Die Legende von Korra - Avatar geht weiter (kein FAKE)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So ein alter Thread *ausgrab*

      Habs grad fertig gesehen und bin alles in allem recht begeistert.
      Die Charaktere überzeugen, die Geschichte ist sinnig.
      Die Charaktere von Aang in alt zu sehen (und vor allem zu hören!) ist ein wenig ungewohnt und das Ende kam etwas schnell finde ich, da hätte man vielleicht noch 3 - 5 Minuten investieren können.
      Aber an sich ein schöner und wie ich finde würdiger Nachfolger^^
      Die Serie soll ja insgesamt 52 Folgen innerhalb von 2 Staffeln/4 Büchern geben, es wird also noch einiges kommen und ich bin gespannt, wie es weitergeht, nachdem die Story von Buch 1 ja doch recht eigenständig und abgeschlossen wirkt.

      Und für alle, die unbedingt wissen wollen, wie es direkt nach dem Ende des 1. Teils mit Aang weitergeht, der sollte sich den folgenden 3-teiligen offiziellen Comic anschaffen:
      Avatar: Der Herr der Elemente - Das Versprechen, Band 1
    • Juhu! Auch ich habe nun die 12 Folgen angeschaut und möchte hiermit sämtliche Beiträge, die ich in diesem Thread verfasst habe, für nichtig erklären! =)

      Wo fange ich an? Es ist großartig, dass die Welt so viel Vertrautes bereithält und dass die Serie dabei trotzdem nicht wie ein billiger Abklatsch der ersten wirkt. Nette Flashbacks (mit zugegebenermaßen sehr, sehr ungewohnten neuen Stimmen für die alten Charaktere)... etwas schade natürlich, dass ausgerechnet Oma Katara die Einzige ist, die vom ursprünglichen Team Avatar noch am Leben ist *hust*. Dafür überzeugt die Serie aber durch eine Vielzahl großartiger neuer Charaktere; Tenzin bringt eine Menge Witz in die Angelegenheit (seine Kinder natürlich ebenso) und spätestens nach der ersten Begegnung mit Amon empfand ich Korra wirklich als herzensgutes und sympathisches Mädchen. Nun ja. Natürlich gibt es auch... weniger großartige Charaktere, die aber immerhin gut konzipiert sind. Scheinbar braucht wohl jede Avatar-Staffel eine Katara, und in dem Fall macht Asami sich als Nachfolger-Zicke doch wirklich nicht schlecht. =P
      Erwähnte ich schon Tarlok (oder wie auch immer man ihn schreiben möchte?). Ein wirklich grandioser Charakter (mit einem sehr, sehr guten Synchronsprecher), sowohl seine anfängliche Mistkerlseite als auch seine spätere Wandlung fand ich ziemlich stimmig.

      Die Zeichnungen sind natürlich wieder herausragend schön. Obwohl ich anfangs etwas skeptisch war wegen der ganzen neumodischen technischen Entwicklungen (Autos bei "Avatar"? Was?), finde ich die Umsetzung dann doch sehr gelungen.
      Atmosphäre hat es auch. Die Qi-Blocker sind wirklich creepy... außerdem finde ich es sehr, sehr niedlich, wie liebevoll chinesische Elemente eingebracht wurden und wie viele Schriftzeichen überall zum Einsatz kamen. Nur die Aussprache müsste noch geübt werden.

      Ansonsten! Ich denke, dass die Serie ziemlich gut konzipiert ist. Damit meine ich: 12 Folgen sind fürs Erste genau die richtige Folgenzahl. Allerdings finde ich, dass sie etwas anders hätten eingeteilt werden können. Manches (die Bändigerturniere zB) wurde ein wenig zu breit getreten, wofür man etwas Wichtigeres eventuell hätte näher erläutern können. Da jedoch noch 40 (waren es 40?) Folgen ausstehen, wird, denke ich, das Eine oder Andere noch erklärt werden. Was beispielsweise aus der Stadt Ba Sing Se wurde und so fort. Die Staffel wirkt also so weit abgeschlossen, aber es bleibt eine Menge Spielraum für mehr. Beispielsweise:

      Klick
      Hat Tarlok die Explosion vielleicht doch überlebt? (Nehmt mir nicht die Hoffnung ;__;) ; Korra hat zwar theoretisch ihre Bindung zu den Elementen wieder erlangt, aber muss sie nun eventuell die 3 "verlernten" Elemente wieder neu erlernen? (Was 3 weitere Staffeln zur Folge hätte? xD)


