Game of Thrones Sammelthread

    • Folge 1 war genau so crappy wie S05, Folge 2 war okay, Folge 3 war wieder sehr schwach.
      Die Plotholes und Ungereimtheiten häufen sich genau so wie die plot convenience, die immer wieder auftaucht.

      Mich fuckt Aryas Story dermaßen ab, Daenerys interessiert mich Steine, Tyrion ist endgültig zum comic relief degradiert worden (und 90% seiner Witze sind über Eunuchen. 'You have no cock.' HA! Good one, Tyrion!), die Sandsnakes sind die wohl furchtbarste Storyline in einer Serie seit den Supersoldiers aus X-Files und in King's Landing ist auch genau der Zombie-Mountain interessant. (Zugegebenermaßen: Dafür sehr interessant. Freu mich schon sehr, den in Action zu sehen, besonders wenn Cleganebowl jetzt offiziell bestätigt zu sein scheint.)

      Die Storylines im Schnee sind hingegen alle zumindest semi-interessant und machen sogar mir Bock auf mehr.

      Und wen interessieren eigentlich die Iron fucking Islands?!
      Wenn D&D von Anfang an vorgehabt hätten, deren Plot noch in die Serie einzubauen hätten sie vielleicht auch mal... och, ich weiß nicht. Tatsächlich etwas davon zeigen sollen? Nicht die dafür relevanten Charaktere ersatzlos aus der Serie streichen sollen?

      Ich blicke derzeit auf die guten Momente der Serie zurück und habe nur zwei mögliche Erklärungen:
      1. Die Qualität der Vorlage.
      2. Affen an Schreibmaschinen und so weiter.

      Edit: tl;dr: Das fasst meine Meinung ganz gut zusammen.
      Top 4™ Siegfried

      established 2007

      Ich bin wirklich viel, aber nicht euer Freund.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Infinite ()

    • Ich muss ja ehrlich sagen, dass ich mich am Ende von S04 auf Aryas Storyline gefreut hab. Aber in Season 5 ist da halt wenig bis garnichts passiert und in der ersten Folge von Season 6 saß sie halt wieder ganz alleine auf der Straße, mit dem einzigen Unterschied zu einem Jahr davor dass sie jetzt (... ist das noch n Spoiler, nach nem Jahr?) blind ist.
      Dafür gab's in der letzten Folge die coole 5-Minuten-Trainings-Montage und jetzt ist sie auf einmal ausgebildet. Und kann wieder sehen. Tolle Sache...

      Eleganter gelöst wäre es gewesen, wenn ihre Storyline genau so wie die von Rickon und Bran vielleicht einfach ne Pause gemacht hätte oder ein wenig in den Hintergrund gerückt wäre (z. B. musste man ihr wirklich 8 Folgen beim Leichen waschen zusehen?) und man stattdessen etwas anderes bearbeiten hätte können, was in der Serie noch wichtig wird. Die Iron Islands würden mir sofort einfallen, so holprig wie die jetzt in Season 6 auf einmal in den Fokus gerückt wurden.

      Die neue Folge hab ich noch nicht gesehen, vielleicht editier ich meine Meinung ja nach dem Genuss (oder dem 'Genuss') davon hier rein.
      Top 4™ Siegfried

      established 2007

      Ich bin wirklich viel, aber nicht euer Freund.
    • Oh ich schau hier in den Thread weil ich denk: Oh cool mal lesen was die Leute hier so am besten fanden! Und ich seh nur negatives. :'D
      Komisch, mir kams jetzt eigentlich nicht so vor, als hätte ich die ersten drei Staffeln viel spannender gefunden als die letzten drei jetzt.
      Ich genieße die Serie mit nen paar Kumpels immer noch total.
      Warum schaut ihr denn noch weiter?








