Twilight Princess vs. Skyward Sword

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mal ernsthaft, das ist ne Ebene zwichen den Städten, kein Feindeslager... was erwartest du? Das man keine 2 Schritte machen muss um auf nen Gegner zu treffen?

      Das Feld zwichen Kakariko und Hyrule hatte platz für Horsebackfights, den man dafür nunmal auch brauch. Auch wenn da nur 10 Gegner mit rumreiten... Wär dir lieber, wenn man alles weggelassen hätte und alle Städte direkt aneinander legen würden?
    • Original von Soran
      Mal ernsthaft, das ist ne Ebene zwichen den Städten, kein Feindeslager... was erwartest du? Das man keine 2 Schritte machen muss um auf nen Gegner zu treffen?

      Das Feld zwichen Kakariko und Hyrule hatte platz für Horsebackfights, den man dafür nunmal auch brauch. Auch wenn da nur 10 Gegner mit rumreiten... Wär dir lieber, wenn man alles weggelassen hätte und alle Städte direkt aneinander legen würden?

      Abgesehen von diesem Teil der Steppe gibt es noch viele andere, die genauso leer sind. *gähn* Reiten und laufen ohne, dass irgendwas passiert. Von dynamischer Umwelt, die sich anpassen könnte haben die da auch nichts gehört. Man hätte Karawanen implementieren können. Gegnerhorden, die plötzlich wieder angreifen. Oder evtl sogar einzelne Häuser mit NPCs.
      Die Steppe ist ja recht schön. Aber stinkend öde.
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away
    • Midna war definitiv um einiges sympathischer als Fi, das stimmt auf jeden Fall. Was den Rest betrifft, das möchte ich noch nicht endgültig sagen, weil ich mit SS noch nicht durch bin, aber beide Spiele haben ihre guten und weniger guten Elemente.

      Muss allerdings sagen, bisher gefällt mir der Stil von TP ein wenig besser. Dafür hat SS die weitaus bessere Zelda. Schwierige Sache.
    • Naja, leere Ebenen kann man so jetzt nicht bestätigen. Es gab in jeder Ebene versteckte Sachen zu finden Herzteile usw.
      Eine Ebene ist nunmal "leer" und weitläufig. Ein par Viecher und die angesprochenen Karavanen hätte man wirklich machen können, aber naja. Trotzdem gab es Punkte wo man sich einfach hingestellt hat und sich die schöne Welt angeguckt hat. Fehlt in SS einfach.

      Zum Schwierigeitsgrad von SS. Wenn man einmal das Prinzip kapiert hat sind die Gegener auch hammer leicht. Selbst im Heldenmodus. Außer die Steuerung versagt mal so ganz spontan und man verliert nen Haufen Herzen...

      Bsp:
      1. Endgegner 1.43 Min
      2. Endgegner 45 Sek
      3. Endgegner 1.30 Min

      usw... Alle recht lachhaft...

      Auch der letzte Ghirahim und der Endboss. Zwar echt geil insziniert aber... einmal die Schwäche gefunden und schon kommt man ohne Herzverlust durch und das dann sogar in wenig Zeit =/

      Auch das Gegner Design. Mein Highlight der Lächerlichkeit in SS war die schwule Krake... Was war das denn bitte?! Ein cooler Dungeon und dann kommen überall Krakenarme, auch cool. Und was kommt dann?! Nen pinkes einäugiges Rasta Seeungeheuer das nur lächerlich aussieht.
      Wenn ich da an TP und den Wassertempel denke. Klar, einfacher Gegner aber um einiges genialer gemacht und dan kam mit der Mucke richtige Stimmung auf.
    • Für eine richtige Karavane ist das Gebiet wieder nicht wirklich groß genug, zumal es anscheinend mehr Monster gibt als sonst, als man die Kutsche von Ilya beschützt hat wollte ja auch niemand so richtig... fand das schon ok so ... Viel voller hätte ich es nicht haben wollen, ansonsten wäre es dann zu überfüllt
    • Original von -Crono-
      Original von Soran
      Mal ernsthaft, das ist ne Ebene zwichen den Städten, kein Feindeslager... was erwartest du? Das man keine 2 Schritte machen muss um auf nen Gegner zu treffen?

      Das Feld zwichen Kakariko und Hyrule hatte platz für Horsebackfights, den man dafür nunmal auch brauch. Auch wenn da nur 10 Gegner mit rumreiten... Wär dir lieber, wenn man alles weggelassen hätte und alle Städte direkt aneinander legen würden?