      Zu guter letzt: Ich finde es sehr, sehr schön, dass endlich mal nicht nur die Feuerbändiger die Bösen sind. Sie haben zwar einige unschöne "Auftritte" ("Buhu, ein Feuerbändiger tötete meine Familie" etc.), aber endlich gibt's auch mal andere Böse. Juhu.
    • Also ich find Korra kommt mehr nach Katara in punkto Hitzkopf als Asami.
      Ich seh jetzt nicht wo Asami zickig ist, eigentlich ist sie sowohl Mako als auch Korra gegenüber netter als die es eigentlich verdient hätten
      .
      Spoiler anzeigen
      also dass die beiden tot sind ist bestätigt, ich hoffe dennoch das sie's überlebt haben, selbst wenn sie nie mehr vorkommen. Das Korra das Bändigen neu lernen muss glaub ich nicht, die Leute denen sie es zurück gegeben hat könnens ja auch wieder, und im Avatar zustand kann sie ja sogar alle 4 auf einmal bändigen.


      btw: die erste Staffel ist in sich abgeschlossen weil vorher noch nicht fest stand ob es überhaupt ne weitere geben wird, dementsprechend werden die folgendne Staffeln inhaltlich wohl nicht allzuviel mit der ersten zu tun haben.

      "It's just porn, and you take it serious. Why do you take porn so serious?"
    • Klingt durchaus plausibel, was du im Spoiler schreibst. Es ist ja auch nur eine kleine, subjektive Hoffnung, weil die beiden einfach so tolle Charaktere sind.

      Na ja, das kann man eben alles sehen, wie man möchte. Ich fand Korra anfangs auch wie gesagt ziemlich.. kataramäßig. Später jedoch hat sie sich schon zum Guten gewandelt, wie ich finde. Asamis Art hingegen fand ich von Anfang an einfach nur nervig, auch wenn sie anfangs meinetwegen noch nett war. Aber du kannst nicht leugnen, dass sie später schon sehr rumgezickt hat ("Pah, dann geh doch, wir haben uns nichts mehr zu sagen" ; "Tja, falls es später überhaupt noch eine Beziehung gibt" ; "Dann setz dich doch nach hinten zu Korra"). Ich persönlich fand das schon unsympathisch, aber wenn alle anderen das anders sehen, ist das selbstverständlich ihr gutes Recht. :3
    • Ich leugne einfach den Umstand dass sie Tod sind, ich mag die beiden zu sehr und die Szene zerreisst mir das Herz. Sie hätten wirklich ne 2. Chance verdient um zu zeigen dass sie's besser können ;_____;
      Der Umstand dass die Todesursache auch noch sehr unschöne Leichen hervorbringt macht's nicht besser, wer auch immer die(Einzelteile) rausfischt tut mir Leid...

      Hm ich find Korras Entwicklung eher meh, jedesmal wenn sie sich zum besseren wandelt bzw. was dazulernt macht sie in den Folgen danach umso mehr Schritte rückwärts, der Plan am Ende Amon mal einfach so direkt zu konfrontieren war nun wirklich hirnrissig(hat ja das letzte mal als sie das probiert hat sooo gut geklappt).
      Wie sie in Folge 2 am Ende das match rettet indem sie Tenzins Ratschlag anwendet war perfekt.

      Ich war Asami gegenüber anfangs skeptisch weil sie zu perfekt schien, aber im Endeffekt war sie dann nur als Makorra-Hindenris gedacht.

      Ich find ihr Verhalten Mako gegenüber gerechtfertigt. Er kümmert sich mehr um Korra obwohl Asami seine feste Freundin ist und gerade ne schwere Zeit durchmacht, wo sie Unterstützung brauchen könnte.
      Als sie ihn wegen dem Kuss konfrontiert entschuldigt er sich nichtmal <__< Ich meine er schafft's nichtmal zuzugeben dass er was falsch gemacht hat.
      Ich bin jetzt gerade nicht genau sicher wo das erste Zitat vorkommt(bzw. hab's möglicherweise anders im Kopf von der engl. Version)

      Ich hab aber allgemein nen Groll gegen das ganze Makorrasami Gedöns weil es unnötig viel Platze einnimmt und andere wichtigere Aspekte der Handlung ziemlich drunter gelitten haben.

      Ich find's traurig wenn die Hauptfiguren, also Mako und Korra im Endeffekt die unsympathischsten Figuren sind.
      Wird dadurch schlimmer dass Mako am Anfang eigentlich ok war und auf einmal ist's nur noch Korra hier Korra da.
      Korra mochte ich am Anfang gar nicht, zum Ende hin ist sie uh passiver, aber naja wirklich Fortschritte hat sie nicht gemacht. Z.b. einfach akzeptieren dass derjenige den sie will eben nicht zu haben ist und sie nicht alles haben kann was sie will wäre doch was gewesen(zuerst sieht's ja sogar aus als findet sie sich damit ab)

      Spoiler anzeigen
      so sehr ich Amons Backstory mag, finde ich die Ausführung mal eben alles in einen erzählten Flashback zu packen bei dem einem noch jede einzelne Szene erklärt wird, ziemlich mies. Der ganze flashback würde allein schon besser funktionieren wenn man einfach nur die Szenen zeigen würde.