    • Naja, für mich waren Staffel 1-4 sehr genial und es gab wirklich nichts, was ich daran auszusetzen hatte.
      Irgendwo in Staffel 5 kamen einem dann das erste Mal Gedanken wie "Hm, das war jetzt aber schon ZU offensichtlich" oder "Echt jetzt? Das ist doch total dämlich und unlogisch!".
      Ich finde die Serie insgesamt immer noch sehr gut und sehenswert, aber im Vergleich zu den ersten Staffeln eben nicht mehr so genial und dementsprechend neige ich auch dazu, mich eher zu beschweren, nicht wegen der Qualität der Serie allgemein, sondern weil sie vorher so genial war und ich gehofft hatte, sie könnte auf dem Level bleiben.
      Außerdem gerät die Serie ja allgemein immer mehr in Kritik, seitdem sie mehr und mehr von den Büchern abweicht. Das ist zwar nicht immer subjektiv, aber wenn viele Leute kritisch darüber schreiben, neige zumindest ich auch dazu, beim Zuschauen an sich kritischer über die einzelnen Szenen nachzudenken, anstatt einfach nur die Story zu verfolgen.
      Um dem mal entgegenzuwirken: Ich fand Staffel 6 Folge 4 bis auf 2-3 Kleinigkeiten sehr gut, die beste Folge der Staffel bisher :3
      Aber hier mal eine Sache aus den letzten beiden Folgen, die ich etwas seltsam fand:
      Spoiler anzeigen
      Ich verstehe nicht, warum Osha überhaupt erst and Ramsay übergeben wurde, sie ist doch nur eine unwichtige Wildingsfrau, keine Ahnung, warum die ein Geschenk für einen Lord sein soll. Vermutlich hatten die Regisseure nur keine Lust, den Zuschauern in einem Gespräch zu erklären, dass sie einfach schon längst getötet wurde, deshalb hat man sich einfach mitgeliefert und in der nächsten Szene direkt sterben lassen...
    • Pommes schrieb:

      Oh cool mal lesen was die Leute hier so am besten fanden!
      Season 1. Große Teile von den Seasons 2 und 3. Ein paar Momente aus Season 4. Und die zweite und vierte Folge dieser Season mocht ich eigentlich auch.

      Zu Folge 5 fehlen mir ehrlich die Worte.
      Ich müsst's eigentlich in ein paar Tausend Worten sagen, aber beschränke mich hier auf: Worst. Episode. Ever.
      Top 4™ Siegfried

      established 2007

      Ich bin wirklich viel, aber nicht euer Freund.
    • Ich bräuchte hier ja kaum noch zu posten, da Infinite immer alles so schön zusammenfasst. Genau das dachte ich nach dem Schauen vorhin auch. Also genau das. '_'

      Spoiler anzeigen
      Angefangen von der mordscrappigen Szene auf den Eiseninseln ("Meh, Frauen sind blöd" - "Sie ist eine echte Anführerin, habt ihr das vergessen?" - "Stimmt.. Yay, Königin ftw!" - "Moment, hier komm ich, der bislang eigentlich nie erwähnte Bruder. Ich bau die Flotte!" - "Woohoo, all hail the king!" ... und dann auf dieser popeligen Miniinsel noch unbemerkt die ganze Flotte klauen...klar.) über die random Arya-Einwürfe bis hin zu dem denkwürdigen Ende... come on, guys, mega krasse Feuerkugeln und ein Zeitreiseparadoxon? Das hat echt noch gefehlt...


      Aber ich möchte auch nicht nur meckern, es gab auch Gutes in der Folge. Zumindest fand ich das Theaterstück gelungen, besonders Roberts Eingeweide.^^
    • Wons schrieb:

      Zumindest fand ich das Theaterstück gelungen, besonders Roberts Eingeweide.^^

      Das Niveau im Theater von Westeros lässt ja ein wenig zu wünschen übrig, aber das war eigentlich sehr unterhaltend. :'D


      Aber ohne jetzt viel sagen zu wollen: Ich kann Zeitreiseplots nicht ausstehen.
    • Pommes schrieb:

      Warum schaut ihr denn noch weiter?