      Abgesehen von diesem Teil der Steppe gibt es noch viele andere, die genauso leer sind. *gähn* Reiten und laufen ohne, dass irgendwas passiert. Von dynamischer Umwelt, die sich anpassen könnte haben die da auch nichts gehört. Man hätte Karawanen implementieren können. Gegnerhorden, die plötzlich wieder angreifen. Oder evtl sogar einzelne Häuser mit NPCs.
      Die Steppe ist ja recht schön. Aber stinkend öde.

      Danke!
      Midna war eigentlich für mich persönlich der einzigste Hoffnungsschhimmer in TP :ugly:
    • Was ich hier alles so lese, gefällt mir irgenwie nicht so.

      Als ich mit Skyward Sword fertig war, sagte ich mir: "Ja, das war wieder mal ein sehr schönes Zeldaspiel!"

      Mehr nicht.


      Wie ihr die ganzen Spiele auseinanderreißt, wie bei so Geschichts- oder Bildanalysen in der Schule. Und dann ist Twilight Princess oder Skyward Sword direkt das bessere Zeldaspiel, nur weils zwei Kritikpunkte mehr erfüllt.

      Ich halt das für Quark, und finde dass die meisten hier, viel zu kritisch sind.
    • Also ich schließe mich den TP-Verfechtern, sagen wir's mal so, an.

      Klar, SS war ein ziemlich gutes Spiel und ich war auch begeistert, als ich fertig damit war. Aber bei TP war es einfach anders.

      Wie schon erwähnt wurde, war bei mir auch Midna ein ziemlich prägender Grund, warum TP so großartig ist. Sie war eine helfende Hand, die aber weder nervig ( wie Navi ) noch zu unterwürfig ( wie Phai ) ist. Ich finde, Phai hat irgendwie keinen Charme oder einen besonderen Charakter. Sie tut was ihr aufgetragen wird und fertig. Das fand ich enttäuschend.
      Midna hingegen war ausdrucksstark und frech. Sie hat sich nichts gefallen lassen.

      Die Tempel fand ich in TP auch viel besser, vorallem weil sie alle mit echt klasse Bosskämpfen prahlen können. Besonders der Kampf gegen Ganondorf hat mir enorm viel Spaß gemacht. Ich hab ihn meistens mit Absicht hinausgezögert, weil ich so oft wie möglich diesen "Ausfall" ausführen wollte. Ich war voller Elan, wenn Ganondorf und Link ihre Schwerter gegeneinander drücken.
      Der Bossgegner in SS hinegegn, der von allen als soooooo böse und mächtig dargestellt wurde, war keine Herausforderung, genauso wenig wie Ghiranim. Gut Ganondorf an sich war auch nicht schwer, aber der Kampf gegen ihn war verdammt geil.

      Außerdem wurde der Spielspaß, aus meiner Sicht, von dem nervigen Suchen vor jedem Tempel ziemlich gebremst. Ich wollte schon vor dem Waldtempel die Wii ausschalten, weil ich diese blöden Kyus nicht gefunden habe. Genauso wie die Prüfungen in der Welt der Sairen. Ich war jedes Mal richtig genervt, wenn ich diese ablegen musste.

      Ich will SS nicht auseinander reißen, es ist an sich ein echt gutes Spiel. Die präzise Steuerung hat da einiges dazu beigetragen, dass ich es mag, aber an TP kommt es nicht ran.

      EDIT:
      Was ich noch anmerken muss und vergessen hab: Der Verbannte. Ein RIEEESEN Faktor, der den Spielspaß immens nach unten gezogen hat. Nicht weil er schwer war, sondern weil er einfach nur nervig war. Immer wenn der Bildschirm angefangen hat, zu wackeln dachte ich mir: "Nicht schon wieder...muss das sein?" *seufz* Ich wollte auch ganz ehrlich nicht das Zeitportal öffnen, weil ich wusste, dass er wieder kommen würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aiden ()

    • Original von Le_Havre
      TP ist für mich das schlechteste Zelda :tongue:
      ich meins ernst, so gelangweilt hat mich noch kein TLoZ davor.....aber danach, denn auf SS hab ich definitiv auch keine lust mehr irgendwie.Mal sehen, wie es sich noch schlägt^^


      Da muss man leider sagen, ein ALttP, OoT oder MM wirds nimmer geben. TP war noch das beste, was Nintendo heute noch Zustande bringen kann. Müsste man nicht als Wolf spielen und könnte man die Midna am Schwarzmarkt gegen ne Flasche mit Fee eintauschen, wärs sogar richtig gut !

