Welche Buecher lest ihr momentan?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Buecher lest ihr momentan?

      Troll liest momentan:
      Erich Fromm - "Ueber den Ungehorsam" [als Empfehlung meines Ethiklehrers; Fromm drueckt sich auf diesem mir neuen Gebiet der Psychologie sehr gekonnt aus]
      Hermann Hesse - "Narziss und Goldmund" [unter dem Titel habe ich mir etwas anderes vorgestellt, das, was mich eigentlich angesprochen hat war ,Narziss' ; trotz allem sehr schoenes Buch, welches mich ebenfalls an Hesses "Unterm Rad" erinnert und das Leidwesen so manchen Schuelers schon umschreibt]
      J.W.v. Goethe - "Die Leiden des jungen Werther [Pflichtlektuere, und das Buch welches wir momentan im Zusammenhang mit Sturm und Drang o.ae. behandeln; der Gedanke und die Umsetzung des Buches m.E. nach gelungen, aber warum bringt er sich denn um? *seufz*]
      J.W.v. Goethe - "Goetz von Berlichingen [Ebenfalls Pflichtlektuere, wird wohl demnaechst behandelt; besonders ansprechend fand ich die ausfuehrlichen Schlacht- und Kampfesbeschreibungen, desweiteren wird eine interessante Geschichte aufgegriffen (Frei nach dem Motto "Sind alle Kriege dumm?")]


      Postet mal fleißig,
      Troll.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Troll ()

    • H.G.Wells: Krieg der Welten - aus Mads riesiger Literaturansammlung :). Hab das Buch leider vorher nie gelesen, was woll schon fast als Bildungslücke durchgeht, aber jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen. Schon erschreckende Geschichte und irgendwie stimmt es depri oO.

      Robert Jordan: Das Rat der Zeit Soll ja mitunter zur besten Fantasy überhaupt gehören. Lese jetzt wieder Fantasy, weil diese zweifellos den schönsten Sprachstil hat und ich möchte da zwecks Inspriation meinen Horizont erweitern :).

      Eva Heller: Welchen soll ich nehmen? Na ja, man brauch zwischendrin fürs Zwerchfell auch mal lustige Abwechslungslektüre *ggg*

      Jostein Gaarder: Sofies Welt Hänge da schon eine ganze Weile dran. Die philosophische Nachhilfestunde ist ab und zu etwas schwierig, aber das Buch ist trotzdem super und spielt außerdem in Norwegen *lieb*. :)
    • 1. Goethe - Faust 1, meine Dauerlektüre für ca. das nächste 3/4 jahr...(Muss ich von meinem Litkurs aus machen)
      2. Lessing - Nathan der Weiße, von der Schule und dieses Buch stinkt, Lessing kann sich nich entscheiden, ob er Philosoph oder Literat ist und macht beides so halb und beides beschissen
      3. Terry Pratchett - Das Erbe des Zauberers... Schönes Buch.. mit Granny Weterwachs...:D
      man muss sich an den kleinen dingen über wasser halten.

      eine freundin...
    • So, ich jetzt auch:
      Im Moment:
      Mika Waltari: Sinuhe, der Ägypter (sehr zu empfehlen für alle, die sich ein bisschen für ägyptische Geschichte interessieren - super Buch!)

      Nick Hornby: About a Boy (IMHO grauenhaft, laaaangweilig und total zum abreihern - leider muss ich es lesen, da ich es zurzeit im Englischunterricht durchkaue)

      Danach widme ich mich:
      Stephen King: Desperation (der Klappentext klingt nach einer spannenden Geschichte *freu*)

      Stephen King: Duddits - Dreamcatcher (will ich schon seit Wochen lesen, komm aber leider nicht dazu)

      Und dann werde ich mich wahrscheinlich irgendeiner Fantasy-Lektüre von Hohlbein zuwenden. Ich liebe seinen Schreibstil...^_^
    • Zur Zeit verschlinge ich alles, was ich von Friedrich Dürrenmatt in die Finger kriege. Zuletzt:

      Ein Engel kommt nach Babylon: Nicht ganz so verrückt wie die Physiker, geht eher in Richtung Der Besuch der alten Dame. Eine interessante Idee und man entdeckt einige Tiefen, sobald man die Texte im Anhang liest.

