Timeline nach Skyward Sword

    • SS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Timeline nach Skyward Sword

      Ich würde gerne mal eine Theorie in den Raum stellen, die mir nach Beendigung von Skyward Sword durch den Kopf schießt:

      Spoiler anzeigen
      Hat sich durch die Zeitreise in Skyward Sword die Timeline eventuell ein weiteres mal aufgeteilt? Anders bekomme ich beim besten Willen Ocarina of Time nicht rein. Vor allem wegen der Auflösung mit dem alten Mütterchen bzw Impa. Oder denkt ihr die Impa aus OoT ist eine weitere, reinkarnierte Figur. Ansonsten könnte man die Vermutung haben, dass Ocarina zwischen dem Endkampf (vor 1000 Jahren) und dem Ende in der Skyward Sword Gegenward spielt!


      Fragen über Fragen!
    • Ich war mir eigentlich ziemlich sicher, dass die Impa in Skyward Sword eine andere ist, als die aus Ocarina of Time. Dann hätte sie fast 1000 Jahre lang ein Armband, für eine von zwei oder vielleicht sogar noch mehr Zeldas getragen. Wär doch irgendwie blöd. :P








    • Spoiler anzeigen
      Es ist auszuschließen, dass es im Zeitraum zwischen dem Besiegen vom Todbringer und der Vernichtung des Verbannten durch das Triforce überhaupt Hylianer auf der Erde gab; diese wurden ja über die Landmasse, die in den Himmel katapultiert wurde, gerettet, und bis Link in der Gegenwart durch die Lichtkegel einen Zugang zum Erdland geschaffen hat, gab es auch für die Hylianer keine Möglichkeit, den Wolkenhort auch wieder zu verlassen. Man merke an, dass wahrscheinlich nie der Wolkenhort selbst zur Erde zurückkehrte, sondern nur die Statue der Göttin - man betrachte vor allem die Tatsache, dass man ja in TP noch Überreste einer alten Himmelszivilisaton findet, bei der doch ganz stark die Tendenz dahingeht, dass das die Überreste der Wolkenhortianer sind. Was da an weiteren, architektonisch stark weiterentwickelten Gebäuden ist, mag eventuell von den Wolkenhortianern stammen, die nicht mit den anderen zurück zum Erdland gegangen sind. Storytechnisch dürfte aber zwischen SS in der Vergangenheit und SS in der Gegenwart nichts passieren (vor allem: wo soll der OoT-Link das Masterschwert herkriegen? Das wurde doch erst in der SS-Gegenwart erschaffen). Impa ist, wie so viele Figuren in TLOZ, eine ständige Reinkarnation, die bei der Impa aus dem Vergangenheits-SS anfängt (wahrscheinlich lebte sie nur so lange, weil sie ihr göttlicher Auftrag, die Göttin/Zelda zu beschützen, am Leben erhielt; da das Schicksal von Link und Zelda durch den Todbringer dazu verdammt ist, sich immer wieder zu wiederholen, wird auch Impa zeitweilig als Beschützerin Zeldas immer wieder reinkarniert). Wer sagt eigentlich, dass zwischen dem Vergangenheits-SS und dem Gegenwarts-SS 1000 Jahre liegen?
    • Skyward Sword steht vor Ocarina.
      Bei Ocarina hatte man ja nur das Problem, dass aus der einen Zeit Link im Prinzip gelöscht wurde. Hier ja nicht.

      Link geht zurück in die Zeit, mit der er nix am Hut hatte und macht dort den Bösen platt. Ansonsten hätte Skyloft ja gar nicht existiert. Achtet beim neuen Durchspielen mal drauf, Impa hat von Anfang an das Armband um ;)
      Die alte weiß im Prinzip von Anfang an, dass Link es schafft.

      Alle Links und Zeldas die danach kommen sind die Inkarnationen der beiden aus SS. Und warum die Shikah immer die Königsfamilie beschützen wurde ja auch geklärt, die Göttin hatte sie damals ausgewählt ;)
    • Original von Wiskimike
      Die alte weiß im Prinzip von Anfang an, dass Link es schafft.


