Die letzten 25 Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die letzten 25 Jahre

      Hey Leute!

      25 Jahre ist es nun her, dass Nintendo das erste Zelda rausgebracht hat, mit großem Erfolg. Bis heute hat sich an den vielen Zelda Spielen einiges geändert, das erste Highlight z.B. mit Ocarina of Time: Zum ersten mal dreidimensionales Zelda Gaming!

      Nintendo hat, was die Grafik und die Steuerung angeht, bis heute sehr viel geschafft. Früher mit Controlpad und heute mit Bewegungssteuerung.

      Was hat sich für euch zum Positiven bzw, zum Negativen gewendet? Welche Ereignisse fallen euch auf, die Nintendo immer wieder versucht hat, zu verbessern?
    • In gewissem Sinne kann ich mich meinem Vorredner anschließen.

      Es gefällt mir, dass Nintendo die lange Tradition seiner Serie nicht vergisst, sondern in Sachen Präsentation und Gameplay stets daran anknüpft, jedoch auch immer neue und aktuelle Ideen mit einbringt.

      Was mir nicht gefällt, ist Nintendos bodenlose Faulheit bzgl. der Story und möglicher Zusammenänge der einzelnen Spiele. Sie könnten so viele sinnige (!) Anspielungen und Rückbezüge auf andere Teile vornehmen, sodass es sogar möglich wäre, tatsächlich mal eine stimmige Chronologie zu haben (und keine von irgendwelchen wirren Fans zusammengewurstete Timeline)... aber sie tun es nicht. Da wird endlos Potential verschenkt.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • Ich sehe das alles doch ganz ähnlich wie meine vorredner.
      Allerdings muss ich hinzufügen, Nintendo schafft es trotz des grafischen hinterherhinkens das gameplay in den spielen seiner Ur-eigenen franchises auf einem top-niveau zu halten.
      Ausnahmen bestätigen hier die regel... mal ganz zelda bezogen will ich hier auf PH und ST andeuten welche vom gameplay an sich super waren, allerdings derart dramatische murkser drinne hatten, dass dem spielspaß, doch der ein oder andere zacken aus der krone gebrochen wurde.

      Nehme ich mal als gegenstück SquareEnix die schöpfer der Final Fantasy reihe, dann sehen hier jene die vom ersten teil der eben genannten serie, an dabei waren, dass mit dem damals noch als Squaresoft bekannten studio sich das Gameplay, spätestens nach der Fusion mit Enix zum Studio SquareEnix, nach und nach verschlechterte.
      Hier haben wir ein beispiel dafür, dass die Grafik stets verbessert wurde aber das Gameplay litt.

      Das macht nintendo im großen und ganzen besser.

      Musikalisch muss ich Nintendo als "ohrwurmfabrik" abstempeln, da wirklich fast jeder song aus dem hause Nintendo es zu einem Ohrwurm schaffte bzw. schaffen kann.

      Der immer währende verzicht auf eine sprachausgabe ist einfach eine super idee, so wird stets eine besondere tradition bewahrt und dem spieler weiter ermöglich sich in eine rolle hineinzuversetzen. Sprechende eigensinnig agierende Charaktere haben zwar den vorteil, dass sie einer Story als wichtiges element dienen können, allerdings haben sie bereits eine persönlichkeit die das einlassen auf den charakter schwerer macht.
      Ein stummer charakter kann da manchmal mehr aussagen.

      Ähnlich wie sirius geht es auch mir auf den keks, dass es keine offensichtliche chronologische abfolge gibt, allerdings baut sich gerade aus den "von wirren Fans zusammengewurstete Timelines" stoff auf, der eben diesen Fans zu ständigen stoff, weiter am ball zu bleiben gibt.
      Es ist ein wenig wie bei den Trekkies die sich auch nie über einzelene Fakten ihrer geliebten TV-serie einigen konnten und so weiter über diese themen sinnierten... oder dies immer noch tun."
      So gesehen könnte man uns Zeldafans (vielleicht auch nur einige) fast schon als Zeldies bezeichnen :ugly:

      Ich freu mich stets weiter auf neue zeldas und bin gespannt, was Big-N noch bringt.
      "I believe in a universe that doesn't care and people who do."
    • Die "Gefahr" bei der Sprachausgabe ist, jeder hat für sich selbst den Charaktären bereits eine eigene Stimme erdacht.
      Wenn nun plötzlich eine Stimme ertönt, die von den Eigenen vorstellungen abweicht, würde es die ganze Athmosphäre, die das Spiel umgibt verändern oder gar zerstören.
      Aus dem Grund glaube ich auch, dass Chara in Zelda nie etwas verständliches von sich geben werden.

      Mich persönlich stört es nicht, dass es keine Sprache gibt.
      Bei manchen Spielen kommt sprechen ganz gut, bei manchen stört es mich eher, grade wenn jemand etwas erklärt, wird oft langsamer gesprochen.
      Wenn dann eine Textbox ist, bin ich mit lesen oft schon viel weiter, oder wenn diese fehlt, kann es passieren dass einem das Quatschen zu lang erscheint, oder man etwas nicht versteht.