Empfehlungen von Anime-Serien

    • Empfehlungen von Anime-Serien

      In ZFB gibt es viele Anime-Fans die bestimmt gute und wertvolle Empfehlungen haben, welche Serien sehenswert sind und welche nicht.
      Eine Beschreibung ist nicht zwingend notwendig, aber wenigstens die persönliche Meinung ist erwünscht.

      Ich fange mal an:

      Fairy Tail
      Wer Naruto, Bleach und One Piece gut findet, wird Fairy Tail sicher mögen. Ich mag keins von den drei Animes, trotzdem gefällt mir Fairy Tail als einziger dieser Genre. Besonders gut gelungen ist der Anime mit seiner schön zur Situation passenden Hintergrundmusik.


      Sword Art Online
      Es ist Geschmackssache. Mir gefällt der Anime, hab aber in anderen Communitien erlebt, dass manche es mögen, manche wiederrum nicht.
      Hier könnte Ihre Werbung stehen.
    • Ich habe schon lange kein Anime mehr angeschaut. Folgende Angaben sind auf Erinnerung basiert und weichen wahrscheinlich vom ursprünglichen Eindruck ab.

      Birdy the Mighty (Tetsuwan Birdy):
      Wohl eines der einzigen Serien, in denen Kampfszenen nicht aus Diashows mit niedrigen Frameraten bestehen, Spezialeffekte die Choreographie nicht ersetzen und die Kämpfe nicht lange Kaffeeklätsche mit dummen Sprüchen sind. Beispiel:
      youtube.com/watch?v=SvToW-TH2MA

      Digimon:
      Das ist, was man erhält, wenn man Pokemon, mehr Abenteuer und etwas Seriösität zusammen mischt. Mich als jungen Fanboy hat besonders die Isolierung auf eine Insel in einer Welt (erste Serie), die von digitaler Technik abhängt, fasziniert. Es hat auch einen gewissenen Hauch von Superhelden-Sein (besonders in der Tamers Serie) in sich, ohne overpowered und vorhersehbar zu sein. Klare Empfehlung für Digimon-Anfänger sind die erste Serie (optional mit Fortsetzung: zweite Serie) oder die in einem alternativen Universum stattfindende Tamers Serie.

      Neon Genesis Evangelion:
      Bestimmt die berühmteste klassische Serie, von der sich via Google sehr leicht Zusammenfassungen finden lassen. Ich war noch jung, als ich es gesehen habe und beeindruckt davon, wie es sich nicht davor scheut, Konzepte wie Leben, Tod und Fortpflanzung unter Frage zu stellen und an tiefsinnigen Bedeutungen gefüllt ist.

      When They Cry (Higurashi No Naku Koro Ni):
      Soweit die einzige Anime-Serie, die es wirklich gut geschafft hat, zunächst mysteriös und supernatural zu erscheinen. Wer Spannung, Thriller, Mystery und Krimi mag, soll, ohne zu Fragen, sofort diese Serie in der Reihenfolge wie im Link angegeben anschauen.
      Ich erinnere mich, im Spoiler-Thread geschrieben zu haben, dass ich in der Regel Spoiler gut vertrage, aber in diesem Fall muss ich zugeben, dass ich froh bin, nicht gespoilert gewesen zu sein als ich mir diese Serie angesehen habe.

      Azumanga Daioh:
      Bester Random-Humor unter Animes dieser Art. Würde ich aber auch nur denen empfehlen, die es noch ertragen, ein weiteres Highschool-Anime anzuschauen.
      youtube.com/watch?v=x-HKScJMYpI
      youtube.com/watch?v=8Gt6oie7SUQ
      youtube.com/watch?v=mhOXV5lsluQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Joker ()

    • Ghost in the Shell - Stand Alone Complex (+ 2nd gig) (52Folgen)
      IMO einer der Besten ScriFi Animes, über eine vielleicht gar nicht mal so abwegige Zukunft.


      Cowboy Bebop (26 Folgen)
      SciFi Anime über Kopfgeldjäger im Sonnensystem.
      Man könnte meinen dass das Game "Freelancer" darauf basiert bzw. sich daran orientiert.


      Lupin III
      Klauen, und List. Interessante Story. (Bissel lange her, sollte ich mal wieder auffrischen)


      The Vision of Escaflowne (26 Folgen)
      eig. eher Zielgruppe Mädels, aber dennoch ganz ok.


