Lord Juba-Jubas Tod | beendet

    • Quest

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lord Juba-Jubas Tod

      Der Schutzpatron des Hylia-Sees ist unter ungeklärten Umständen gestorben und auch wenn deutlich erkennbar ist, dass er von niemandem durch Gewalteinwirkung getötet wurde, ist sein Tod ungewöhnlich und war nicht vorhersehbar. Die Zoras sind deswegen in Aufruhr und die Presse zerreißt sich über der Angelegenheit. Einige Abergläubische beschwören sogar den Weltuntergang.
      Wieso musste Lord Juba-Juba sterben?

      Der Wassertempel

      2. Obergeschoss1. ObergeschossErdgeschoss1. Untergeschoss










      Der Wassertempel ist das Heiligtum des Hylia-Sees und war bisher stets die Residenz des hiesigen Schutzpatrons, dem eine Verwandtschaft mit dem großen Lord Jabu-Jabu der Flusszora nachgesagt wird.

      Die Flusszora kümmern sich penibel um die Instandhaltung des Tempels.
      Abt Vatn leitet die geistlichen Abläufe und ist Oberhaupt der hier lebenden Priester und Priesterinnen, die ihr Leben der Meditation gewidmet haben, dem Studium des Wassers in all seinen Beschaffenheiten. Sie sind außerdem die ergebenen Diener des Schutzpatrons, bringen ihm Opfergaben dar und lesen ihm jeden Munsch von den Augen ab.

      Der Tempel selbst ist ein eindrucksvolles architektonisches Konstrukt, welches viele, viele Meter unter dem Stein auf dem Grund des größten Sees im Königreich errichtet wurde. Säulen aus poliertem Marmor tragen das große hohle Gewölbe, das die Haupthalle des Tempels darstellt. Die große Säule im Zentrum hingegen stützt nicht etwa die Decke der Höhle, sondern eine riesige, drehbare Treppe, um die herum Galerien und Besucherbalkone in den Stein gehauen sind.

      Die Versorgung des Tempels ist aufwändig. Eine Pumpe versorgt den Tempel stehts mit frischem Wasser aus unterirdischen Höhlen und sorgt für einen steten Strom. Die Luftversorgung stellte die Architekten vor große Probleme, da ohne eine starke Zufuhr das Wasser des Sees sofort den gesamten Tempel fluten würde. Ein komplexes Labyrinth von engen Luftschächten garantiert frische Atemluft in jedem Raum.

      Die Ingenieure und Techniker dieser Maschinen stammen aus den Reihen der königlichen Soldaten der Flusszora, die ein eigenes Quartier im Tempel haben. Hier postiert zu sein, gilt als große Ehre, auch wenn die Arbeit größtenteils nur aus herumstehen besteht, neben dem Kontrollieren der multikulturellen Besucher aus Salia und ganz Hyrule.

      NPC: Abt Vatn
      Im Heiligtum des Hylia-Sees
      Morgens


      Vatn hörte sich bedächtig an, was die beiden Jungspunde ihm zu sagen hatten. Wie erwartet stellte sich Boyd als Schwätzer heraus, der alles sagen würde, um eine Haut zu retten. Es erfüllte Vatn bereits mit innerer Zufriedenheit, ihm einen Schrecken eingejagt zu haben, auch wenn das was er sagte nicht von der Hand zu weisen war - er brauchte Leute die den Tod von Juba-Juba untersuchten. Warum nicht diese beiden? Eine frische Perspektive konnte sicher nicht schaden?

      "Mord oder nicht Mord, das wird sich weisen. Es schadet nichts, wenn man die Augen offenhält. Ich beauftrage euch hiermit offiziell, euch umzusehen und in alle Richtungen zu ermitteln. Ihr seid jung und gewandt, ich bin sicher, ihr werdet etwas finden..."
      Er setzte sich an seinen Schreibtisch und kritzelte etwas auf zwei Lagen Fischleder, das er dann sowohl Boyd als auch Aurelia gab.
      Darauf stand:
      "Diese Person ist von mir beauftragt, den Tod Juba-Jubas zu untersuchen. Sie kann sich im Tempel frei bewegen.
      Gezeichnet
      Abt Vatn, Abt des Wassertempels Hyliasee."
    • Boyd Schimmerwasser [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Zimmer des Abts
      Gegen Vormittag


      Mit einem Funkeln in den Augen nahm Boyd das Stück Fischleder entgegen.
      "Vielen Dank. Ich schwöre, dass wir sie nicht enttäuschen werden."
      Dieses Stück Leder würde ihm nun erlauben sich frei im Tempel zu bewegen, wie und wann er wollte. Nun ja, nebenbei würde er selbstverständlich auch noch den Tod des zu groß geratenen Fisches aufklären,doch hoffentlich bestand vorher die Möglichkeit alle möglichen Ecken dieses wahrhaft interessanten Heiligtums zu erforschen. Was er wohl dieses Mal alles für Mysterien und Magisches entdecken würde...

      Voller Vorfreude wandte er sich Aurelia zu, die nun die zweite Erlaubnis in Empfang nahm. Ob sie wohl auch so aufgeregt war, wie er selbst?
      "Gut, auf geht`s Aurelia! Wäre doch gelacht, wenn wir das nicht schaffen würden."

