Angepinnt Rezepte

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, ich weiß, es gibt solche Seiten wie chefkoch. Aber mir persönlich helfen die nur, wenn ich was Spezielles suche. Dieser Thread soll dazu dienen, eure persönlichen Lieblingsrezepte vorzustellen, damit andere vielleicht auf Ideen kommen, an die sie noch garnicht so gedacht haben.
      Dann mache ich mal den Anfang:

      Bitte gebt in Zukunft an, für wie viele Personen die Zutaten sind!
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------
      Putencurry Schwierigkeit: * (leicht)
      Zutaten (für 2 Personen)
      • 500g Putenbrust
      • 500 g Naturjoghurt
      • 1-2 Becher Sahne
      • Instant Hühnersuppe
      • Curry
      • Salz
      • Pfeffer
      • evtl. China Gewürz, Ingwer, Kräuter der Provence, Oregano


      Die Putenbrust in kleine Stücke schneiden und kurz anbraten. Dann den Joghurt und die Sahne dazukippen. Mit den genannten Gewürzen so lange würzen, bis das Curry den gewünschten Geschmack hat. Warten bis die Soße kocht und das Fleisch durch ist. Fertig. (Nudeln oder Reis als Beilage)
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Hähnchen in Käsesauce Schwierigkeit: ** (mittel)
      Zutaten
      • 500g Hähnchenbrust
      • 1 große Zwiebel
      • 1 Ei
      • 1 Packung gehobelte Mandeln
      • Knoblauch (1-2 Zehen)
      • Mehl
      • 1 Packung geriebenen Käse (am besten Gouda oder Emmentaler)
      • 500ml Sahne
      • Salz, Pfeffer, Kräuter der Provence, Oregano


      Die Hähnchenbrust erst mit Mehl anreiben. Dann das Ei zerschlagen und das Fleisch damit bestreichen. Das Ei dient zum Binden der Mandeln, die um das Fleisch herum angebracht (wie das klingt) werden sollen.
      Hähnchenbrust kurz anbraten.
      Zwiebel in kleine Würfel schneiden, Knoblauch in kleine Würfel schneiden.
      Sahne zum gebratenen Hähnchen geben, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen, Käse zugeben und rühren bis es nicht mehr klumpt. Danach nach Bedarf nachwürzen.
      Beilage: Nudeln oder Reis
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------
      mehr Rezepte folgen
    • Yeah, cool, son Thread kann ich brauchen!

      Rührei Schwierigkeit: * (leicht)
      Klingt jetzt unsinnig lächerlich, handelt sich auch eher um einen Tipp als um eine Anleitung:

      Zutaten

      • Eier
      • Milch
      • Mehl
      • Salz
      • Zwiebeln


      Das ganze hat jetzt im Grunde etwas von einem Pfannkuchenteig, wenn man das Mengenverhältnis ändern würde.
      Wenn ihr allerdings hauptsächlich Eier nehmt und ergänzend Milch und Mehl nach belieben (klein anfangen und nachkippen - man kann nichts falsch machen!) hinzugebt, bekommt ihr ein festeres, sättigenderes Rührei, wie meine Erfahrung ist.
      Zwiebeln erst kurz anbraten, bis sie leicht braun, aber nicht trocken sind.
      Mehlflocken, die auf der (hoffentlich noch schön flüssigen?) Mischung schwimmen, lösen sich beim anbraten von selber ->ignorieren

      PS: Narrensicher!!!

      PPS: Wenn mir einer Helfen könnte...? Gibt es simple vegane alternativen für Pfannkuchenteig/Rührei?

      Edit: Oh mein Goth, beinahe hätte ich die Zwiebeln vergessen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Torpedobear ()

    • Yay, daran habe ich schon vor Monaten gedacht, bis es mir dann doch entfallen ist. Kochthreads sind immer gut.
      ----------------------------
      Nudeln mit Schinkensoße (ich weiß nicht wie es wirklich heißt)
      Schwierigkeit: +++ (sehr leicht)
      Zubereitung: Flockige 10-15 min

      Zutaten (für 2 Pers.)
      - 100g Schinken
      - 0.5l Milch
      - etwas Mehl und Butter
      - klar, Nudeln (bevourzugt Orecchitti)
      - zum Abschmecken: Sahne, Salz, Pfeffer, Dillspitzen, Knoblauch

      Nudelnwasser heißmachen, Nudeln reinkippen. In einem kleinen Topf Mehlschwitze anrühren (Butter, dann etwa gleiche Menge Mehl dazu), Knoblauch dazu, kurz anbraten. Dann ein Teil Milch reintun, evtl. Klumpen ausdrücken und schließlich den Schinken dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles gut umrühren, ein bisschen vor sich hin köcheln lassen und den Rest Milch dazu geben, bis es die gewünschte Menge Flüssigkeit gibt. Dill und Sahne reinmischen, schließlich die Nudeln noch einmal kurz mitkochen, dann voila, fertig.

