Filme, die ihr gerade gesehen habt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein letzer Film war Fluch der Karibik 4 – Fremde Gezeiten. Habe ihn im neuen IMAX Kino angeschaut. Leider war alles total ausgebucht, das heißt wir hatten unseren Platz in der zweiten Reihe. Die Frau neben mir hat die ganze Zeit dumme Kommentare zum Film abgeben müssen, so wie "das und das passiert jetzt" "oh mein Gott schau mal Schatz!" "In der zweiten Reihe ist es so dämlich, da hat man kein gesamt Bild" und nur solche Dinge eben. Als sie dann angefangen hat mir in die Seit zu hauen mit ihren Händen, habe ich sie dann erst mal angesprochen und gefragt ob ihre Eltern es damals versäumt haben ihr manieren bei zu bringen, und ich hoffe das Gott sie nicht mit Kindern gesegnet hat, den die müssten sie ja dann die ganze Zeit ertragen xD Hat geholfen, danach war sie zumindest still!
      Aber jetzt mal zum Film. Ich finde nach dem dritten hätten sie aufhören sollene. Dabei hat mich weder die Tatsache gestört das Jack ne neue Stimme hat, oder das Orlando und Keira nicht mehr mitspielen (Ja, ich habe sie nie gemocht!), sondern einzig und alleine die Tatsache das die Luft raus ist. Kein neuer Witz mehr, nichts was überraschen würde. Ein paar Witzige stellen gab es natürlich trotzdem, aber eben er kommt nicht an die Vorgänger ran. Ich finde auch das sie das nun wirklich sein lassen sollten mit Fluch der Karibik. Ich fand der dritte Teil hatte eigentlich einen ziemlich gelungen Schluss...
    • Naa, ich finde nicht einmal, dass es daran liegt, dass die Luft raus ist, Shinuko. Die Reihe an sich kann man prinzipiell ausschlachten ohne Ende, man muss nur bereit sein, neue Wege zu gehen – und eben das haben sie mit dem vierten Teil nicht geschafft. Hätten sie sich nicht so furchtbar auf Jack konzentriert, wäre es schon um einiges besser gewesen. Das Ding ist eben, dass seine Geschichte in den ersten drei Teilen schon ausgereizt wird – dafür kommen Charaktere wie Barbossa zu kurz, daher schätze ich, es wäre sinnvoller gewesen, sich mehr auf ihn zu konzentrieren, auch wenn Sparrow die ersten drei Teile dominierte.
      Ich geb' der Reihe durchaus noch eine Chance, aber dann wie gesagt lieber ohne Jack.
    • Mum & Dad

      Meine Güte, in letzter Zeit guck ich nur noch so verstörende Filme.

      Lena hat Schmerzen – doch sie kann nicht schreien. Sie wurde in einen Albtraum aus Folter, Mord und Perversion katapultiert,
      seit sie den Bus vom Flughafen in die Stadt verpasst hat. Eine nicht alltägliche Familie [...] hat sie aufgegriffen
      und nun muss sie irre, blutige und sadistische Spielchen über sich ergehen lassen. [...]

      Qualle

      Nunja, etwas anstrengend diesen Film zu sehen, sehr nervenraubend, ABER trotzdem nette Idee & nette Umsetzung. Für Horror/Folter-Fans kann ich ihn empfehlen.


      Weiss, You Dumbass!
      Start making sense you rotten book, or you're gonna be sorry!

    • Weiß ich wohl. Ich war etwas enttäuscht, dass das Comicoutfit mit rotem Cape und dem Flügelhelm nicht dabei war bzw. nur sein Feiergewand. Dann wär's wenigstens etwas mehr Asterix gewesen. xD Und dann eben im Star Gate/LotR-Stil. Die Comics hab ich allerdings auch nie gelesen (vielleicht besser so).
      Næhmachinery
      Premonitions in the rising wind; tonight the stars will fall.
      The world in a cyclone, pouring out.
      No escape, but hey, who cares? Just go with the flow.
    • Original von FoWo
      Weiß ich wohl. Ich war etwas enttäuscht, dass das Comicoutfit mit rotem Cape und dem Flügelhelm nicht dabei war bzw. nur sein Feiergewand. Dann wär's wenigstens etwas mehr Asterix gewesen. xD Und dann eben im Star Gate/LotR-Stil. Die Comics hab ich allerdings auch nie gelesen (vielleicht besser so).