      Eine absolut berechtigte Frage.
      Ich stand ganz ehrlich nach Episode 5 jetzt kurz davor, das Handtuch zu schmeißen. Allerdings kommen jetzt noch insgesamt 18 Folgen im Laufe der nächsten 2 Jahre. Lohnt sich nach 55 Folgen dann auch nicht mehr wirklich.
      Außerdem haben sie die Büchse der Pandora jetzt grad eh schon geöffnet, es gibt eigentlich kein Zurück mehr. Ich habe in den Abgrund geblickt und er in mich.

      Und tatsächlich muss ich sagen, dass ich bis auf die letzten 10 Minuten mit der Folge einigermaßen einverstanden war. Ich mag die neue Stark-Allianz im Norden und hoffe, dass man sich zumindest da auf einen würdigen Abschluss freuen kann. Tyrion ist nach wie vor in seiner derzeitigen Storyline komplett verschwendet, genau so wie Varys, so sehr ich beide auch mag/mochte. Das Theaterstück war eindeutig zu lang, die Szenen auf den Iron Islands waren (aus den Gründen, die von wons schon erwähnt wurden) einfach nur dämlich und sonst ist nicht viel passiert, aber es wurde halt auch nicht viel kaputt gemacht.
      Aber dann...
      Spoiler anzeigen
      Ich verstehe nicht, dass man ernsthaft argumentieren muss, wieso eine Zeitreise-Geschichte in GoT nicht nur absolut nichts verloren hat sondern auch jegliche Dynamik der ganzen Serie kaputtmacht. Ich mein, was soll das? Sind wir hier bei Lost? Fringe? Gibt es auch nur eine Serie in der Geschichte des Fernsehens, die durch einen Zeitreise-Plot (der noch dazu komplett aus dem Nichts kommt) verbessert wurde? Mir würde keine einfallen.
      Und die Folge wird gefeiert ohne Ende. Der derzeitige Konsens ist, dass es sogar die beste Folge der Serie sein soll. Was zum F, Leute?
      Des weiteren wurde die Entstehung der White Walker auf eine Art und Weise abgefrühstückt, die einfach lachhaft ist. Es wirkt wirklich so, als hätten D&D an dem kompletten Strang das Interesse verloren.
      Vom unnötig hohen Bodycount will ich garnicht anfangen, genau so wie von der absolut beschissenen Art und Weise, wie die Hodor-Backstory (wir sind 5 Seasons drin, wieso braucht er jetzt auf einmal ne Backstory, noch dazu so eine absurd unlogische?) gelöst wurde. Hold the Door?! Ich reg mich gleich schonwieder auf, ey...


      Eine andere Erklärung: Wegen der Memes (Achtung: zweiteres könnte man durchaus als Spoiler bezeichnen). Die unterhalten mich mittlerweile deutlich besser als die Serie selbst.
      Top 4™ Siegfried

      established 2007

      Ich bin wirklich viel, aber nicht euer Freund.
    • Spoiler anzeigen
      Oh.. ja, die Entstehung der White Walkers habe ich ganz vergessen zu erwähnen. Hat mich auch echt enttäuscht. Tatsächlich hätte ich es sogar besser gefunden, wenn es gar nicht erst eine Erklärung zu ihrer Entstehung gegeben hätte; und wenn, dann wenigstens eine echt gute. Aber diese hier nimmt denen irgendwie die ganze Bedrohlichkeit...

