The Legend of Zelda - Breath of the Wild [2017]

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hoffe der "Multiplayer" (wurde ja nicht wirklich so genannt) wird sich Assist-Play bzw. Girlfriend-Mode beschränken.

      Open World ist übrigens eine harte Fehlinformation von Ren. Es wurde nur gesagt, das alte Konventionen überdacht werden. Dort wurde neben dem "Alleine spielen" nur "Verliese in einer bestimmten Reihenfolge bewältigen" angegeben. Dass du gleich Open World daraus machst, dazu kann ich nur sagen


      Nichtsdetotrotz hoffe ich, dass das System der Schlauchwelten (Twilight Princess) und der noch viel schlimmeren linearen Welten (Skyward Sword) komplett überdacht wird und wir wieder eine große Welt wie in Ocarina of Time, Majora's Mask, The Wind Waker und den Handheld-Teilen bekommen.
      Dass das Dungeon-Reihenfolge-Prinzip gebrochen wird, stört mich ein wenig, da ich es immer toll fand, wenn spätere Dungeons Items aus früheren erfordern um weiterzukommen. Ich bin gespannt, wie das sinnvoll gelöst werden soll.
    • Original von Garo-Meister
      Dass das Dungeon-Reihenfolge-Prinzip gebrochen wird, stört mich ein wenig, da ich es immer toll fand, wenn spätere Dungeons Items aus früheren erfordern um weiterzukommen. Ich bin gespannt, wie das sinnvoll gelöst werden soll.


      Na das wird nicht schwierig... gab es früher schon. Es ist ja noch nicht gesagt, ob man wirklich alle Tempel nach Lust und Laune machen kann oder man z.B. die Reihenfolge von 2-3 Tempeln frei wählen kann, aber man danach erst zum 4. kommt. Dann fixieren sich die Tempel auf das Item, das man dort bekommt.
      Oder man braucht das Item aus Tempel 2, um Wege zu Tempel 4 und 5 freizuräumen..

      Ich frage mich da eher, wie die Story dann vorangetrieben wird.
      Zwischensequenzen wie in TP und SS werden schwierig einzusetzen, wenn man diese dann in der "falschen" Reihenfolge zu sehen bekommt.
      Diese Sequenzen müssten dann wohl auf den jeweiligen Ort bezogen sein und unabhängig von der Zeit
    • Also OoT bewies damals ja schon, dass man zumindest zwei Tempel nicht umbedingt in einer bestimmten Reihenfolge spielen muss (Man denke an Schatten und Geistertempel)

      Was ich mir übrigens gut vorstellen könnte ist es, dass man bestimmte Tempelabschnitte erst später erreichen kann, bzw. bestimmte Bereiche in der Welt erst nach einem gewissen Spielfortschritt erreichbar sind, sodass es überall immer wieder etwas neues zu entdecken gibt.
    • @HeyDay & Settler: Stimmt, ihr habt Recht. Auch den Feuer und Waldtempel konnte man in beliebiger Reihenfolge machen, da der Bogen im Feuertempel nicht zwingend nötig war. Auch brauchte man den Stahlhammer nicht im Wassertempel oder der Eishöhle, weshalb man diesen auch danach machen könnte. Ja, in diesem Sinne wäre es nicht schlimm. Nur wenn sie alles generell offen gestalten.
    • Original von Garo-Meister
      Open World ist übrigens eine harte Fehlinformation von Ren. Es wurde nur gesagt, das alte Konventionen überdacht werden. Dort wurde neben dem "Alleine spielen" nur "Verliese in einer bestimmten Reihenfolge bewältigen" angegeben. Dass du gleich Open World daraus machst, dazu kann ich nur sagen
      [...]


      Zunächst einmal habe ich lediglich geschrieben, dass das Spiel „in Richtung“ Open-World gehen soll, was nicht bedeutet, dass aus Zelda nun ein Open-World-Spiel wird.