      @Topic: Eindeutig TP over SS. SS war kürzer, langweiliger und bei weitem nicht so hübsch in Sachen Gebiete und Charaktere.

      Wenn man mich fragen würde, würde ich wollen das die Grafik von TP und die Komplexität und Vielseitigkeit von OoT weiterverwendet wird. Solche Zeit-Zurückdreh-MM "Minigames" muss ich nicht unbedingt haben. Ich spiel lieber durch und erlebe den Wandel der Zeit im Spiel, als das ich mir die selben Dialoge der NPCs 30 mal anhöre.
    • Original von Seena
      Genauso wie die Prüfungen in der Welt der Sairen. Ich war jedes Mal richtig genervt, wenn ich diese ablegen musste.


      Wieso, was war daran so schlimm, war das in TP nicht genauso? Als Wolf diesn gottverdammten Tau suchen um diese dämliche Leiste aufzufüllen? Ich weiß, in SS war das genauso, aber meiner Meinung nach war das viel besser gestaltet.
      Und dann sowieso dieses blöde als Wolf rumgelaufe! *kotz* Das war langweilig.

      Und Phai hatte auch irgendwie Charme. Vielleicht nur ein kleinen wenig, aber mir hat sie besser gefallen als Navi, welche mir wiederum besser gefiel als Midna. Vielleicht bin ich einer der wenigen hier, der etwas gegen Midna hat. Aber trotzdem fand ich sie so nervtötend. Sie war mir viel zu aufdringlich, hat überall dazwischengequatscht und ist immer dann erschienen als ich sie am wenigsten brauchte.

      Auch die Charaktere aus TP fand ich ziemlich lachhaft. Z.B. die Wirtin aus Hyrule Stadt (hab ihren Namen vergessen). Also die mit der großen Oberweite. Die fand ich richtig dämlich. Irgendwie hatte die zuviel Charme. Und auch dieses kleine Kind, aus diesem Trio. Pah, dieser ?Rock?, Igitt! Das Teil sah aus wie ein riesiger Saugnapf! Und dann war es auch der Einstein dieser Zeit. Außerdem war es richtig dämlich, dass dieses übergebildete Kind einen Laden in Kakariko aufmacht und führt. Auch diese zwei gestörten Clowns fand ich richtig überflüssig. Den aus SS übrigens auch, aber den lass ich jetzt einfach mal außen vor, weil er nicht in die Story mit eingebunden wurde. Naja, zu den Clowns: Wieso? und auch die Aphro Tussi, (war übrigens keine Beleidigung) die dieses andere Minispiel geleitet hat. Und zu guter letzt, die Goronen. Na Gut, die Standard Goronen sahen ja noch gut aus, aber die Ältesten... Und besonders dieser alte Sack, der später in dem Laden von dem Saugnapf-Kind rumsteht und einem Geld abzockt. Der ist echt das Allerletzte. So sehr ich Goronen auch mag, aber das überbietet alles.

      Auch die Tempel in TP fand ich richtig Banane. Besonders der Eis Tempel, also diese Villa von dem Yeti. Erstmal eine hin und herlauferei, bis die gute Frau sich endlich erinnert wo der richtige Weg ist. Und dann der Kampf gegen sie. Öde! Aber auch das im Dungeon erhaltbare Item. So überflüssig. So stark es auch sein mag. Ich zück lieber mein Schwert, als mit diesem Ding zu kämpfen. Wenn es nicht anders geht, wie beim Boss, okay. Aber sonst... Und von den anderen Items will ich garnicht erst anfangen.
      Auch der Endkampf gegen Ganon war lächerlich. Er war nur schwer, weil ich nicht wusste wie ich ihn treffen muss. Lediglich der Kampf gegen Ganondorf war richtig episch, aber das reißt es nicht raus. Ein Kampf kann noch so episch sein, wenn er in 1 Minute erledigt ist, macht es keinen Spaß. Und da fällt mir gerade Wind Waker wieder ein. Wenn ich so nachdenke, fand ich den Kampf dort gegen Ganondorf richtig geil. Da kannst du raus haben was du willst, der Kampf dauert trotzdem etwas länger. Aber das tut hier ja nichts zur Sache...

      Die Gebiete. Gut die fand ich in TP wirklich besser. Was nicht heißt, dass sie gut sind. Die sind in TP nämlich unter aller Sau. Hier und da mal ein Herzteil hingeworfen, hier und da mal nen Gegner hingesetzt, fertig. mehr war da nicht. Besonders die Gerudo Wüste war ziemlich leer. 2 Kilometer durch nichts durchlatschen, bis ich endlich an meinem Ziel angekommen bin? Nein bitte nicht nochmal. Aber auch die gesamte Map, mit ihren ewig vielen Verknüpfungen und Abkürzungen.