      Hanaukyo Maid Tai (15? Folgen)
      Über einen Jungen Erben, der es gar nicht so leicht im alltag mit Mädels hat.
      Episode 14 ist einfach Legen------där!


      Noir (26 Folgen)
      Guter Soundtrack, Story auch ok.


      Azumanga Daioh
      Kann ich meinem Vorposter nur zustimmen, ich fand's gut :D


      Dann halt die Klassiker wie
      • Dragonball (Z, GT)
      • One Piece
      • Naruto / Shippuuden (aber nur uncut, die DE cut Folgen sind ne Frechheit)
        Bei Naruto kann man den Soundtrack noch gesondert erwähnen, dieser passt Eigentlich auch immer gut.
    • Auf Anhieb fiele mir da Wolf's Rain ein, natürlich mit den 4 OVA Folgen die ja das richtige Ende sind, und die 4 recapFolgen in der Mitte einfach überspringen.
      Am Besten einfach gucken ohne irgendwas vorher drüber zu wissen.

      Zurzeit gefällt mir Shingeki no Kyojin/Attack on Titan auch sehr gut, mal gucken wo das hin geht.

      Definitiv underrated ist die erste Yugioh!-Serie. Mag zwar etwas seltsam aussehen mit den Neonfarben, aber ist näher an den ersten paar Bänden des Manga dran und hat mir wirklich gut gefallen!

      Digimon kann ich auch weiterempfehlen, selbst Jahre später gefällt's mir noch sehr gut, hab aber nur die ersten 2 Staffeln gesehen und es irgendwie nie geschafft die 3 ganz zu sehen OTL

      Uh da sind wahrschinlich noch mehr aber sich dran erinnern...
      edit: OHGOTT Fullmetal Alchemist natürlich, wie kann ich den nur vergessen!
      Hab allerdings nur den ersten Anime gesehen und für den Rest den Manga gelesen, kann also nicht beurteilen wie gut/passend der 2. Anime der dem Manga folgt ist. Wenn er aber wirklich genau dem Manga folgt kann man aber wirklich nix falsch machen.

      "It's just porn, and you take it serious. Why do you take porn so serious?"
    • Einige Klassiker wurden ja bereits genannt: Digimon 01 und 02, sprich die ersten beiden Staffeln, sind auf jeden Fall großartig, wenn man sich mit dem Mon-Konzept anfreunden kann - alles, was danach kam, ist (imho) Geschmackssache.

      Neon Genesis Evangelion, klar, absolutes Pflichtprogramm. Ebenso der dazugehörige Film The End of Evangelion, der eine "Alternative" zu den letzten beiden Serienepisoden darstellt. Wobei viele Fans auch argumentieren, dass beide Varianten sich überhaupt nicht widersprechen und das sehe ich auch so - aber das würde hier zu weit führen. ; )
      In jedem Fall dicke Empfehlung von meiner Seite, da stecken ganz viele Gefühle und Gedanken drin. (Spätestens bei "Komm, süßer Tod" kriegt mich der Scheißfilm IMMER.)

      Serial Experiments Lain schlägt in eine ähnlich düster-verstörende Kerbe. Mädchen schottet sich in ihrem Zimmer mit x-tausend Computern ab. Cyberspace, Drogen, Identitätsverlust, ganz viel wtf.

      Wir bleiben traurig und ernst: Akira. Der Film. Weicht zwar durchaus vom Manga ab, aber auf jeden Fall sehr sehenswert.

      Und wir bleiben auch alt: Berserk. Ein talentierter Schwertkämpfer schließt sich, weil er sonst keine Perspektive hat, einer Söldnertruppe an, die sich bis zur Elitegarde des Königs hochkämpft. Aber natürlich gibt es Intrigen bei Hofe und das Urböse schaut auch mal vorbei... ein echt guter Old School-Action-Anime.
      (fun fact: Gut zwei Drittel von Dragon's Dogma sind aus dieser Serie zusammengeklaut.)

      Völliger Stilbruch: Sailor Moon. Alle 200 Folgen. GUCKEN! JETZT!

      (...und direkt danach Puella Magi Madoka Magica, das in nur 12 Folgen das gesamte Magical Girl-Genre hart dekonstruiert. Rums!)