      Ja, sie würden es bestimmt schaffen, doch ein wenig Angst schwang dennoch mit dem Gedanken mit, den wirklichen Tod Juba-Jubas aufzudecken. Was, wenn in diesem Moment tatsächlich irgendeine größere Gefahr in diesem Tempel lauerte? Aurelia war seines Wissens keine Kämpferin und auch er selbst konnte sich zwar verteidigen, war jedoch auch kein Ausgebildeter Krieger. Er verfiel in Gedanken:

      "Hmm, vielleicht könnten wirklich ein paar mehr Leute bei der Erforschung des Todes nicht schaden - nur zur Sicherheit. Aber wen könnte ich fragen? Garantiert nicht irgendwen von diesen nervigen Tempelwachen. Von denen habe ich definitiv genug. Aber Hylianer sind hier ziemlich rar... trotzdem, einen Versuch ist es wert."

      Er wollte darüber noch mit Aurelia sprechen, aber den alten Opa wollte er bei dem Gespräch nun wirklich nicht länger dabei haben. Irgendwie mochte er ihn nicht...
      Er verabschiedete "herzallerliebst" von ihm und machte sich auf den Weg raus aus dem Zimmer.
    • Aurelia [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Zimmer des Abts
      Gegen Vormittag


      Aurelia nahm ehrfürchtig die Erlaubnis entgegen, die bewies, dass Boyd und sie nun den gesamten Tempel eigenhändig erkunden durften.
      Doch die scheinbar ungetrübte Heiterkeit Boyds konnte sie nicht wirklich teilen. Zwar war auch die junge Zora sehr gespannt auf den Tempel an sich und dessen Mysterien doch trugen die beiden nun auch eine sehr große Verantwortung, denn wenn sie den Tod des Patrons nicht aufklären würden.... Aurelia schauderte als sie den Gedanken zu Ende führte.

      Auch gegen die Aussage, dass es doch gelacht wäre, erwiderte Aurelia nur ein unsicheres Lächeln und schielte zu ihrem Speer. Wenn sie doch nur wenigstens eine Kämpferin wäre. Zwar konnte sie durchaus damit umgehen aber wenn es etwas gab, dass selbst Juba-Juba töten konnte, kam sie mit ihrem Speer nicht wirklich weit.

      Doch nun war die Sache beschlossen und so ging Aurelia nach einer Verbeugung ihrerseits (was von Boyd nur augenrollend abgetan wurde) aus dem Zimmer des Abts. Als sie Boyd eine Weile schweigend gefolgt war und sie das Gefühl hatte, dass keiner sie belauschen konnte sagte sie:
      "Also ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber ich bin nicht wirklich eine Zora die viel Erfahrung im Kämpfen hat. Und sollte es wirklich ein Mord gewesen sein sind wir schneller tot als du "Vatn" sagen kannst... Zudem tragen wir eine irrsinnig große Verantwortung und ich habe nicht das Gefühl dass wir das alles nur zu zweit schaffen können." Sie hielt inne und versuchte Boyds Reaktion zu erfassen bevor sie zögerlich weitersprach:
      "Was hältst du davon wenn wir uns schonmal etwas umsehen aber dann versuchen noch ein oder zwei Leute zu finden, die uns unterstützen. Vielleicht wäre es sogar klug, zu versuchen jemanden von einer anderen Rasse zu finden. Die Tempelwachen jedenfalls scheiden definitiv aus, die können zwar vermutlich kämpfen aber durch deine tolle "Aktion" letzte Nacht werden sie uns wohl kaum eine große Hilfe sein" Bedachte Aurelia ihren Gefährten mit einem nachdenklichen Blick.

      "Überhaupt... warum hast du mir davon nichts gesagt? Und davon abgesehen was wolltest du überhaupt mitten in der Nacht im Tempel? Du wolltest ja wohl kaum zu Juba-Juba beten so wie ich dich kenne"
    • Boyd Schimmerwasser [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Vor dem Zimmer des Abts
      Gegen Vormittag


      "Nun, was das Kämpfen angeht, so kann ich dich zu mindestens ein bisschen beruhigen. Ich bin wahrscheinlich der einzige Zora weltweit, der gut mit einem Bogen umgehen kann, was ich unter Anderem diesem prächtigen Bogen hier zu verdanken habe. Ich hab ihn von meiner Familie...äm, geerbt... Naja, jedenfalls kann ich mich zwar verteidigen, aber ich stimme dir vollkommen zu, dass wir noch weitere Helfer finden sollten, die definitiv keine Tempelwachen sind. Ehrlich gesagt wollte ich dir grade eben genau den gleichen Vorschlag machen!"

      So weit, so gut. Aurelia war der gleichen Meinung wie er selbst, was die Sache gleich einiges einfacher machte. Zwar schien Aurelia noch unsicher, doch hoffte er, dass seine Worte sie etwas aufmuntern würden.
      Doch was hatte sie noch gleich gefragt? Eigentlich hatte er ein recht gutes Gedächtnis, doch da Aurelia in mehr oder weniger kritisiert hatte, hatte er schon wieder abgeschaltet und hörte weg. Sie hatte zweifelsfrei einige Ähnlichkeiten mit seinen Geschwistern Lizitio und Arianna.

