Hylia-See

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Nacht


      "Verstehe.", antwortete Kurgon auf seine Erklärung.
      "Verstehe, dass ein Kampf gegen die tödlich Enden würde", denkt Kurgon seinen Satz zu Ende, "dann brauche ich mir ja keine Sorgen zu machen, wenn ich sowieso nichts daran ändern kann". Er würgte den letzten bissen runter und legte sich schlafen, wer weiß wann der Alte weiterreisen will.
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Morgen


      Als die Sonnenstrahlen Kurgons Augen erreichten wachte er langsam auf und als er sich aufrichten wollte merkte er, dass er von Muskelkatern übersät war.
      Sowas durfte er sich aber nicht anmerken lassen, wie peinlich ist dass denn.
      Als er sich aufgerichtet hat nd zum See ging um sich ein wenig zu waschen, zu trinken und seine Flaschen aufzufüllen kam ihm wieder in den Sinn, dass ihr Weg doch durch den See führt...
      "Meister!", rief er zu Li Bo, "Wie kommen wir über den See? Für ein Boot habe ich nicht genug Holz."

      Er nannte ihn Meister, weil er schon viele Pilger durch die Straße in Geruda gesehen und gehört hat. Vor allem Krieger und Kämpfer liessen sich von ihren Lehrlingen Meister nennen.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Morgen


      Li Bo staunte nicht schlecht, als er von Kurgon Meister genannt wurde; so früh hätte er das von dem Jungen nun wirklich nicht erwartet. Aber die Welt war voller Wunder und versäumte es niemals, ihn stets aufs Neue zu überraschen.
      Er saß bereits seit 3 Stunden meditierend am Seeufer, als Kurgon aus seinem Schlaf erwachte.
      Li Bo richtete sich auf und blickte in die Ferne. "Nun, mein Freund, was uns die Natur nicht bescheret, müssen wir uns selbst verdienen. Wo kein Holz ist, kann auch das Feuer der Seele keinen Nährboden finden - das ist der Lauf der Dinge, die sich stets wandeln. Doch was tun, wenn der Kreislauf des Lebens, des Wandels unterbrochen wird? Dann müssen wir neu ansetzen und die Kraft aus uns selbst schöpfen. Wir selbst können das Holz sein, dass das Willensfeuer neu entfacht! Wenn nicht wir, wer dann?"
      Li Bo war äußerst zufrieden mit sich selbst. Das war doch wirklich einmal eine schöne Umschreibung für "Wir müssen durch den See schwimmen" gewesen!
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Morgen


      Kurgon tat alles weh und nun sagt Li Bo auch noch, dass sie durch den Hyliasee schwimmen müssten.
      Nun gut, mit seiner selbstgemachten Schwimmhilfe... die er natürlich gegen Essen getauscht hat, würde das sicher kein Problem darstellen.

      "Wäre es nicht viel einfacher den Drachen von letzter Nacht zu zähmen und ihn dazu zu bringen uns ans andere Ufer reiten zu lassen?", fragte Kurgon um jede Option durchzugehen.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Morgen


      Li Bo lachte amüsiert brummend in seinen langen Bart hinein. Phantasie hatte sein Lehrling, das konnte er nicht abstreiten. Die Idee gefiel ihm und erheiterte ihn, obgleich er selbstverständlich wusste, dass sie nicht umzusetzen war.
      "Der Versuch sei dir beschieden, junger Freund, doch würdest du dabei wohl dein Leben lassen. Dahingehaucht in leere Nacht wäre dein letzter Atem, verschwendet, vergangen in der Blüte deiner Jahre."
      Der alte Keaton schüttelte den Kopf. "Die majestätischen Kreaturen der See lassen sich nicht zähmen, nicht von dir und nicht von mir."
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Morgen


      Kurgon senkte den Kopf, "Dann gehe ich mich mal am Ufer ein bisschen warm schwimmen.", reagierte Kurgon enttäuscht auf Li Bos Antwort und ging erstmal Schwimmen üben, in einen See ohne Strömung dürfte das ja leicht fallen.

      Kurgon sprang ins Wasser und versank sofort. Er versuchte mit seinen Beinen zu schwimmen, aber es reichte nicht für Auftrieb, also zum Ufer und noch einmal.
      Wieder sprang Kurgon ins Wasser und versank, diesmal fuchtelte er zusätzlich mit dem Armen, aber er kam nur zuckend vorwärts, dass kann kein Schwimmen sein.