      Hodor - auch nicht die Glanzleistung des Jahrhunderts, aber ok. Das größere Problem ist imo diese Zeitreisensache. Die Macher schaffen es derzeit ja kaum so, die Geschichte in sich schlüssig zu gestalten, wie soll das dann erst mit Paradoxa enden? Just... why
    • CAMIR schrieb:

      Ich muss ja sagen - gut, zugegeben ich habe GoT seit der 2. Staffel nicht mehr verfolgt, weil ich nicht dazu komme, dass ich gespalten bin über das Auseinanderdriften von Büchern und Serie. Auf der einen Seite ist es ein interessantes Experiment, weil m.E. so noch nie passiert, aber auf der anderen Seite stört mich daran etwas. Wie seht ihr das?
      Leider missglückt dieses Experiment immer mehr :/ Zugegeben: Die Bücher "a Feast for Crows" und "A Dance with dragons" waren jetzt auch nicht die Spannendsten, aber dass D&D das mit unnötig viel Titten und Schockern zu kompensieren versuchen ist wirklich ärgerlich.

      Spoiler anzeigen

      Besonders schlimm ist, wie Charaktere in der Serie sterben, die nicht in den Büchern sterben (Pyp, Grenn, Osha, Barristan Selmy, Myrcella, Mance usw...) Na gut, Mances Story wurde eh extrem gekürzt (kein Baby, keine Val..) und Leute wie Pyp sind jetzt nicht grade wichtig, aber die Art und Weise wie sie um die Ecke gebracht werden ist den Charakteren meiner Meinung nach nicht würdig (siehe Osha: Season 1-3 wichtig, taucht eben auf um dann extrem offensichtlich von Ramsay erdolcht zu werden).

      Dann der traurige Höhepunkt der Buchveränderung in Folge 1, Season 6: Doran Martell! Nein, es reicht ja nicht, dass Arianne (da bin ich wirklich immer noch sehr wütend drüber) und Quentyn Martell erst gar nicht eingeführt wurden, Myrcella extrem obvious um die Ecke gebracht wird (was ebenfalls nicht in den Büchern vorkommt), nein, auch Doran, der eigentlich einen ziemlich coolen Masterplan hat und so gar nicht auf der Seite der Lannisters steht, wird einfach mal so getötet und die wahnsinnig schlecht inszenierten Sandsnakes übernehmen die Macht in Dorne... X/
      Ich dachte die Szene im Gefängnis mit Bronn und den Sandsnakes wäre der Supergau der Serie, aber das hat mich dann wirklich wütend gemacht. So viel verschenktes Potenzial...
      Dann die Nicht-Einführung von manchen Ckarakteren wie Lady Stoneheart, Victarion Greyjoy oder Jon Connington und A****)... Schade!

      Naja, Kurzfassung: Als Buchleser fühlt man sich halt einfach oft durch die seltsamen Änderungen vor den Kopf gestoßen, wie man GoT als Nicht-Buchleser empfindet weiß ich nicht, aber ich denke man merkt, dass irgendwas... nicht stimmt ^^. Nichtsdestotrotz schaue ich es mir immer noch gerne an und finde Season 6 auch eigentlich wieder ziemlich gelungen (Ja, auch die Hodor-Szene, auch wenn Zeitreisen wirklich nichts in GoT zu suchen haben). Ich als Sansa-Fan hoffe, dass sie Rickon befreit und zusammen mit Jon den Norden für den finalen White-Walker Fight bereit macht :)
    • ^ Absolut. Was ich auch nicht so toll finde sind die Charaktere, die nur für die Serie geschaffen wurden.

      Spoiler anzeigen
      Am schlimmsten war da mMn dieser Olly bei der Night's Watch. Natürlich war es sein Pfeil der Ygritte getötet hat. Dann das Finale von Staffel 5 wo er seine eigene "et tu, Brute"-Szene bekam. Ernsthaft... warum? Warum??