      Ich meine allein dadurch dass Noatak wie Korra aussieht wäre doch Gelegenheit gewesen Teile der Story eher einzuweben, da Tarrlok dass doch bemerkt haben müsste, und dann am Ende das fehlende Puzzleteil hinzuzufügen.


      edit, hm warum funzt der spoiler nicht?

      "It's just porn, and you take it serious. Why do you take porn so serious?"
    • Das trifft's eigentlich auf den Punkt. Die Romantik hätte im Prinzip im Allgemeinen nicht sein müssen. Du hast schon Recht, dass dadurch andere wichtige Aspekte vernachlässigt wurden.
      (Wobei ich dann prinzipiell doch eher auf Korras Seite wäre, da man es einfach irgendwie nachfühlen kann... ich meine, wenn es den Anschein macht, dass der Typ, den sie will und der ihr anfangs noch Hoffnungen gemacht hat, plötzlich mit einer perfekten, reichen Puppe, deren Vater auch noch das Team finanziell unterstützt, was anfängt, ist das eben vermutlich kein allzu wunderbares Gefühl).
      Dennoch! Du hast Recht. Zu viel Romantik, so oder so. Fand ich bei Aang und Katara schon störend, muss ich sagen.

      Was das Flashback angeht, muss ich dir auch zustimmen; hätte man irgendwie schon besser einbringen können. Ich fand's alles in allem aber immer noch schön und stimmig.
      Klick
      Versteh nur nicht wirklich, was Tarlok aus der Tatsache, dass Noatak wie Korra aussieht, schließen sollte? Tut mir Leid^^'
    • Original von Wons
      Das trifft's eigentlich auf den Punkt. Die Romantik hätte im Prinzip im Allgemeinen nicht sein müssen. Du hast schon Recht, dass dadurch andere wichtige Aspekte vernachlässigt wurden.
      (Wobei ich dann prinzipiell doch eher auf Korras Seite wäre, da man es einfach irgendwie nachfühlen kann... ich meine, wenn es den Anschein macht, dass der Typ, den sie will und der ihr anfangs noch Hoffnungen gemacht hat, plötzlich mit einer perfekten, reichen Puppe, deren Vater auch noch das Team finanziell unterstützt, was anfängt, ist das eben vermutlich kein allzu wunderbares Gefühl).
      Dennoch! Du hast Recht. Zu viel Romantik, so oder so. Fand ich bei Aang und Katara schon störend, muss ich sagen.

      Was das Flashback angeht, muss ich dir auch zustimmen; hätte man irgendwie schon besser einbringen können. Ich fand's alles in allem aber immer noch schön und stimmig.
      Klick
      Versteh nur nicht wirklich, was Tarlok aus der Tatsache, dass Noatak wie Korra aussieht, schließen sollte? Tut mir Leid^^'


      In ATLA fand ich das Pairing Zeugs eigentlich recht gut gehandhabt weil es eben ein Nebenelement ist und sich die Beziehungen auch über einen längeren Zeitraum entwickeln. Bei Makorra kommt das Interesse aneinander irgendwie aus dem Nichts und bleibt auch nur die typische Teenieromanze. ich hoffe zumindest dass die kommenden Staffeln das irgendwie ausbügeln.

      Spoiler anzeigen
      Ich mein damit dass Korra ihn an Noatak erinnern könnte, höchtswahrscheilich tut und man dadurch schon zu einem früheren Zeitpunkt Noatak erwähnen/zeigen hätte können. Nur halt beschrankt auf das, "da gab's mal wen den Tarrlok kannte der Korra ähnlich sieht" und die Informationen bzgl. Yakone Tarrlok Noatak nach und nach einzustreuen ohne die Verbindung zu Amon deutlich zu machen. Dadurch hätte man auch mehr Raum gehabt Tarrloks und Noataks Motiavtion zu zeigen und nicht bloss zu erwähnen, halt nach dem Motto dass Taten überzeugender sind als Worte. Tarrlok sagt zwar am Ende dass Amon wirklich für Gleichberechtigung kämpft, aber viele scheinen dass dennoch anzuzweifeln und zu glauben er sei nur machthungrig ;___; mehr Einblick in seine Persönlichkeit wäre da schon hilfreich.

      ein etwas umfangreichere Einblick in die Vergangenheit wäre auch ne Gelegenheit gewesen deutlicher zu zeigen dass die Nichtbändiger unterdrückt sind, was ich umso wichtiger finde da es im Vorgänger kein Problem war.