      ...Lizitio, Arianna...
      Was sie wohl grade machten?...Ob sie ihn vermissten?
      Oft hatte er Streit mit ihnen gehabt, weil sie ständig meinten, ihn belehren zu müssen, aber dennoch... Sie waren seine Geschwister und wenn es bezüglich der Eltern einmal ernst wurde, so standen sie am Ende doch auf seiner Seite. Sie waren nicht wie seine grauenhaften Eltern.
      Wie gerne würde er noch einmal mit ihnen sprechen, mit ihnen einen delikaten Naboru-Fisch essen, mit ihnen durch Zoras Reich schwimmen...mit ihnen...

      "Aurelia...Sie ist eine gute Zora, auch wenn ich nicht so wie sie bin. Wir werden es schaffen. Wir müssen es schaffen!"

      Er wachte wieder aus seinen Gedanken auf:
      "Entschuldige mich. Was hast du gefragt?"
    • Aurelia [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Flure
      Vormittag


      Während sie und Boyd überlegten wie sie diesen Auftrag nun am Besten beginnen würden, streiften sie durch die Flure und Gänge des Tempels. Zwar beachteten sie die einzelnen Räume nicht all zu sehr doch sie versuchten sich grob eine Übersicht zu verschaffen und Aurelia versuchte sich in Gedanken eine grobe Karte an zu fertigen.

      Immerhin konnte Boyd ein wenig kämpfen,Aurelia zweifelte diesmal keineswegs an seiner Aussage. Aber ein recht guter Bogenschütze und ihre Speer"künste" würden dennoch nicht genügen. Aber zumindest war Boyd Unterstützung nicht abgeneigt... auch wenn er behauptete den gleichen Gedanken zu haben, vermutlich wollte er einfach nicht einsehen, dass Aurelia eine gute Idee hatte und nicht er.

      Doch was sie weiterhin sprach schien ihn absolut nicht zu stören. Ihre Fragen waren ja wohl berechtigt und dass Boyd nun zugab, nicht zugehört zu haben bestätigte Aurelias Bild von ihm, dass er Kritik absolut nicht vertrug und von sich selbst etwas zu sehr überzeugt war. Sie wollte Antworten und so stellte sie, ein wenig genervt aber nicht völlig wütend, erneut ihre beiden Fragen.
      "Ich fragte zum Einen warum du mitten in der Nacht im Tempel warst, genauer gesagt eingebrochen bist; Und zum Anderen warum du nicht wenigstens so offen zu mir warst mir das zu sagen. Spätestens als das Chaos losbrach und die Wachen uns bzw. dich suchten wäre es eigentlich deine Pflicht gewesen."
    • Boyd Schimmerwasser [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Flure
      Vormittag


      Boyd betrachtete ein Emblem, welches das Symbol des Wassertempels darstellte. Für ihn wirkte es eher wie ein Schnee-Symbol. Warum es wohl so, und nicht ein bisschen mehr nach Wasser aussah?
      Dies und ein paar andere Sachen fragte er sich, während Aurelia ihn ausfragte. Er hatte keine Lust schon wieder darüber zu reden. Diese Tempelwache hatte ihn letzte Nacht schon zu Genüge dazu befragt. Trotzdem wollte er ehrlich zu ihr sein. Sie hatte durchaus das Recht dies zu wissen, denn schließlich hatte er sie in diese missliche Lage gebracht.

      "Naja, um ehrlich zu sein wusste ich nicht, dass der Tempel tagsüber für Besucher offen steht, aber ich wollte ihn unbedingt von innen sehen und deswegen bin ich nachts eingebrochen.
      Es wäre wirklich schön, wenn du dazu einfach nichts sagen würdest."

      Je mehr er darüber nachdachte, desto mehr regte er sich auch darüber auf. So etwas würde bestimmt nicht noch einmal passieren!

      "Und ich habe dir nichts über meinen Einbruch erzählt, weil ich dachte, dass wir es aus Salia schaffen würden, bevor wir geschnappt worden wären. Dann hätte ich dir vielleicht alles in Ruhe erzählen können, aber während der Flucht hatte ich "leider" keine Zeit dazu."

      Sie betraten den Eingangsraum des Tempels.
    • Aurelia [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Eingangshalle
      Mittags


      Unweigerlich musste Aurelia innerlich kichern.... Boyd wusste nicht, dass der Tempel teilweise Besuchern zugänglich war. Er schien ja wirklich absolut gar nichts von Religion und dergleichen zu halten. Und eine weitere Vermutung Aurelias wurde besätigt: Boyd war jemand der erst handelte und dann dachte.

      Als die beiden jungen Zoras in der Eingangshalle ankamen blieben sie stehen und überlegten, wie sie nun vorgehen sollten um sich weitere Gefährten zu suchen. Boyd wollte lieber beim Tempel bleiben und gleich beginnen mit den Erkundungen und dabei jemanden suchen doch Aurelia war eher der Meinung, dass man in Salia eher auf Leute treffen würde. Zumal sie davon ausging, dass Abt Vatn den Tempel vorerst für normale Besucher schließen würde um einen noch größeren Tumult zu vermeiden.

      Starrköpfig wie beide waren konnten sie keinen wirklichen Kompromiss finden und so einigten sie sich auf eine vorübergehende Trennung.
      Aurelia verstaute Vatns Erlaubnis in ihrer Tasche und tauchte aus dem Heiligtum um in die Stadt zu gehen.