      Nach einer Stunde hat Kurgon gelernt nicht zu versinken und so ging er aus dem Wasser, es war kein Schwimmen, aber es reicht ihm.
      "Wir können los, euch nach", berichtete er mit einer lauten Stimme, und bemühte sich, sich nicht anmerken zu lassen, dass das "Aufwärmen" anstrengend war.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Morgen


      "Nein", warf Li Bo ein und tastete mit seinen Augen den Boden ab, bevor er sich elegant darauf niederließ. Eine Weile lang saß er mit geschlossenen Augen schweigend da, dann aber sprach er wieder. "Setz dich."
      Er legte, die Augen immer noch geschlossen, seine Pfoten auf die Knie und wies Kurgon an, dasselbe zu tun. "Zeit für eine wichtige Übung. Bist du bereit, junger Freund?"
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Morgen


      Li Bo machte sich bereit Kurgon eine Lektion zu erteilen. "Womöglich die erste Kampfkunst!", dachte Kurgon, was anderes wäre seiner Ansicht nach auch nutzlos. Er setzte sich erstmal hin wie sein Meister, vor Aufregung hatte er seine Müdigkeit vergessen und war ganz angespannt.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Morgen


      "Nun schließ die Augen", befahl Li Bo und sprach dabei noch langsamer als sonst. "Stell dir ein großes, weites Land vor, voll fruchtbarer Erde und saftigem, grünen Gras. Doch was ist das? Du wandelst über dies Land und spürst plötzlich unter deinen Füßen etwas Kleines, das doch von so großer Bedeutung ist. Es ist... ein Samen. Stell dir vor, wie er austreibt, genährt vom Quell des Lebens, von der Dunkelheit, von weichem Wasser... Langsam sprießen zarte Äste... du weißt, wie es weiter geht, mein Freund. Sitze. Erlebe. Schließ die Augen und stell dir vor, wie der Baum wächst und wächst. Es ist ein Pfirsichbaum. Wenn er in deinen Gedanken in voller Blüte steht - dann erst kann die Reise weiter gehen."
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Morgen


      Kurgon schloß die Augen und bemühte sich fruchtbare Erde vorzustellen, er kann nicht behaupten die Erde einer Farm mal gesehen zu haben, er stellt es sich wie die Erde in Topfpflanzen vor.
      Aufeinmal war ein Samen unter seinen Füßen, er starrte es mit seinen inneren Auge an, so viel Spaß hatte er nicht mehr seit er das Glück hatte, Farbe beim trocknen zusehen zu können.
      "Wenn er in deinen Gedanken in voller Blüte steht - dann erst kann die Reise weiter gehen."

      Hylia-See
      Nachmittag


      Kurgon hatte so viel Vergnügen, dass er die Zeit vergessen hatte, sein Pfirsichsamen wurde zwar gerade erst zum Sprössling geworden, aber er hatte ohnehin zu viel Zeit vertrödelt, es war zwar keine Kampflektion, aber es war eine entspannende Abwechslung im Vergleich zu den letzten wenigen Tagen.
      "Ich weiß ja nicht, wo du das letzte mal einen Pfirsichbaum gesehen hast, aber die brauchen mehrere Wochen um seine volle Blüte zu erreichen... Können wir nicht jetzt schon aufbrechen?", fragte Kurgon.
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Nachmittag


      "Wenn du das sagst...", antwortete Kurgon leicht verwirrt auf seine Lektion. In Geruda zumindest haben keine Geister alles unter Kontrolle, sondern die Gerudos und die Natur hat in der Wüste generell wenig zu sagen.
      "Welchen Zweck hatte diese Lektion überhaupt? Ich glaube nicht, dass ich vom Träumen stärker werde, geschweigeden den Umgang mit dem Säbel lerne.", fragte Kurgon noch hinterher.
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Abend


      Kurgon stand auf um sich etwas zu trinken zu gönnen und andere Geschäfte zu verrichten.
      Als er fertig war weckte er Li Bo, "Alter Fuchs, wir sitzen hier schon seit einigen Tagen nur damit so ein Baum, der nicht existiert, Früchte trägt, die man nicht essen kann. Und bis jetzt ist er noch nicht einmal ein Baum, ihm ist gerade mal sein zweites Blättchen gewachsen. In diesen Tempo hätten wir uns nicht durch die Wüste hetzen müssen, ich dachte ihr habt es eilig.".

      Faulenzen war das letzte was Kurgon lernen wollte, da hätte er genausogut bei den Pflanzenmännchen bleiben können, die schienen ihn zu mögen.
      Seit sie am See sind spürte Kurgon regelrecht wie seine Knochen schwach und Muskeln kleiner wurden.
    • Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Abend


      Li Bo schüttelte langsam den Kopf und hoffte, dass der Junge sich wieder hinsetzen möge.
      "Nur Geduld, mein Freund. Der Baum existiert, wenn du daran glaubst und die Früchte kann man vielleicht nicht essen, aber doch nutzen sie dir später einmal, auch wenn du es dir jetzt vielleicht noch nicht vorstellen kannst. Zwei Blättchen schon, sagst du? Deine Fortschritte können sich sehen lassen. Setz dich wieder hin und denk weiter nach. Du bestimmst, wie schnell der Baum wächst. Du allein."
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Abend


      Kurgon saß sich wieder hin, "Gut, ich vertrau euch mal, aber wenn wir wirklich darauf warten bis der Baum blütet und dann auch noch Früchte trägt werden wir hier ein halbes Jahr verbringen.", meinte Kurgon.