      Ich fand's auch geil, dass man durch den Torspalt im Siegelhain den Kristall von Anfang an sehen konnte :D Ich liebe Zeitreisen in Spielen :D

      ---
      Ich frage mich gerade übrigens etwas zum Thema "Überreste"...
      Die Verbindung zu OoT?
      Die "Reste von Todbringers Bewusstsein" wurden also im Schwert gebannt, richtig? Wie verhält sich das nun mit Ganondorf in OoT? Ich hatte jedenfalls die Vermutung, dass nun einerseits Ganondorf die Verkörperung von Demises Hass ist und andererseits mit dem Ziehen des Master-Schwertes Demises Bewusstsein, also "Ganon" sich mit Ganondorf verbinden kann. (Ganondorf ist ja in der Gegenwart eher menschlich und hat runde Ohren, wogegen er in der Zukunft dämonischer aussieht und spitze Ohren hat. Es sei denn, das hat man jetzt in OoT3D geändert?! Hab das Spiel nicht, deswegen weiß ichs nicht.
      Edit: Ich seh gerade, dass sie in der N64-Version zum Endkampf hin spitzer aussehen, aber irgendwie nicht soooo spitz sind wie erwartet. Zu Beginn des Spiels sieht er dennoch anders aus und die Ohren sind SEHR rund. In OoT3D sind sie auch am Ende total rund. Oder sehen die nur so aus??? Zumindest wirkt er in der Zukunft "dämonischer".

      Jedenfalls wäre das dasselbe Prinzip wie bei der Göttin Hylia, die zuerst ein Mensch geworden ist und später ihr Bewusstsein/ihre Erinnerungen wiedererlangt hat.
      Oooooder ist es anders? Was denkt ihr?
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -Crono- ()

    • Die Ähnliche Vermutung hab ich auch. Bzw leicht anders.

      These
      Gannondorf (mensch) ist einfach nur ein böser Schurke der Macht will. In dem Moment wo Link dann das MS aus dem Fels zieht, kann die dunkle Essenz des Todbringers (Demise) entweichen und geht auf Gannondorf über, der in dem Moment ja das hlg Reich betritt.

      Durch die Macht des Triforce dreht Gannondorf eh ab und als Link den Menschen Gannondorf besiegt, kann sich der Todbringer an der Kraft des Triforce bedienen und "wiederauferstehen".

      Und ab da an wird Gannondorf/Ganon ja immer nur verbannt aber nie richtig getötet.

