A Link Between Worlds [3DS]

    • ALBW
    • Ich wüsste ohnehin nicht, dass man etwas "overhypen" könnte. Nichts für ungut, aber entweder finde ich ein Spiel geil oder nicht. Wie andere das sehen, ist mir dann ziemlich wurscht. xD

      Und ich gehe hart auf ALBW ab. *_*
      Kann diese ganzen Stimmen nicht verstehen, die Story und Charaktere kritisieren, das Spiel hat doch alles, was es braucht? Sowieso wurde es mal Zeit, dass ein Zelda wieder weggeht von tausend Zwischensequenzen, die doch nicht mehr zur Story beitragen, als einen ewigen Kreislauf anzufeuern. Beispiel SS, Ghirahim tritt immer wieder auf, Link jagt Zelda und Impa nach, die entwischen immer wieder... woooow. Diese Storydichte. Da habe ich lieber ein Spiel, das wenigstens nicht so tut, als wäre es tiefgründig oder gut ausgebaut, und hab mehr Spaß damit, weil ich genau weiß, was mich erwartet: Dungeons, Weisen retten, Welt erkunden, Rätsel lösen und irgendwann der Endboss. Was anderes machen die übrigen Zeldas auch nicht, nur sind einige von denen gute Blender, allen voran Ocarina of Time.

      ALBW ist für mich jedenfalls genau das, was ein Zelda ausmacht, abzüglich der Nebenquests. Dass da jeder andere Vorstellungen von "seinem" Zelda hat, ist klar, aber ich hab es lieber, wenn das Spiel mich auch einfach mal machen lässt und mir nicht alles auf dem Silbertablett serviert. Wenn ich das will, zock ich Final Fantasy. :P
    • Original von Garo-Meister
      @Wons: Das Problem, dass viele berechtigterweise mit der Story von ALBW haben, ist dass es nur drei Stellen gibt, in denen die Hauptstory voranschreitet und das ist:
      1. Der Anfang bis nach dem ersten Tempel.
      2. Master-Schwert bis zur Flucht aus Schloss Lorule
      3. Das Ende
      [...]

      Da muss ich aber mal hochkritisch eingreifen und anmerken, dass diese Entwicklung absoluter Zelda-Standard ist. Das haben die Strikt-nach-Formel-Teile OoT, WW, TP und SS letztlich nicht anders gemacht. Bei ALBW ist es halt nur so, dass man eher das Skelett sieht, weil der Patient nicht so fettleibig ist. ; )

      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.



      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • Original von Sirius
      Original von Garo-Meister
      @Wons: Das Problem, dass viele berechtigterweise mit der Story von ALBW haben, ist dass es nur drei Stellen gibt, in denen die Hauptstory voranschreitet und das ist:
      1. Der Anfang bis nach dem ersten Tempel.
      2. Master-Schwert bis zur Flucht aus Schloss Lorule
      3. Das Ende
      [...]

      Da muss ich aber mal hochkritisch eingreifen und anmerken, dass diese Entwicklung absoluter Zelda-Standard ist. Das haben die Strikt-nach-Formel-Teile OoT, WW, TP und SS letztlich nicht anders gemacht. Bei ALBW ist es halt nur so, dass man eher das Skelett sieht, weil der Patient nicht so fettleibig ist. ; )

      Exakt. Die anderen Spiele bieten jedoch dazwischen schöne Lückenfüller-Stories, die ich bei ALBW jedoch vollkommen vermisse. Den Goronen helfen, Rutos Flaschenpost suchen, oder die Eishöhle waren in OoT der Storykleber, der die Masse wunderbar zusammenhielt und in TP waren es Sachen, wie die Rettung von Ralis und die Heldentruppe.
      Wie gesagt: ALBW ist stark überbewertet, aber trotzdem ein grandioses Spiel. :)
    • immerhin hatten sie versucht die Lücken aufzufüllen mit diesen kleinen Hilda Storys die sie immer nach so und so vielen Tempeln erzählt hat.

      was für mich ein ganz großer Minuspunkt ist die Tatsache, dass Lorule-Kakariko viel zu leblos war. In TMC war sie so lebendig und hat sich ab und zu verändert. es gab viel zu machen und die Musik klang auch mehr nach Stadt (na gut, ein so gutes Argument ist die Musik nicht, da Lorule schon etwas untypischer wirkte, genauso wie ganz Lorule). TMC hatte alles richtig gemacht, nur die Tempel waren etwas wenig.