      Zwar furchtbar primitiv, aber für ein schnelles Mittagessen nach Schule/Arbeit/Sontwas gut geeignet.
      ------------------------
      LG
      Nayleen

      [SIZE=6]
      A brief candle; both ends burning
      An endless mile; a bus wheel turning
      A friend to share the lonesome times
      A handshake and a sip of wine
      So say it loud and let it ring
      We are all a part of everything
      The future, present and the past
      Fly on, proud bird
      You're free at last.
      [/SIZE]
    • Kalorien Mousse, selbst ausgedachtes Rezept (Schwierigkeit **-***)
      zum abrunden eines guten Essens (für 4 Personen)

      200 g Schokoladen Kuvertüre (60-70% Kakao)
      2 Esslöffel Butter
      3 Eiweiße
      3 Eigelbe
      3 Esslöfell Zucker
      eine Prise Salz
      1/4 Liter Sahne
      für die deko:
      zucker
      eine hand voll weißer Schokostreusel
      puderzucker
      kakao (richtiger kochkakao, kein milka oder sowas, das dchmeckt nicht)
      nach wahl eine kleine süße frucht wie erdbeere

      Die Schokolade mit der Butter im Wasserbad schmelzen, während sie schmilzt, Sahne aufschlagen, eiweiße mit dem salz zu Eischnee schlagen und die Eigelbe mit dem zucker schaumig rühren (mit schneebesen)
      Geschmolzene Schokolade umrühren, eigelbe unterheben, sowie zwei esslöffel eischnee, kurz abkühlen lassen, dann den restlichen eischnee mit dem schneebesen unterrühren, einfach rühren, bis keine flockn mehr da sind, jetzt ca. die hälfte der Sahne dazugeben, unterrühren und die Schüssel in den Kühlschrank tun.

      deko:

      zucker schmelzen, und den karamel in Strifen über Glasteller oder feinere Teller ziehen, sodass man ein Zickzackmuster bekommt.
      Mit Löfferl die Mousse darauf tun, den Puderzucker auf eine Seite der Mousse un des Tellers sieben, den Kakao auf die andere. Mit der restlichen sahne ein kleines Häubchen auf die Mousse machen, die weißen Streußel daraufstreuen, die Erdbeere am Rand des Tellers platzieren. Servieren
      Es gibt genau 6 Wahrheiten in deinem Leben:
      1. Du kannst nicht alle deine Zähne mit deiner Zunge berühren.
      2. Du bist ein Idiot, weil du wahrheit 1 auf die probe gestellt hast.
      3. Wahrheit 1 ist eine Lüge.
      4. Jetzt lächelst du, weil du wahrscheinlich unterbelichtet bist.
      5. Du wirst den Spruch in deine Signatur kopieren
      6. Du bist ein Trottel, weil du dir jetz denkst "Nein, das werde ich nicht!"
    • Ergänzend zu den Rühreiern von Speedobear. ;D
      Ich zu in meine Rühreier nur Milch und Ei, also ganz ohne Mehl. Ich wusste gar nicht, dass es Menschen gibt, die da Mehl reintun! xD;
      Und anstelle der Zwiebeln tun's auch Petersilie oder Lauch. :3

      Als Inspiration: wenn man sich Sojasauce oder derartiges im Supermarkt kauft und das zusätzlich in das flüssige Rühreigemisch mischt, kann man Rührei auch super als Beilage zu allen möglichen asiatischen gerichten nehmen. Klassische Beispiele wären halt gebratene Nudeln oder gebratener Reis.

      btw danke Camir für das mit dem Putencurry, muss ich ausprobieren. :3
      Næhmachinery
      Premonitions in the rising wind; tonight the stars will fall.
      The world in a cyclone, pouring out.
      No escape, but hey, who cares? Just go with the flow.
    • Juhu, da freut sich der Hobbykoch in mir.