      Überhaupt finde ich, dass dieser Artikel sehr viel Zusammenfasst, was ich persönlich auch an der Serie kritisiere.
      >:3c
    • Die letzten zwei Folgen fand ich jetzt wiederum nicht schlecht. Irgendwie ist's auch nur die doofe Bran-Storyline, die mir auf die Nerven geht. Sorgen macht mir eigentlich nur, dass wir schon bei Folge 7 sind und bis zum nächsten Finale nur noch drei Folgen fehlen. Viel is ja jetzt nicht passiert - gerade von der Cersei-Plotline hätte ich mir jetzt etwas mehr erwartet.
    • Also...
      ...hat hier jemand das Staffelfinale geguckt? Da ist ja viel passiert :'D
      Spoiler anzeigen
      Allein die ganzen Tode in der letzten Folge, die nun wirklich plotrelevant sind:
      • Margaery (sie wird nicht die Königin sein, die Cersei alles nimmt)
      • Tommen (nun hat sie wirklich all ihre Kinder überlebt...)
      • Ramsay (endlich. endlich kann die Nord-Story weitergehen.)
      • High Sparrow (endlich ist die blöde Nebengeschichte zuende)


      Vielleicht nicht so plotrelevant aber... the more the merrier?
      • Walder Frey
      • Lancel Lannister
      • Loras Tyrell
      • Pycelle
      • Mace Tyrell
      • Walder Rivers
      • Lothar Frey
      Amazing.

      An sich fand ich das Finale ganz unterhaltsam. Wenn man aufhört es mit dem Buch zu vergleichen, und wenn man selbst lockerer wird, ist die Serie fast schon amüsant.

      • Bis auf Dorne. Oh hell no. Natürlich würden die Sand Snakes nicht einfach verschwinden aber... hätte sie wirklich jemand vermisst?
      • Endlich geht Dany los!! Endlich! Ich kann kaum erwarten, dass sie Westeros abfackelt. Ich bin immer noch kein Freund davon dass Tyrion mittlerweile alle von Danys guten Zitaten bekommt, zudem die Rolle von Barristan quasi spielt, das ist alles irgendwie too much, aber naja, er ist halt die Erleuchtung oder so in der Serie.
      • Ding dong, die Hex' ist tot. Nachdem sie Ramsay ordentlich ausgelutscht haben sind wir ihn endlich los, und die Starks regieren wieder über den Norden. Beruhigend. King of the North! Hatten wir ja schonmal, ne... wobei ich sagen muss: Warum Jon? Ja, angeblich Neds Bastard, vielleicht Lyannas Bastard, und wenn er der Bastard der Kriegergötting mit Aegon dem Eroberer wäre: Er bleibt ein Bastard, niemand hat ihn legitimisiert, und Bastarde erben nun mal nicht den Sitz des Hauses. Vor allen Dingen da es offiziell einen Stark gibt. Bran und Arya mögen verschollen sein, aber keine 10m weiter steht Sansa. Frauen können nicht erben? Sagt das Lyanna Mormont, die Jon quasi selbst zum Stark tauft. ?!?!??!?!?
      • In Königsmund/King's Landing. Lang lebe Queen Cersei? Es ist komplett Out Of Character, verglichen zur Cersei die zwei Staffeln davor, aber hey, ich finds interessant. Auch dass sie anscheinend überhaupt nicht über Tommens Tod weint. Ich schätze die Königin aus ihrer Prophezeiung kann nur noch Dany sein, wo sie Jon zum König des Nordens gemacht haben und nicht Sansa, haha. Die Sache mit der Explosion hat ja schon Dragon Age 2 Charakter... aber so wird man schnell ungewollte Charaktere los. Ja, ich schaue da mal Loras an. (Was für einen Sinn hatte er in der Serie?? Homosexuellenquote anheben?? Und letztendlich dafür bestraft werden, indem man ihn staffellang einsperrt, am Ende ein Zeichen in die Stirn ritzt und am Ende doch noch stirbt? Naja...)
      • Arya. Wtf. Ja, sie ist eine Assassinin jetzt, aber... ernsthaft? Die Sache mit dem Kuchen?
      • Hab ich wen vergessen? Naja, Sam in Oldtown... ist jetzt nicht so spannend. Bran hinter der Mauer mMn auch nicht. Also werde ich da mal nicht weiter drauf eingehen...