      In the Windwaker und Twilightprincess wird er ja auch durch das Masterschwert wieder gebannt. Da ist der Kreis wieder geschlossen.
    • Spoiler anzeigen
      Wer sagt denn bitte, dass Ganon(dorf) und der Todbringer überhaupt irgendwie Kontakt haben bzw. dass Ganondorf von diesem irgendwie beeinflusst wurde? Die Tendenz würde viel mehr dahin gehen, dass der Todbringer es einfach geschafft hat, durch seinen Hass und über diesen Fluch das Schicksal so zu manipulieren, dass die Verkörperung seines Hasses Link und Zelda immer wieder das Leben schwer machen. Ganondorfs Geburt und Ganondorfs Entwicklung hin zu seiner Attitüde als Großmeister des Bösen würde demnach ein Wink des Schicksals sein, eine Begebenheit, die eintritt, ohne, dass Ganondorf theoretisch irgendwie manipuliert wurde (aber eben indirekt erschaffen durch den Hass des Todbringers). Ganondorf mag also eine unabhängige Instanz sein, die aber nur existiert, weil der Dämonenkönig eben so hart mit diesem Fluch das Schicksal von Zelda und Link manipuliert hat. Der Dämonenkönig kann meinetwegen schon längst aus dem Masterschwert im Laufe der Zeit entschwunden (im Sinne von "zersetzt") sein, Ganondorf erfüllt trotzdem das Schicksal und muss nicht mal im Interesse des Dämonenkönigs handeln (was bedeuten würde, dass er ihn irgendwie übernommen hat). Sein Zorn und sein Bestreben, die heilige Macht, das Triforce, zu erlangen, könnten ebenso theoretisch vom Todbringer schicksalstechnisch "vererbt" worden sein, wobei Ganondorf aber "zufällig" sich eigenständig mit diesen Dingen über Sagen und Literatur u.ä. befasst hat (sein Wissen stammt also nicht mal vom Dämonenkönig). Das würde ich viel eher reinkarnationstechnisch darüber denken.
    • Spoiler anzeigen
      So ähnlich meinte ich es eigentlich auch. Ganondorf ansich hat nicht den "Geist" von Demise in sich, sondern ist einfach die Ursache seines Hasses. Der personifizierte Hass halt. Sie könnten also theoretisch auch nebeneinander existieren, dennoch gehe ich davon aus (und hier mal wieder nur Theorie, danke mal wieder Nintendo -.-), dass beim Ziehen des Master-Schwertes der "residual consciousness" - wie es jedenfalls in der englischen Variante genannt wird- irgendwie wieder frei wird. Zumindest sind diese Reste definitiv im Master-Schwert und mal sehen, was Nintendo noch daraus machen könnte. (Interessant wärs ja bei Wind Waker zu theorisieren, da das Schwert in Ganondorfs Kopf steckt... Hat dann schon was Interessantes an sich. :tongue: )
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von -Crono- ()

    • Ich finde man kann bezüglich dieses Themas spekulieren was das zeug hält.
      Man müsste die Reihenfolge der Geschichten vom Anfang bis Ende genau wissen.
      Und weil das keiner " so genau" weiss ist das sone Sache....

      Vielleicht haben sich Ganon und der Todbringer irgendwann gemischt... der Todbringer hat ohnehin schon eine geringe Ähnlichkeit mit Ganondorf und Ganon war ja erst diese Schweineartige Bestie... a Link to the Castle oda die Vorgänger sind vielleicht die momente wo die Fusion eintritt.... Der Todbringer (die Überreste im Schwert ) hatte ja menschliche Form in seiner wahren Gestalt und Ganon nicht.... Das Produckt der beiden "Ganondorf" der menschlich wirkt, sich aber in Ganon verwandeln kann.

      Und das alles Passiert als Link Ganon das erste mal mit der Masterschwert- klinge vernichtet......
    • Ich habe SS noch nicht, aber es gibt im Netz so einige Timelines, die sich wirklich sehr sorgsam mit der gesamten Thematik beschäftigt haben und in vielen Dingen logisch klingen. Ein deutscher Spieler hat sich diesen Sommer sehr intensiv damit auseinander gesetzt, sein über 30minütiges YouTube-Video ist hier zu finden.

      Bevor TP erschien, gab es auch mal eine Timeline, welche gar mit Jahreszahlen gerechnet wurde und die angeblich sogar von Nintendo of America bis dato bestätigt worden sein soll, klicke hier.

      Ab Weihnachten misch ich hier mal richtig aktiv mit >> Vielen Dank jedenfalls für diese wundersame Threaderstellung ;3

      Was letztendlich wohl auf ewig bestehen bleibt: Die wirklich offizielle Timeline kennt eben nur Nintendo.
      -
    • Hallo!

      Kann sich einer von euch erklären, wie die "1 Göttin" Story überhaupt mit der "3 Göttinnen" Story von OoT übereinstimmt? Immerhin erzählt OoT , das die drei Göttinen Farore, Nayru und Din die Welt erschaffen haben. Wer ist dann Hylia? Immerhin verkörpert Farore das Triforce Teil von Link, Din das Triforce Teil von Ganon und Nayru das Triforce Teil von Zelda. Da passt Hylia absolut nicht in die Story - Immerhin wurde das Triforce von eben jenen drei Göttinen erschaffen, diese wären also auch in der Pflicht gestanden, Demise zu zerstören.