      Ich koche allerdings meistens nach Gefühl, deshalb sind die Mengenangaben teils aus der Luft gegriffen. Das hier ist btw mein Lieblingsrezpt für Hackfleischsoße.

      Man braucht:
      - Eine Pfanne
      - Hackfleich (Wer hätte das gedacht? Ich empfehle 500 Gramm.)
      - Passierte Tomaten (Ungefähr einen Viertelliter)
      - Eine Dose Tomaten (Man kann auch 2 nehmen und die Passata weglassen bzw. einen halben Liter Passata und keine Tomaten).
      - Olivenöl
      - Zwiebel
      - Knoblauchzehe
      - Wein (Ein Glas)
      - Gewürze; Salz, Pfeffer, Oregano, Maggi-Würze
      - Tomatenmark

      Man macht damit:
      Als erstes würfeln wir die Zwiebel und schwitzt sie leicht in Olivenöl an. Danach das Hackfleisch in die Pfanne geben und zusammen mit Tomatenmark anbraten (Hierzu empfiehlt es sich, eine Stelle frei von Hackfleisch zu lassen). Sobald das Hackfleisch fertig angebraten ist mit Wein ablöschen, nach ungefähr einer Minute dann die jeweiligen Tomaten rein. Gleich danach kommt die Knoblauchzehe rein, die man vorher in kleine Scheibchen geschnitten hat.

      Im Gröbsten sind wir dann eigentlich schon fertig. Das ganze darf jetzt eine Stunde lang köcheln, sollte aber regelmäßig umgerührt werden. Zum Abschluss noch mit den aufgeführten Gewürzen abschmecken.

      Soviel zur Hackfleischsoße.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Crowbar ()

    • Reisfleisch Schwierigkeit: 2/5

      Zutaten für 4 Portionen
      • 300g Fleisch (Huhn, Pute, Schwein; was gerade da ist oder einem am besten schmeckt)
      • 2 Tassen Reis (am besten Langkorn)
      • Öl zum Anbraten (auch hier gilt: das nehmen, was man am liebsten isst)
      • Gewürze (Paprikapulver, Pfeffer, Salz, Majoran)
      Zubereitung
      • Fleisch in kleine Stücke schneiden und Öl in einer Pfanne erhitzen
      • Fleischstücke in die Pfanne geben und anbraten; inzwischen Wasser für den Reis zum Kochen bringen (das 1.5-fache der Anzahl an Tassen Reis in Tassen Wasser; z.B. 2 Tassen Reis -> 3 Tassen Wasser)
      • Fleisch mit viel Paprikapulver und großzügig mit allen anderen Gewürzen würzen (es kann/soll ruhig "versalzen" sein, der Reis nimmt alles wieder auf)
      • Reis im Wasser kochen; Fleisch vom Herd nehmen und zugedeckt dünsten lassen
      • Das Fleisch zum Reis in den Topf geben, fertig


      Ich hoffe, ich hab' nichts vergessen, bin schon länger nicht dazu gekommen, sowas zu kochen und aus dem Kopf heraus tu' ich mir bei sowas schwer. Wenns nicht schmeckt, sagen, dann kann was nicht stimmen. :P
    • Käse im Baconmantel
      (Schwierigkeitsgrad: sehr leicht)

      Zutaten:
      Eine Packung Bacon aus dem Supermarkt (etwa 1-2 Euro)
      Grillkäse (1-2 Euro)
      frische Peperonis (1 Euro) (o.A.)

      So wirds gemacht:
      Baconstreifen vierteln, dann hat man etwa 28 oder mehr Streifen. Demnach auch etwa soviele rechteckige Klötzchen vom Käse abschneiden (so lang wie der Bacon breit). Wers scharf mag nimmt Peperonis, wer nicht eben was anderes, Tomaten o.Ä. müssten denk ich mal auch gut sein. Aufjeden die Peperonis waschen und auch etwa auf die breite der Baconstreifen kürzen. Danach halbieren je und Kerne etc rausnehmen, am besten nochmal waschen.
      Danach Peperoni und Käse zusammen mit dem Bacon umwickeln. Da sbis nichts mehr übrig bleibt und ab aufs Backblech damit (Backpapier bitte drunter).
      Die ganze Geschichte dann bei 150-200° Umluft etwa 10-20 min drinlassen, eben bis der Bacon aussieht als wäre er gar und der Käse auch schon leicht bräunlich an den Ecken ist.
      Dann rausnehmen und genießen.
      Als Variante kann man das auch sehr lecker NUR mit Datteln gefüllt machen ;)
      Wenn ihr noch ne Menge Restpeperonis habt:

      Peperonidip
      (schwierigkeit: leicht)

      Zutaten:
      Peperonis (1 Euro)
      Ketschup (2 Euro)
      Salz (paar Cent)
      Olivenöl (1 Euro)

      So wirds gemacht:
      Erstmal vorweg, da sist ein Dip, braucht also keine riesen Pfanne machen, aber der ist echt lecker, vorallem für den Käse im Spackmantel.
      Also, Peperonis waschen und kleinhacken, mit klein mein ich klein, je kleiner, je besser.
      Dann packt ihr ein wenig Olivenöl in eine Pfanne, lasst es warm werden und die Peperonis dazu.
      Lasst sie anbraten, aber möglichst NICHt braun werden. Das liegt aber an euch, je länger in der Pfanne, je milder.
      Dann einfach Ketschup in die Pfanne zu den Peperonis mischen und verrühren, bis ihr eine Soße habt, das noch auf lauer Flamme köcheln lassen (je länger, je milder) und einfach innen Topf umfüllen.
      Nach belieben Salzen oder würzen, kann man nichts falsch machen, einfach mal ran.
    • Eigentlich primitiv aber dafür sehr lecker, und praktisch wenn was vom Mittagessen übrig geblieben ist. Müsste eigentlich jeder hinbekommen:

      Gebratene Spagetti mit Ei und Remouladensoße
      (Sehr leicht)

      Zutaten:
      - Spagetti (gekocht)
      - 1-2 Eier
      - Remouladensose
      - Margarine

      Zubereitung:
      Margarine in einer Pfanne schmelzen lassen und Nudeln dazugeben.
      Leicht anbraten lassen, dann je nach Bedarf ein bis zwei Eier einrühren und weiter braten lassen.
      Auf dem Teller Remouladensoße dazugeben und vermischen.
    • Curry-Nudelpfanne

      250g Spaghetti
      250g Champignons
      1/2 Hokkaido-Kürbis
      1 Zwiebel
      1 Teelöffel Kurkuma
      1 Teelöffel Kreuzkümmel
      4 Esslöffel Schnittlauch oder Petersilie
      2 Esslöffel Sojasauce
      1 gestrichener Esslöffel Currypulver

      Spaghetti in Viertel brechen und kochen, den Kurkuma ins Kochwasser kippen.
      Champignons und Zwiebeln in Scheiben schneiden, Kürbis auch irgendwie klein kriegen.
      Erst die Zwiebeln auf höchster Stufe in Öl anbraten, nach 2 Minuten Champignons dazugeben, nach weiteren 2 Minuten den Kürbis, Kreuzkümmel und Currypulver reinkippen, 5 Minuten später mit den restlichen Zutaten und den Nudeln vermischen, schließlich noch mit Salz und Pfeffer nach Belieben würzen.
      Top 4™ Agathe
      Oder: Who the fuck is Team Rocket?
    • Ich hab noch was, passend zu Fasching:

      Amerikaner (Schwierigkeit: *-** leicht bis mittel)
      Zutaten
      • 200g Butter
      • 200g Zucker
      • 2 Päckchen Vanillinzucker
      • 4 Eier
      • 1 Prise Salz
      • 2 Päckchen Vanille Pudding
      • Milch (muuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuhh)
      • 500g Weizenmehl
      • 6 gestrichene Teelöffel Backpulver


      Geräte: Rührschüssel, Rührwerk, Backblech, Backpapier

      Zubereitung:

      Butter in die Rührschüssel geben und ordentlich geschmeidig rühren, dann nacheinander Zucker, Vanillinzucker, Vanillepudding, Eier, Mehl und das Salz einrühren. Ab und zu Milch zugeben, damit der Teig einigermaßen gut rührbar ist. Zum Schluss das Backpulver nicht vergessen...