      ALBW wandert nun nach 8-maligen Durchspielen ins Regal und wird wohl erst wieder das Tageslicht sehen, wenn ich jemanden der Streetpass getroffen habe.
    • Original von Viatori Fortiss
      immerhin hatten sie versucht die Lücken aufzufüllen mit diesen kleinen Hilda Storys die sie immer nach so und so vielen Tempeln erzählt hat.

      Und den Gesprächen zwischen Hilda und Portrait-Zelda nach manchen Tempeln. Aber das reicht mMn nicht.

      Original von Viatori Fortiss
      was für mich ein ganz großer Minuspunkt ist die Tatsache, dass Lorule-Kakariko viel zu leblos war. In TMC war sie so lebendig und hat sich ab und zu verändert. es gab viel zu machen und die Musik klang auch mehr nach Stadt (na gut, ein so gutes Argument ist die Musik nicht, da Lorule schon etwas untypischer wirkte, genauso wie ganz Lorule). TMC hatte alles richtig gemacht, nur die Tempel waren etwas wenig.

      Den Punkt kann ich voll und ganz unterschreiben. Das war auch mein größtes Manko. Auch Kakariko in Hyrule empfand ich als unbefriedigend. Irgendwie kann ich mich da nicht so heimisch fühlen wie in Hyrule Stadt aus TMC oder sogar Möwendorf, Lynna-Stadt/-Dorf oder Horon-Dorf, wobei es bei letzteren auch nur eine persönliche Sache sein könnte.
      Original von Viatori Fortiss
      ALBW wandert nun nach 8-maligen Durchspielen ins Regal und wird wohl erst wieder das Tageslicht sehen, wenn ich jemanden der Streetpass getroffen habe.

      Dann müsste ich es jeden Tag auspacken. xD

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Garo ()

    • Original von Garo-Meister
      Original von Viatori Fortiss
      immerhin hatten sie versucht die Lücken aufzufüllen mit diesen kleinen Hilda Storys die sie immer nach so und so vielen Tempeln erzählt hat.

      Und den Gesprächen zwischen Hilda und Portrait-Zelda nach manchen Tempeln. Aber das reicht mMn nicht.

      nun, eigentlich meinte ich diese sogar :ugly: ich sollte mich besser ausdrücken...
      Original von Garo-Meister
      Dann müsste ich es jeden Tag auspacken. xD

      WIRKLICH?! Respekt! ich treffe vielleicht 2-3 Leute, wenn ich alle zwei Wochen auf der Zeil/im Hessen-Center/Nordwest-Zentrum bin (von den 3DSen (das ist doch der Plural, oder?) in Media-Märkten mal abgesehen). auch Blöd: ich bin der einzige in meinem 200 Einwohner-Dorf der einen 3DS hat. die näheste Person, die ebenfalls einen hat, wohnt 8 Kilometer weg (mit dem Auto wären es drei, aber irgendein Genie hat sich gedacht "hey, lasst uns doch einen supergroßen Umweg einlegen für alle Idioten, die hier lang laufen (außerdem wurde ich mal von der Polizei mitgenommen, weil ich neben der Straße lief. Noch mal soll mir das nicht passieren!). (wie kann man eigentlich so viele Klammern setzen?)
    • Original von Viatori Fortiss
      Original von Garo-Meister
      Dann müsste ich es jeden Tag auspacken. xD

      WIRKLICH?! Respekt! ich treffe vielleicht 2-3 Leute, wenn ich alle zwei Wochen auf der Zeil/im Hessen-Center/Nordwest-Zentrum bin (von den 3DSen (das ist doch der Plural, oder?) in Media-Märkten mal abgesehen). auch Blöd: ich bin der einzige in meinem 200 Einwohner-Dorf der einen 3DS hat. die näheste Person, die ebenfalls einen hat, wohnt 8 Kilometer weg (mit dem Auto wären es drei, aber irgendein Genie hat sich gedacht "hey, lasst uns doch einen supergroßen Umweg einlegen für alle Idioten, die hier lang laufen (außerdem wurde ich mal von der Polizei mitgenommen, weil ich neben der Straße lief. Noch mal soll mir das nicht passieren!). (wie kann man eigentlich so viele Klammern setzen?)