      Die Verbannung von Demise ins Schwert hingegen passt gut in die Story. Immerhin erzählt Ganondorf ja in OoT, das man durch das ziehen des Schwerts den Bann gelöst hätte. Man hat also sozusagen Demise freigelassen.

      Wobei man sich dann wieder die Frage stellt, warum man Ganondorf, einen angeblich sterblichen Gerudo, nicht ohne Masterschwert der Göttin(nen) besiegen kann...
    • @Bat-LB:
      Wieso sollte das nicht gehen? Es ist halt eine Göttin, die unter den 3 Schöpfergottheiten steht.

      Ist in der griechischen Mythologie doch auch so eine Art Hierarchie.
      Hylia ist einfach eine Wächterin... eine Hüterin des Triforce.

      Und Ganondorf kann man nicht ohne Master-Schwert besiegen, weil er durch das Triforce der Kraft einfach verdammt mächtig ist.



      @Le_Havre:
      Minish Cap könnte theoretisch auch irgendwann nach Twilight Princess spielen. Die Mützen-Theorie zählt zudem ja auch nicht mehr.
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away
    • Original von -Crono-
      @Bat-LB:
      Wieso sollte das nicht gehen? Es ist halt eine Göttin, die unter den 3 Schöpfergottheiten steht.

      Ist in der griechischen Mythologie doch auch so eine Art Hierarchie.
      Hylia ist einfach eine Wächterin... eine Hüterin des Triforce.

      Und Ganondorf kann man nicht ohne Master-Schwert besiegen, weil er durch das Triforce der Kraft einfach verdammt mächtig ist.



      @Le_Havre:
      Minish Cap könnte theoretisch auch irgendwann nach Twilight Princess spielen. Die Mützen-Theorie zählt zudem ja auch nicht mehr.


      Das Problem hierbei ist nur, das NIE! von einer anderen Göttin neben den 3 Göttinen die Rede ist. In OoT wird Zelda als "Vertreterin Nayru's" präsentiert, als Trägerin eines Triforces. Ganondorf hats ja auch auf eben dieses Triforce Teil abgesehen - Genauso wie ers auf Link wegen Farores Teil abgesehen hat. (das Link der Träger von Farores Mut ist beweist ja schon sein Outfit - Farore's Farbe ist grün.) Wenn es so sein sollte, das Zelda immernoch die Göttin Hylia ist - Warum sagt das nie einer? Warum hat Ganon daran kein Interesse? Ist die Göttin nutzlos geworden, weil das Triforce mächtiger ist als sie selbst? Und wieso ist die Göttin Hylia die Trägerin eines Triforce Teils?

      Nochwas: Ihr habt doch vorhin spekuliert, das Ganondorf ein Gerudo ist und noch nicht Ganon. Jetzt sagst du, er ist Träger des Triforce. Damit IST er bereits das Böse, Ganon, noch bevor das Masterschwert gezogen wird. Insofern konnte der Todbringer noch vor dem ziehen des Masterschwerts entkommen. Selbes gilt auch in a link to the past - Aghanim ist genauso der Avatar Ganon's, ohne wirklich Ganon zu sein. Immerhin befreit Aghanim Ganon ja erst wieder in dem er die Weisen benutzt um das Siegel zu brechen. Am Ende des letzten Kampfes gegen Aghanim wird dieser aber zu Ganon - Heisst also, Ganon hat sich selbst in anderer Form in der Lichtwelt befreit.

      Da Ganon aber keine Mondperle hat, ist es sehr gut möglich, das Ganon gar kein "Schwein" ist. Sondern dass das Schwein erst durch den Sacred Realm, indem man sich in das verwandelt, was man tief in seinem Herzen wirklich ist, entsteht - Also Ganon in der normalen Welt sehr wohl einfach als "x-beliebiger" Hylianer, Gerudo o.ä. erscheinen kann.

      DIES würde wiederrum bedeuten, das die Geburt von Ganondorf in OoT bereits die Rückkehr des Todbringers ist. Da fragt man sich dann wieder, wie konnte er das Master Schwert verlassen?