      "It's just porn, and you take it serious. Why do you take porn so serious?"
    • Okay, klar, jetzt hab ich's auch verstanden. Entschuldigung nochmal für die lange Leitung.
      Stimmt, das wäre eigentlich wirklich nicht übel gewesen. Ich schrieb ja irgendwo bereits, dass man die Hintergrundgeschichte Amons etwas besser aka stückchenweise hätte einführen können.
      Du hast Recht, sicherlich hätte dies dazu geführt, dass einige Zuschauer Amon dadurch ein wenig besser verstanden hätten. Ich persönlich konnte das zwar von Anfang an nachvollziehen, kann mir aber schon vorstellen, dass einige da vielleicht Schwierigkeiten gehabt haben.
      Andererseits wäre Amons wahre Identität dann unter Umständen zu früh zu offensichtlich gewesen, man weiß es nicht. Und gerade, dass Tarlok anfangs so ein unnahbarer, immer überlegener und gefühlloser Mistkerl zu sein scheint, macht auch einen großen Teil seines.. öhm, "Charmes" (?) aus. Es wäre vielleicht auch problematisch gewesen, zu früh seine andere Seite zu zeigen.
      Aber prinzipiell hätte man natürlich noch einiges daraus machen können, da hast du schon Recht. Nur wird das nun vermutlich in den kommenden Episoden nicht der Fall sein, was dadurch zustande kommt, dass diese ersten 12 Folgen eben eine in sich abgeschlossene Handlungsreihe bilden, die dazu diente, zu sehen, wie die Serie so ankommt. Wäre die Serie von Anfang an auf mehrere Bücher/Staffeln/was auch immer konzipiert gewesen, wäre die Geschichte vielleicht besser zur Geltung gekommen, aber was soll's :'3
    • (Man möge mir den dreisten Doppelpost nach so einer langen Zeit verzeihen)

      Ich bin nun auch endlich mit "The Legend of Korra" fertig und, Bezug nehmend auf diesen Blogeintrag von Sirius, in dem er die Leserschaft zu stundenlangen Diskussionen auffordert, breche ich hiermit eine Diskussion vom Zaun. Vielleicht.^^'
      (Ich packe sicherheitshalber einfach mal alles in Spoiler, denk ich.)

      Voilà!

      Ich war ja ganz froh, als ich Posts von Sirius (und Aussie glaub ich auch) im ZFB las, die belegten, dass ich nicht die Einzige bin, die Unalaq als den lamesten Antagonisten ever empfunden hat.
      Noch froher war ich natürlich, als ich die Nachfolgeepisode der Ascheninsel sah und mir klar wurde, dass selbst die Macher der Serie Unalaq offenbar im Nachhinein als total lame wahrnehmen. xD
      Alles in allem fand ich Staffel 2 schwach. Nach Staffel 1 und Amon, einem meiner Meinung nach wirklich coolen Antagonisten, hatte ich wohl einfach zu viel erwartet - und dann kam... Unalaq.^^' Nichts für ungut, aber nicht cool. Die Hintergrundstory des Avatars war zwar ganz nett, aber die Rava-Vatu-Geschichte wirkte ein wenig... konstruiert? Hat aber nicht groß gestört.
      Varrick hat mit seinem Wahnsinn allerdings dann doch etwas Heiterkeit und Freude in Staffel 2 gebracht, aber abgesehen davon war's eher meh, wie ich fand.

      Glücklicherweise ging es in Staffel 3 dann ja aber direktestens bergauf, wofür niemand anders als Tenzin gesorgt hat. Okay, die Idee, dass durch die harmonische Konvergenz wieder Luftbändiger auftauchen, ist auch an sich ziemlich cool, aber ohne Tenzins begeisterte Luftbändigerwerbung wär's dann auch nur halb so lustig gewesen ("Sie brauchen sich keine Sorgen mehr um materielle Besitztümer zu machen - Sie werden nämlich keine mehr haben!" - godlike).
      Sahir war dann im Vergleich zu Unalaq doch auch ein etwas interessanterer Antagonist, dem man seine guten Absichten sogar abgekauft hat (dazu später mehr~). Sein Bändigerquartett war auch ziemlich cool, auch wenn die Tulpe mit dem dritten Auge (Li Sowieso?) einfach nur creepy war.