      Na ja, Leipzig. Was soll man da noch sagen? :D
    • Ich habe mir das Spiel nicht gekauft, weil ich meinte, viel für die Uni zu tun zu haben. Jetzt habe ich aber eine achtstündige Zugfahrt vor mir und habe mir es dafür dann doch mal bestellt. Resultat ist, dass ich das Spiel jetzt schon fast durch habe, da es mir extrem gut gefällt. Die Musik ist super, der Schwierigkeitsgrad angenehm, die Rubine finden endlich mal gute Verwendung, das mit den Items ist interessant aber anders gelöst, und natürlich gibt es da auch noch den Nostalgiefaktor. Vielleicht habe ich keinen großen Anspruch weil mein letztes Zelda ALttP war, aber ich erwarte mir von Zelda keine großartige Story und da ich mir nichts erwartet habe finde ich es schon ganz interessant, was draus geworden ist, und bin gespannt, wie sich die Auflösung in mein bisheriges Wissen über diese Spielwelt einreiht.
    • Original von Link02
      Also meine Freude hielt sich in Grenzen :(

      Ich finde dieses neue Feature eig. sinnlos.
      Wie kommt man darauf, eine Fortsetzung von ALttP zu entwickeln. :argh:


      Damit man ein ähnliches Spielerlebnis wie damals hat - und das hatte ich.^^

      Maybe ist das Feature sinnfrei, aber trotzdem ist es wundervoll für die neuen Rätsel, die drin vorkamen! :D
    • Original von Link02

      Wie kommt man darauf, eine Fortsetzung von ALttP zu entwickeln. :argh:

      Ich will dir ja keinen Schock verpassen, aber mit Link's Awakening und den Oracle-Teilen gab es der Timeline nach schon mehrere Fortsetzungen von ALttP… *wegschleich* xD


      Du meinst wohl speziell die recycelte Oberweltkarte. Und gerade die finde ich ganz wunderbar umgesetzt. Warum soll man nicht eine Karte wiederverwenden, die schon einmal gut funktioniert hat? Schwierig ist es nur insofern, als dass ich manchmal ziemlich in die Röhre geguckt habe, weil ich davon überzeugt war, an diesem oder jenem Ort müsse sich doch ein Herzteil verstecken und dann WAR da keins. Mgrgr… xD Davon abgesehen sprudelt die Welt meiner Meinung nach auch über vor Leben und Detailverliebtheit, die Rätsel sind zusammen mit Links neuer Fähigkeit sehr neckisch eingebaut und verlangen einem schon mal den ein oder anderen Gedankenknoten ab. Also ich würde jedem raten, der wie du an das Spiel herangeht, sich nicht die Freude am Entdecken nehmen zu lassen durch die bekannte Oberwelt – denn es ist eh alles anders und neu. ^^
    • *Thread ausgrab*

      Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich kein großer Fan des Spiels bin. Hab es vor ein paar Tagen nochmal zu 100 % durchgespielt und war über weite Strecken ziemlich enttäuschend. Die Dungeons sind erschreckend einfach (ich hab das Spiel vor über 3 Jahren zuletzt gespielt, konnte mich also an fast 0 errinnern), man spaziert praktisch durch. Die Bosse waren bis auf wenige Ausnahmen auch sehr leicht. Von der Musik war ich noch nie Fan, allerdings fand ich auch ALttPs Musik auch nicht so besonders (tötet mich bitte nicht). Das Wand-Feature ist nett eingebracht, allerdings jetzt auch nicht der große Aufseher der Zelda-Reihe. Die Story hat mir dafür sehr gut gefallen, vor allem der Plot Twist am Ende.

      Alles in einem würde ich ALBW, so leid es mir auch tut, als eines der schlechtesten Zelda-Ableger bezeichnen. Es hat Spaß gemacht, aber der Schwierigkeitsgrad war wirklich unterirdisch, ich war da teilweise ziemlich erschrocken, als ich plötzlich schon am Ende des Dungeons war.
    • Die dungeons In "A link between worlds" waren ein Hinweis wie unteridisch die Dungeons in breath of the wild werden sollten.

      Aber ja, ALBTW ist auch in meinen Augen einer der Schlechteren Zelda Titel. Nicht so schlecht wie Triforce Heores aber schlecht nonetheless.
      "I believe in a universe that doesn't care and people who do."