      Nächster Punkt - Wieso wird das Master Schwert nicht besser verriegelt? In A Link to the Past ist der Tempel bereits völlig verfallen und das Schwert steht mitten im Wald herum. Soviel Nachlässigkeit einer Göttin?

      Für mich passen da viele Sachen vorn und hinten nicht. So einfach in eine Timeline packen lässt sich das nicht.
    • Also erstmal ist es ja wohl klar, dass nie was gesagt wurde, weil die Idee der Göttin Hylia scheinbar brandneu ist. (oder ich hab irgendwo mal was überlesen)
      Jedenfalls kann es doch dennoch alles passen. Hyrule wird ja scheinbar von Link und Zelda gegründet. Also warum sollten die Bewohner zu Hylia beten, wenn sie gar nicht mehr in ihrer Urform existiert? Sie ist nun eben die Prinzessin selbst. Ganon hat kein Interesse daran, weil er es nicht weiß... Keiner weiß es mehr später... Es sind Wiedergeburten... Sie haben keine Erinnerungen an ihre vorherigen Leben.

      Ich denke zudem nicht, dass die drei in OoT Repräsentanten der jeweiligen Götter sind. Sie tragen die Triforce-Teile, aber sie repräsentieren die Götter ja nicht. Din ist ja nicht böse... sie sind alle 3 neutral.

      Ganondorf ist erst ein Gerudo und seit dem Öffnen des Zeitportals im Besitz des Triforce der Kraft. Also braucht man ab dem Punkt, an dem das Schwert gezogen wurde, auch das Schwert um ihn zu besiegen.

      Das Master-Schwert ist doch bombe verriegelt. Ich gehe mal nicht davon aus, dass jeder es einfach herausziehen kann, bzw. überhaupt finden kann. Überleg dir mal was das für Wälder sind in Alttp. Das soll schon so dargestellt sein, dass da nie einer lebend hinkommt. Verlorene Wälder halt.
      In TP reagiert das MS ja auch auf Link und macht ihn sozusagen zu seinem Herren.

      Ich seh absolut keine Probleme mit der Timeline. ;)
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away
    • Original von -Crono-
      Also erstmal ist es ja wohl klar, dass nie was gesagt wurde, weil die Idee der Göttin Hylia scheinbar brandneu ist. (oder ich hab irgendwo mal was überlesen)
      Jedenfalls kann es doch dennoch alles passen. Hyrule wird ja scheinbar von Link und Zelda gegründet. Also warum sollten die Bewohner zu Hylia beten, wenn sie gar nicht mehr in ihrer Urform existiert? Sie ist nun eben die Prinzessin selbst. Ganon hat kein Interesse daran, weil er es nicht weiß... Keiner weiß es mehr später... Es sind Wiedergeburten... Sie haben keine Erinnerungen an ihre vorherigen Leben.

      Ich denke zudem nicht, dass die drei in OoT Repräsentanten der jeweiligen Götter sind. Sie tragen die Triforce-Teile, aber sie repräsentieren die Götter ja nicht. Din ist ja nicht böse... sie sind alle 3 neutral.

      Ganondorf ist erst ein Gerudo und seit dem Öffnen des Zeitportals im Besitz des Triforce der Kraft. Also braucht man ab dem Punkt, an dem das Schwert gezogen wurde, auch das Schwert um ihn zu besiegen.

      Das Master-Schwert ist doch bombe verriegelt. Ich gehe mal nicht davon aus, dass jeder es einfach herausziehen kann, bzw. überhaupt finden kann. Überleg dir mal was das für Wälder sind in Alttp. Das soll schon so dargestellt sein, dass da nie einer lebend hinkommt. Verlorene Wälder halt.
      In TP reagiert das MS ja auch auf Link und macht ihn sozusagen zu seinem Herren.