      Direkt vor dem Tempel herrschte weiterhin das dichte Gedrängel und kam dass sie für die Masse sichtbar wurde flogen von allen Seiten Fragen auf sie zu. Aurelia, die sich in solchen Mengen alles andere als Wohl fühlte versuchte schnellstens einen Weg hindurch zu finden und blieb, im wahrsten Sinne des Wortes, stumm wie ein Fisch was die Beantwortung der Fragen anging. Sie war getrieben von der Angst, ihren Auftrag nicht erfüllen zu können, aber auch von der Neugierde auf die Stadt an sich und die Möglichkeit jemanden zu finden, der sich ihr und Boyd anschloss.

      Aurelia [Zora]
      Salia
      Mittags


      Sie tauchte also nach einer Weile an einem der Stege auf, der in die Stadt führte. Auch hier war die Anspannung deutlich spürbar und viele Zora, vereinzelt auch andere Lebewesen, waren unterwegs. Kaum einer sprach nicht mit jemand anderem und immer wieder fing Aurelia einzelne Gesprächsfetzen auf.

      "Hast du schon gehört....Juba-Juba.... tot"
      "Angeblich haben die Wachen jemanden festgenommen"
      "Abt Vatn hat bisher nichts öffentlich verkündet"

      Etwas unbeholfen blieb sie an einem etwas größeren Platz stehen und setzte sich dort auf eine kleine Mauer um etwas zur Ruhe zu kommen. Etwas auffällig war sie ja schon, wie sie so alleine saß während alle anderen nur am Tratschen und Diskutieren waren. Auch fühlte sie sich nicht mehr als Teil der Menge da sie das Gefühl der Verantwortung nicht einfach beiseite wischen konnte.
    • Boyd Schimmerwasser [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Eingangshalle
      Mittags


      Aurelia machte sich auf den Weg nach Salia zurück. Zwar hatte sie ausschweifend versucht ihn zu überreden mit nach Salia zu kommen, doch war er der Meinung, dass es mindestens genau so effizient wäre, die Gegend um den Hylia-See abzusuchen. Bevor er ihr den Plan argumentativ deutlich machen wollte, war sie auch schon verschwunden.

      "Tja, wahrscheinlich ist sie einfach ein Zora, der erst handelt und dann denkt. Wir werden ja schon sehen, wer von uns erfolgreich seien wird."

      Nun machte auch er sich auf den Weg raus aus dem Tempel. Draußen herrschte immer noch ein reger Aufruhr und die aufgeregten Zoras nervten Boyd mit Fragen und noch mehr Fragen. Hier und da wurde er angestoßen.

      "Platz da, du Tölpel!"

      Mittlerweile hatte er sich seinen Weg durch die Menge geschlagen und machte sich auf den Weg zum Rande des Hylia-Sees.

      "Na das kann ja noch heiter werden."
    • Aurelia [Zora]
      Salia
      Mittags


      Gedankenversunken saß Aurelia eine weile dort auf der kleinen Mauer und versuchte sich gedanklich schon einige Worte zurecht zu legen um jemanden anzusprechen und auch einige Punkte die mögliche gefährten erfüllen sollten.

      Am wichtigsten war es, jemanden zu finden der kein Zora war damit sie auch andere Denkweisen, Weltbilder, Religionen und der gleichen in ihre Überlegungen mit einbeziehen konnten. Zumal die anderen Zoras vermutlich viel zu aufgewühlt waren. Aurelia selbst zeigte nur deswegen wenig Anzeichen von Trauer oder Erschrockenheit da sie eine große Verantwortung trug. Am Abend würde sie ihre Gefühle wahrscheinlich nicht mehr weiter ignorieren können aber nun galt es erst einmal Gefährten zu finden. Vorteilhaft wäre ein gewisses Interesse an der Kultur der Zora, Redegewandtheit wäre sicherlich auch kein Nachteil und ein weiterer wichtiger Punkt: Kämpfen! Denn Boyd und sie konnten sich zwar gegen kleinere Angriffe wehren doch das war´s auch schon.... leider...

      Sie begann, die Leute die vorbei gingen näher zu betrachten. Zumindest die, die keine Zora waren. Möglichst schnell versuchte sie zu urteilen ob es sich lohnen würde jemanden anzusprechen. Einige Male sah sie auch Leute, die sie für geeignet hielt, doch immer wenn sie versuchte jemanden anzusprechen wurde sie entweder ignoriert oder man hörte ihr zu, bis zu dem Punkt an dem sie offenbarte welchen Vorfall sie untersuchte.
      Aurelia konnte es keinem wirklich verübeln... wenn man auf der Straße angesprochen wurde waren es meistens Verkäufer, die ihre Waren anpriesen oder manchmal sogar Bettler. Und auch dass niemand mit dem "Vorfall", wie Aurelia Juba-Jubas Tod gedanklich nannte um emoitionalen abstand zu wahren, zu tun haben wollte war auch alles andere als unnormal.
      Betrübt ließ sie sich wieder auf dem Mäuerchen nieder und kaum dass sie saß bemerkte sie einen ziemlich auffällig gekleideten Hylianer. Er gehörte unverkennbar dem Adel an wobei sein Verhalten nicht die Überheblichkeit seiner Gesellschaftsschicht spiegelte was Aurelia positiv fand. Der Hylianer schien in Gedanken denn er bemerkte die Gruppe Zoras nicht, die sich ihm von hinten näherte und durch diesen Zusammenprall der Länge nach auf dem Boden landete.