      Ich fand's dafür gut, dass er einen Bart hatte. In den Comics sah er sonst immer ziemlich unmännlich aus. Okay, off-topic Ende.
    • Den neuen X-Men. Deutschen Untertitel hab ich vergessen, aber auf Englisch hieß er First Class.


      Und er war mal richtig gut. :o
      Nach dem eher mittelprächtigen X-Men Wolverine und dem überladenen X-Men 3 mal wieder ein wirklich guter X-Men-Film, der erzählt, wie die X-Men überhaupt gegründet wurden, wie Magneto zum Schurken wurde und warum Professor X im Rollstuhl sitzt.
      Zwei Sachen sind mir aufgefallen, die sich mit dem bisher etablierten Filmcanon schlagen (Ich sag z.B. nur: Anfang von X-Men 3), aber sonst hat er mir echt gut gefallen.
      Der Bösewicht war auch ziemlich cool.

      Hab aber dann verblüffend wenige Mutanten erkannt. Magneto, Beast, Mystique, Emma Frost und Prof X... joah. Der Rest war mir neu. Ich hab kA ob die für den Film erfunden wurden oder einfach nur unbekanntere Charaktere waren, aber zumindest kamen sie mir nicht bekannt vor.
    • Original von Ulyaoth
      Den neuen X-Men. Deutschen Untertitel hab ich vergessen, aber auf Englisch hieß er First Class.


      Und er war mal richtig gut. :o
      Nach dem eher mittelprächtigen X-Men Wolverine und dem überladenen X-Men 3 mal wieder ein wirklich guter X-Men-Film, der erzählt, wie die X-Men überhaupt gegründet wurden, wie Magneto zum Schurken wurde und warum Professor X im Rollstuhl sitzt.
      Zwei Sachen sind mir aufgefallen, die sich mit dem bisher etablierten Filmcanon schlagen (Ich sag z.B. nur: Anfang von X-Men 3), aber sonst hat er mir echt gut gefallen.
      Der Bösewicht war auch ziemlich cool.

      Hab aber dann verblüffend wenige Mutanten erkannt. Magneto, Beast, Mystique, Emma Frost und Prof X... joah. Der Rest war mir neu. Ich hab kA ob die für den Film erfunden wurden oder einfach nur unbekanntere Charaktere waren, aber zumindest kamen sie mir nicht bekannt vor.


      Hm...

      Sebastian Shaw ist eigentlich ziemlich bekannt in den Comics. Früher Leiter des Hellfire Clubs mit einer recht seltsamen Beziehung zu Emma^^

      Darwin war ein neuer Charakter, der erst vor ein paar Jahren eingeführt wurde.

      Angel wurde vor gut zehn Jahren oder so eingeführt, ohne allerdings so etwas wie einen Einfluss auf die X-Comics zu haben.

      Havok ist eigentlich der Bruder von Cyclops. Das wurde für die Filme etwas verdreht^^

      Banshee ist in den Comics einer der ältesten Freunde von Charles (mitlerweile auch tot) und hat früher das X-Men Team um Wolverine, Storm, Thunderbird, Nightcrawler, Collosus, Scott und Jean traniert.

      Der rote Dämontyp (dessen Namen ich mir nie merken kann) wurde vor mehreren Jahren als Nightcrawlers Vater eingführt und ist seitdem auch nie wieder aufgetaucht.

      Der Wirbelwindtyp ist auch ein eher obskurer Charakter der X-Men Gescichte....

      Aber nein, für die Filme erfunden wurde niemand ;)
      "There are no happy endings, because nothing ends."


