Sheikah freuen. Oder, vielmehr: generell über mehr Aufmerksamkeit für irgendein Volk, das nicht die Goronen sind. Von denen es in Wind Waker mit seiner postapokalyptischen Wasserwelt mehr gab als Zora (ja ja, die Rito, Evolution, hörmirbloßauf). Die Fenster im Schloss (und... WW generell) waren für mich damals so ein leiser Hoffnungsschimmer, dass Nintendo für Zelda in Zukunft mehr auf Worldbuildung und Character Arcs setzen würde. Mann, was lag ich da falsch.

      In Skyward Sword hatten wir ja auch wieder Impa, die mit Zelda rumreiste. Und auch da wurde ich das Gefühl nicht los, dass deren Reise (wie in den Credits milde angedeutet) eine sehr viel interessantere war als die von Link, der ihnen mit seinem iPad-Schwert hinterher stapfte.

      Mein Interesse an einem Sheikah-Spin-Off mit Stealth-Gameplay à la Batman ist jedenfalls seit vielen Jahren ungebrochen. o/ Zum Beispiel die sieben Jahre zu spielen, in denen Link gepennt hat. Würd' ich sofort kaufen, ernsthaft.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • Original von Sirius
      Mein Interesse an einem Sheikah-Spin-Off mit Stealth-Gameplay à la Batman ist jedenfalls seit vielen Jahren ungebrochen. o/ Zum Beispiel die sieben Jahre zu spielen, in denen Link gepennt hat. Würd' ich sofort kaufen, ernsthaft.



      Würde jeder oder?

      Wenn ich so drüber nachdenke, ist mir diese Besonderheit nie aufgefallen; ich hab in WW gar keine großen Gedanken an die Zora verschwendet. Hm.
      "Look up in the sky, it's a bird, it's a plane?"
      "Nah bitch, Super Balls is the name!"
    • Ich fände auch etwas Aufmerksamkeit für die Shiekah ziemlich geil. Ich glaube, es würde Nintendo gut tun, die Zelda-Reihe wie wir sie jetzt kennen nach Zelda U zu beenden und dann alles rebooten würden und auf der Basis ein konsistentes Universum aufbauen würden und dieses dann mit z.B. einem Shiekah-Spin-Off füttern würden.
    • Paperforce schrieb:

      Heyho, Freunde. Im Laufe der letzten Monate hat sich mein wirrer Geist die ein oder andere Theorie ausgedacht, von der ich euch eine etwas aktuellere präsentieren will. Ob ich wirklich die erste bin, die auf diese folgende Gedanken gekommen ist, will ich hiermit nicht sagen. Aber ganz sicher bin ich die erste, von der ich persönlich weiß. Also seid nicht zu hart zu mir, wenn es diese Theorie schon iwo gibt ^^

      Wie der Titel schon implementiert, geht es hierbei um die Sheikah in Wind Waker. Wer das Spiel kennt, der weiß sicher, dass sie in persona nicht innerhalb des Spielverlaufs auftreten; einzig das Buntglasfenster unter der Statue des Helden der Zeit zeigt Impa, aber nicht speziell als Sheikah, sondern in ihrer Rolle als Weise.
      Schon in Ocarina of Time wird gesagt, dass Impa die Letzte der Sheikah sei; doch wie man weiß, agiert dieses Volk im Schatten der Hylianer, sodass wahrscheinlich nie jemand genau sagen kann, wie viele es von ihnen gibt. Wahrscheinlich standen sie während OoT tatsächlich kurz vor der Ausrottung - aber Impa war wohl eher nicht die letzte von ihnen.
      Außerdem tritt das Augensymbol in WW an einer ganz bestimmten Stelle auf, die mich auf diese Theorie gebracht hat: Auf zwei Schilden links und rechts des Eingangs zu Ganondorfs Gemach in der Verwunschenen Bastion. Schon ziemlich merkwürdig, sich das Symbol der verschworenen Todfeinde an die Haustür zu hängen (immerhin ist Ganondorf die Geißel der Königsfamilie von Hyrule, während die Sheikah diese stets beschützen). Schaut man sich jedoch den restlichen Wandschmuck an, ergibt diese Attitüde einen erschütternden Sinn:
      Um die Tür herum sind Schädel an der Wand angebracht. Die Köpfe erschlagener Feinde an gut sichtbaren Orten aufzuhängen ist ein in unserer Geschichte weit verbreitetes Ritual, um deren Verbündete abzuschrecken.