      When They Cry
      Die erste Season des Mystery-Horros Higurashi No Naku Koro Ni ist ja sehr bekannt und beliebt (völlig zurecht), die zweite Season "Kai", in denen die Fragen der bisherigen Folgen aufgeklärt werden, ist eine zwiespältige Sache - man kann mit der Auflösung und dem ziemlich krassen Wechsel des Erzählstils ab Folge... 6 (?) entweder was anfangen oder halt nicht. ICH GEBE ZU ICH MOCHT'S.
      Die für sich stehende Serie Umineko No Naku Koro Ni derselben Macher ist übrigens auch sehr sehenswert, obwohl man hier schon merkt, dass die Answer Arcs irgendwie... fehlen. Aber das macht nichts, man kann sich die Geschichte mit genügend Aufmerksamkeit schon ziemlich zusammenpuzzlen.
      Basieren allesamt auf (größtenteils urhässlichen) Visual Novels.

      Fullmetal Alchemist Brotherhood: 64 Folgen OVA zum Manga. Hält sich sehr genau daran. Im Vergleich zu diesem Brocken kann man die (dennoch recht gute) erste Serie von 2003 voll in die Tonne hauen (nur Lusts Origin Story war besser).
      TUESDAY FACT: Keine einzige Filler-Episode! Bei dieser Länge erstaunlich.

      Hellsing Ultimate
      Die OVA mit 10 Episoden. Deren Fertigstellung sieben Jahre oder so gedauert hat. Warum Hellsing? Weil England + Vampire vs. Vatikan vs. NAZIS. Fantastisch! Alles herrlich überzeichnet, sehr edle Optik, viel Gesplatter, urige Charaktere, massig Action, jo. Rundum-Sorglos-Paket. (+ random Humor)
      Die alte TV-Serie in 13 Teilen ist im Vergleich nur bedingt zu empfehlen, da sie übelst vom Original abweicht. Hat aber immerhin einen coolen jazzigen Soundtrack.

      Teilweise schwer zu ertragen, aber teilweise auch superlustig ist Panty & Stocking with Garterbelt. Sieht aus wie Powerpuff Girls und hat 'nen ziemlich derben und bisweilen fäkalen Humor, manchmal (leider) noch schlimmer als die ersten beiden Seasons von South Park. Aber immerhin isses ist nicht lang... und manche Dinge, z.B. die Eraserhead-Parodie und das Ende sind fantastisch. Die popcultural references kann man eh kaum zählen. xD

      Elfen Lied ist zwiespältig. Der Manga geht da storymäßig ja noch deutlich weiter und gerade die ersten zwei, drei Folgen sind halt wirklich Blut & Brüste pur. Aber danach wird's deutlich ruhiger und gefühlsbetonter. Der Dialog auf der Treppe am Ende der letzten Folge entlockt mir immer wieder ein Tränchen...

      Die Fate-Reihe ist vielleicht für manche noch interessant, ist auch ein bisschen Mon-Prinzip, aber halt mit knallharten Kämpfern, die allesamt Reinkarnationen historischer oder mythologischer Figuren sind. Story ist ziemlich la la la banane, aber nettes Charakterdesign und... hübsch anzuschauen.

      ~
      Wenn mir noch was einfällt, editiere ich's einfach. 83 Hab' bestimmt die Hälfte oder mehr vergessen.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • Ich schaue mittlerweile zwar nicht mehr, hab' damals aber von den noch nicht genannten folgendes gerne gesehen:

      * Death Note: Verdammt spannend - gegen Ende lässt der Anime/Manga mMn etwas nach. Ist aber trotzdem top.
      * Tengen Toppa Gurren Lagann: ein total schräger Anime. V.A. die erste Hälfte ist sehr gelungen und einfach nur total lustig. In der 2. Hälfte hat man es mMn etwas übertrieben.
      * Code Geass: Sehr gelungen - mir haben beide Staffeln recht gut gefallen :)
    • Alles, was Sirius genannt hat, mit besonderen Fokus auf Neon Genesis Evangelion.
      Hinzuzufügen habe ich:

      Baccano!
      16 Episoden, Light Novel Adaption. Allerdings braucht man kein Vorwissen, um der Serie folgen zu können. Eine nicht-chronologisch erzählte Gangstergeschichte mit großem Ensemble-cast, deren Intro gottseidank die Namen der wichtigsten Charaktere nochmal zeigt damit der Zuschauer die Übersicht bewahren kann. Der Großteil des Anime findet an Bord eines Zuges namens "The Flying Pussyfoot" statt. Hervorragende Action, suspense, und auch wenn die Charaktere nicht gerade besoners realistisch sind schließt man sie schnell ins Herz. Absolut empfehlenswert.