      Wenn der Teig fertig ist, auf dem Backblech mit Backpapier kleine Teighäufchen bilden und im Backofen 20 Minuten lang backen (Ober und Unterhitze auf 175-200°; Heißluft 150-170°)
      Wenn die 20 Minuten vorbei sind, einfach testen, ob die Amerikaner durch sind (Gabel reinpieksen, wenn das hängenbleibt, weiterbacken). Dann warten, bis sie abgekühlt sind.

      Grundsätzlich kann man sie mit allem bestreichen, ich nehme Zuckerguss, der geht so:
      Puderzucker/ normalen Zucker (wenn man grad keinen PZ hat, aber der knirscht ein bisschen) mit Wasser verrühren, bis es eine zähe Masse gibt. Diese dann auf die Amerikaner streichen.
      Zitronenguss geht genauso, nur gibt man noch Zitronensaft zu.
      Schokoguss: Einfach Kuvertüre schmelzen lassen.

      Guten Appetit.

      @Fowo: Sag mir, wie du es fandest.
      @Neon: Klingt lecker. ^^
    • Da wir hier mit kulinarischen Kostbarkeiten handeln, denke ich, es ist okay, wenn ich auch Fragen zu misslungenen Sachen stelle. :3

      Um genau zu sein: Was macht man mit überfetteten Gerichten?

      Spezieller, ich habe eine Tupperdose voll mit schon fertig angerichtetem Hackfleisch von meiner Mutter hier gehabt. Dazu hab ich gestern Kartoffeln gekocht, wie zuhause auch immer.
      Mein Problem, das ganze SCHWIMMT in Fett. Es schmeckt zwar per se gut, aber das ist echt widerlich. Ich hatte gestern schon Magenprobleme deswegen. xD;
      ich will's nicht wegschütten, weil's für anderthalb Portionen noch reicht, also... hat jemand 'ne Idee?

      ETA: Hat sich erledigt, danke CAMIR. :3
      Næhmachinery
      Premonitions in the rising wind; tonight the stars will fall.
      The world in a cyclone, pouring out.
      No escape, but hey, who cares? Just go with the flow.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FoWo ()

    • Hier eine leckere Spagettisoße :D

      Die Menge entspricht für ca. 500g Spagetti

      Zutaten:
      -Eine Zwiebel
      -Halbe Knoblauchzehe
      -Eine Peperoni in grün (je schärfer, desto leckerer)
      -rote Peperonipulver
      -Tomatenmark
      -verschiede Kräuter, die ihr gern esst
      -Olivenöl
      -eine Portion Champignons
      -und jetzt kommts, eine Packung (von Knorr oder Maggi) Tomatensauce als Pulver. Seht das als die gute Würzung an Bild

      Zubereitung:
      -Als Vorbereitung schneidet ihr die Peperoni, Knoblauchzehe, die individuellen Kräuter (ich nehme Petersilie) und Zwiebel klein.

      -Nun Topf/Wok nehmen und das Olivenöl erwärmen.

      -Die gehakten Zutaten + Champignons rein und etwas braten

      - 2 große EL Tomatenmark dazugeben und etwas umrühren, achtung Tomatenmark kann bei der Hitze leicht verbrennen deshalb schnell zur nächsten schritt

      -Ein normales Glas mit wasser und das Tomatenpulver aus der Verpackung mischen mit Gabel (aber richtig!) zwischendurch die gebratene Zutaten umrühren

      -Das Tomatenglas auf die Zutatan kippen und umrühren und danach normales Wasser dazugeben

      -Stellt die Temperatur niedriger und rührt die Soße gleichmäßig, gebt Würze wie Pfeffer dazu, ein EL rote Peperonipulver auch noch.

      -Deckel drauf, Temperatur auf minimal stellen, fertig ist die Soße
      Hier könnte Ihre Werbung stehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hunkarcelebi ()

    • Pfannkuchen-Basis-Rezept
      Für 3 Pfannkuchen:

      • 125g Mehl
      • 3 Eier
      • 1EL Zucker
      • 1/4l Milch
      • eine Prise Salz


      Alles zu einem cremigen Teig verrühren (dabei Milch und Mehl abwechselnd stückweise hinzufügen und bei Bedarf Milch bei zu festem und Mehl bei zu flüssigem Teig nachgeben), mindestens 15 min. quellen lassen. Noch mal nachrühren und mit Butter in der Pfanne braten.
      Wenn die Ränder sich von der Pfanne lösen ist's Zeit zum Wenden. :D