      Und dann Staffel 4. HMM.
      Alles in allem hat's mich sehr gut unterhalten, aber:
      1. Riesige Roboter walzen Republica platt und beschießen alles mit neonpinker Geisterpflanzenenergie? War mir ein winziges bisschen zu abgedreht tbh.
      2. Kuvira? Ich weiß immer noch nicht, was ich von ihr halten soll. Einerseits fand ich die Erklärung am Ende, mit der sie ihre Taten rechtfertigen wollte, total unkreativ und lahm (ich glaube, da hätte ich es selbst noch besser gefunden, wenn sie einfach eine machtgeile Irre gewesen wäre, die keinen besonderen Grund hat, alles plattzumachen) - andererseits ist sie die einzige Antagonistin aller Zeiten (soweit ich mich erinnere zumindest), die ich je tot sehen wollte, das spricht dann doch irgendwie wieder für sie, zumindest als Antagonistin eben.
      3. Das Ende wirkte für mich nicht rund. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Sirius hat in seinem Blog so schön beschrieben, dass er nach TLA das Gefühl hatte, nach einer langen Reise angekommen zu sein. Nach Staffel 4 von Korra hatte ich das Gefühl allerdings überhaupt nicht. Das Ende kam mir irgendwie zu schnell und ich hätte gern noch mehr gesehen. Nicht dass das bei Aang nicht der Fall gewesen wäre... es ist schwer zu erklären, ich hoffe, man versteht's trotzdem.

      Andere Sachen fand ich in Staffel 4 aber auch einfach nur schön. Beispielsweise die Tatsache, dass der Vollidiot von Wu am Ende doch noch für was gut war. Und natürlich das wundervolle Happy End für Varrick und Zhu Li. Ich bin ja nicht so sehr der Shipping-Typ, aber OMG OTP und so.

      Allgemein/staffelübergreifend:
      Was ich ein wenig schade fand, war die Tatsache, dass es in der Serie irgendwie nichts Überraschendes gab. Okay, dass ich Aang geschaut habe, ist schon eine Weile her, aber ich meine mich zu erinnern, dass es da schon einige "Oha"-Momente gegeben hat. Bei Korra hingegen? Null. Jeder "Plottwist" war (für mich) absolut vorhersehbar, ging euch das auch so?
      Was, Unalaq ist in Wahrheit böse? Wie bitte, Kai ist immer noch ein Taschendieb? Ai Wei hat Su Yin verraten? Oh mein Gott, Kuvira liebt [Name vergessen, den Sohn von Su Yin) in Wahrheit gar nicht so wirklich und schießt auf ihn? Was, Asamis Vater opfert sich für die Truppe?
      All das sah man schon mehrere Folgen vorher kommen. Oder? An Plottwists könnte man also noch arbeiten. Aber gestört hat's auch nicht übermäßig, also halb so wild.

      Dass Korra so eine Charakterentwicklung durchmacht, hat mir auch gut gefallen. War bei Aang, finde ich, nicht so auffallend der Fall. War jedenfalls sehr gut gemacht.
      Die Korrasami-Bestfriendsforever-Sache fand ich allerdings nicht ganz so plausibel, und das hab ich ihnen auch bis zuletzt irgendwie nicht wirklich abgekauft.
      Allerdings ein kluger Schachzug der Macher, das Makorrasami-Liebesdreieck ab Staffel 3 nicht mehr so aufdringlich zu gestalten/abzuschaffen. Das hat schon in Staffel 1 gestört und Staffel 2 noch schlimmer gemacht, als sie sowieso schon gewesen wäre.

      Was mich gewundert hat: Tenzin hatte doch in den ersten drei Staffeln noch ein Baby, das seine Frau immer mit sich geschleppt hat. Aber in der vierten Staffel war dieses Baby plötzlich einfach weg. Es war einfach nicht mehr da. Oder habe ich es etwa die ganze Zeit übersehen? Oder eine mögliche Erklärung verpasst? Wo ist das Baby hin?

      Bestimmt hab ich noch die Hälfte vergessen, aber wir können ja eine stundenlange Diskussion ins Rollen bringen, dann kann ich ja noch was ergänzen.
      Nur noch einige Dinge, die mir grad spontan einfallen:
      1. Bumju ist toll. <3
      2. Ich hätte gern mehr über die Beziehungskiste von Tenzin und Lin erfahren.
      3. Lieblingsszene (sorry, Tenzin): Das Telefongespräch zwischen Vatu und Sahir. Ich meine, bitte? Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so hart über irgendetwas gelacht habe. (Mein Humor ist nicht gerade anspruchsvoll, ich weiß)...

      Oh, und 4. Wenn man Sinologie studiert und Korra guckt, ist das Ganze noch mal um ein Vielfaches lustiger und interessanter. Erstens freut man sich total, dass fast alle chinesische Namen haben (viele sogar telling names, siehe Zhu Li), zweitens erkennt man so viele Anspielungen auf die chinesische (Geistes-)Geschichte. Die Erdkönigin ist ja so was von Kaiserinwitwe Ci Xi. Und die ganze Roter-Lotus-Sache war auch großes Kino. Wenn ich es noch mal Revue passieren ließe, würden mir noch tausend weitere Dinge einfallen. Man könnte fast schon eine Seminararbeit drüber schreiben.~

      Das war's so weit von mir. Es ist euch nun erlaubt, eine stundenlange Diskussion anzufangen. :3
    • Überlanger zitatgefüllter spoiler-heavy hat-viel-zu-lange-gedauert-Diskussionspost GO!
      (Dude. I think I heard "final" in there, like, twice.)