      Davon einmal abgesehen scheint dir entgangen zu sein, dass Aonuma in dem Zusammenhang gesagt hat, dass man zu den Wurzeln zurückkehren wolle. Das ist in meinen Augen ein klarer Verweis auf The Legend of Zelda (NES), das bekanntlich eines der ersten Spiele war, welches auf das Open-World-Konzept gesetzt hat. Im ersten Teil wird man quasi ohne weitere Instruktionen in eine offene Welt geworfen und kann dann selbst entscheiden, in welcher Reihenfolge man die Dungeons erledigt und welche Plätze der Oberwelt man aufsucht. Auch in anderen älteren Teilen, wie z.B. A Link to the Past oder Ocarina of Time, finden sich Open-World-Aspekte wieder.

      Später wurde dann auch noch Skyward Sword genannt, welches zwar in Sachen Dungeon-Design fortschrittlich war, aber aufgrund seiner Linearität sowie der fehlenden zusammenhängenden Oberwelt kritisiert wurde.
      Ich denke daher, dass man nun vorhat, sich wieder von der Linearität der vergangenen Konsolen-Zeldas zu entfernen und den Spielern weit mehr Freiheiten einzuräumen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ren ()

    • Höchst unwahrscheinlich.

      Je mehr ich über eine Art modernes The Legend of Zelda nachdenke, desto mehr wünsche ich mir etwas in der Richtung. Es wäre doch schön, einfach durch Hyrule zu streifen, dann plötzlich irgendeine große Höhle, irgendein monumentales Gebäude zu entdecken, ohne zu wissen, was einen darin überhaupt erwartet. Oder sich durch einen Wald zu kämpfen, der ähnlich wie der Wald von Phirone Dungeon-Qualitäten hat und am Ende dann plötzlich mit einem spektakulären Bossfight belohnt zu werden.
      Zelda ist mit Twilight Princess und Skyward Sword imho zu linear, zu berechenbar geworden. Genau das sollte nun wieder geändert werden - und zwar mit einem Spielkonzept, dessen Dreh- und Angelpunkt eine große, organische Oberwelt, die viele Überraschungsmomente bietet, ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ren ()

    • Ich muss Ren voll und ganz zustimmen. Die letzten zwei Konsolen Zeldas waren arg linear und recht vorhersehbar... gut, der Zeittempel in TP war ne Überrarschung aber danach ging es wieder sehr vorhersehbar voran.

      Die Hoffnung optionale Dungeons zu finden beflügelt mich seit LA-DX zur Untersuchung der Oberwelt. Die letzten Zelda Titel waren dahingehend schlecht ausgestattet.
      PH hatte nix in der richtung, ST war auch fehlanzeige und was TP und SS angeht, wurde ja bereits gesagt was es zu sagen gibt.

      Ein offeneres Zelda wäre wünschenswert, optionale bossfights herrlich und optionale Dungeons ein Traum!
      Erkundbare, für die Story nicht weiter relevante Ortschaften die mit Bossen belohnt werden, wären auch nur eine reine Bereicherung fürs Gameplay. Diese sollten dann mitunter Knüppelschwer sein und absolut alles vom Spieler abverlangen.

      Aber so was ist höchst unwahrscheinlich und wird nur in Fangames vVerwendung finden...
      "I believe in a universe that doesn't care and people who do."
    • Wenn ich so eure Vorstellungen lese, muss ich doch arg an Elder Scrolls denken. Ich denke mittlerweile auch, das Zelda ein Hauch davon nicht schaden würde. Ich will aber nicht wirklich auf einen Schlag ganz Hyrule entdecken dürfen und auch nicht alle paar Meter eine random Höhle mit ein paar Banditen-Luschen. In Sachen Entdeckung wäre mir eher das OoT-Prinzip lieb und in Sachen Höhlen eher so 5-10 geheime kleine Dungeons mit besonderem Schatz (neuer Zauber/Herzcontainer, Schildverbesserung, iwas) und kleinem Boss. Das würde mich echt freuen.