      Das gesagt, so langsam kann man sich ausmalen wie die Serie zu Ende geht. Es soll nur noch eine Staffel folgen, richtig? Da könnte man die wichtigen Sachen erledigen. Allerdings ging die letzte Staffel so langsam voran... wenn die nächste wirklich viel Plot reinbringt, wird alles vielleicht sehr gedrückt wirken. Wird noch interessant.

      Ich glaube, dass die Geschichte (in der Serie) so ausgehen wird:

      Spoiler anzeigen
      Ich muss zugeben, die Tatsache dass sie Jon jetzt zum König des Nordens gemacht haben, wirft mich ein wenig zurück. Auch was in Dorne passiert... In meiner Vorstellung hätte ich mir nämlich folgenden Königsstaat für das Ende ausgemalt:
      • König und Königin Jon und Daenarys. Er wäre zwar ihr Neffe, aber hey, sie sind Targaryens.
      • Tyrion wird Hand (oder stirbt in einer der letzten Folgen einen heroischen Tod).
      • Sansa bekommt den Norden, eventuell auch die Vale. Da Jon König wird, muss der Norden nicht unabhängig sein.
      • Sam wird Maester und geht zurück zur Mauer. Er ist immerhin immer noch an seinen Schwur gebunden.
      • Arya wird in irgendeiner Art Beschützer werden, jedoch wird sie sicher nicht sesshaft als Lady irgendwo regieren. Vielleicht geht sie freiwillig zur Mauer, wie Benjen.
      • Cersei und Jaime sterben zusammen.
      Wie gesagt... einige Sachen haben meine Planungen durcheinander geworfen.
      • Ich könnte mir jetzt vorstellen, dass Jon den Norden hält. Was wird aber aus Sansa? Sie könnte die Vale bekommen... aber mittlerweile ist sie so in ihrer Rolle einer Stark dass ich sie mir nicht nicht im Norden vorstellen kann.
      • Arya ist nicht nur Assassinin. Die Sache mit dem Kuchen hat alles versaut, meiner Meinung nach. Das beste Ende für sie wäre wohl auch ein sehr eindrucksvoller Tod im Kampf.
      • Bleibt natürlich die Frage: Wen heiratet Dany? Ich meine ich bin immer für unabhängige Königinnen, aber irgendwer muss den Thron ja auch erben, sonst folgt wieder Krieg. Hoffentlich kommen die Schreiber nicht auf solche Ideen wie Tyrion. Oder gar Jorah. Hell no.
      Ich muss zugeben, ich hab keine Ahnung was mit Bran ist. Die Sand Snakes werden wahrscheinlich irgendwo in der Schlacht umkommen, ob jetzt um Königsmund oder gegen den Winter. Aber Bran? Keine Ahnung.


      Das gesagt, ich kann mir vorstellen, dass GRRM das Buch sehr ähnlich weiterschreiben wird. Allerdings hat er einen ganz andere Stil als die Showwriter, weshalb viele Sachen anders wirken werden. Wer letztendlich auf dem Thron sitzt, ich glaube das bleibt gleich. Der Weg dahin nicht unbedingt.
      Bei GRRM könnte ich mir aber auch vorstellen, dass er gerade die Bücher komplett umschreiben muss, weil er überhaupt nicht mag, wie alles in GoT aussieht. Deswegen braucht er auch wieder so lange. :ugly:
      >:3c

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Juandalyn ()

    • Arya ist ein kleiner Psycho, aber um ihr Opfer war's echt nicht schade. :'D


      Nja, insgesamt fand ich die Staffel jedenfalls besser als die letzte, mal abgesehen vom Bran-Zeitreise-Unfug. Zwar is am Anfang echt kaum was passiert, dafür waren die letzten zwei Folgen dann recht eventreich. Und hey, mit den ganzen Toden wurden ja jetzt auch einige seit ewig offene Plotlines endlich mal beendet. Manche davon waren ja seit drei Staffeln in der Schwebe.