Welche Magazine lest ihr so?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PC Games(ca. 80 Ausgaben)
      Meiner Meinung bessere Alternative zu Gamestar

      Playboy(20 Ausgaben)
      Wer kennt nicht dass berühmte Männermagazin?

      PC Games Hardware(5 Ausgaben)
      PC Zeitschrift mit Schwerpunkt Hardware
      Spielt grade: (Stand 29.09.2012)

      Resident Evil 6(Leon/Helena Kapitel 2)
      Starcraft 2

      Liest gerade:
      Warhammer 40k Mechanicum
    • N-Zone
      Seit 2002, wenn ich mich recht erinnere. Eigentlich nur noch aus Traditionsgründen. xD

      Game-Pro
      Seit 2004. Da snd die Berichte meistens fair, die DVD gut (mit ganz lustigen Kommentaren drauf, Trailern und solchem Zeug) und die Bewertungen, soweit ich das beurteilen kann, objektiv und nicht auf ein System konzentriert.

      PM History/Science/Fragen und Antworten
      Die Zeitschriften lese ich eher unregelmäßig, aber dafür sehr gerne - die Berichte sind interessant und auch wenn es vielleicht nicht gerade die wissenschaftlichste aller Wissenschaftszeitschriften ist, lernt man doch einiges dabei. ^^

      GEO
      Das kennt wohl jeder. xD Ich kaufe mir zwar nicht jede Ausgabe, aber dafür ist jedes Heft wirklich lesenswert, voll mit großartigen Fotografien und interessanten Berichten.


      Ja, abgesehen davon nur noch die Hefte, die ich bei meinen Geschwistern finden kann - Lustiges Taschenbuch, Witch, Micky Maus, Spiderman,... was halt so rumliegt.
      Hm, da fällt mir ein, dass ich schon seit Ewigkeiten keine "richtigen" Comics wie Spiderman, X-Men oder so etwas gekauft habe... na ja, vielleicht ein anderes mal.
    • WITCH
      ach das waren noch Zeiten. Hab ich früher immer gelesen. Hab ca. 20 Ausgaben.
      Ein Mädchenmagazin das zu 95% aus einem Comic besteht und der Rest bietet allgemeine Informationen über Hexen, Zauberer usw.

      SCREENFUN
      2 Exemplare. Hab ich mir ab und zu einmal gekauft.

      COMPUTER BILD SPIELE
      4 Exemplare. Wenn auf der CD gute Spiele drauf sind, kauf ich sie mir meistens. In letzter Zeit aber nicht mehr.

      YUKIKO
      Mädchenmagazin rund über Anime und Manga.
      Ungefähr 15 Exemplare.
      Listening to: If you like Pina Coladas
      Reading: Das Hexenbuch von Salem
      Watching: -
      Playing:-
    • Wuhaaa, ich nenn jetzt erst einmal nur Musikzeitschriften, alles andere würde zu laaaang dauern. xD Aber vllt editier ich den hier später mal.

      Nun denn;

      D-Side
      Französisches Musikmagazin für alle Spielarten der Electronica, selbst diesen, wo die Elektronik nur äußerst begrenzt drin vorkommt. Mit Samplerbeilage, die es wirklich in sich hat; Das Tracklisting beginnt bei Alternative Rock geht über Ambient, Dub, Industrial, Goth Rock, IDM, Glitchcore und endet - tatsächlich - bei Death Metal. Dabei wird penibel darauf geachtet, dass sämtliche Songs des jeweiligen Samplers absolut aktuell sind. Irgendwie lustig dass sich da auf solchen Samplern Beck, Alter Ego und Samael zusammen drauf befinden. Ergo, habe schon reingehört. Wirklich grossartig. Inhaltlich gesehen kann ich nicht viel dazu sagen, da ich des Französischen nur begrenzt mächtig bin, daher keine Wertung hierfür. Ich gehe aber mal stark davon aus, dass der Inhalt vermutlich top ist, wenn man sich die Cover und Bilder dazu so anschaut. Zudem wird schon auf der Titelseite direkt auf den 'Underground' verwiesen. Ergo, schönes Teil.