      Aurelia schmunzelte, nicht aus Böswilligkeit sondern weil es zeigte, dass sein Vermögen seinen Charakter nicht beeinflusst hatte denn er wurde den Jugendlichen gegenüber nicht ausfallend. Im gegenteil, er murmelte etwas vom Heiligtum und schien erst jetzt vom Tod Juba-Jubas erfahren zu haben.

      Als der Hylianer sich schon wieder abwendete fragte Aurelia ihn:
      "Ähm... Entschuldigung?.... Du sagtest, du willst zum Heiligtum im See? Das wird so nicht möglich sein weil... wie du eben gehört hast, verstarb unser Schutzheiliger letzte Nacht."
      Aurelia hielt kurz inne um sich zu sammeln "Darf ich fragen, warum du zum Tempel möchtest? Es ist ungewöhnlich, dass Hylianer dort hin pilgern" Sie hoffte, dass ihre letzte Feststellung nicht überheblich klang, denn sie war ernsthaft etwas verwundert warum jemand von einem anderen Volk dorthin wollte.
    • (--> Salia)

      Lartus von Aquari [Hylianer]
      Salia
      Mittags


      Überrascht drehte Lartus sich zu der Zora um, der er ebend noch begrüßend zugenickt hatte.

      "Darf ich fragen, warum du zum Tempel möchtest? Es ist ungewöhnlich, dass Hylianer dort hin pilgern"
      Lartus war ob dieser direkten Art etwas verunsichert, besann sich dann jedoch schnell auf eine Antwort auf die Frage: "Ich bin Student der Völkerkulturen an der Universität von Hyrule und befinde mich zurzeit auf einer Studienreise, um die Kultur der Zoras zu untersuchen, deswegen habe ich mich auf den Weg nach Salia gemacht, um dem Tempel einer Untersuchung zu unterziehen."
      Er seufzte. "Aber das scheint ja wohl nicht mehr möglich zu sein... Weiß man schon, wie ihr Schutzpatron verstorben ist?"

      Lartus war gerade dabei, wie sooft seiner Eigenart, ewig lange Monologe zu halten, zu verfallen, als er der Zora ins Gesicht blickte und abrupt seinen Vortrag beendete.

      "Entschuldigt bitte, ich wollte absolut nicht unhöflich erscheinen", entschuldigte er sich mit einer kleinen Verbeugung. "Mein Name ist Lartus von Aquari, aus Stadt Hyrule. Darf ich mich nach ihren werten Namen erkundigen?", fragte er sie mit einem Lächeln.
      Mein YouTube-Kanal:
      youtube.com/user/Lufi0410

      Aktuelle Let's Plays:
      Terraria 1.2.4.1
    • Aurelia [Zora]
      Salia
      Mittags


      Der Hylianer war also Student und schien sich für die Zora zu interessieren.... Aurelia freute diese Tatsache, denn vielleicht würde sie in ihm einen Begleiter gefunden haben. Zwar schien er nicht grade eine Kämpfernatur zu sein aber wenn er ernsthaftes Interesse hatte wäre er vielleicht bereit ihr und Boyd zu helfen.
      Ohne Umschweife hatte er jedoch ihren wunden Punkt getroffen und fragte direkt warum Juba-Juba verstarb. Fieberhaft überlegte sie, was sie antworten sollte und stotterte:

      "Naja... Ähhm.... Also...Nein. Und genau das ist das Problem an der Sache. Juba-Juba schien nicht krank zu sein, es gibt auch keine direkt erkennbaren Wunden oder Ähnliches."

      Als der Fremde sich als "Lartus von Aquari" vorstellte rang sich Aurelia zu einem Lächeln durch und nannte ebenfalls ihren Namen.
      Danach seufzte sie und erzählte Lartus von ihrem Auftrag:

      "Weißt du, ich suche einen Gefährten. Eigentlich nicht nur ich, sondern auch ein... Freund... von mir, Boyd, er ist auch ein Zora und etwa in meinem Alter. Und zwar war Boyd vermutlich der Letzte, der Juba-Juba lebend gesehen hat und wir beide wurden vom Abt des Tempels, Vatn, persönlich beauftragt herauszufinden warum Juba-Juba starb."

      Weitere Dinge, wie die Freiheit den gesamten Tempel zu erkunden, oder dass sie beide nicht perfekt kämpfen konnten lies Aurelia vorerst unerwähnt um abzuwarten wie Lartus reagieren würde. Sofern er nicht gleich die Beine in die Hand nahm und wegrannte konnte sie ihm immer noch weitere Umstände erklären.
    • Lartus von Aquari [Hylianer]
      Salia
      Mittags


      Lartus hörte der Zora, die sich als Aurelia vorstellte, aufmerksam zu.
      Als er hörte, dass sie und offenbar einer ihrer Freunde einen Helfer bei der Aufklärung des Falles suchten, fühlte sich Lartus, als hätte er beim Triforce-Würfeln in jedes Dreieck eine Sechs geworfen.

      'Vielleicht habe ich ja doch noch die Chance, den Tempel zu besuchen,' dachte er sich und schlug so seine Hilfe vor: "Lasst mich dir zunächst mein Beildeid zum Tod eures Schutzpatzrones versichern...
      Du sucht also einen Begleiter für die Erforschung von Juba-Jubas Todesursache?"