      Quote: 'Schmendrick' gesprochen von 'Alan Arkin', aus dem Film 'The last Unicorn', von Peter S. Beagle
    • Pirates 4: Fremde Gezeiten
      Waaaaas, Inf schaut synchronisierte Filme? Was'n nu kaputt?!
      Joah, fiel mir quasi so in die Hände, war heuer ja auch noch garnicht im Kino und ich dachte mir "Scheiss an, was soll passieren?".
      ...oh, boy.
      Teil 1 = Unterhaltsam, erfrischend anders.
      Teil 2 = Mehr vom selben, deutlich schlechter verpackt.
      Teil 3 = What the hell.
      Wer sich die Mühe macht, zu suchen wird wohl auch Posts von mir von vor x Jahren finden, wo ich bezüglich Teil 2 und 3 das genaue Gegenteil geschrieben habe - tja, Zeiten ändern sich. 'Differenziert betrachten' ist das Stichwort.
      Teil 4 ist einfach... unüberlegt, zu lang, zu langweilig, unterentwickelt, klischeehaft bis zum geht nicht mehr. Kam mir teilweise (ein Syndrom an dem auch seine 2 Vorgänger leiden) wirklich so vor als wäre alles was in diesem Film passiert nur ein Vorwand, eine Actionszene nach der anderen zu verbraten. Man hat einfach nach anderthalb Stunden schon genug von dem Zeug und dann kommt noch eine Stunde nach genau derselben Formel. Ne halbe Stunde vorm Abspann habe ich schon gehofft, dass da jetzt nicht NOCH eine Kampfszene kommt.
      Spoiler anzeigen
      ...und dann kam der Kampf 'Barbossas Männer vs. Blackbeards Männer'. Und dann kamen die Spanier. Und dann gings weiter. Argh. Was für ein Scheiss.
      Nichtmal die Charaktere reißen den Film irgendwie raus, sogar Barbossa war enttäuschend - und das, nachdem er so ziemlich das beste am dritten Teil war.
      Aber gut. Kann nicht sagen, ich hätts nicht kommen sehen bzw. erwartet. ;)

      tl;dr: Jack Sparrow (feat. Michael Bolton), Curse Of The Black Pearl > Dead Man's Chest > Stranger Tides > At World's End.
      Nie wieder Pirates. Besonders nicht im Kino. Üach.
      Top 4™ Siegfried

      established 2007

      Ich bin wirklich viel, aber nicht euer Freund.
    • @Infinite: Signed


      Gestern Little Fockers geschaut, DVD (dt.: Meine Frau, unsere Kinder und ich; hab' es auch auf dt. gesehen) – mit Robert DeNiro, Ben Stiller, Owen Wilson, Barbra Streisand etc.p.p.; Harvey Keitel war auch kurz mal zu sehen. Ich habe schon den ersten und zweiten Film geliebt, der CIA-Agent im Ruhestand (mehr oder weniger jedenfalls) fetzt in meinen Augen einfach.
      Um kurz was zu PotC 4 im Vergleich zu sagen: Little Fockers war unterhaltsamer. Generell ist der Film eine recht gelungene Fortsetzung, wie ich finde. Fortsetzungen machen ja gerne den Fehler, dass sie Althergebrachtes einfach noch einmal neu aufwärmen. Klar, das kommt bei Little Fockers zum Teil auch vor, aber die alten Sachen werden neu eingebunden. Wenn beispielsweise Big Daddy nicht mehr den Focker "im Auge hat" (mit der typischen Handbewegung; "ich – beobachte – dich"), sondern Focker den Kram auf einem Kongress zum Besten gibt und die Kollegen ihn hinterher damit aufziehen.
      Wie auch immer, die Kinder standen eigentlich eher im Hintergrund, Hauptstory war, dass der Schwiegervater (DeNiro) Focker (Stiller) einer Affäre verdächtigte, das zog sich dann durch den gesamten Film, zusammen mit Potenzmitteln für Herzpatienten und dem ein oder anderen Bauchplatscher. Jessica Alba spielte die völlig verrückte Tussi, die als Fockers Affäre verdächtigt wurde und hat eindeutig zu viel Zeug genommen, das ich keinem empfehlen würde; die Frau war völlig daneben, ich habe sie gehasst.
      Beste Rolle in meinen Augen war in diesem Teil (mal wieder, müsste man sagen, wie in Teil 2) die der Mutter Focker (Streisand). Wenn die Frau anfängt, über die Sexualität ihres Sohnes zu reden, wächst kein Gras mehr, ich mag sie einfach. Und Männer sind innen wie "Erdnussbutter und Gelee, deshalb können wir ihnen einige Dinge verzeihen". Diese Weisheit!