      Ich seh absolut keine Probleme mit der Timeline. ;)


      Also doch - Hylia wurde einfach mal als neue Göttin eingeführt und in die Timeline reinerfunden. Im Endeffekt könnte auch ein pinker Drache Link nach OoT geflogen haben und so passt dann auch wieder alles. ;) Künstlerische Freiheit.

      Wer sagt dir btw, das Zelda UND Link Hylia gegründet haben? So wie ich das sehe, nur Zelda. Ansonsten hätte Link doch einen Titel gehabt und wäre nicht nur "Der Junge aus den Wäldern".

      Die Bewohner von Hyrule haben sich nie gefragt, wieso der See Hylia See heisst, der Schild Hylia Schild, das Land Hyrule. Macht Sinn! Der einzige, der das so benannt haben kann ist Zelda aka Hylia selbst. Also im Endeffekt ihre Wortschöpfungen die nie jemanden interessiert haben und die keiner hinterfragt hat. Naja gut, die Bewohner von Hyrule waren nie sonderlich intelligent.

      Und Ganon weiss es ganz sicher. Immerhin ist er immer hinter dem Triforce her - Woher weiss er davon? Ganz im Ernst, die selbe Quelle die ihm das steckt ist sicher auch in der Lage ihm zu erzählen, das Zelda ne Göttin in Menschengestalt ist.

      Und nein, ich meinte nicht, das die drei "Avatare" der Götter per se sind. Sie verkörpern aber die Macht des jeweiligen Gottes. Während Link den Mut von Farore hat, hat Zelda die Weisheit von Nayru und Ganon eben die Kraft von Din. Durch Träger der Triforce Teile bilden sie somit ein Drillingspakt das sicherstellt, dass das Triforce nie zusammen kommt. (Oder sollte).

      Während Link und Zelda zusammen gehören, würde Ganon da nie dazugehören, weswegen das Triforce auch nie zu erwecken wäre. Dies muss sich aber ändern, und zwar in A Link to the Past, wo Ganon für das betreten des Sacred Realm und dem Erlangen des Triforce weder Zelda noch Link gebraucht hat. Wann in der Timeline spielt das Game also? Ganz am Ende? Das wäre das einzige, was möglich wäre, denn nach SS bis TP wird diese "Triforce auf der Hand" Sache thematisiert.

      Weiters sagst du grad, ab dem Zeitpunkt, an dem man das Zeitportal reaktiviert, erhält Ganondorf sein Triforce. Somit wäre er VOR der Öffnung des Zeitportals auch leicht zu besiegen gewesen, ohne Master Schwert. Im Endeffekt macht man sichs in OoT also viel schwieriger als nötig - Ganondorf hätte man mit dem Kokirischwert auch besiegen können , immerhin ist er ja "nur" ein Gerudo. Oder doch nicht?

      Ich denke, Ganondorf ist seit seiner Geburt Träger des Triforce, genauso wie Link von Anfang an der Träger ist/war. Von Geburt an Auserwählt, sozusagen. Dem widerspricht aber dann die "Ganon im Schwert verbannt" Theorie, weil immer Link selbst das Schwert zieht um Ganon , der ja bereits frei ist, zu besiegen.
    • Original von -Crono-
      @Bat-LB:
      Wieso sollte das nicht gehen? Es ist halt eine Göttin, die unter den 3 Schöpfergottheiten steht.

      Ist in der griechischen Mythologie doch auch so eine Art Hierarchie.
      Hylia ist einfach eine Wächterin... eine Hüterin des Triforce.

      Und Ganondorf kann man nicht ohne Master-Schwert besiegen, weil er durch das Triforce der Kraft einfach verdammt mächtig ist.



      @Le_Havre:
      Minish Cap könnte theoretisch auch irgendwann nach Twilight Princess spielen. Die Mützen-Theorie zählt zudem ja auch nicht mehr.

      nein kanns nicht...schau dir doch die Mine Melta, was die da schmieden^^
    • Original von Bat-LB
      Also doch - Hylia wurde einfach mal als neue Göttin eingeführt und in die Timeline reinerfunden. Im Endeffekt könnte auch ein pinker Drache Link nach OoT geflogen haben und so passt dann auch wieder alles. ;) Künstlerische Freiheit.