      Er legte eine kurze Kunstpause en und tat so, als würde er nachdenken, dann tat er so, als wäre ihm eine Idee gekommen: "Vielleicht kann ich dir ein wenig helfen. Da ich hier nun nichts mehr zu tun habe, wäre es eine gute Möglichkeit, sich zu betätigen, es klingt spannend, und im Erfolgsfalle mit solchen Referenzen ins Zorareich zu gehen ist sicherlich nicht unförderlich.
      Das Problem wäre nur, dass ich nur einige wenige Tage bleiben kann, bevor ich weiterziehen muss, aber in der Zeit würde ich dich gerne begleiten."

      Er warf der Zora erneut ein Lächeln zu, dann bemerkte er: "Wo ist eigentlich dein Freund?"
      Mein YouTube-Kanal:
      youtube.com/user/Lufi0410

      Aktuelle Let's Plays:
      Terraria 1.2.4.1
    • Boyd Schimmerwasser [Zora]
      Am Rande des Hylia-Sees
      Mittags


      All die Suche war vergebens.
      Vom adligem Spaziergänger bis zum zänkischen Händler - niemand machte auch nur den Anschein sich in irgend einer Weise überreden zu lassen, ein Teil des Teams zu werden. Die meisten beachteten ihr noch nicht einmal. Es war wirklich zum Schuppen ausreißen!

      "Tja, selbst Schuld. Sie alle verpassen die Chance ihres Lebens!"

      Beleidigt schwamm er zurück in den Hylia-See.

      Hylia-See
      Mittags


      Das kühle Nass beruhigte seine Nerven ein wieder ein wenig. Er ließ den Sonnenschein, welcher ein wunderschönes Lichtspiel ablieferte, auf sich wirken und begann schläfrig zu werden. Der bisherige Tag war anstrengend und er war, gegen seiner Natur, viel zu früh aufgestanden. Er blendete seine Umgebung, die lauten Schreie und seine Gedanken aus.
      Im Halbschlaf hörte er einige Stimmen:

      "Wir tragen eine irrsinnig große Verantwortung..."
      "Du bist eine Schande Boyd und nun geh und komm nie wieder!"
      "Ihr König soll was Großes planen, wird wohl Ärger geben. Ein Angriff oder sowas."
      "Ihr seid jung und gewandt, ich bin sicher, ihr werdet etwas finden..."


      Langsam wurde er wieder wach. Was war da in seinen Augenwinkeln?
      Ein paar Meter neben ihm fiel eine Hylianerin tiefer und tiefer ins Wasser bis das Dunkele sie zu verschlingen drohte. Was? Warum... tat sie das?Die Szenerie verwirrte ihn und er wusste nicht recht, was zu tun war. Warum half ihr denn niemand?

      Mit einem Mal war er wieder hellwach.
      Schnell schwamm er zu ihr und packte sie und ihre Utensilien. Es würde zu lange dauern, seine Flöte herauszuholen, oder wieder zur Oberfläche zu schwimmen und so führte er sie schnell vorbei an den Zoras, die offensichtlich noch mehr Fragen als sonst hatten, vorbei und brachte sie in das Heiligtum.

      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Eingangshalle
      Mittags


      "Komm schon, du musst atmen! Du musst überleben!"

      Panisch versuchte er ihr das Leben zurück zu geben, doch wusste er nicht, was zu tun war. Verzweiflung überkam ihn.

      "NA LOS; ATME!!"

      Er tat das letzte, was ihm einfiel.
      Er schlug ihr einmal kräftig auf den Brustkorb.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aussie ()

    • Cassiopeia [Gerudo(als Hylianerin getarnt, s. Amulett)]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Eingangshalle
      Mittags

      Cassiopeia begann Wasser zu husten.
      Ganz langsam kehrten ihre Sinne zurück.
      Sie merkte, dass sie nach Luft schnappte, zwischendurch hustete sie noch etwas Wasser.
      'Was... Wie...'
      Sie konnte noch keinen klaren Gedanken fassen.

      Langsam öffnete sie die Augen.

      Alles war noch etwas unscharf, aber das über ihr schien ein Zora zu sein. Ein Mensch war normalerweise nicht blau.
      Sie blinzelte ein paar Mal mit den Augen, um wieder etwas schärfer zu sehen.
      Ein Frage bahnte sich ihren Weg durch ihre vernebelten Gedanken.

      "Was ist passiert?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bibbi ()

    • Boyd Schimmerwasser [Zora]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees
      Mittags


      Ein breites Grinsen in seinem Gesicht wich der vorherigen Verzweiflung.
      Die Frau atmete wieder. Er hatte tatsächlich ein Leben gerettet! Zwar spuckte sie noch einiges an Wasser, doch .. sie atmete!!
      "Soll nochmal irgendwer behaupten, ich wäre zu nichts zu gebrauchen.", dachte er sich, mit den Gedanken an seine Eltern.

      "Was ist passiert?"

      Die blonde Frau musste zweifelsfrei verwirrt sein. Es war ihr selbstverständlich nicht zu verübeln, denn die mysteriöse Umgebung des Heiligtums hatten wohl die wenigsten Hylianer zuvor gesehen und das erst recht nicht, nachdem man kurz davor war, den Göttinnen höchstpersönlich gegenüber zu treten.