      Und auch ich fand SS und TP viel zu linear.
    • Ich hab damals, um TP zu 100% durchzuspielen, wirklich alles abgesucht. Diese kleinen Höhlen in Hyrule verteilt gab es zwar schon in OoT, aber in TP sind das teils richtige Mini-Dungeons. Vielleicht mag ich das Spiel deshalb mehr als andere, weil sowas bei mir mit in die Bewertung mit reinspielt. Gegen noch mehr davon hätte ich auch absolut nichts einzuwenden!
    • Ich bin doch schon mal sehr gespannt, wie das Wii U Zelda dann umgesetzt wird. Open World wäre cool, aber noch mehr als die Dungeons in jeder beliebigen Reihenfolge spielen zu können, würde es mir gefallen, das Dungeondesign generell zu verbessern. Denn seit den GC Teilen wurden die Dungeons immer linearer und boten kaum noch Herausforderungen. Ich mag TWW und TP wirklich, aber die Dungeons hätten in beiden Spielen besser sein können. SS hat die Linearität dann auf die Spitze getrieben. Eine offenere Oberwelt ist ja schön und gut, aber dann möchte ich auch wieder Dungeons haben, die weniger linear sind.
      You've met with a terrible fate, haven't you?
    • Ich glaub mehr offen und weniger Linear könnte auch mehr Raum geben dass Dungens und Overworld mehr ineinander übergehen, nicht mehr so stark voneinander getrennt wären, also dass man in nen "dungeon" gerät ohne sich dessen bewusst zu sein, zumindest wurde sowas schon bzgl. Zelda erwähnt ich weiss jetzt nur nicht mehr ob's zu de Gerüchten des Zelda wiiU gehörte oder ob's zu den falschen SS-Gerüchten gehörte...

      "It's just porn, and you take it serious. Why do you take porn so serious?"
    • Original von Garo-Meister
      Wenn ich so eure Vorstellungen lese, muss ich doch arg an Elder Scrolls denken. Ich denke mittlerweile auch, das Zelda ein Hauch davon nicht schaden würde. Ich will aber nicht wirklich auf einen Schlag ganz Hyrule entdecken dürfen und auch nicht alle paar Meter eine random Höhle mit ein paar Banditen-Luschen. In Sachen Entdeckung wäre mir eher das OoT-Prinzip lieb und in Sachen Höhlen eher so 5-10 geheime kleine Dungeons mit besonderem Schatz (neuer Zauber/Herzcontainer, Schildverbesserung, iwas) und kleinem Boss. Das würde mich echt freuen.

      Kurz gesagt: Genau wie AoL.

      So würde ich's mir auch wünschen. ; )


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • *Thread entstaub*

      So da die E3 vor der Tür steht hole ich den Thread mal aus der Versenkung.

      Was denkt ihr, wird nintendo auf der E3 Direct ein Neues Zelda zeigen? (also nicht das WW Remake). Im Januar hatten sie ja gesagt das sie an einem neuen Zelda arbeiten(was eine *Überraschung :D),dies aber noch zu früh sei um etwas darüber zu sagen oder zu Zeigeb.

      Was denkt ihr? Wird es am 10.Juni um 16 Uhr Deutscher Zeit soweit sein das wir ein neues Zelda angekündigt bekommen? ( Und Hoffe diesmal mit Zeitgemäßer Grafik,Keine Schlauchlevel, Geniales Gameplay)
    • Da wir kein Zelda-Jahr haben und sie höchstwahrscheinlich einige Infos zu den bereits angekündigten Zeldas (TWWU, ALttP3D) haben werden, schließe ich ein neues Zelda eigentlich aus - das frisst denen zu viel Zeit und immerhin müssen sie schon die Hälfte über Lego City labern. Kurzes Brainstorming: Über das ALttP3D wird es weiteres Footage und Infos geben, zu TWWU ggf. Erklärungen zu Miiverse o.Ä.
    • Wenn überhaupt kriegen wir ein Artwork zu sehen zu welchem sich die Fans dann dumm und dämlich Spekulieren können.
      Ich erinnere mal an das erste SS Artwork und die Fakten die es schon z.B. über Phai verraten hat.

      Ansonsten wirds wohl nicht viel geben ausser vielleicht noch was zu Bayonetta 2 aber das tut nichts zu diesem Thema.
      "I believe in a universe that doesn't care and people who do."