      Zum Schwierigkeitsgrad von SS kann ich nur so viel sagen: Respekt. Ich versteh nicht wie alle sagen können, dass SS einfach wäre, wenn man den Dreh erstmal raus hat. Gut klar läuft das so. Man spielt, trifft nen Gegner, schaut ihn sich genau an und schlägt zu, wenn man es für richtig hält. Wenn´s nichts war, probiert man es eben nochmal und nochmal. Und dann hat man nach dem ersten, vielleicht auch nach dem zweiten Mal den Dreh raus. Das ist so! Und zwar bei jedem Gegner, in jedem Spiel. Ich weiß, der macht das und das und deswegen mach ich so und so. Aber beim ersten mal, wenn man zum ersten mal gegen diesen Gegner kämpft. Steht man meistens erstmal dumm da. Zum Beispiel ich im ersten Waldtempel, in SS. Als die Skulltulla von der Decke gekommen ist, hatte ich keine Ahnung was ich machen soll. Ich hab so lange auf dieses Viech eingedroschen, bis ich dann herausgefunden habe, dass ich es von der Seite schlagen, und danach in ihren lila markierten Bauch oder Körper stechen muss. Das weiß ich jetzt, wusste es davor aber nicht. Und so ist das bei Gegnern jeder Größenordnung. Egal ob Endboss oder nicht, das prinzip ist da gleich.
      Aber in TP läuft das anders. Du darfst dir deine Strategien vielleicht in Bosskämpfen suchen, aber bei ganz normalen Gegner heißt es: Dreschen, dreschen, dreschen. Man haut einfach so lange drauf, bis dein Gegenüber tot umfällt. Jetzt hab ich anscheinend das Wörterlimit auf dem 3DS erreicht O___o Aber das nötigste hab ich jetzt mal gesagt!
      / Captain Rex // is back

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Crèx ()

    • Original von -Crono-
      Original von Soran
      Mal ernsthaft, das ist ne Ebene zwichen den Städten, kein Feindeslager... was erwartest du? Das man keine 2 Schritte machen muss um auf nen Gegner zu treffen?

      Das Feld zwichen Kakariko und Hyrule hatte platz für Horsebackfights, den man dafür nunmal auch brauch. Auch wenn da nur 10 Gegner mit rumreiten... Wär dir lieber, wenn man alles weggelassen hätte und alle Städte direkt aneinander legen würden?

      Abgesehen von diesem Teil der Steppe gibt es noch viele andere, die genauso leer sind. *gähn* Reiten und laufen ohne, dass irgendwas passiert. Von dynamischer Umwelt, die sich anpassen könnte haben die da auch nichts gehört. Man hätte Karawanen implementieren können. Gegnerhorden, die plötzlich wieder angreifen. Oder evtl sogar einzelne Häuser mit NPCs.
      Die Steppe ist ja recht schön. Aber stinkend öde.


      Im Vergleich zur Flora und Fauna beim fliegen in SS - Die ganzen Gegnermassen, die interessant gestalteten Events die einem so unterkommen oder den kreativen, abwechslungsreichen Inseln. Da schlägt SS defintiiv TP! Immerhin reitet man in SS einen roten Pelikan, der in seinem Stammbaum definitiv nen Truthahn finden wird und keine langweilige, epische Epona, die man schon aus OoT kennt und an Klasse und Anmut nichts einbüßen musste.

      Jaja, ich war genauso beeindruckt wie du, wie sie die "Fehler" aus TP in SS alle ausgemerzt haben ! ...

      Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten.
    • Original von Captain Rex
      Original von Seena
      Genauso wie die Prüfungen in der Welt der Sairen. Ich war jedes Mal richtig genervt, wenn ich diese ablegen musste.


      Wieso, was war daran so schlimm, war das in TP nicht genauso? Als Wolf diesn gottverdammten Tau suchen um diese dämliche Leiste aufzufüllen? Ich weiß, in SS war das genauso, aber meiner Meinung nach war das viel besser gestaltet.
      Und dann sowieso dieses blöde als Wolf rumgelaufe! *kotz* Das war langweilig.

      Und Phai hatte auch irgendwie Charme. Vielleicht nur ein kleinen wenig, aber mir hat sie besser gefallen als Navi, welche mir wiederum besser gefiel als Midna. Vielleicht bin ich einer der wenigen hier, der etwas gegen Midna hat. Aber trotzdem fand ich sie so nervtötend. Sie war mir viel zu aufdringlich, hat überall dazwischengequatscht und ist immer dann erschienen als ich sie am wenigsten brauchte.