      Paranoia Agent
      13 Episoden, von Satoshi Kon, Regisseur von Paprika und Perfect Blue. Ähnlich wie bei Kons Filmen handelt es sich hierbei um realistische Charaktere und einen grundrealistischen Konflikt, der das Medium der Animation meisterhaft für surreale Visualisierungen nutzt. Teilweise scheinen diese allerdings so entfernt von der bodenständigen Welt des Hauptplots, dass sie die Immersion fast schon brechen können. Insbesondere zum Ende hin verschwimmen die Grenzen zwischen Traum und Realität soweit, dass es zu einer argen tonalen Änderung im Vergleich zu den ersten Folgen kommt, die manchen Zuschauern wohl eher sauer aufstoßen wird. Andererseits erwartet einen mit Paranoia Agent eine erwachsene Geschichte, die sowohl visuell als auch auditiv hochwertig präsentiert wird und einen zwangsläufig zum Nachdenken zwingt. Und das schadet manchmal ja auch nicht.

      Highschool of the Dead
      12 Episoden, der Höhepunkt des Action-Ecchi.
      Es gibt einige Sachen, die für diesen Anime sprechen; Entweder, man nimmt den exorbitanten, sich in jeder Folge noch weiter steigenden Exzess an Fanservice und Gewalt ernst und findet Gefallen daran, oder man versteht ihn als (unbeabsichtigt) satirisches Meisterwerk der Comedy. Andererseits können genau diese Faktoren, insbesondere, falls man sie sehr ernst nehmen sollte, den Zuschauer auch eher abschrecken. Aber das muss jeder handhaben, wie er meint.
      Highschool of the Dead bietet, was der Name verspricht: Highschoolschüler gegen Zombies. Absurde Action, die man kaum anders als "übertrieben behämmert" beschreiben kann. Wenn man sich generell als Fan von (insbesondere japanischen) Splatter-Filmen sieht oder Anime-Clichés auf ihre Spitze getrieben sehen will, wird hier mit Sicherheit fündig.

      The Big O
      26 Episoden, Art Deco-Mechas.
      Big O wurde mir als "Es ist wie Batman mit Mechas," nähergebracht. Und, was kann ich sagen? Es ist wahr. Es fühlt sich an wie Batman the Animated Series, mit Art Deco-Mechas und einigen Augenzwinkern zum Film Noir.
      Rein zeichnerisch einer meiner liebsten Anime. Möchte nichts spoilen, sehr sehenswert.
      Top 4™ General


      I AM THE BEAST I WORSHIP
    • Citizen Insane schrieb:

      Alles, was Sirius genannt hat, mit besonderen Fokus auf Neon Genesis Evangelion.
      Grundsätzlich ehrt mich das natürlich, aber bei einem zwei Jahre alten Beitrag gibt es mittlerweile doch einiges an Nachhol-/Hinzufügungsbedarf.

      Grundsätzlich natürlich erstmal das (leider) recht überschaubare Gesamtwerk von Satoshi Kon (sprich: Millennium Actress, Paprika, Perfect Blue, Paranoia Agent, Tokyo Godfathers). Wobei ich CI zustimmen muss: Paranoia Agent überzieht gegen Ende fast schon zu sehr. Aber dennoch lohnenswert.

      Und wo wir schon bei Gesamtwerk sind: Kunihiko Ikuhara. Der hat in seinem Leben an genau zwei Serien mitgewirkt, nämlich Revolutionary Girl Utena und Mawaru Penguindrum. Und das sind auch beides echte Brecher, über die man noch lange nachdenkt. Mit ganz exquisiter Bildsprache. Voraussetzung ist, dass man mit Kitsch leben kann. Ikuni mag Kitsch. Aber ich auch, deswegen ist das für mich kein Thema.
      (Von Utena gibt es auch noch den weitaus surrealeren, aber nicht weniger vorzüglichen Film, der auch als AU-Fanfic durchgehen könnte. Oaaarrgh, dieses Finale.)

      Dazu noch ein paar andere Sächelchen wie Redline, Little Witch Academia und Me!Me!Me!?, aber da fehlt mir gerade die Zeit, um ausführlicher drüber zu schreiben. Aber alles schon ganz empfehlenswert.

      Edit:
      Wo ich's gerade im anderen Thread sah:
      Gurren Lagann. Klar. Ist ja fast schon obligatorisch. Fight the power etc.

      Kill la Kill wird man als spiritual successor dann wahrscheinlich auch gut finden. Obwohl das Pacing im Mittelteil da schon recht quälend ist. Aber na ja.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.