      Ruhig und bedacht sprach er zu ihr:
      "Beruhige dich erst einmal!
      Tief ein und aus atmen.
      .....
      Du bist in den Hylia-See gestürzt, sofern ich das richtig gesehen habe, und bist ohnmächtig geworden. Ich habe dich zufälligerweise gesehen und gerettet bevor das Schlimmste eingetreten ist. Naja, jetzt grade habe ich dich versucht wider zu beleben und... es hat geklappt!"

      Er war wirklich ziemlich stolz auf sich selbst und machte auch keine Anstalten dies zu verbergen. Oberste Priorität hatte es jedoch jetzt, die Hylianerin zu beruhigen und ihr die derzeitige Situation zu erklären:

      "Erschrecke dich bitte nicht, aber du befindest dich hier im Wassertempel, auch Seeschrein genannt. Es ist der aller heiligste Ort der Zoras, wie du wahrscheinlich weißt. Aber sorge dich nicht, hier bist du in Sicherheit und wenn du wieder auf den Beinen bist, kann ich dich auch wieder zum Ufer bringen."

      Ihm fiel auf, dass er wieder zu schnell sprach, was wohl eher kontraproduktiv war und so machte er erst einmal eine kleine Pause, damit die Frau die bisherigen Informationen überhaupt erst einmal verarbeiten konnte. Doch eine Frage konnte er sich natürlich nicht verkneifen:

      "Äm...und sag mal, wie heißt du eigentlich?"
    • Cassiopeia [Gerudo(als Hylianerin getarnt, s. Amulett)]
      Im Heiligtum des Hylia-Sees - Eingangshalle
      Mittags

      Hylia-See...Wassertempel...heiliger Ort...
      Nur einzelne Brocken arbeiteten sich von Cassiopeias Ohren in ihr Gehirn vor.
      Verwirrt blinzelte sie ein paar Mal. Die Frage nach ihrem Namen bekam sie nur beiläufig mit.
      Langsam kehrte ihre Erinnerung zurück. Der komische Kerl. Das Boot. Die kurze Rangelei.
      Sie schreckte in eine aufrecht sitzende Position auf.

      "DIESER VERDAMMTE MISTKERL! WENN ICH DEN WIEDERSEHE BRING ICH IHN UM!"

      Der Zora schien durch ihren Aufschrei recht erschreckt. Das hatte er wohl nicht kommen sehen. Sie bemerkte es aber garnicht. Stattdessen begann sie sich hektisch umzusehen.
      "Wo sind meine Sachen?" fragte sie eher sich selbst als den Zora.
      Sie fand sie etwas weiter von ihr entfernt liegend vor. Erleichtert seufzte sie.
      Erst jetzt wurde ihr der Zora wieder bewusst. Und auch ein leichter Schmerz machte sich über ihrer Brust breit.

      "Oh, entschuldige. Vielen Dank, dass du mich gerettet hast. Mein Name ist übrigens Cassy." Sie nickte ihm freundlich zu. Dann guckte sie sich um. Wassertempel. Das Wort kam ihr wieder in den Sinn. Das musste der Ort sein, an dem sie sich befand. Sie richtete ihren Blick zum Zora.

      "Ich bin im Wassertempel? Aber liegt der nicht......" Cassiopeia brach mitten im Satz ab. Sie wurde blass. Der Wassertempel liegt ihres Wissens nach am Grunde des Hylia-Sees, was bedeutet, dass Unmengen an Wasser über ihr sind.
      Ihre Augen wurden groß.

      "Bei den Göttinnen! Das ist nicht gut. Das ist garnicht gut. Was mache ich jetzt? Wie komme ich hier weg?"
      Hektisch begann sie sich erneut umzugucken, diesmal nach einem Ausgang.
      Den Zora schien ihr Verhalten zu irritieren. Aber Cassiopeia hatte unter diesen Umständen einfach keine Kontrolle über ihr Verhalten. Es war zwar eine Schande für sie, aber ihre Angst war einfach größer.

      'Reiß dich zusammen, Cassiopeia!'
      Mit diesem Gedanken fokussierte sie ihre Gedanken wieder auf ihre Umfeld.
      'Denk an dein Training. Beherrsche dich!'

      "Entschuldige mein Verhalten, aber ich habe eine gewisse.... Abneigung... gegen tiefes Wasser. Wie kann ich dir jemals dafür danken, dass du mich gerettet hast?"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bibbi ()

    • Aurelia [Zora]
      Salia
      Mittags


      Immerhin nahm Lartus nicht gleich reißaus als Aurelia ihm erzählte, warum sie in Salia unterwegs war.

      "...Du sucht also einen Begleiter für die Erforschung von Juba-Jubas Todesursache?" Fragte er eigentlich recht freundlich. Die junge Zora nickte und der Fremde fuhr fort. Doch dass es "spannend" war konnte Aurelia nur teilweise nach vollziehen. Klar, es klang abenteuerlich und er trug ja keinerlei Verantwortung sodass er nichts zu befürchten hatte, falls sie keine Todesursache herausfinden würden. Er würde höchstens etwas enttäuscht sein, maximal noch ein wenig Mitgefühl haben für Aurelia und Boyd.... das war´s vermutlich aber auch schon. Er konnte dann weiterziehen und auch noch "Referenzen" vorweisen.
      Aber ganz so gleichgültig schein er auch wieder nicht zu sein, wer weiß, vielleicht hatte er ja wirklich ernsthaftes Interesse?