      Auch die Charaktere aus TP fand ich ziemlich lachhaft. Z.B. die Wirtin aus Hyrule Stadt (hab ihren Namen vergessen). Also die mit der großen Oberweite. Die fand ich richtig dämlich. Irgendwie hatte die zuviel Charme. Und auch dieses kleine Kind, aus diesem Trio. Pah, dieser ?Rock?, Igitt! Das Teil sah aus wie ein riesiger Saugnapf! Und dann war es auch der Einstein dieser Zeit. Außerdem war es richtig dämlich, dass dieses übergebildete Kind einen Laden in Kakariko aufmacht und führt. Auch diese zwei gestörten Clowns fand ich richtig überflüssig. Den aus SS übrigens auch, aber den lass ich jetzt einfach mal außen vor, weil er nicht in die Story mit eingebunden wurde. Naja, zu den Clowns: Wieso? und auch die Aphro Tussi, (war übrigens keine Beleidigung) die dieses andere Minispiel geleitet hat. Und zu guter letzt, die Goronen. Na Gut, die Standard Goronen sahen ja noch gut aus, aber die Ältesten... Und besonders dieser alte Sack, der später in dem Laden von dem Saugnapf-Kind rumsteht und einem Geld abzockt. Der ist echt das Allerletzte. So sehr ich Goronen auch mag, aber das überbietet alles.

      Auch die Tempel in TP fand ich richtig Banane. Besonders der Eis Tempel, also diese Villa von dem Yeti. Erstmal eine hin und herlauferei, bis die gute Frau sich endlich erinnert wo der richtige Weg ist. Und dann der Kampf gegen sie. Öde! Aber auch das im Dungeon erhaltbare Item. So überflüssig. So stark es auch sein mag. Ich zück lieber mein Schwert, als mit diesem Ding zu kämpfen. Wenn es nicht anders geht, wie beim Boss, okay. Aber sonst... Und von den anderen Items will ich garnicht erst anfangen.
      Auch der Endkampf gegen Ganon war lächerlich. Er war nur schwer, weil ich nicht wusste wie ich ihn treffen muss. Lediglich der Kampf gegen Ganondorf war richtig episch, aber das reißt es nicht raus. Ein Kampf kann noch so episch sein, wenn er in 1 Minute erledigt ist, macht es keinen Spaß. Und da fällt mir gerade Wind Waker wieder ein. Wenn ich so nachdenke, fand ich den Kampf dort gegen Ganondorf richtig geil. Da kannst du raus haben was du willst, der Kampf dauert trotzdem etwas länger. Aber das tut hier ja nichts zur Sache...

      Die Gebiete. Gut die fand ich in TP wirklich besser. Was nicht heißt, dass sie gut sind. Die sind in TP nämlich unter aller Sau. Hier und da mal ein Herzteil hingeworfen, hier und da mal nen Gegner hingesetzt, fertig. mehr war da nicht. Besonders die Gerudo Wüste war ziemlich leer. 2 Kilometer durch nichts durchlatschen, bis ich endlich an meinem Ziel angekommen bin? Nein bitte nicht nochmal. Aber auch die gesamte Map, mit ihren ewig vielen Verknüpfungen und Abkürzungen.

      Zum Schwierigkeitsgrad von SS kann ich nur so viel sagen: Respekt. Ich versteh nicht wie alle sagen können, dass SS einfach wäre, wenn man den Dreh erstmal raus hat. Gut klar läuft das so. Man spielt, trifft nen Gegner, schaut ihn sich genau an und schlägt zu, wenn man es für richtig hält. Wenn´s nichts war, probiert man es eben nochmal und nochmal. Und dann hat man nach dem ersten, vielleicht auch nach dem zweiten Mal den Dreh raus. Das ist so! Und zwar bei jedem Gegner, in jedem Spiel. Ich weiß, der macht das und das und deswegen mach ich so und so. Aber beim ersten mal, wenn man zum ersten mal gegen diesen Gegner kämpft. Steht man meistens erstmal dumm da. Zum Beispiel ich im ersten Waldtempel, in SS. Als die Skulltulla von der Decke gekommen ist, hatte ich keine Ahnung was ich machen soll. Ich hab so lange auf dieses Viech eingedroschen, bis ich dann herausgefunden habe, dass ich es von der Seite schlagen, und danach in ihren lila markierten Bauch oder Körper stechen muss. Das weiß ich jetzt, wusste es davor aber nicht. Und so ist das bei Gegnern jeder Größenordnung. Egal ob Endboss oder nicht, das prinzip ist da gleich.
      Aber in TP läuft das anders. Du darfst dir deine Strategien vielleicht in Bosskämpfen suchen, aber bei ganz normalen Gegner heißt es: Dreschen, dreschen, dreschen. Man haut einfach so lange drauf, bis dein Gegenüber tot umfällt. Jetzt hab ich anscheinend das Wörterlimit erreicht O___o Aber das nötigste hab ich jetzt mal gesagt!