      d-side.org

      Inhalt: Keine Wertung
      Sampler: 10/10

      Raveline
      Einstige Vorreiter-Zeitschrift im Technobereich. War mal sehr informativ und ist heute oft nur noch auf den Billig-House udn alltäglichen Technokram aus. Gute Beiträge findet man nur noch relativ selten, wenn man sich das Verhätlnis zu dem ganzen Einheitsbrei anschaut. Zudem kann man so einige Bewertungen wirklich nicht ganz nachvollziehen. Der Minimal-Wahn wird hier einfach zu groß geschrieben. Die Plattencases der DJ's beinhalten oft nur Belangloses - im gegensatz zu früheren Ausgaben. Der größte Negativpunkt ist aber der, dass der Bereich 'Musika Obscura' auf eine einzige minimale Seite gequetscht wurde. Früher war dafür für 4 Seiten Platz. Das gleiche ja auch mit Breakbeat. In sachen News und Interviews tadellos, in Sachen Rezssionen auf dem Rückmarsch. Zu eintönig geworden. Wie gesagt, viel zu viele Minimalvorstellungen. Und die Genres werden vermischt. im Trancebereich lagern ebenfalls gerne mal Minimal- und/oder Housescheiben. Das' blöd, doof -> Abzug. Alles Andere aber - tadellos.

      raveline.de

      6,5/10

      GROOVE
      Eine Zeitschrift, welche sich größenteils der Musikultur der gesamten internationalen Techno/Electronic-Szene widmet. Der gesamte Inhalt stützt sich hier zu 99% allerdings auf Minimal. Im gegensatz zur Raveline war das hier aber schon immer so - uch schon vor dem Wahn. Das macht die Zeitschrift ehrenhaft. Die Rezessionen sind klasse und zeigen oftmals ganz andere Seiten des oft monotonen Minimalgewands. Mit sehr interessantem Sampler, auf welche mauch mal andere Spielarten der Electronica eingebunden werden. Aber eben nur Electronica. Trotz alledem passt der Titel nicht wirklich zum Inhalt. 'Grooven' kann nicht nur Minimal. Andere Weitere (verwandte) Musikstile, die man dort vereinzelt noch findet: Deep House, Ambient, Abstract-Musik. Für Minimal Freaks aber imho die perfekte Zeitschrift. Pluspunkt für die umfangreiche DJ-Charts mit jeder Menge Musiktipps.

      groove.de

      Inhalt: 10/10 (In Bezug auf musikalische Kultur und Minimal-Freaks)
      Sampler: 9/10

      8/10

      Piranha
      Recht seriöse Zeitschrift, welche sich dem aktuellen Zeitgeschehen aller möglichen Musikrichtungen widmet. Kommt teils sehr mainstreamig daher, ohne aber auf Charts zu setzen oder _ständig_ gewisse Trends zu verfolgen. Zeitschrift ist for free und kommt ohne Samplerbeilage aus. In Sachen Musik trifft R.Kelly gerne mal auf Timo Maas, welcher sich wiederum mit Tom Vek, Kelley Osbourne und neben Mark Owen, den Dropkick Murphys und Static-X sich sogar mit Robocop Kraus, Röyksopp und Kool Savas messen muss. Mit Event Guide und Newsbereich. Streckenweise sehr indie-angehaucht muss man sagen. Nebenbei gibt es auch kurze Bereiche für Fashion und Games. Seriös für die moderne Gesellschaft. Undergroundig? Nö. Aaaber kostenlos.

      Keine Internetadresse.

      5,5/10

      Spex
      Da ich die D-Side nicht lesen kann, ist das hier meine momentane Nr. 1. Seriöse Zeitschrift die es trotz ehrheblicher Undergroundbeiträge sogar in die regulären Kaufhausregale geschafft hat. Sehr starkes Preis/Leistungsverhältnis, da auch hier ein sehr sehr guter Sampler beiliegt. Viele verschiedene Musikrichtungen werden angesprochen, die von Indie und Electro bis zu Gragae Rock und moderner Electronica alles abdecken. Teils undergroundig, teils trendy - aber im psoitiven Sinne. Es werden Alben Neuvorstellungen präsentiert, die nicht unbedingt in den Medien auftauchen. Hier treffen Animal Collective auf Alter Ego und diese auf The Tuss - ohne dass es peinlich oder aufgesetzt wirkt. Die teils abstoßenden Bilder - welche wohl witzig sein sollen - werten das Magazin allerdings ab.