      Der Meteor/Dichterdämmerung/Abendstunde im Spätherbst : Der Meteor ist wirklich Makaber und ich muss sagen, dass mir hier das Ende nicht gefallen hat. Ansonsten eine interessante Idee zum Thema: Tod.
      Dichterdämmerung ist ziemlich verrückt(die Grundidee solide, der Rest etwas verwirrend). Abendstunde im Spätherbst hat mir als Radioversion von Dichterdämmerung(bzw. Dichterdämmerung als Bühnenversion des anderen) irgendwie besser gefallen(ich werd es aber nochmal weniger verschlafen lesen).

      Aktuell:

      Justiz : Ein zimlich schwieriger Roman der mich ab und zu mit seinen Zeitsprüngen verwirrt. Aber dennoch interessant.
      "There are no happy endings, because nothing ends."


      Quote: 'Schmendrick' gesprochen von 'Alan Arkin', aus dem Film 'The last Unicorn', von Peter S. Beagle
    • Zur Zeit!

      Von S.D. Perry, Resident Evil - Caliban Cove
      Das Buch ist einfach genial, besonders für mich als absouluten RE und Horror Fan! Es ist richtig gut geschrieben und man kann sich prima hineiversetzen! Die Gefühle gehen da von der Angst und der Trauer bis hin zur Freude, es kommt einfach alles vor und es ist wärmstens zu empfehlen. Allerdings lange nicht so gut wie Resindet Evil - Die Umbrella Verschwörung, dieses Buch handelt vom ersten Teil der Spiele Reihe und ist bei weitem eines der besten Bücher die ich je gelesen habe, Calban Cove ist die Fortführung des ersten Buches "Die Umbrella Verschwörung" hatt aber nichts mit dem zweiten Teil der Spiele-Reihe zu tun! Es zeigt die weiteren Abenteuer der Charaktere und die Schwierigkeit mit der Umbrella Cop. umzugehen. Insgesamt finde ich das Thema auch sehr wichtig weil nunmal auch in der Realität ähnliche Forschungen betrieben werden die uns ehe verschwiegen werden! Wir wissen nicht was in unserer Welt passiert und was irgendwelche Leute machen! Sicher wird es nie so wie im Buch aber undenkbar ist es nicht, man könnte da schon auf einige Viren wie z.B. SARS schließen.

      Von Gotthold Ephrami Lessing, Nathan der Weise!
      Zu Beginn dachte ich das ich es nie zuende lesen würde, es schien sehr langweillig! Die abgehobene Sprache fand ich am Anfang schon sehr interessant aber die Geschichte war mir recht schlicht vorgekommen! Im Laufe der Story wurde es aber immer besser sodass ich immer mehr gefallen daran fand und nun das Buch auch gerne lese. Bin schon gespannt auf den Rest auch wenn ich mir den schon fast denken kann!
    • Haruki Murakami - Naokos Lächeln

      Scheinen ja viele mehrere Bücher gleichzeitig zu lesen. Bei so langweiligen Titeln müsste ich aber wahrscheinlich auch abwechseln.. *g* Ich quäl mich durch schlechte Bücher eigentlich selten durch (gibt ja welche die nach 600 Seiten erst richtig gut werden). Und bei nem besonders guten kriegt man mich dann auch nicht mehr davon weg..
    • Laßt mich mal alle Bücher aufzählen, die ich momentan lese oder in den letzten drei Jahren komplett gelesen habe:

      So, das waren alle.
      (Ich weiß, daß ich ein ganz lesefauler Hund bin, aber ich kann auch nichts dafür, da ist dieses dumme Fernsehen dran schuld. Die bringen zwar nur Schrott, aber dafür qualitativ hochwertigen, den man sich einfach ansehen muß, so daß für Lesen keine Zeit mehr bleibt.)
    • zur zwei bücher !
      +g*
      eines für tagsüber wenn es noch hell ist!
      "die Bücher des blutes" von Clive Barker

      und dann abends!
      "reise durch die Galaxie".....oder so! jedenfalls sehr lustig und ich liebe es!