      Nun ja, alles in allem unterhaltsam, spielt gekonnt mit Klischees und ist stellenweise so absurd, dass ich öfter mal dem Drang widerstehen musste, mir ein Messer in den Kopf zu rammen. Bei mir ist das ein gutes Zeichen für einen Film. |D
      Trotzdem reicht er nicht an die ersten beiden Teile heran, aber das habe ich auch nicht erwartet.
    • Den vierten Teil von "Fluch der Karibik".
      Kann mich Infinite eigentlich nur anschließen, wenn ich mit Erwartung in den Film reingegangen wäre.
      Grundsätzlich geh ich nie mit einer großen erwartung in einen Film (gut bis auf Avatar, aber... mal ehrlich... der hat echt alles übertroffen).

      pff. ja. kann man einmal sehen, das wars dann auch. Bin eigentlich auch nur mitgegangen, weil ich Johnny Depp in dieser Rolle als Sparrow so genial find.
      Der Anfang vom Film war ja mal: typisch Jack. Da dacht ich noch "wohoo"
      Aber ansonsten von der Story her...
      Spoiler
      da platzen dann irgendwelche Gegner am Ende rein, von denen du vorher kaum was gesehen hast und mähen alles weg. Und am Ende ist Jack auch noch der gute, wo in Teil 2 doch Elizabeth ihn noch halb verführen musste, damit er auf dem Schiff bleibt. Irgendwie nicht so ganz schlüssig. Ja gut, vielleicht weil er auf die tante da stand, aber das ist irgendwie nicht jack :angry:

      Ich hab nix gegen den verrückten Jack, aber für mich war er das in teil 4 irgendwie nicht so richtig. Und wenn man den Film über schon fast nur ihn sieht, dann bitte authentisch und nicht plötzlich so weich. (war er zumindest meiner Auffassung nach im gegensatz zu den anderen teilen)
      Mein Kanal bei Youtube.
    • Original von Ulyaoth
      ...wieso war eigentlich Jubilee noch in keinem einzigen X-Men Film? Dachte die wär so beliebt.

      Vielleicht würden sie damit einfach noch einen weiteren großen Teil des X-Men Universums aufreißen, den sie vorerst noch aus den Filmen raus halten wollen?

      @Sharwen
      Spoiler anzeigen
      Naja, es kommt auf den Blickwinkel drauf an. Aus Jacks Sicht, ist Blackbeared einfach eine größere Bedrohung als seine Tochter. Den gefürchtetsten aller Piraten umzubringen hat für ihn also durchaus einen Vorteil, wer sagt denn, dass er sonst jemals wieder von seiner Crew entlassen worden wäre...
      »Here's to the ones who dream,
      foolish, as they may seem.
      Here's to the hearts that ache,
      here's to the mess we make.«


    • @Sharwen
      Spoiler anzeigen
      Naja, es kommt auf den Blickwinkel drauf an. Aus Jacks Sicht, ist Blackbeared einfach eine größere Bedrohung als seine Tochter. Den gefürchtetsten aller Piraten umzubringen hat für ihn also durchaus einen Vorteil, wer sagt denn, dass er sonst jemals wieder von seiner Crew entlassen worden wäre...


      Naja nur
      Spoiler
      wie es schon mal irgendwo hieß. Jack und Liebe? Irgendwie... der hat in den anderen Teilen immer doch schön die Backpfeifen von den leichten Mädchen bekommen. ^^ Das passt einfach nicht. Klar hat es den Vorteil, aber so wie es im Film war, hatte es eher nicht wirklich was damit zu tun, dass er von der Crew entlassen wird, sondern eher, dass er Angelica retten will. Und das passt einfach nicht zu Jack. Frauen ansehen, mal was mit ihnen haben, aber sonst. Liebe? Nee, das passt nich.
      Naja gut, wobei ich das Ende toll fand, wo diese säuselige Melodie einsetzt, die beiden sich fast küssten und dann *music stop* "Ich muss weg". :lol:
      Mein Kanal bei Youtube.
    • Gestern Magnolia und Schiffsmeldungen geschaut, beide Filme feat. Julianne Moore |D

      Magnolia war ziemlich... hart.
      Peter Körte von der Sueddeutschen Zeitung sagte dazu diesen Satz:
      Magnolia (...) ist ein Film, für den man drei Stunden lang eine diffuse Sympathie entwickelt und hinterher nicht genau weiß, warum.

      Und so ungefaehr hab ichs auch empfunden. Glaub, ich muss den irgendwann nochmal sehen, haha.
      Fand ihn auf jeden Fall sehr gut, auch wenn mich die vielen Handlungsstraenge die erste Zeit sehr verwirrt haben. &Tom Cruise als Sex-Guru hat mich ein bisschen kaputt gemacht lol.
      Zu Julianne Moore muss ich nix sagen, sie ist wie immer grossartig in ihrer Rolle xD <3 Auch wenn ihre Screentime fuer meinen Geschmack mal wieder zu wenig war. Ich haette gerne mal einen kompletten Film nur mit ihr :')
      Das Ende war ziemlich abgefahren xD; Punkt.