      Meine schlussfolgernde Theorie ist also: Ganondorf und seine Schergen haben die Sheikah ausgelöscht, noch lange vor den Ereignissen von Wind Waker.
      Nachdem er ein zweites Mal nach OoT das auf ihm liegende Siegel gebrochen hatte, begab Ganondorf sich auf die Suche nach den Erben der königlichen Blutlinie. Die Sheikah, die wohl auch die Große Flut überlebt haben, müssen davon Wind (badum-tss) bekommen haben und versuchten, ihn aufzuhalten. Offensichtlich ohne Erfolg und mit großen Verlusten auf ihrer Seite.
      Eine letzte Hoffnung besteht natürlich noch: So unerkannt, wie sich dieses Volk gibt, kann es natürlich noch irgendwo existieren, auf einer fernen Insel. Doch diese Hoffnung wird vom Winde verweht, wenn man bedenkt, dass sie in Wind Waker nicht ins Geschehen eingreifen ...

      Also. Was sagt ihr zu dieser Theorie? Hat sie Hand und Fuß, oder eignet sie sich bestenfalls für eine Fanstory?
      ~ Paperforce
      Soweit ich weiß wurden die Shiekah im hylianischen Bürgerkrieg vor OoT (also tatsächlich durch Ganon) nahezu ausgerottet. Tww spielt in der Adult Timeline, heißt die restlichen shiekah werden wohl, im Laufe der sieben Jahre von Links Schlaf, durch Ganondorf endgültig getötet worden sein. In der childtimeline gibt es vereinzelte Shiekah aber sie nehmen nur eine Nebenrolle ein.
      Immer für 25ct dankbar!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pfandflaschensammler ()

    • Pfandflaschensammler schrieb:

      Soweit ich weiß wurden die Shiekah im hylianischen Bürgerkrieg vor OoT (also tatsächlich durch Ganon) nahezu ausgerottet. Tww spielt in der Adult Timeline, heißt die restlichen shiekah werden wohl, im Laufe der sieben Jahre von Links Schlaf, durch Ganondorf endgültig getötet worden sein. In der childtimeline gibt es vereinzelte Shiekah aber sie nehmen nur eine Nebenrolle ein.
      Der Hylianische Bürgerkrieg und Ganon haben schon mal deshalb nichts miteinander zu tun, als das Ganon erst am Ende von OoT bzw. in der Child Timeline in TP erst entstand. Ferner hat GanonDORF aber auch nix mit diesem Bürgerkrieg am Hut.
    • Garo schrieb:

      Pfandflaschensammler schrieb:

      Soweit ich weiß wurden die Shiekah im hylianischen Bürgerkrieg vor OoT (also tatsächlich durch Ganon) nahezu ausgerottet. Tww spielt in der Adult Timeline, heißt die restlichen shiekah werden wohl, im Laufe der sieben Jahre von Links Schlaf, durch Ganondorf endgültig getötet worden sein. In der childtimeline gibt es vereinzelte Shiekah aber sie nehmen nur eine Nebenrolle ein.
      Der Hylianische Bürgerkrieg und Ganon haben schon mal deshalb nichts miteinander zu tun, als das Ganon erst am Ende von OoT bzw. in der Child Timeline in TP erst entstand. Ferner hat GanonDORF aber auch nix mit diesem Bürgerkrieg am Hut.
      Ok dann habe ich etwas falsch verstanden. Das die Seltenheit der Shiekah aber mit dem Bürgerkrieg zusammenhängt wurde glaube ich aber ingame irgendwo einmal bestätigt. (Kann mich leider nicht entsinnen wo genau)
      Immer für 25ct dankbar!
    • (x) klingt plausibel. Ein Satz des ersten Verfassers überzeugte mich dessen sehr und mehr als genug: im Sinn "Ganon/ Ganondorf und seine Schergen haben die Shiekah schon sehr lange, wahrscheinlich vor der Heldensage des Link überhaupt, komplett oder so gut wie alle Shiekah ausgelöscht beziehungsweise auslöschen lassen.

      Zunächst nenne ich die Zelda-Teile, bei denen ich allerbestens bewandt bin: The Legend Of Zelda (NES), Zelda 2 - The Adventure Of Link (NES), The Legend Of Zelda - A Link To The Past (Super Nintendo), The Legend Of Zelda - Ocarina Of Time (Nintendo 64), The Legend Of Zelda - Majora's Mask (Nintendo 64) sowie The Legend Of Zelda - Twilight Princess (Nintendo Gamecube), damit auch die Plattformen, bei deren Versionen ich ebenbürtig bewandt bin. Alle anderen Zelda-Spiele interessieren mich schon immer trotzdem sehr und habe mich auch immer mit dem Geschichtsverlauf möglichst gut auseinandergesetzt.