      Richtig... genau wie vieles Andere einfach mal eingeführt wurde. War immer so und wird auch immer so sein.


      Wer sagt dir btw, das Zelda UND Link Hylia gegründet haben? So wie ich das sehe, nur Zelda. Ansonsten hätte Link doch einen Titel gehabt und wäre nicht nur "Der Junge aus den Wäldern".
      Die Bewohner von Hyrule haben sich nie gefragt, wieso der See Hylia See heisst, der Schild Hylia Schild, das Land Hyrule. Macht Sinn! Der einzige, der das so benannt haben kann ist Zelda aka Hylia selbst. Also im Endeffekt ihre Wortschöpfungen die nie jemanden interessiert haben und die keiner hinterfragt hat. Naja gut, die Bewohner von Hyrule waren nie sonderlich intelligent.

      Nunja... beide gründen am Ende von SS ja scheinbar Hyrule. Die Andeutung ist aber mal mehr als stark. Und selbst wenn Link was anderes vorhat und selbst wenn es nur von Zelda gegründet worden wäre, dann wäre sie nach ihrem Tod eine andere Person. Eine Reinkarnation einfach. Sie hat nicht dieselben Erinnerungen und die Geschichte von Hylia kann sich im Sand verlaufen. Der Schild konnte früher Hylia-Schild heißen, weil die Menschen "Hylianer" sind... Zu OoT war es also noch einfach ein bürgerlicher Schild. Nun ist es aber als Hylia-Schild einer, der an die Göttin angelehnt ist. Das ist nun so geändert worden und damit sollten wir uns abfinden. Hylianer ist einfach eine Abwendlung des Begriffes "Hyrule".

      Und Link ist deswegen der Junge aus den Wäldern, weil er irgendwann nach SS sterben wird und später irgendwann wiedergeboren wird.
      Das heißt ja nicht, dass SS-Link der Vater oder Ur-ur-ur-großvater sein muss. Es ist bei einer solchen Wiedergeburt Abstammungs-unabhängig, weil es eine übernatürliche Sache ist. Er ist also später als Sohn irgendeiner hylianischen Mutter geboren worden, die mit dem vorangegangenen Link nichts zu tun haben muss.


      Und Ganon weiss es ganz sicher. Immerhin ist er immer hinter dem Triforce her - Woher weiss er davon? Ganz im Ernst, die selbe Quelle die ihm das steckt ist sicher auch in der Lage ihm zu erzählen, das Zelda ne Göttin in Menschengestalt ist.

      Nein man, er weiß es nicht. Er ist einfach ein machtbesessener Gerudo, der seine Bestimmung erfüllt. Er ist Demises Hass und nicht der Todbringer selbst. Es wird explizit gesagt, dass Demises Bewusstsein in das Master-Schwert gebannt wird. Demnach kann Ganondorf davon nichts wissen. Ganon ist nichts weiter als der Fluch.


      Und nein, ich meinte nicht, das die drei "Avatare" der Götter per se sind. Sie verkörpern aber die Macht des jeweiligen Gottes. Während Link den Mut von Farore hat, hat Zelda die Weisheit von Nayru und Ganon eben die Kraft von Din. Durch Träger der Triforce Teile bilden sie somit ein Drillingspakt das sicherstellt, dass das Triforce nie zusammen kommt. (Oder sollte).

      Als Ganondorf in OoT nach dem Ziehen des Master-Schwertes das Triforce berührte hat es sich geteilt, weil Ganondorf zu sehr auf die Kraft fixiert war. Und eben diese Kraft hat er dann auch erhalten. Dies passiert eben. Wenn ein Ungleichgewicht bei dem Menschen herrscht, der das Triforce berührt, dann spaltet es sich. Link oder der König sind in allen drei Punkten ausgeglichen (daher ja auch die Prüfungen) und können daher seine wahre Macht nutzen.