      Diejenigen, die nichts aus der Geschichte lernen, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen. Diejenigen, die nicht richtig aus der Geschichte lernen, sind einfach nur verdammt.
    • Nathan empfinde ich als dringendes Buch, es sollte nicht nur Lesestoff des gymnasialen Unterrichts sein.
      Dieses Buch lehrt in Toleranz und Einsichtigkeit, ich habe es anfangs mit wenig großer Begeisterung gelesen, doch spaetestens die Ringparabel hat mich von Lessings Werk ueberzeugt und hat mich erkennen lassen, um was es in diesem Buch wirklich geht.

      @Schweineigel
      Ich moechte behaupten, dass jeder Literat auch gewissermaßen ein Philosoph ist. Zumindest was Schriftsteller des 18. und 19. Jahrhunderts betrifft. Alleine durch den Einfluss der franz. Revolution und schlussendlich der Aufklaerung (und was nicht alles dazu gehoert, Empfindsamkeit, Sturm und Drang, spaeter die Romantik etc.) war hier ein Umdenken ersichtlich - ein Denken was es vorher einfach noch nicht gab.
      Dass ein Umdenken in der aktuellen Literatur erfolgte, kann man dagegen nicht sagen, und dann kann man sich auch fragen: Philosoph oder Literat?
      Andersrum: Ist Nietzsche denn kein Literat, obwohl er großartiger, wohl (neben anderen) bedeutendster Philosoph ist? Er musste seine Gedanken auch in Worte kleiden, sie formen und niederschreiben.

      Zumindest in der Literatur sollte man nicht in groben Schubladen denken, wenn es schon in anderen Lebensbereichen nicht moeglich ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Troll ()

    • Ich lese momentan nur ein Buch. Bei mehreren kommt man ja doch nur durcheinander und man kann auch nur ein Buch zur gleichen Zeit lesen ;)

      Jostein Gaarder - Das Kartengeheimnis
      Ich bin zwar noch nicht durch, aber für Philosophiefreunde und Anhänger des Buches "Sofies Welt" ein Muss ^^ Ich finde es sogar noch einen Tick besser als Sofies Welt, da es nicht ganz so kompliziert ist und mehr für Jugendliche ist ^.~

      @Nicky
      Auch wenn man das Buch langsam liest, muss man das Buch einfach zweimal lesen. Nicht nur wegen der guten Story, sondern auch wegen der vielen Informationen :)
    • Original von Troll
      Nathan empfinde ich als dringendes Buch, es sollte nicht nur Lesestoff des gymnasialen Unterrichts sein.
      Dieses Buch lehrt in Toleranz und Einsichtigkeit, ich habe es anfangs mit wenig großer Begeisterung gelesen, doch spaetestens die Ringparabel hat mich von Lessings Werk ueberzeugt und hat mich erkennen lassen, um was es in diesem Buch wirklich geht.

      .


      also zu nathan!
      ich habs gelesen, und uuuuiiii wär hätte das gedacht , nicht auf dem Gymnasium!
      alle leute die ich kenne und von gymnasium sind habens net gelesen!
      wir musstens in ne realschule lesen! war aber recht gut! nur ne bissel schwer geschrieben! *narf*
      net so mein stil!
      als ich dann ins Gym. kam haben wir irgentwie gar keine bücher mehr gelesen! Seltsam!

      Diejenigen, die nichts aus der Geschichte lernen, sind dazu verdammt, sie zu wiederholen. Diejenigen, die nicht richtig aus der Geschichte lernen, sind einfach nur verdammt.
    • Stephen King - Das Schwarze Haus hab ich vor einiger Zeit gelesen. Weltklasse. Kann ihc nur weiterempfehlen :)

      Edit: Nichts für schwache Nerven :D

      Henning Mankell - Mörder öhne Gesicht soll ich lesen, find ich aber urlangweilig und habs deswegen abgebrochen. Is zwar thema der nächste nDeutscharbeit aber das is mir egal. sowas will ich mir nich weiter antun.

      Stephen King - Nachtschicht wartet darauf angefangen zu werden. ist auch vielversprechend. Jedenfalls einige der Geschichten darin
      Welch Welt ist dies, wo die Rettung eines Lebens ein Verbrechen sein kann?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tsunami ()