      Als Lartus sie fragte, wo Boyd war antwortete sie:
      "Boyd heißt er. Er bleib in der Nähe des Tempels weil er dort nach weiteren Leuten sucht, die sich uns vielleicht anschließen. Und damit wir mehr Leute ansprechen können meinte ich, dass ich hier in Salia suchen möchte."
      Das war zwar nun nicht die ganze Wahrheit aber auch keine Lüge. Lartus musste nicht gleich wissen, dass Aurelia und Boyd zwar nicht direkt Streithähne waren aber eben auch nicht bei allem die gleichen Ansichten teilten. Und um Lartus noch ein paar weitere Informationen zu geben fuhr sie fort:

      "DU musst allerdings wissen, dass weder Boyd noch ich große Kämpfer sind. Ich kann damit zwar einigermaßen gut umgehen..." Sie deutete auf ihren Speer, "Aber wenn etwas Juba-Juba töten kann, wird mein Speer wohl nicht mehr als ein kleiner Zahnstocher sein." Sie lächelte schief schaute Lartus aber etwas zweifelnd an und sagte zögerlich,
      "Ich möchte dir ungerne zu Nahe treten, wie gesagt kann auch ich nicht gut kämpfen, aber du siehst mir auch nicht aus wie ein Kämpfer"
    • Lartus von Aquari [Hylianer]
      Salia
      Mittags


      "Ich möchte dir ungerne zu Nahe treten, wie gesagt kann auch ich nicht gut kämpfen, aber du siehst mir auch nicht aus wie ein Kämpfer"

      Das traf Lartus dann doch, und seine Hoffnungen lösten sich in Rauch auf, und sein ohnehin aufgesetztes Lächeln verschwand.

      "Du siehst richtig, ich bin in der Tat kein geschickter Kämpfer...", antwortete er, "Wenn ihr lediglich einen solchen sucht, kann ich euch leider nicht behilflich sein und werde meinen Weg direkt in das Zorareich fortsetzen."

      Wieder setzte er ein Lächeln auf und fuhr mit einer ausladenen Verbeugung fort: "Ich bitte, mein aufdringliches Verhalten zu entschuldigen, ich wünsche euch eine erfolggekrönte Suche und dass eure Untersuchungen zu einem gelungenen Abschluss kommen."
      Mein YouTube-Kanal:
      youtube.com/user/Lufi0410

      Aktuelle Let's Plays:
      Terraria 1.2.4.1
    • Aurelia [Zora]
      Salia
      Mittags


      Aurelia hätte nicht damit gerechnet, dass eine so einfache Frage den Hylianer gleich dazu bringen würde, weiter zu gehen. Scheinbar war eben doch wie andere Adelige und nur auf sich bedacht. Dennoch.... er hatte ihr immerhin zugehört und war wortgewandt und zudem Interessiert an ihrer Kultur und Religion. Alles Dinge, die Aurelia auf ihrer inneren Liste hatte, was mögliche Gefährten haben sollten. Nur eben kämpfen zu können erfüllte Lartus nicht....
      Sie hoffte, dass Boyd einen Kämpfer gefunden hatte und dass sie lartus doch noch für ihre Untersuchungen gewinnen konnte und so lief sie ihm eilig hinter her.

      "Lartus.... bitte warte doch... Ich sagte nie, dass wir ausschließlich Kämpfer suchen würden. Und auch dich verärgern oder beleidigen wollte ich dich keinesfalls. Aber es war eben eine Frage da.... " Aurelia seufzte "Versteh doch bitte... wenn jemand oder besser gesagt etwas Juba-Juba töten kann ohne dass die Wachen dies bemerken... wird uns reden leider nicht viel bringen und ich bezweifele dass diese ganze Sache ein einfacher Spaziergang durch den Tempel wird. Ich möchte einfach Ehrlich zu dir sein, damit du weißt, was vielleicht auf dich zu kommen kann wenn du dich mir und Boyd anschließt.
      Bitte..."
    • Lartus von Aquari [Hylianer]
      Salia
      Mittags


      Lartus, der sich gerade wieder zum Gehen wandte, blieb stehen, als er die Zora hinter sich rufen hörte.
      Scheinbar hatte er da etwas falsch verstanden, als er sah, wie Aurelia hinter ihm herlief.

      Er hörte der Bitte Aurelias zu, und sie schien ein wenig verzweifelt zu sein.

      "Es tut mir leid, scheinbar habe ich dich falsch verstanden, aber ich wollte auch keineswegs den Anschein erwecken, dass du mich verletzt hättest, ich habe durchaus Verständnis, wenn ihr nur einen Krieger gesucht hättet.
      Ich danke für deine Warnung, dennoch würde ich mich gerne eurer Gruppe anschließen, wenn du denn erlaubst."

      Innerlich betete Lartus jedoch nach Nayru, dass er sie jetzt nicht endgültig verschreckt hatte.
      Mein YouTube-Kanal:
      youtube.com/user/Lufi0410

      Aktuelle Let's Plays:
      Terraria 1.2.4.1