      Do... the thing!

      Original von Wons
      Sahir war dann im Vergleich zu Unalaq doch auch ein etwas interessanterer Antagonist, dem man seine guten Absichten sogar abgekauft hat (dazu später mehr~). Sein Bändigerquartett war auch ziemlich cool, auch wenn die Tulpe mit dem dritten Auge (Li Sowieso?) einfach nur creepy war.

      Ich empfand die Antagonisten in Season 3 auch als die besten. Was irgendwie sehr ulkig ist, wenn man bedenkt, dass sie allein durch ihre Zusammensetzung, d.h. vier Kämpfer mit je einem Bending-Element, fast besser zu TLA passen würden. Generell ist Season 3 ja auch (nicht nur, aber auch) deshalb so stark, weil sie sich auf die Stärken der Vorgängerserie zurückbesinnt, und das gilt sowohl für die Charaktere als auch für die Ästhetik (das rustikale Earth Kingdom ist ja letztlich weit entfernt vom modernen Design einer Republic City).
      Was nicht heißt, dass ich die Season als Nostalgia Bait abtun möchte, denn die politischen Tumulte sind ganz klar eine direkte Folge dessen, was Aang & Co. seinerzeit erreicht haben.

      Fand's übrigens super, dass er in Season 4 noch einen kurzen Auftritt hatte und Korra letztlich sogar dabei geholfen hat, ihr Trauma zu verarbeiten. Die Szene war verdammt stark, in jeder Hinsicht.

      Original von Wons
      1. Riesige Roboter walzen Republica platt und beschießen alles mit neonpinker Geisterpflanzenenergie? War mir ein winziges bisschen zu abgedreht tbh.

      Ich sag's ja, ein astreines Finale. Für Professor Layton. :'D Aber nicht für Korra. Klar, die letzte Bedrohung in einer Geschichte muss was Großes sein und klar, die Leute verlasssen sich mittlerweile eher auf massive Technik als nur aufs Bending, aber der Colossus war doch schon etwas goofy und erzeugte eine unfreiwillig komische Samstagmorgen-Cartoonstimmung. Wenn man länger drüber nachdenkt. Was man... zwangsläufig macht.

      Original von Wons
      [...] andererseits ist sie die einzige Antagonistin aller Zeiten (soweit ich mich erinnere zumindest), die ich je tot sehen wollte, das spricht dann doch irgendwie wieder für sie, zumindest als Antagonistin eben [...]

      Ich glaube, das Problem ist die Art, wie sie platziert wurde. Als Charakter ist sie nicht uninteressant und auch ihre Motive sind nachvollziehbar, aber ich bin nach einigem Überlegen zu der Überzeugung gelangt, dass sie als sekundärer Antagonist, sprich als Dragon, besser gewesen wäre. Ich meine, sie hätte die Show immer noch übernehmen können, wenn sie an einem gewissen Punkt merkt, dass die Methoden ihres theoretischen Bosses XY ihr nicht radikal genug sind. Aber so wirkte sie, gerade mit dem kurzen Mini-Setup in Season 3 ("Hallo, ich heiße Kuvira." - "VILLAIN CONFIRMED!"), doch sehr wie ein Antagonist, der jetzt da ist, weil Season 4 einen Antagonisten benötigt.

      Original von Wons
      3. Das Ende wirkte für mich nicht rund. Ich weiß nicht, wie ich es erklären soll. Sirius hat in seinem Blog so schön beschrieben, dass er nach TLA das Gefühl hatte, nach einer langen Reise angekommen zu sein. Nach Staffel 4 von Korra hatte ich das Gefühl allerdings überhaupt nicht. Das Ende kam mir irgendwie zu schnell und ich hätte gern noch mehr gesehen. Nicht dass das bei Aang nicht der Fall gewesen wäre... es ist schwer zu erklären, ich hoffe, man versteht's trotzdem.

      Das ist wirklich ein extrem kritischer Punkt. Ich denke, es liegt einfach daran, dass Korra im Gegensatz zu TLA nicht von Beginn an als komplette Serie angelegt war, sondern mangels gesicherter Finanzierung in kleinen Blöcken produziert wurde. Sonst wäre der Handlungsstrang rund um die Equalists vielleicht auch in späteren Seasons noch von Belang gewesen, oder wir hätten (IMAGINE IT) noch mehr von Amon gesehen. Er hätte sogar Korras Zuko sein und später Seite an Seite mit dem Team kämpfen können. Alles schöne Möglichkeiten. Gut, die wirtschaftliche Realität sah leider anders aus. Aber man wird ja noch träumen dürfen.