      Danach nach belieben herzhaft oder süß belegen, das kann ja jeder machen, wie er will. ^^
      Schmecken meiner Meinung nach am besten, wenn sie kalt nach ein paar Stunden gegessen werden. ;D
      Næhmachinery
      Premonitions in the rising wind; tonight the stars will fall.
      The world in a cyclone, pouring out.
      No escape, but hey, who cares? Just go with the flow.
    • Gebratener Curry-Reis
      (romantische Menschen mit Hang zur Poesie dürfen das Rezept gern "Si's lonely hearts rice - a recipe for one person" nennen. :3)

      Der Zubereitende benötigt:
      • 125g Basmati-/Thaireis
      • 2 kleine Charlottenzwiebeln
      • ein Behältnis Sonnenblumenöl (zum Braten)
      • ein Fläschchen Sojasauce
      • ein Döschen Chinagewürz
      • ein Döschen Curry (die drei am besten von Ostmann ;D)
      • eine Pfanne, einen Topf und einen Herd

      Ein kleines Juwel aus der Kategorie "Schnelles Essen für Freunde der Schärfe".
      Zunächst die Zwiebelchen kleinschneiden, währenddessen den Reis wie gehabt kochen lassen. Wenn er fertig ist (oder sich kurz davor befindet), wird ein wenig Sonnenblumenöl in die Pfanne gegeben. Rein mit dem frischen Schnittwerk, ein wenig anbraten lassen (auf mittlerer Stufe), ein bisschen Sojasauce drübergeben (nicht zu viel, sonst spritzt's), anschließend Reis drüber, das Ganze ein wenig vermengen, da sonst die Zwiebeln alle am Pfannenboden rumkreuchen und zu schnell schwarz werden - spätestens hier zahlt sich der Erwerb eines Holzlöffels zum Umherschieben der Zutaten aus! Im Verlaufe des Bratvorgangs nach eigenem Gusto Chinagewürz und Curry hinzugeben (immer mal wieder den Reis abschmecken und bei Bedarf nachwürzen) und alles konstant vermengen, bis die Reis-/Zwiebelsymbiose in eurer Pfanne eine angenehm goldbraun-dunkle Färbung erreicht hat und lecker am Riechen is'. Auf'n Teller damit. Guten Appetit!
      Besonders empfehlenswert dann, wenn es mit einem guten, kühlen Bier serviert wird.


      I hate the word "fate". Birth, encounters, partings, success and failure, fortune and misfortune in life.
      If everything is caused by fate, then God must be incredibly unfair and cruel.


      Because, ever since that day, none of us had a future.
      The only thing we knew was that we would never amount to anything.
    • Original von FoWo
      Pfannkuchen-Basis-Rezept
      Für 3 Pfannkuchen:

      • 125g Mehl
      • 3 Eier
      • 1EL Zucker
      • 1/4l Milch
      • eine Prise Salz


      Alles zu einem cremigen Teig verrühren (dabei Milch und Mehl abwechselnd stückweise hinzufügen und bei Bedarf Milch bei zu festem und Mehl bei zu flüssigem Teig nachgeben), mindestens 15 min. quellen lassen. Noch mal nachrühren und mit Butter in der Pfanne braten.
      Wenn die Ränder sich von der Pfanne lösen ist's Zeit zum Wenden. :D

      Danach nach belieben herzhaft oder süß belegen, das kann ja jeder machen, wie er will. ^^
      Schmecken meiner Meinung nach am besten, wenn sie kalt nach ein paar Stunden gegessen werden. ;D

      Wer sich für Tierethik und die Viehhaltung/Klimawandel-Problematik interessiert:
      Die Eier lassen sich problemlos und ohne großen Geschmacks- und Nährstoffverlust durch Sojamehl ersetzen (1TL+2EL Wasser=ein Ei) und statt Milch kann man auch Soja-Milch nehmen - ich empfehle aus Geschmacksgründen allerdings Soja-Reis-Drink/-Milch
    • Omelett á la meine Improvisation

      Zutaten:
      2 Eier
      2 scheiben Kochschinken
      1 Esslöffel geraspelter Emmentaler Käse
      1 schuss Milch oder Sahne
      1 Teelöffel Butter
      1 Teelöffel Schmalz
      Pfeffer+Salz muss und nach bedarf curry, paprikapulver, oregano etc. (wass euch eben schmeckt)
      2 Esslöffel Kräuter die man grad zur Hand hat.