      spex.de

      Inhalt: 8,5/10
      Sampler: 10/10

      Sonic Seducer
      Beliebte Zeitschrift aus der berühmten Gothic-Combo 'Sonic Seducer', 'Orkus' und 'Zillo'. Von allen Dreien ist sie hier die Unbekannteste, dafür aber (derzeit) auch die qualitativ Beste. Der Orkus hat ohnehin nicht mehr viel zu bieten, so dass sich Zillo und SS gerne mal duellieren, wenn es um die Qualität geht. Besonders gut schneiden aber beide Magazine nicht (mehr) ab. Wo nach wie vor der billigste EBM Sound hochgelobt wird, und man fast überall nur die positiven Seiten von Songs sieht (was einfach nicht stimmt!), kann nicht objektiv sein. Dieser Fakt findet sich bei anderen Magazinen zwar auch (wie bei der GROOVE), allerdings werden dann dort auch wirklich nur die Songs vorsgetellt, die detailiert auf Qualität getestet wurden. Als kleiner Kenner weiß man um den Unterschied und hört's auch heraus. Hier in der SS ist das anders: Verschrumpelter EBM trifft auf (oftmals) öden Goth Rock, trifft auf Neu-Industrial, Marke 'plump'. Ab und an gibt es Beiträge zu Mainstreamern wie Oomph oder Rammstein, was an und für sich nicht schlecht ist - nur findet man selbige Interviews auch in den Pop-Zeitschriften. Und schließlich will man ja hierbei auch die Szenenews erfahren. Interviews sind tadellos gehalten und die Zeitschrift ist wirklich richtig, richtig dick. Es gibt viele Interviews und Alben-Vorstellungen fürs wenige Geld. Wie ihre Konkurrenten Zillo & Orkus bietet auch die SS einen Sampler, welcher alle Spielarten der Gothic Kultur abdeckt; EBM, Industrial - bis hin zu solchen Sachen wie Horror Punk, Mittelalter, Metal - und - Achtung - J-Rock/Visual Ke - wenn auch gerne mal qualitativ billigi. Und hier kommt auch der größte Negatvpunkt; Die SS unterstützt die unaufhaltsame Verschmelzung von Visual Kei und Gothic, was man meiner Meinung nach nicht unterstützen darf, da es sich nicht gehört und beide genres eigentlich ohnehin nichts miteinander zu tun haben. Weiterhin tauchen dort gerne mal beiträge von Kid Alex, Ascii Disko oder Motor auf, welche mit der Gothic Szene nichts - aber auch wirlklich gar nichts zu tun haben. Musikalische Vielfalt ist schön und gut, aber nicht, wenn man mit Genres rumwirft, ohne Ahnung zu haben. Verschmerzt man den Fakt, dass Electro-Punk wie Ascii Disko gern in einen Topf mit Combichrist geworfen wird, so lässt sich für die Einbindung von J-Rock/Visual Kei keine Entschuldgiung mehr finden. Für die hunderste Huldigung grottenschlechter EBM Bands sowieso nicht. Das ist absichtliche Täuschung des Lesers, welcher nach infos über die Gothic-Kultur sucht und vor allem als Neuling glaubt, dass er damit mit dem Kauf dieser Zeitschrift absolut richtig bedient ist. Dies ist aber nicht immer so. Ohnehin ist diese These, auch Nicht-Bereiche der Musik in die Gothickultur einfließen zu lassen bei dieser Zeitschrift unentschuldbar. Alles was bleibt sind die Massen an interessanten Interviews, den umfangreichen Konzert Guide sowie die News. Aber das mit der Musik ist wirklich so eine Sache.

      sonic-seducer.de

      Inhalt: [/b]6,5/10[/b]
      Sampler: 4/10

      Generell les ich auch ab und zu noch Magazine wie die bereits erwähnte VISIONS oder MUSIKEXPRESS. Auch eine ROCK HARD oder ROLLING STONE befindet sich mal darunter. Hierzu aber keine Bewertungen, da ich diese dann doch zu selten lese. In bezug auf die Visions und Musikexpress bitte auf Citizen insane's Bewertungen gucken. Dankeschön. Und bis bald. ^^
      -
    • N-Zone
      GamePro
      360Live
      XBG (360) Games
      PlayZone
      VideoGamesAktuell
      Gamestar

      regelmäßig lese ich eigentlich nur N-Zone( das sowieso schon ewig hab fast alle ausgaben ;) ), GamePro und 360Live (obwohl ich da auch nicht immer jeden monat kaufe) den rest eigentlich meist nur wenn mich die themen interessieren
      WAITING FOR: Project Scorpio, Red Dead Redemption 2, Hitman Season 2 + 3, Cyberpunk 2077

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Warlegend ()

    • Aktuell lese ich zwei Zeitschriften regelmäßig:
      AnimaniA
      Koneko
      Beide haben hauptsächlich Anime und Manga als Thema.

      Ich würde mir zwar gerne das Gothic-Magazin regelmäßig kaufen, aber ich weiß einfach nicht, wann die nächste Ausgabe erscheint. Die letzte Ausgabe habe ich vor Monaten gekauft und zwischen dieser und der vorherigen lagen gefühlt Jahre dazwischen.
      Zum Inhalt: Es geht überwiegend um Musik. Weitere Themen sind unter anderem noch Mode und Literatur.

      Ab und zu kaufe ich mir Sonic Seducer, Orkus und Legacy. Bei allen ist Musik das Hauptthema.