      Ich bin beispielsweise zutiefst überzeugt davon, dass die Serie als Gesamtkonstrukt besser gewesen wäre, wenn die grundlegende Handlung von Season 2 (eventuell mit einem interessanteren Gegenspieler...) den Abschluss gebildet hätte. Man stelle sich das nur für eine Sekunde vor. Der Übergang von Season 1 zu Season 3 wäre kein Problem und man hätte den Spirit World Arc, der ja nun doch etwas Vorlauf erfordert, für den Zuschauer deutlich ungezwungener vorbereiten können.

      Mein theroetisches Seasons-OTP wäre, mit entsprechenden kleineren Anpassungen in der übergreifenden Narrative sowie den Character Arcs, wie folgt:
      Season 1 -> Season 3 -> Season 4 -> Season 2

      /headcanon

      Original von Wons
      Und natürlich das wundervolle Happy End für Varrick und Zhu Li. Ich bin ja nicht so sehr der Shipping-Typ, aber OMG OTP und so.

      THIS.

      Original von Wons
      Was ich ein wenig schade fand, war die Tatsache, dass es in der Serie irgendwie nichts Überraschendes gab.

      Puh, da ging's mir in TLA auch nicht anders. Ich hab's nun ja erst kürzlich alles am Stück gesehen und kannte auch die großen Twists beider Serien leider schon weit im Vorfeld (Zuko/Korrasami), aber gestört hat es mich keneswegs. TLA und Korra leben gleichermaßen vor allem von den Dialogen, der Interaktion der Charaktere und ihrer Weiterentwicklung. Die Actionsequenzen sind da eher so die Sahne auf dem ohnehin schon sehr leckeren Kuchen.

      Original von Wons
      Dass Korra so eine Charakterentwicklung durchmacht, hat mir auch gut gefallen. War bei Aang, finde ich, nicht so auffallend der Fall. War jedenfalls sehr gut gemacht.

      Holy shit. Das war ein Punkt, der ja von vielen Fans gerade zu Beginn der Serie stark kritisiert wurde, sich mir allerdings nie so ganz erschlossen hat: "Oh, sie ist ja gar nicht wie Aang, sie ist nur trotzig und nervig und weiß nicht, was sie will. Voll doof!" Ja Himmel noch eins, welch unglaubliche Dreistigkeit! Eine heißblütige junge Frau mit gerade zu Anfang starken narzisstischen Tendenzen, der ihre Talente quasi in die Wiege gefallen sind, verhält sich anders als ein kleiner Junge, der von vegan lebenden Mönchen erzogen wurde? JA ACH SAG BLOSS. Dass sie sich mit Airbending am meisten rumquält, ist kein Zufall.

      (...mittlerweile wurde das Fandom ja in dieser Hinsicht etwas befriedet, aber im Ernst, das ist so ein selten dämlicher Einwand. Da musste ich gerade mal Dampf ablassen. Pardon.)

      Original von Wons
      Die Korrasami-Bestfriendsforever-Sache fand ich allerdings nicht ganz so plausibel, und das hab ich ihnen auch bis zuletzt irgendwie nicht wirklich abgekauft.

      Generell finde ich erstmal super, dass sie's tatsächlich durchgezogen haben. Es gab da schon ausreichend Foreshadowing und ich kaufe es beiden Charakteren, wenn ich ihre jeweilige Persönlichkeit bedenke, auch durchaus ab. Ich glaube, das eigentliche Problem daran ist nicht das Pairing an sich, sondern dass es aus diesem unseligen Liebesdreieck entstand, mit dem die Serie so elend viel Zeit vergeudet hat. Da bleibt ein Nachgeschmack.

      Original von Wons
      2. Ich hätte gern mehr über die Beziehungskiste von Tenzin und Lin erfahren.

      !!! Oh ja.

      Original von Wons
      3. Lieblingsszene (sorry, Tenzin): Das Telefongespräch zwischen Vatu und Sahir. Ich meine, bitte? Ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt so hart über irgendetwas gelacht habe. (Mein Humor ist nicht gerade anspruchsvoll, ich weiß)...