      Schiffsmeldungen mocht' ich auch~ Im Gegensatz zu Magnolia ist der zwar eher seicht, aber trotzdem sehr schoen. Und die Frau Moore ist ausnahmsweise mal keine psychisch kaputte Tussi :'DDD Zumindest nicht so sehr lmao.
    • The Illusionist
      Aaah scheiß auf Disney, das ist mal ein zeichentrickfilm! 75 Minuten Laufzeit und es wird und wird nicht geredet. Die gezeichneten Bilder lassen sich Zeit, sind Standbild und bewegung in einem, so menschlich, so natürlich. Ich hatte ja schon immer was übrig für französische Filme, aber das war mal wieder der beweis dafür, dass ich total hollywoodverdorben bin. Schmach und Schande!
      Die traurige Geschichte über einenh ausgebrannten Bühnenmagier, der versucht, noch über die Runden zu kommen, von Paris nach London und schließlich in einem kleinen schottischen/irischen Kaff landet, wo er auf ein kleines Mädchen trifft, das ihm zu folgen beginnt, und zu zweit landen sie in Edinburgh und fristen ein bescheidenes Leben zwischen anderen ausgebrannten Existenzen. Aber während das Mädchen durch die Zuneigung des Magiers ein durchaus erträgliches leben führt, wird das seine immer elender.
      Ein stiller, wunderschöner Film, faszinierend aufgrund seiner Sprachlosigkeit und ganz nach dem Prinzip "Bilder sagen mehr als tausend Worte."
      Das schönste und melancholischste Stück Trickfilm, das ich seit sehr langer Zeit gesehen habe. Zwei hohe Daumen!
      Næhmachinery
      Premonitions in the rising wind; tonight the stars will fall.
      The world in a cyclone, pouring out.
      No escape, but hey, who cares? Just go with the flow.
    • Saw V

      Ich finde, langsam aber sicher hat diese Serie ausgedient. Saw war für mich schon immer ein Thriller mit Splatter-Elementen, aber im fünften Teil wird viel geredet und kaum getötet; oder eher: der Fokus wurde auf die – durchaus spannende – Geschichte gelegt, nur hat mir deshalb das Töten in Jigsaws Spielen etwas gefehlt.
      Seitdem Jigsaw selbst außerdem tot ist muss ich diese Filmreihe nicht sehen. Ich mochte ihn am meisten und da er jetzt nicht mehr ist... tja.

      Resident Evil: Apocalypse

      Hat mich am Anfang maßlos verwirrt, aber zum Glück klärte sich alles im Laufe des Films. Da ich ohnehin Fan von apokalyptischen Szenarien mit virusbedingten Untoten bin hat mir Apocalypse gefallen. Das schreit nach RE: Extinction, der fehlt mir (neben Afterlife) noch. Am besten ist einfach Alice und, in Apocalypse, das Nemesis Projekt Matt.

      Priest

      Stand auf meiner to-watch-Liste; wurde gewatcht. Fazit: naja. Stellenweise ein wenig fad und obwohl recht unterhaltsam kein Muss. Die Idee von Kampfpriestern gefällt mir schon lange, das hat mir Priest etwas schmackhafter gemacht und auch die Charaktere waren ganz in Ordnung, nur fand ich die dt. Synchronisation des Hauptpriesters furchtbar. Irgendwie peinlich-betont cool und so... langweilig.
      Er: „Blabla, ich werde ihn töten.“ *leidendes Gesicht aufsetz, das einfach mal nach Nichts aussieht*
      Typ: „o.ô“
      Der hat zu Recht so geschaut, finde ich. Ich hätte auch nicht gewusst, was ich mit dem Priester anfangen soll. xD
      Do you fear death, pup?
    • @Hylia
      Resident Evil hätte nach Apocalypse enden sollen. Extiction fand ich nicht soo toll.

      @topic
      Hangover 2

      Obwohl alle Ideen ursprünglich aus dem ersten Teil kommen und nur ein wenig verändert wurden, war der Film doch richtig gut. Unbedingt davor den ersten sehen.

      Aber der erste Teil war besser, weil einfach die Ideen neu waren. Die erste Szene nach der Nacht im Hotelzimmer ist einfach genial, und die Stelle mit Chao...
      Dennoch ist der zweite Teil sehr empfehlenswert, wenn der erste Teil gefallen hat. Seht ihn euch an.