      Zubereitung:
      die 2 eier aufschlagen und in eine schüssel tun. dann kochschinken grob schneiden, käse raspeln und kräuter fein hacken. und alles sammt butter, schmalz, würzungen, mich oder sahne in die schüssel reintun und gut verrühren. dann butter oder schmalz auf der bratpfanne mit mitlerer hitze zergehen lassen und rein mit dem rohen omelett. und nach 3 minuten wenden.

      macht voll, däftig und dick.
      ACHTUNG! : nicht mehr als 2.mal pro woche konsumieren sonst nimmt man rapide zu.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LinkMaster ()

    • Tomatenkäse Suppe

      Tomatenkäsesuppe


      Zutaten: 3 Dosen Tomatencremesuppe
      1 kg Hackfleisch
      3 Dosen Mexikanische Gemüseplatte
      3 Päck. Sahneschmierkäse
      3 Päck. Frischkäse
      1 Becher Schmand
      200 ml Sahne

      Zubereitung
      Erst nimmt man einen großen Topf brät das Hackfleisch an,dann die Tomatensuppe dazugeben und das Gemüse wenn das ganze heiß ist kommt der Rest rein kurz aufkochen lassen.


      gibt meist einen großen Topf der prima für Geburtstage oder andere Partys ist.Meeeega legga sach ich euch.
      Zelda ist kult
    • Exotischer Reissalat

      Exotischer Reissalat


      Zutaten: körnigen Reis
      rote,gelbe und grüne Paprika
      gekochten Schinken
      1Dose Mais
      1Dose Mandarinen
      Leichte Salatcreme

      Zubereitung
      2 Btl körnigen Reis kochen.In den abgekühlten Reis je eine rote,gelbe und grüne Paprika schneiden.1 kleine Dose Mandarinen und eine kleine Dose Mais geben.250 gramm gekochten Schinken in Würfel schneiden und zu dem Salat geben.Leichte Salatcreme oder Mayonaise mit Joghurt verrührt dazugeben.Bedenkt bitte das die Mandarinen auch noch Saft abgeben.

      Sehr legga
      Zelda ist kult
    • Boah, ich muss grad mal mein Keksrezept posten. Achtung Suchtgefahr!

      American Cookies

      130 g Weizenmehl und 2 EL Stärke
      ½ TL Natron
      ½ TL Salz
      100 g Butter, weiche
      5 EL Zucker, weiß
      5 EL Zucker, braun
      1 TL Vanille - Extrakt
      ¼ TL Wasser
      1 Ei(er)
      200 g Schokolade (Chips, zartbitter oder Schokotropfen)
      60 g Haselnüsse, grobgehackt oder Smarties

      Den Backofen auf 190°C (Gasherd Stufe 3) vorheizen.

      Mehl, Natron und Salz durchsieben. In einer Schüssel die Butter mit weißem und braunem Zucker, Vanille-Extrakt, Wasser und Ei cremig rühren. Die Mehlmischung dazu geben und alles gründlich vermengen. Die Schokoladenstückchen und Nüsse oder Smarties unterrühren.

      Den Teig esslöffelweise auf ein gefettetes Backblech (oder mit Backpapier ausgelegt) setzen und ein bisschen platt drücken, lasst aber genug Abstand, mindestens 4-5 cm, denn die Kekse gehen sehr auf! Wenn der Teig schön pappt, dann ist es richtig.

      10-12 Minuten backen, die Kekse sollten leicht braun sein. Die Kekse noch einige Minuten auf dem Backblech ruhen lassen. Frisch und heiß schmecken sie am besten, sonst auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

      Das lustige an den Dingern ist, dass sie je nach Schokoladenart anders zerlaufen. Entweder man hat schöne große Klekse, handtellergroße Scheiben oder eine einzige, große rechteckige - und zwar wenn der teig restlos den Backblechboden bedeckt. Aber keine Sorge, die lassen sich trotzdem gut essen.
      Guten Apo!

      Gruß
      Nayleen

      [SIZE=6]
      A brief candle; both ends burning
      An endless mile; a bus wheel turning
      A friend to share the lonesome times
      A handshake and a sip of wine
      So say it loud and let it ring
      We are all a part of everything
      The future, present and the past
      Fly on, proud bird
      You're free at last.
      [/SIZE]