      Naja, also das Strahlentauzeugs war nicht wirklich umwerfend, aber man sah diese gebiete das erste mal dabei. Man hat so das Gebiet entdeckt und hatte auch so manches leichtes Rätsel... Man konnte dabei Kämpfen, es ist auch einiges passiert (wenn man dabei die Kinder oder Ilia entdeckt und immerhin hat man Gebiete dem Gegner abgenommen und befreit :ugly:). Dazu gab es ein paar Gegner und es hatte irgendwo auch einen sinn, den Sinn bei den Sairen seh ich irgendwoo nicht wirklich. Man konnte sich nicht verteidigen man musste nur suchen und dabei sich nicht von den Gegnern erwischen lassen und dann auch noch unter einem Gewissen Zeitdruck (wenn man nicht mit den komischen Statuen Wettrennen spielen wollte)... war irgendwie eine StealthMission ohne StealthGameplay... Bei entsprechenden Spielabschnitte in OoT MM TWW und co konnte man sich wenigstens verstecken und es war reine Timingsache... hier empfand ichs eher als nerviges von A nach B gehetze damit die Viecher nciht auffwachen und überflüssig.

      Und bei den Gegnern, mal ernsthaft, deutlicer kann man die Schwachpunkte nicht machen ... Ist zwar mit der Steuerung eine nette Spielerei, aber wenn man nach 2 Sekunden immernoch nicht weiss, wie man mit den Gegnern hier umzugehen hat würd ich mir echt gedanken machen Im Notfall einfach Phai fragenm da steht auch alles... Manchmal fand ich es gut so wie es war, manchmal wünschte ich mir auch einfach das simple draufhauen auch zurück ... nach dem 10 ml kurz warten und zu schauen wie man zu schlagen hat weil da ein dämlicher Bublin oder ne Deku baba steht ist man irgendwann genervt...

      Und von Design der Charaktere... also wirklich, da fand ich die in SS doch um einigeres Merkwürdige... Allein dieser Gully (oder wie auch immer er auf deutsch benannt wurde) schlägt das fass den Boden aus :rolleyes:, von Bucha und co mal ganz zu schweigen. da hat doch fast jeder Teil charakterere, die etwas merkwürdig aussehen...

      Und wenn du den Kampf gegen Ganon in TP lächerlich fandest, was sagst du dann zum Kampf gegen Demise? Der Kampf gegen Ganon war echt mal was, zwar nicht wirklich schwer aber wirklich gut inziniert... aber Demise... der ist echt vom schwierigkeitsgrad auf einer Stufe mit Ganon, und zwar mit dem von TWW, sprich ziemlich lächerlich ... aber der von TWW war wenigstens Atmosphärischer.
      Die Tempel von TP hatten ihre stärken aber auch ihre Schwächen... besser waren die von SS nicht wirklich, es gab gute (z.v. den Himmelstempel) aber auch schlechte (das Shciff war ja mal sowas von *piep*, und hatte immo auch den perfekten Boss, eine Lachfigur ohne gleichen in Zelda)
      Genauso hatte TP gute und schlechte. Insgesammt haben mir die aus TP dch deutlich besser gefallen... Vorallem, weil sich da kein Thema wiederholt hat. Bei SS hat man dafür z.b. 2 Feuerdungongs, 2 Dungongs mit Zeitsteinthemaund das Letzte Dungon bestand eh nurnoch mal aus Räumen aus den anderen, womit sich die Themen noch mehr wiederholt haben ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Soran ()

    • Original von Soran
      aber auch schlechte (das Shciff war ja mal sowas von *piep*, und hatte immo auch den perfekten Boss, eine Lachfigur ohne gleichen in Zelda)

      Ich muss zugeben, dass Schiff gefällt mir von den SS-Tempeln am Besten. Es hat einfach einen ganz eigenen Charme und die Musik ist auch nicht zu verachten. Außerdem hat mir besonders das Auf- und Abfahren mit dem Beiboot gefallen, endlich mal ein bisschen etwas für die Hirnzellen.
      Der Boss war vom Design nicht unbedingt gelungen, das stimmt schon, aber wenigstens wurde mal der Himmelsstrahl abverlangt.
    • Ja, aber schwer ist der Dungeon nicht wirklich. Vom Setting hat mir das Ding echt gefallen, aber ansonsten hmmm. Da fand ich den ersten Tempel auch noch mit am besten.