      So schloss Kurgon seine Augen. "Wenn der Baum wirklich realität wird wenn ich nur fest daran glaube, dann werde ich diesem Baum solange glauben bis er gefälligst erscheint!", nahm sich Kurgon innerlich vor und gab sich noch mehr Mühe sich den Baum vorzustellen.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Abend


      Li Bo atmete langsam und regelmäßig. Er war absolut tiefenentspannt und in seiner Seelenlandschaft blühten bereits unzählige Pfirsichbäume. Aber Li Bo gab sich schon längst nicht mehr mit dem Züchten imaginärer Bäume zufrieden. In der Zeit, in der sein junger Gefährte gerade einmal einen halben Baum zustande gebracht hatte, hatte Li Bo bereits zehn Bäume gezüchtet und außerdem zwei Gedichte geschrieben, davon eins mit doppelter Länge, als es eigentlich üblich war. Das andere, kürzere, war in seinem Heimatdialekt verfasst und er war recht stolz darauf, dass es so poetisch klang, wie er es anfangs gar nicht erwartet hätte.
      So weit war Kurgon wohl noch nicht. Aber Li Bo war zuversichtlich, dass er auf einem guten Weg war. Wie lange es wohl noch dauern würde, bis erste zarte Knospen an seinem Baum das Licht der Welt erblickten? Er würde abwarten müssen. In dieser Zeit würde er einfach noch ein wenig meditieren und dichten. Seine Augen waren immer noch geschlossen und vor seinem geistigen Auge sah er Kirschblüten rieseln wie Schnee, der vom Himmel fiel.
      "Der Frühling kommt wohl bald...", murmelte er und vertiefte sich wieder in die Dichtung.
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Mittag


      Kurgon war eingeschlafen, als er das bemerkte war schon wieder nächster Tag.
      "Verdammt!", brüllte Kurgon, "Ich bin eingeschlafen, jetzt weiß ich nicht mehr wo ich war!".
      Kurgon wollte aufspringen und erstmal essen und trinken, kam aber nicht weit weil seine Beine eingeschlafen sind.
      "Jetzt geht aber auch alles schief.", nach einigen Sekunden rappelte sich Kurgon wieder auf, "Li Bo, siehst du diesen Seh? Ich werde ich überqueren, mit dir oder ohne dich. Wäre ich nicht eingeschlafen hätten wir Holz um ein Boot zu schnitzen, aber wie es aussieht muss es so gehen.".
      Mit diesen Worten sprang Kurgon ins Wasser und ging direkt wieder raus weil er seine Sachen vergessen hatte.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Mittag


      Li Bo schüttelte verwirrt den Kopf. Er hatte gerade einen Reim auf "Wogen" gesucht, als Kurgons Geschrei ihn in seinen Gedanken gestört hatte. Wovon redete der Junge denn? Wollte er durch den Hylia-See schwimmen? Das war in der Tat eine interessante Idee, aber völlig aberwitzig.
      "Mein Freund, überstürze nichts. Man kann nicht drei Tage Fische fangen und zwei Tage die Netze trocknen, aber wenn man zu eilig handelt, hört man nur Frösche auf Trommeln springen."
      Er schüttelte bekümmert den Kopf. "Ohne ein Boot kommst du nicht über den See."
      Sein Gedankenexperiment betrachtete er hiermit als gescheitert. Er notierte alles in seinem Kopf und schaute sich suchend um.
      "Ah, wo die Ahnen gebraucht werden, erscheinen sie", rief er erfreut aus, als er ein Boot am Wasserrand erblickte, das im seichten, trüben Wasser vor sich hin schaukelte. Es schien niemandem zu gehören, also warum nicht einfach damit fort fahren? "Schau an, junger Freund, dieses Boot könnte doch wie geschaffen für uns sein."
    • Kurgon Geschirrspüler [Gerudo]
      Hylia-See
      Mittag


      Als Kurgon seine Sachen beisammen hatte, schlug Li Bo eine Bootsfahrt vor.
      "War es schon die ganze Zeit da?", fragte sich Kurgon innerlich, jedoch fiel ihm nichts ein, was er dazu sagen konnte.

      Nachdem Li Bo im Boot war schob Kurgon das Boot hinaus in den See und sprang selber hinein.
      "Als stolzer Gerudo... wie steuert man ein Boot?", fragte Kurgon dann doch als sie langsam auf dem See trieben.
    • NPC: Li Bo [Keaton]
      Hylia-See
      Mittag


      "Kann man ein Boot steuern oder steuert das Boot nicht viel mehr uns? Ein Boot ist wie das Leben selbst, man kann sich nicht aussuchen, wie und wohin es verläuft - wir müssen uns vom Schicksal leiten lassen und sehen, wo wir letztendlich ankommen", erwiderte Li Bo, rätselhaft wie immer.