      Schäme dich nicht, ich fand's auch super. Allein die schludrig reingezeichneten Telefone waren Gold wert. |D

      +++

      Ich glaube, ich habe jetzt fast mehr über generelle Storytelling-Probleme geschrieben als speziell für die Serie selbst... aber sie bietet sich auch einfach dafür an. Im Endeffekt fand ich sie natürlich trotzdem super und locker besser als ~90% der restlichen Young Adult-Serien out there.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • @Korrasami: Ja, genau das ist nämlich das Problem. Ohne die Vorgeschichte hätte man es ihnen definitiv abgekauft. Mit dieser Vorgeschichte unter Umständen durchaus auch, aaaber... nicht so. Der Übergang war doch irgendwie von "Omg du hast meinen Freund geküsst, Bitch?" zu "Omg best friends foreva <3 und ich schreibe Briefe nur an Asami, deal with it" zu "Händchenhaltend in die Geisterwelt spazieren". Und da fehlt mir einfach eine glaubhafte Entwicklung dieser Gefühle. Ansonsten find ich's vom Prinzip her auch nett, aber mit dieser Umsetzung... nah. :/
      [SIZE=7]Und die erneute "Buhu, mein Vater"-Tour von Asami hätten sie sich auch sparen können, das ging mir persönlich schon in Staffel 1 auf den Keks.[/SIZE]

      @Nichts Überraschendes: Wie gesagt, Aang ist bei mir schon eine ganze Weile her, und ich erinnere mich nicht mehr so hundertprozentig, ob da tatsächlich allzu große Plottwists drin waren, aber bei Aang hatte ich persönlich den Eindruck, als ob die Serie auch gar keinen wirklichen Anspruch daran erhebt. Bei Korra hingegen wirkte es schon so, als sollten das eigentlich Plottwists sein, die halt nur schlecht umgesetzt waren.
      [SIZE=7]Erinnert sich noch jemand an die Serie "Lazy Town"? Da waren am Ende auch alle total überrascht, wenn wieder rauskam, dass Freddy Faulig der Bösewicht war, der hinter allem steckt. Als ob es irgendeine Alternative gäbe. So in etwa wirkte das bei Korra auf mich, überspitzt ausgedrückt.~[/SIZE]
      Aber man weiß es ja nicht. Die Macher der Serie haben ja durchaus die Größe, ihre Patzer mit Humor zu nehmen. Dass sie in Staffel 4 ihren eigenen Unalaq als nerviges Anhängsel dargestellt haben, fand ich einfach großartig. Chapeau. <3
    • An mir ist es zunächst völlig vorbei gegangen, dass Avatar fortgesetzt wird. Habe es eigentlich durch Zufall mitbekommen, als ich in einem Forum darüber gelesen habe. Ich habe dieses Jahr dann alle vier Staffeln gesehen. Ich muss zugeben, dass es ein paar Jahre her ist, dass ich die Serie über Aang gesehen habe, aber Korra hat mir glaube ich doch ein bisschen besser gefallen. Die Serie kam mir irgendwie etwas "erwachsener" vor. Ich fand allerdings, dass die Staffeln recht kurz gehalten waren und hätte mir ein paar Folgen mehr gewünscht.

      Ähnlich ging es mir bei Avatar - Herr der Elemente: Nach dem Ende der dritten Staffel hatte ich eigentlich noch das "Buch Luft" erwartet. Nach meiner Auffassung hätte man diese Staffel durchaus noch mit Inhalt füllen können. Z.B. dass sich Aang auf die Suche nach evtl. noch lebenden, aber versteckten Luftbändigern macht. Und natürlich die Suche nach Zukos Mutter (wie ich erfahren habe, wurde dieses Thema in einer Comic-Reihe näher beleuchtet).

      Die Frage nach den Luftbändigern wird bei Korra dann schließlich aufgegriffen und behandelt. Ich war überrascht und amüsiert, dass
      Spoiler anzeigen
      Bumi plötzlich in der Lage ist zu bändigen. Aber ich fand es gut, dass es nun endlich wieder Luftbändiger gab


      Schön fand ich, dass immer wieder mal eine Brücke zur ersten Avatar-Serie geschlagen wurde und man sehen teilweise sehen konnte, wie es mit Aang und seinen Freunden weiterging.

      Wiederum schade fand ich, dass
      Spoiler anzeigen
      Korra ihren Kontakt zu ihren früheren Leben verloren hat. Bis zum Ende dachte ich, dass sie sich vielleicht irgendwie wieder mit den vorherigen Avataren verbinden kann.



      Kann das nachfolgende Zitat irgendwie nicht mehr als Spoiler anzeigen lassen!
      Original von Wons
      Spoiler anzeigen
      Was mich gewundert hat: Tenzin hatte doch in den ersten drei Staffeln noch ein Baby, das seine Frau immer mit sich geschleppt hat. Aber in der vierten Staffel war dieses Baby plötzlich einfach weg. Es war einfach nicht mehr da. Oder habe ich es etwa die ganze Zeit übersehen? Oder eine mögliche Erklärung verpasst? Wo ist das Baby hin?


      Spoiler anzeigen
      Zwischen Staffel 3 und Staffel 4 vergehen drei Jahre. Das Baby ist größer geworden. In der ersten Folge von Staffel 4 sieht man das jüngste Kind auf Tenzins Schultern sitzen. Ansonsten bekommt man ihn aber glaube ich auch nicht mehr sehr oft zu sehen.