      Die Dinger sind aber zu klein. Du hast ja nur noch ne Hand voll Räume in den Tempeln. Damals waren es 100 kleine Räume verteilt auf 10 Stockwerke... das war noch Hirnforderung auf höchsten Niveau!
      Auch die Tempel in Master Quest waren übel...
    • Keiner der Dungeons in SS war anspruchsvoll oder groß. Die hatten alle EIN! Rätsel, das ETWAS schwieriger zu lösen war, wenn man das gelöst hatte, war man durch. Mit schwieriger zu lösen mein ich , im Beispiel des Schiffes, rauszufinden das man durch diese Ventilatorlöcher durchballern kann, wenn keine Vergangenheitssphäre aktiv ist.

      Früher war das ja noch ganz anderes - Da gabs teilweise tiefe und extreme Dungeons! In ALttP weiss ich gar nicht wie lange ich beim ersten mal im Walddungeon gebraucht habe, rauszufinden wo denn nun allein der Eingang ist...
    • Original von Bat-LB
      Original von -Crono-
      Original von Soran
      Mal ernsthaft, das ist ne Ebene zwichen den Städten, kein Feindeslager... was erwartest du? Das man keine 2 Schritte machen muss um auf nen Gegner zu treffen?

      Das Feld zwichen Kakariko und Hyrule hatte platz für Horsebackfights, den man dafür nunmal auch brauch. Auch wenn da nur 10 Gegner mit rumreiten... Wär dir lieber, wenn man alles weggelassen hätte und alle Städte direkt aneinander legen würden?

      Abgesehen von diesem Teil der Steppe gibt es noch viele andere, die genauso leer sind. *gähn* Reiten und laufen ohne, dass irgendwas passiert. Von dynamischer Umwelt, die sich anpassen könnte haben die da auch nichts gehört. Man hätte Karawanen implementieren können. Gegnerhorden, die plötzlich wieder angreifen. Oder evtl sogar einzelne Häuser mit NPCs.
      Die Steppe ist ja recht schön. Aber stinkend öde.


      Im Vergleich zur Flora und Fauna beim fliegen in SS - Die ganzen Gegnermassen, die interessant gestalteten Events die einem so unterkommen oder den kreativen, abwechslungsreichen Inseln. Da schlägt SS defintiiv TP! Immerhin reitet man in SS einen roten Pelikan, der in seinem Stammbaum definitiv nen Truthahn finden wird und keine langweilige, epische Epona, die man schon aus OoT kennt und an Klasse und Anmut nichts einbüßen musste.

      Jaja, ich war genauso beeindruckt wie du, wie sie die "Fehler" aus TP in SS alle ausgemerzt haben ! ...

      Wer Sarkasmus findet darf ihn behalten.

      Richtig, bin ganz deiner Meinung. Nicht zu vergessen, dass es absolut episch ist, mit der laufenden Fleischwurst durch karge Landschaften zu brettern. So ein kleiner Shadow Of The Colossus-Anteil kommt bei Zelda natürlich besonders gut. Ein roter Riesenvogel ist keinesfalls episch, denn große Vögel sind nur was fürs Kinderzimmer. Das Pferd ist ernst und viel besser für erwachsene und ernste Menschen. Kreativität und Vielfalt sollte bloß eingedämmt werden; so etwas wollen Zeldafans nicht!

      Mal im ernst. So ist einfach meine Meinung. Ich werde wahrscheinlich auch mit dem nächsten Zelda sehr zufrieden sein, während die ganzen Konservativen sich die Stimmbänder kratzig zetern. Ich steh halt auf Veränderung und Wandel.
      Die Oberwelt in SS ist keinesfalls perfekt. Ich betrachte sie jedoch nicht als Oberwelt, sondern als reines Verbindungsstück. Also das, was die Ebene in TP ebenfalls war, aber nicht sein wollte. Der Vogel war einzig viel zu langsam. Geb ich gerne zu, das stört mich auch übelst.