      Während Link und Zelda zusammen gehören, würde Ganon da nie dazugehören, weswegen das Triforce auch nie zu erwecken wäre. Dies muss sich aber ändern, und zwar in A Link to the Past, wo Ganon für das betreten des Sacred Realm und dem Erlangen des Triforce weder Zelda noch Link gebraucht hat. Wann in der Timeline spielt das Game also? Ganz am Ende? Das wäre das einzige, was möglich wäre, denn nach SS bis TP wird diese "Triforce auf der Hand" Sache thematisiert.

      Whatever, am Ende von TP jedenfalls erlischt das Triforce auf Ganondorfs Hand und damit ist die "Triforce auf der Hand"-Sache wieder gegessen.


      Weiters sagst du grad, ab dem Zeitpunkt, an dem man das Zeitportal reaktiviert, erhält Ganondorf sein Triforce. Somit wäre er VOR der Öffnung des Zeitportals auch leicht zu besiegen gewesen, ohne Master Schwert. Im Endeffekt macht man sichs in OoT also viel schwieriger als nötig - Ganondorf hätte man mit dem Kokirischwert auch besiegen können , immerhin ist er ja "nur" ein Gerudo. Oder doch nicht?

      Ach komm, jetzt erwarte ich aber mal ein bischen Fantasy-Logik!
      Ein kleiner Pimpf soll sich gegen einen Magie-beherrschenden erwachsenen Krieger behaupten? Ganondorf ballert Link doch schön locker weg, als sie sich vor dem Stadttor treffen.
      Ja, Ganondorf erhält es da. Denn ab diesem Zeitpunkt kann Ganondorf erst in das Heilige Reich, das sagt er selbst. Und genau dort ruht das, was Link und Zelda seit SS beschützt und versiegelt haben. Das Triforce. Und ab da hat Ganondorf erst seine wahre Macht erhalten. Wozu soll er sich denn bitte beim König einschleimen, wenn er alles direkt zu Kleinholz hätte verarbeiten können? Konnte er nämlich nicht! Er kann sich gegen einen kleinen Jungen und evtl noch Impa behaupten. Aber gegen das Schloss von Hyrule konnte er mal eben so nichts ausrichten, sonst hätte er die Stadt direkt überrant.


      Ich denke, Ganondorf ist seit seiner Geburt Träger des Triforce, genauso wie Link von Anfang an der Träger ist/war. Von Geburt an Auserwählt, sozusagen. Dem widerspricht aber dann die "Ganon im Schwert verbannt" Theorie, weil immer Link selbst das Schwert zieht um Ganon , der ja bereits frei ist, zu besiegen.

      Ja, sie sind seit ihrer Geburt auserwählt... ahh nein... neuerdings wissen wir, dass sie verflucht sind. Aber nein, ohne Triforce, denn das ist 100% im Heiligen Reich versiegelt und wird auch mehrfach erwähnt.
      Ich zitiere aus der Zwischensequenz mit Rauru auf Englisch:
      "Though you opened the Door of Time in the name of peace... Ganondorf, the Gerudo King of Thieves, used it to enter this forbidden Sacred Realm! He obtained the Triforce from the Temple of Light, and with its power he became the King of Evil... His evil power [...] transformed Hyrule into a world of monsters."

      Die ganze üble Story in OoT ist doch NUR passiert, weil Zelda und Link dachten sie würden Gutes tun, jedoch hat ihr Handeln nur dafür gesorgt, dass Ganondorf überhaupt Macht erlangte. Und am Ende von OoT entschuldigt Zelda sich ja sogar für die Unüberlegtheit, weshalb man dann in der Vergangenheit alles versucht besser zu machen. (TP)

      @Le_Havre: Was schmieden die denn da? Es ist lange her. Die erneuern doch einfach das Schwert der Vier oder nicht? Wie soll das denn mit SS passen? Das kann doch immer noch woanders passen...

      -------
      Ich sehe immer noch keine Probleme :D
      Put on your bullet belt
      Sonic death, your face will melt
      Back to reign, here's to say
      Thrash your brains or go away