      Man mag's eher kaum glauben, einige Male setzte ich mich über das Thema der Shiekah während des Spielens doch sehr auseinander, vor allem bei Ocarina Of Time. Eindeutig war mir immer wenigstens eines, was definitiv hinhauen müßte. Die Shiekah wurden alle oder fast alle ausgelöscht, ja sogar vernichtet, weil diese eines der allergefährlichsten Waffen besaßen, die es überhaupt gibt: Wissen. Vor allem wahrscheinlich genug Wissen über Ganon, Ganondorf Dragmire, vielleicht auch Gannon als möglicherweise beabsichtigte Schreibweise oder gar das Geheimnis Majora's.

      Dabei ist vielleicht Impa für Ganon die einzige Gefahr, weil sie vielleicht viel schrecklicheres sogar selber miterlebt hat. Die Impa sind dem Königshaus Hyrules ja geschworen und loyal, und so in der Art weiß sie ein wenig mehr als Prinzessin Zelda oder sogar Hyrule's König. Dummerweise gibt es für Ganon und Ganondorf eine noch größere Gefahr, natürlich Link. Er ist zu jung dafür das alles miterlebt haben zu können und nicht blaublütig, aber er besitzt Ehre, Weisheit und Mut, und er kämpft nur und zwar bis zum bitteren Ende. "Würde er selber sprechen können" (xD), würde er zudem eindeutig trotzdem immer vernünftig über nicht miterlebte Ereignisse mitreden können.

      Sagen wir es mal so, Ganon überlegt sich daher bei den Shiekah sehr gut, bevor er einen Zug gegen diese startet wie gewöhnlich, vergißt dabei aber, den Helden Link genug Respekt zu zollen, dazu seine ungesättigte Habgier nach Macht über gesamt Hyrule, damit rechnete er vielleicht in Wahrheit keineswegs, und diese Tatsachen treiben ihm nunmal zu vorschnellen Arten seiner Aktionen, Hyrule für sich selber zu unterwerfen.

      Was könnten die Shiekah alles so gewußt haben was keiner mehr weiß? Eindeutige Schwachstellen der bösen Mächte, Experimentierfreude des Magiers Majora, mit Wahn zu spielen (da werde ich auch schnell metallisch :D ) Vielleicht etwas was auch in den Zelda-Spielen laut offiziell bekannten Geschichtsverlauf auch genannt wurde und Link auch vergessen hatte im allerersten Teil zu bedenken, also daß er durch den Kampf gegen Ganon auch Wunden und Narben einstecken mußte bezüglich des tropfenden Blutes? Jedenfalls war wenn überhaupt, dann nur Ganon immer böse, und Ganondorf wurde nur zu diesem Teufel von anderen gemacht, allerdings schon vor dem Beginn der Geschichte der Okarina der Zeit.

      Anektoten und mögliche Vergleiche zur reellen Menschheitsgeschichte gibt es sicher einige. Bestimmt bevorzugt alte fernöstliche Sagen, allerdings auch eventuell das Dritte Reich, auf die Opfer dessen vor allem Juden, Kommunisten und Intellektuelle. Oder allgemein andere Kämpfe der Völker für Freiheit, Menschenrechte, Gerechtigkeit und Wohlstand?

      Zeldaspiele sind in der Regel gute Lektüren zum Lernen wichtiger und nützlicher Dinge im Leben. Da immer wieder ein neues Zelda-Spiel erscheint könnte man parallel und symbolisch vielleicht verstehen daß es ein großer Erfolg ist, für Freiheit und Wohlstand siegreich gekämpft zu haben, aber daß man weiter für den Erhalt dieser kämpfen muß und diese niemals geschenkt werden.

      Zudem allerdings glaube ich nicht, daß auf der gesamten Erde mehr als 2000 Zelda-Fans außer ich selber sich gefragt haben, was es mit dem Besitzer, Konstrukteur und Architekten des "Auge der Wahrheit" sowohl alleine als auch intensiv, auf sich hat. :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mr.murdock () aus folgendem Grund: Schreibfehler korrigiert, leider recht spät aufgefallen :D