      @Schiff:
      Ich glaube die meisten sind sich da wirklich einig. Das Setting ist absolut super. Der Endboss absolut peinlich. Bei den Tentakeln hatte ich mir ein Monstrum erwartet mit einem riesigen Schlund und tausenden Szenen. Ich dachte da die ganze Zeit an den Kraken aus PotC. Schwachstelle hätte anstelle des typischen Auges hier der Schlund des Monsters sein können. Aber naja...
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away
    • Original von Bat-LB
      Keiner der Dungeons in SS war anspruchsvoll oder groß. Die hatten alle EIN! Rätsel, das ETWAS schwieriger zu lösen war, wenn man das gelöst hatte, war man durch. Mit schwieriger zu lösen mein ich , im Beispiel des Schiffes, rauszufinden das man durch diese Ventilatorlöcher durchballern kann, wenn keine Vergangenheitssphäre aktiv ist.

      Früher war das ja noch ganz anderes - Da gabs teilweise tiefe und extreme Dungeons! In ALttP weiss ich gar nicht wie lange ich beim ersten mal im Walddungeon gebraucht habe, rauszufinden wo denn nun allein der Eingang ist...


      Wow, man kannn durch eine Lücke schiesen... das Rätsel des Jahrhunderts :rolleyes:
      Wirkliche Rätsel sind hier mal wieder Fehlanzeige. Oder was war das "Schwer zu lösende Rätsel" im 2. Palast? Herrausfinden, das man mit einer Bombe ne Wand zum einstürzen bringen kann? Fand das Spiel in dem Punkt absolut enttäuschend.

      Das Schiff war für mich zu kurz, zu einfach und das Thema hat mir auch wenig zugesagt ... Ich vermisse ein Wassertempel im Spiel... Das Hählenheiligtum hat zwar andeutungen in die Richtung gemacht, aber war dann doch kein wirkliches Wasserdungon sondern eher vopn der Thematik her ein Licht-Dunkel-Wasser Dungon...
    • wieso wird hier über die steppe von tp gemeckert??? ich fand die nämlich zb. viel besser als bei ocarina of time. weil bei ocarina of time war wirklich so gut wie garnichts außer die lon lon farm mitten in der steppe und die skelette die man nachts als junger link antrifft. sonst nur leere weit und breit.....

      das rumfliegen in ss fand ich ehrlich gesagt auch sehr langweilig und nervig. das reiten auf epona ist (vor allem in majora's mask und twilight princess) viel amüsanter
      Majora's Mask is the best Zelda :D
    • Als wenn Alttp nun sooo viel härter gewesen wäre. Wirklich durchgespielt habe ich Alttp erst nach LA, OoT und Majoras Mask. Mit den Rätseln gab es da null Probleme, eher die Lebensenergie wurde gegen Ende hin knapp. Das liegt einfach daran, dass ich an das Prinzip schon gewöhnt war.
      Wer nun mit TP oder SS beginnt und die anderen Spiele später spielt, wird auch meckern können, dass die Rätsel nichts besonderes seien.
      Zelda ist spielbar für das abgebildete Alter. Mit 10 saß ich an OoT und alles war bombastisch. Alttp ebenso. Mein Hirn hat sich seitdem nie wieder so anstrengen müssen derartige Rätsel zu lösen. Der Trick ist einfach, das richtige Alter zu haben.
      Wer mag, kann der Spielereihe nun vorwerfen, sich nicht seinem alten Publikum anzupassen. Aber ich garantiere euch, wärt ihr wieder 10 und würdet neuere Spiele ohne Kenntnis der Vorgänger spielen, ihr wärt geflasht und alle anderen Spiele wären kaum noch ein Problem.

      Wenn man hier schon von Eingängen finden spricht kann man doch noch eher die ersten beiden Zeldas nennen. Das hat für mich nicht wirklich was mit spielerischer Schwierigkeit zu tun.

      Die Sandgaleone hatte das clevere Ventilatorrätsel (Jetzt aber mal nicht kleinlich werden liebe Motzer), die Sache mit dem Beiboot, dann das Prinzip durch die Luken den Zeitstein zu aktivieren, den Türöffner-Mechanismus mit den Hinweisen im Sand... Hinzu kommt noch ein ziemlich guter Zwischenboss. Rätsel zu einfach für euch Pros? Andere haben Spaß damit. Vorhin habe ich in OoT 3D Wald- und Feuertempel gemacht. So im Nachhinein sind diese auch nicht besonders clever. Rätsel gibts dutzende, aber nicht immer welche zum Nachdenken und auch nicht viele, die einem im Gedächtnis bleiben. Ich freu mich schon auf den Wassertempel, durch den ich -insofern ich keinen Schlüssel auslasse- blind durchrennen könnte.
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away